Podcast

Mit Yoga und weniger Stress gegen Vorhofflimmern

Christina Dittrich hat Vorhofflimmern – und ist aktiv geworden. Hören Sie, wie sie ihren Weg gefunden hat, gut damit umzugehen.

Bild von Frau Dittrich
privat

Plötzlich schlägt das Herz wild und unkoordiniert. Und dann ist wieder alles normal wie vorher. Wie geht man als Betroffener mit einer solchen Herzattacke am besten um? Was sind hilfreiche Maßnahmen, damit sich diese Situation möglichst nicht wiederholt? 

Christina Dittrich aus München hat hier ihren ganz eigenen Weg gefunden, wie sie in dieser Podcast-Folge erzählt. Und es ist ihr ein Anliegen, anderen Betroffenen Mut zu machen, das Vorhofflimmern nicht zu unterschätzen und aktiv zu werden. Das ist mit ein Grund, warum sie sich seit vielen Jahren als Beauftragte der Deutschen Herzstiftung ehrenamtlich einsetzt.

Bewegung und Atmung lindern Vorhofflimmern-Beschwerden 

Einer Untersuchung zufolge, die 2020 beim Europäischen Kardiologenkongress vorgestellt wurde, hat regelmäßiges Yoga einen positiven Effekt bei Vorhofflimmern. In der Studie wurde dies bei über 500 Frauen mit Beschwerden durch die Herzrhythmusstörung untersucht.

12 Wochen lang hatten sie zunächst keine Yogastunden und danach für 16 Wochen täglich eine Yogaeinheit von 30 Minuten, bestehend aus Bewegungs- und Atmungsübungen. Nach dieser Zeit hatte sich eine deutliche Symptomverbesserung eingestellt, die Zahl der Vorhofflimmernepisoden hatte sich im Vergleich zum 12-wöchtigen, vorherigen Zeitraum halbiert. Außerdem war der Blutdruck deutlich gesunken um im Mittel 11/6 mmHg.

Quelle: https://www.escardio.org/The-ESC/Press-Office/Press-releases/Yoga-linked-with-improved-symptoms-in-heart-patients

Ansprechparterin fürs Ehrenamt

 

Petra Gast-Waldmann
Bild von Petra Gast-Waldmann

Unser Informationsmaterial

Als Mitglied der Herzstiftung erhalten Sie Zugang zum Downloadbereich und können alle Medien direkt lesen. Gerne können Sie unser Informationsmaterial unter 069 955128-400 oder über den Button "Produkt bestellen" kostenfrei anfordern.

Jetzt spenden!

Mediziner sitzt vorm Mikroskop
pressmaster - stock.adobe.com

Sorgen Sie für eine besser Zukunft

Als Herzstiftung ist es unser wichtigstes Anliegen, den medizinischen Fortschritt weiter voranzutreiben. Mit Ihrer großherzigen Spende tragen Sie dazu bei, dass uns das gelingt.

Mehr erfahren

  1. Unsere diesjährigen Herzwochen informieren über die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern. Nehmen Sie an unseren bundesweiten Veranstaltungen teil.
  2. Dauerstress schadet dem Herzen. Hier finden Sie Tipps, wie Sie im Alltag für Ausgleich und Entspannung sorgen.
  3. Medizinisches Know-how hilft, eine Brücke zwischen Arzt und Patient zu bilden. In Podcast-Gesprächen vermitteln wir Wissen locker und lehrreich.

Newsletter