Sprechstundenfrage

„Ist Selen zur Vorbeugung gegen Herzinfarkte empfehlenswert?”

Viele Herzinfarkte lassen sich heute wirkungsvoll vermeiden (z. B. durch Umstellung des Lebensstils und die Einnahme von Medikamenten). In der medizinischen Sprechstunde der Deutschen Herzstiftung wollte eines unserer Mitglieder aus München wissen, ob zur Vorbeugung gegen Herzinfarkte auch die tägliche Einnahme von 200 mg Selen sinnvoll ist, wie dies nach seinen Hinweisen in einer Gesundheitssendung im Fernsehen empfohlen wurde.

Experten-Antwort:

Die Einnahme von Selen ist zur Vorbeugung gegen Herzinfarkte nicht zu empfehlen. Es gibt keine ausreichend hochwertigen Studien, die für die Einnahme von Selen einen Nutzen bezüglich des Herzinfarktrisikos zeigen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der tägliche Selenbedarf von einer normalen Ernährung ausreichend und problemlos gedeckt wird. Wenn Sie ernsthaft daran interessiert sind, Ihr Herzinfarktrisiko wirkungsvoll zu senken, ist es vielmehr wichtig, sich um Ihren Lebensstil und die klassischen, wissenschaftlich anerkannten Risikofaktoren zu kümmern:

  • Eine an der mediterranen Küche ausgerichtete Ernährung reduziert Ihr Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen und für Karzinome um 30–40 %!
  • Zur Verhinderung von Bewegungsmangel ist z. B. regelmäßiger, moderater Ausdauersport sinnvoll, der u. a. die Funktion Ihrer Arterien verbessert.
  • Ist eine Zigaretten-Abhängigkeit vorhanden, kann ein Rauchstopp große Erfolge bewirken. Zwar ist eine solche Maßnahme nicht immer einfach, jedoch lassen sich mit professionellen Raucher-Entwöhnungsprogrammen vielfach sehr gute Erfolge erzielen. Weitere Informationen zu diesem Thema sind z. B. beim Hausarzt erhältlich. Jede einzelne Zigarette verkürzt Ihr Leben um 28 Minuten!
  • Übergewicht sollte so gut wie möglich reduziert werden, wobei eine durchdachte Ernährung wie z. B. die gesundheitsfördernde mediterrane Küche zu empfehlen ist.
  • Beim Arzt sollten regelmäßig die Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzucker-Werte kontrolliert werden, die je nach Ausmaß bedeutende Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellen können.

In Abhängigkeit von Grunderkrankungen können zudem Medikamente sinnvoll sein, mit denen sich die Gefahr für Herzerkrankungen oft deutlich senken lässt. Wichtig: Die Einnahme von Medikamenten sollte nie auf eigene Faust erfolgen, sondern immer nur in Absprache mit dem Hausarzt oder Kardiologen.

Experte

Prof. Dr. med. Helmut Gohlke
Prof. Gohlke

Stellen Sie Ihre Frage

Abbildung eines Herzen in einem Chat
  • Über 200 unabhängige Herzexperten
  • Experten in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen online stellen
  • Nicht-Mitglieder können Fragen auch per E-Mail stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung e.V. werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Wir geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Überblick

    Herzinfarkt

    Etwa 300.000 Menschen erleiden in Deutschland jährlich einen Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die Anzeichen, die Behandlung und Folgen.
  2. Woran erkennt man die koronare Herzkrankheit? Wie wirken Medikamente? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Broschüre der Herzstiftung.
  3. Bewegung, gesunde Ernährung, wenig Stress – Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Herzinfarkt-Risiko effektiv senken können.

0 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.