Überblick

Vorhofflimmern

Nur jeder zweite Betroffene spürt Symptome. Eine Behandlung ist wichtig, um das Schlaganfallrisiko zu senken.

Mann fasst sich mit Schmerzen an die Brust und bespricht mit Ärztin EKG
Syda Productions - stock.adobe.com

Überblick

Vorhofflimmern zeigt sich häufig durch Herzrasen oder Herzstolpern, doch nicht jeder spürt Symptome. Um das Schlaganfallrisiko zu senken, ist es dennoch wichtig, die Herzrhythmusstörung zu behandeln.

1

Symptome

Erfahren Sie hier, welche Symptome bei Vorhofflimmern auftreten können und wer auch ohne Beschwerden regelmäßig den Puls fühlen sollte.

2

Ursachen

Um Vorhofflimmern dauerhaft zu unterdrücken, ist es wichtig, die Ursachen zu kennen und konsequent zu behandeln.

3

Stress & Vorhofflimmern

Dauerstress schadet dem Herzen. Hier finden Sie Tipps, wie Sie im Alltag für Ausgleich und Entspannung sorgen.

4

Diagnose

Eine sichere Diagnose von Vorhofflimmern ist nur per EKG möglich. Erfahren Sie hier mehr zu den Diagnoseverfahren.

5

Schlaganfall durch Vorhofflimmern

Unbemerktes Vorhofflimmern ist eine häufige Ursache für einen Schlaganfall. Lesen Sie hier, warum eine Pulsmessung das Schlaganfallrisiko senken kann.

6

Therapie

Wenn Medikamente nicht helfen, kann eine Katheterablation sinnvoll sein. Lesen Sie hier mehr zu Therapiemöglichkeiten bei Vorhofflimmern.
Sonderdruck Vorhofflimmern
skynesher - Istock
Wie erkennt man Vorhofflimmern und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Das und vieles mehr beantwortet die Broschüre der Herzstiftung.

Vorhofflimmern oder Vorhofflattern

Beim Vorhofflimmern ist nicht mehr der Sinusknoten Taktgeber für den Herzschlag, sondern es kommt zu zusätzlichen Erregungen in den Vorhöfen. Die Vorhofwände ziehen sich nicht mehr korrekt zusammen und die Erregung fließt unkoordiniert durch die Muskulatur der Vorhöfe. Nur einige der unkontrollierten Impulse werden zu den Herzkammern weitergeleitet. Den Herzvorhöfen gelingt es nicht mehr, sich vollständig mit Blut zu füllen. Daher reduziert sich auch die vom Herzen ausgeworfene Blutmenge. Die Herzleistung ist um etwa 20 % reduziert. 

Eine andere Form der Rhythmusstörung, bei der der Herzschlag unregelmäßig und meist beschleunigt ist, ist das Vorhofflattern. Im Unterschied zum Vorhofflimmern handelt es sich beim Vorhofflattern um eine Rhythmusstörung, die meist vom rechten Vorhof des Herzens ausgeht. Auch hier ist die normale Erregungsleitung gestört und sorgt dafür, dass sich die Vorhöfe in einer sehr schnellen Frequenz von 240- bis 340- mal pro Minute zusammen. Dies ist so schnell, dass nicht jede Erregung zu den Kammern weitergeleitet werden kann. Die Herzkammern schlagen dann bis zu 150 Mal pro Minute, wenn die Flatterfrequenz bei z.B. 300 pro Minute liegt. 

Unser Informationsangebot

Als Mitglied der Herzstiftung erhalten Sie Zugang zum Downloadbereich und können alle Medien direkt lesen. Gerne können Sie Informationsmaterial unter 069 955128-400 oder über den Button Produkt bestellen kostenfrei anfordern.

Ihre Fragen

  1. Wie ist nach einem chirurgischen Herzohr-Verschluss mit der Einnahme von Gerinnungshemmern umzugehen?

    Torsten Doenst

    Prof. Dr. med.

  2. Lesen Sie, was man tun kann, wenn der Kaliumspiegel stän­dig schwankt und als Folge davon Vorhofflimmern auftritt.

    Berndt Lüderitz

    Prof. Dr. med. Dr. h. c.

  3. Erfahren Sie, was man gegen einen hohen Puls tun kann und ob weitere Medikamente verschrieben werden müssen.

    Christian Hamm

    Prof. Dr. med.