Artikel

Herzinfarkt bei Frauen: Diese Symptome sollten Sie kennen!

Der klassische Brustschmerz ist bei Frauen häufig nicht so stark ausgeprägt - viele Betroffene verkennen deshalb die Lage.

Frau mit Herzinfartk Symptomen
fotolia/michaelheim

Der Herzinfarkt gilt als typische Männerkrankheit. Deshalb erkennen Frauen, aber auch ihre behandelnden Ärzte, die Gefahr häufig deutlich später – auch deshalb, weil bei ihnen die Symptome weniger eindeutig sind als bei Männern. Lesen Sie hier, worauf Sie unbedingt achten sollten.

Frauen erleiden häufig erst im höheren Alter einen Herzinfarkt

Ein Herzinfarkt trifft tatsächlich vermehrt Männer als Frauen. Dennoch gehört der Herzinfarkt auch bei Frauen zu den häufigsten Todesursachen. Die Erkrankung tritt bei ihnen statistisch gesehen allerdings später auf: erst zehn Jahre nach der Menopause (Wechseljahre). Das große Problem: Erleiden Frauen einen Herzinfarkt, handeln sie häufig nicht schnell genug. Bei einer 65-jährigen Frau vergehen im Durchschnitt beispielsweise bis zu viereinhalb Stunden, bis sie in der Notaufnahme ist – das hat oft verheerende Folgen: Viele Frauen sterben allein deshalb am Herzinfarkt, weil sie zu viel Zeit haben verstreichen lassen, bis sie den Notarzt gerufen haben. 

Warum tritt bei Frauen ein Herzinfarkt häufig erst nach der Menopause ein?

Weil die Herzkranzgefäße bis zu den Wechseljahren durch die Geschlechtshormone (Östrogene) relativ gut geschützt sind.

So erkennen Frauen einen Herzinfarkt rechtzeitig

Gerade bei älteren Frauen sind die Herzinfarkt-Symptome weniger charakteristisch. Der typische starke Brustschmerz, der auch in verschiedene Körperregionen ausstrahlen kann, macht sich bei ihnen beispielsweise oft weniger heftig bemerkbar als bei Männern. Frauen berichten eher von einem Druck- oder Engegefühl in der Brust. Weitere Herzinfarkt-Symptome bei Frauen können sein:

  • Kurzatmigkeit
  • Schweißausbrüche
  • Rückenschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen 
  • Schmerzen im Oberbauch

Viele dieser Symptome führen dazu, dass Frauen zuerst an eine harmlose Magenverstimmung denken. Hinzu kommt, dass ältere Frauen häufig allein leben und im Notfall niemanden haben, der Hilfe holen könnte. Auch sind sie oft zurückhaltender und möchten niemandem zur Last fallen.

Alarmzeichen Herzinfarkt

Alarmzeichen-frau-1

Schmerzen im Brustkorb

Alarmzeichen-frau-2

Schmerzen im Oberbauch

Alarmzeichen-frau-3

Schmerzen im Rücken (zwischen Schulterblättern)

Beschwerden ernst nehmen und auch an einen Herzinfarkt denken!

Bei einem Herzinfarkt entscheidet jede Minute über Leben oder Tod. Doch gerade Frauen nehmen ihre Symptome häufig nicht ernst, verdrängen sie oder sprechen ihre Beschwerden erst auf Nachfrage laut aus. Doch genau das ist ein großer Fehler. Vor allem im höheren Alter sollten Frauen immer auch die Gefahr eines Herzinfarkts im Kopf haben – auch wenn die Symptome unspezifisch sind und für Zweifel sorgen. Generell gilt: Lieber einmal zu viel den Notruf wählen als einmal zu wenig! Als kleine Richtlinie kann man sich merken, dass man sich sofort Hilfe holen sollte, wenn die Beschwerden in einem bisher nicht gekannten Ausmaß auftreten.

Herzinfarkt bei Frauen: Risikofaktoren kennen und vorbeugen

Nicht nur Frauen nach den Wechseljahren sind gefährdet, einen Herzinfarkt zu erleiden. Auch jüngere Frauen zwischen 40 und 50 sind der Gefahr ausgesetzt – vor allem wenn sie ungesund leben oder familiär belastet sind. Wer effektiv vorbeugen und sein Herzinfarkt-Risiko senken möchte, sollte folgende Risikofaktoren bekämpfen:

  • Übergewicht
  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Bewegungsmangel
  • Stress
  • Ungesunde Ernährung

Expertin

Prof. Dr. med. Christiane P. Tiefenbacher
Portrait von Prof. Christiane Tiefenbacher

Unser Sonderdruck

Sonderdruck_Herzinfarkt_Frauen
Viacheslav Iakobchuk - stock.adobe.com
Der Sonderdruck informiert über den Herzinfarkt bei Frauen. Gerne können Sie Informationsmaterial unter 069 955128-400 kostenfrei anfordern.

Unsere Forschungsfördeurng

Frau in Rettungwagen
franckreporter - Istock
Warum warten ältere Frauen so lange, bis sie mit den Alarmzeichen eines Herzinfarktes die 112 rufen? Eine geförderte Studie liefert erste Ergebnisse.

Spenden

Kind auf Schaukel

Unterstützen Sie die Herzstiftung

Ihre Spende hilft im Kampf gegen Herzkrankheiten – eines Tages vielleicht auch Ihnen und Ihren Angehörigen. Nicht die Höhe der Spende entscheidet – jeder Betrag hilft.