Artikel

Ibuprofen: Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Was sollten Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen des Herzens beachten, wenn sie das Schmerzmedikament Ibuprofen einnehmen?

Mann liest sich den Beipackzettel von Ibuprofen durch
Kzenon - stock.adobe.com

Ibuprofen ist ein Schmerzmittel (Analgetikum), wird aber auch bei Entzündungen und Fieber eingesetzt. Es gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Hier finden Sie alles zur Wirkung und worauf Herzpatientinnen und -patienten achten sollten. 

Wirkung von Ibuprofen 

Ibuprofen zählt wie Acetylsalicylsäure (ASS) und Diclofenac zur Gruppe der nicht-steroidalen Entzündungshemmer (NSAR). Im Körper hemmt Ibuprofen Enzyme (Cyclooxygenasen), die für die Bildung von entzündungsvermittelnden Botenstoffen (Prostaglandinen) zuständig sind. Ibuprofen wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und leicht fiebersenkend. Die Wirkung hält etwa vier bis sechs Stunden. Neben Tabletten, Kapseln oder einem Granulat gibt es auch Zäpfchen, Salben, Gele oder Infusionslösungen. Die Präparate sind je nach Wirkstoffmenge in Apotheken ohne Rezept erhältlich oder verschreibungspflichtig. 

Anwendungsbeschränkungen und Gegenanzeigen von Ibuprofen

Ibuprofen darf u.a. nicht bei bekannter Überempfindlichkeit, bei Blutungen oder bei der Neigung zu Blutungen, bei schweren Leber- und Nierenfunktionsstörungen, bei Allergien, bei Atemwegserkrankungen, bei unbehandeltem Bluthochdruck und bei schwerer Herzinsuffizienz eingenommen werden. Auch nach größeren chirurgischen Eingriffen ist vom Wirkstoff abzusehen. Alle Informationen zu Anwendungsbeschränkungen und Gegenanzeigen finden Sie in der Packungsbeilage. 

Herz-Tipp: 

Forscherinnen und Forscher bringen NSAR mit erhöhten Risiken für Herzerkrankungen wie Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und für einen plötzlichen Herztod in Verbindung. Das gilt auch für Medikamente, die Sie ohne Rezept erhalten. Sprechen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin darauf an.

Informationen zu Apsirin

ASS ist ein bekanntes Schmerzmittel (Analgetikum), wird aber auch zur Beeinflussung der Blutgerinnung eingesetzt. Hier erfahren Sie alles Wichtige zum Wirkstoff von Aspirin.

Wechselwirkungen von Ibuprofen mit anderen Medikamenten 

Ibuprofen hat Wechselwirkungen mit zahlreichen Arzneistoffen. Sprechen Sie unbedingt Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder Ihre Apothekerin oder Apotheker an, falls Sie weitere Medikamente einnehmen. Beispielsweise verstärken andere NSAR das Risiko von Magen-Darm-Blutungen. Speziell Acetylsalicylsäure wirkt schwächer gerinnungshemmend als ohne Ibuprofen. Blutdrucksenkende Medikamente (Diuretika, ACE-Hemmer, Angiotensin-II-Antagonisten) werden in ihrer Wirkung ebenfalls abgeschwächt. Antikoagulanzien (Warfarin o.ä.) wirken jedoch stärker, was zu Blutungen führen kann. Bei der Einnahme von Tabletten zur Behandlung eines Typ-2-Diabetes (sogenannte Sulfonylharnstoffe) sind ebenfalls Wechselwirkungen möglich, und Blutzuckerwerte sollten engmaschig kontrolliert werden. Auch kann Ibuprofen den Spiegel an Methotrexat, einem Arzneistoff zur Behandlung entzündlich-rheumatischer Erkrankungen, erhöhen. Alle Informationen zu Wechselwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage

Experte

Prof. Dr. med. Thomas Meinertz
Portrait von Prof. Thomas Meinertz

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie Bluthochdruck mit Homöopathie behandeln möchten und wie wirksam homöopathische Blutdrucksenker sind.
  2. Die besten natürlichen Blutdrucksenker und blutdrucksenkenden Lebensmittel auf einen Blick.
  3. Blutdrucksenker: Welche Medikamente Ihnen helfen und warum ein gesunder Lebensstil so wichtig ist.