Artikel

Schnell außer Atem – ein Zeichen für Herzschwäche?

Wer schon bei geringer Anstrengung außer Atem gerät, sollte das ärztlich abklären lassen. Die Beschwerden können auf eine Herzschwäche hindeuten. 

Frau hat beim Einkaufen atemnot
New Africa - stock.adobe.com

Atemnot: Normale Körperreaktion bei Belastung

Wer bei einem Sprint zum Bus oder bei einer steilen Bergwanderung außer Atem gerät, muss sich keine Sorgen machen. In vielen Situationen ist Luftknappheit bei starker körperlicher Anstrengung eine normale Reaktion des Körpers auf den erhöhten Sauerstoffbedarf. Die Muskeln werden stärker beansprucht, sodass kurzfristig mehr Sauerstoff benötigt wird. Die Folge: Atmung und Herzschlag werden schneller. Gleichzeitig fällt im Gewebe mehr Kohlendioxid (CO2) an, das über die Atmung ausgeschieden wird.

Atemnot beim Treppensteigen nicht auf die leichte Schulter nehmen

Wenn Sie bereits bei leichter Belastung wie Spaziergängen oder einfacher Gartenarbeit schnell außer Atem geraten, kann dies ein Warnsignal einer beginnenden Herzschwäche sein. Auch die Atemnot beim Treppensteigen kann ein erstes Anzeichen sein, dass das Herz nicht mehr die volle Leistung erbringt – insbesondere, wenn Sie schon nach ein oder zwei Stockwerken außer Puste sind. Viele Betroffene schieben solch leichte Beschwerden wie Erschöpfung oder Atemnot beim Treppensteigen auf ihr Alter oder Trainingsmangel. Dabei ist eine frühe Abklärung der Symptome entscheidend: Je früher eine Herzschwäche erkannt wird, umso besser lässt sich ein Fortschreiten der Erkrankung bremsen .

Warum sich eine Herzschwäche durch Atemnot zeigt 

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Atemnot ein Anzeichen einer Herzerkrankung sein kann. Vor allem bei einer Linksherzinsuffizienz pumpt das Herz nicht mehr genügend Blut in den Körperkreislauf. Bei dieser Erkrankung erhalten die Muskeln nicht mehr genügend Sauerstoff, was dazu führen kann, dass man schnell außer Atem gerät. Zudem staut sich als Folge der verringerten Pumpkraft das Blut in die Lunge zurück, was dazu führt, dass Betroffene schnell außer Atem geraten. Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann die Atemnot auch in Ruhe auftreten. Es kann zu Wasseransammlungen in der Lunge – einem Lungenödem – kommen, das ebenfalls starke Atemnot sowie Husten auslöst.

Plötzliche Atemnot kann auf akute Herzschwäche hinweisen 

Besondere Aufmerksamkeit gilt, wenn Beschwerden wie Atemnot plötzlich, also innerhalb von Minuten oder Stunden, auftreten, ohne dass sich der oder die Betroffene besonders anstrengt. In diesem Fall kann eine akute Herzschwäche vorliegen, die eine schnelle Behandlung nötig macht. Eine akute Herzschwäche ist häufig die Folge eines Herzinfarkts oder einer anderen akuten Herzerkrankung z. B. einer Herzmuskelentzündung durch Viren (Virusmyokarditis). Wenn die geschilderten Symptome auftreten, sollten Betroffene und ihr Umfeld nicht zögern und den Rettungsdienst unter 112 rufen. 

Atemnot ist nur eines von vielen Symptomen, die bei einer Herzschwäche auftreten können. Weitere mögliche Symptome sind:

  • Nachlassen der Leistungsfähigkeit
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Wassereinlagerungen an den Knöcheln und Füßen (Ödeme)
  • Gewichtszunahme
  • Nächtlicher Harndrang
  • „Herzklopfen“ schon bei geringer Belastung

Nicht jeder Atemnot liegt eine Herzschwäche zugrunde. Auch andere Erkrankungen können die Ursache sein, wenn Betroffene schnell außer Atem geraten. In vielen Fällen ist eine Lungenerkrankung die Ursache der Luftnot. Darunter fallen zum Beispiel:

  • Asthma bronchiale
  • Lungenentzündung
  • Atemwegsinfektionen wie Pseudokrupp oder Diphterie
  • Fremdkörper in den Atemwegen
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Lungenemphysem
  • Lungenerkrankungen wie Lungenfibrose oder Lungenhochdruck 

Experte

Prof. Dr. med. Michael Böhm
Portrait von Prof. Michael Böhm

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Worauf kommt es an, wenn unter körperlicher Belastung, wie etwa beim Treppensteigen, Beschwerden im Brustraum auftreten?

    Ruth H. Strasser

    Prof. Dr. med.

  2. Um Herzschwäche zu erkennen, muss die Ärztin oder der Arzt verschiedene Untersuchungen durchführen. Lesen Sie hier mehr über die Diagnosestellung.
  3. Bewegung und Medikamente sind die wichtigsten Bausteine der Herzschwäche-Therapie. Informieren Sie sich ausführlich über Behandlungsmöglichkeiten.

5 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.
Ingeborg B. Taunusstein

Ich habe einen Defi und bin sehr froh, da ich auch immer vorher unter Atemnot litt. Die Kommentare sind sehr gut.

Horst S. Castrop-Rauxel

Es ist in dem Artikel alles gut und für einen Laien verständlich erklärt.

JP Dubois Belgien

Ich habe einen Herzfehler und habe den nicht bedacht. Somit weiß ich nun wo ich anfangen kann

Ludwig J. Wangerland

2013 konnte ich, ohne Luftnot zu bekommen, nicht mal mehr die Treppe in die 1. Etage schaffen. Als sich mein Wohlbefinden an einem Wochenende dann plötzlich in Angst- und Panikgefühle auflöste, ging ich zur notärztlichen Praxis, wo die diensthabende Ärztin schon nach kurzer Untersuchung meinte, ich solle sofort in eine Klinik gehen, was ich auch tat. Im Klinikum Wilhelmshaven wurde ich durch einen sehr erfahrenen Notfallmediziner untersucht, der nach Abhören meines Herzens sofort die Diagnose "Herzklappe defekt" stellte, womit er recht behalten sollte. Die Mitralklappe war, vermutl. infolge ständiger Entzündungen in meinem Körper durch meine Autoimmunerkrankung, stark in Mitleidenschaft gezogen, mehrere Fäden des Segels gerissen. Die nachfolgende OP im Herzzentrum des UKE Hamburg brachte alles wieder ins Lot, die Mitralklappe konnte repariert werden, heute geht es mir wunderbar. Ich kann nur empfehlen, den Arztbesuch nicht auf die lange Bank zu schieben.

Adolf M. Giengen

Danke sehr.