Sprechstundenfrage

Herzschrittmacher austauschen: Wie gefährlich ist der Eingriff?

Ist das Austauschen eines Herzschrittmachers gefährlich? Um dieses Thema drehte sich kürzlich eine interessante Frage in der Herzstiftungs-Sprechstunde.

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

Meine Mutter (93-jährig) ist Herzschrittmacher-Trägerin. Bei ihr steht in Kürze ein Wechsel des Herzschrittmachers an. Werden bei dem Wechsel auch die Elektroden, welche zum Herzen führen, ausgetauscht? Wenn ja, wie werden sie gelöst? Wir als Laien stellen uns vor, dass diese Elektroden nach sechs Jahren doch schon eingewachsen sind. Wie belastend und risikoreich ist dieser Eingriff für einen älteren Menschen? Gibt es Alternativen? Wie lange wird der Krankenhausaufenthalt sein? (Anne-Maria A., Bad Wörishofen)

Experten-Antwort:

Bei einem Wechsel des Schrittmachers wird nur das Schrittmachergerät ausgetauscht, die Elektroden, die zum Herzen führen, können belassen werden.

Im Rahmen dieser Operation werden die Elektroden vom alten Schrittmachergerät gelöst. Das neue Schrittmachergerät wird mit den bisherigen Elektroden verbunden. Da in den allermeisten Fällen keine Veränderung an den Elektroden erforderlich ist, stellt dies nur einen relativ kleinen Eingriff dar.

In den meisten Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt von etwa zwei Tagen ausreichend. Auch für einen älteren Menschen stellt ein Herzschrittmacher-Wechsel keinen sehr belastenden Eingriff dar.

In den seltenen Fällen, in denen es zu einem Defekt der Elektroden gekommen ist, werden in der Regel neue Elektroden eingesetzt und die alten Elektroden belassen, da das Lösen eingewachsener Elektroden, wie Sie richtig anmerken, meist einen größeren Eingriff darstellt. Eine Entfernung alter Elektroden ist in der Regel nur dann erforderlich, wenn eine Infektion im Bereich dieser Elektroden besteht.

Experte

Prof. Dr. med. Bernd Nowak
Portrait von Prof. Bernd Nowak

Stellen Sie Ihre Frage

Abbildung eines Herzen in einem Chat
  • Über 200 unabhängige Herzexperten
  • Experten in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen online stellen
  • Nicht-Mitglieder können Fragen auch per E-Mail stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung e.V. werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Wir geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Nicht jede Herzrhythmusstörung muss behandelt werden. Eine Abklärung der Ursachen ist dennoch sinnvoll.
  2. Der Sonderdruck der Herzstiftung informiert über die Therapie mit einem Herzschrittmacher.
  3. Erfahren Sie, alles Wichtige über das Einsetzen und die Nachsorge von implantierbaren elektronischen Geräten.

3 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.
Dr. Schulz Hünstetten

Gute, knappe Info.

Reinhard R. Wachau

Wechsel steht kurzbevor. Danke für die Information

Helga S. Kiel

Mein 3KAMMER Defi. wird morgen neue Batterien bekommen nach diesem Artikel gehe ich mit entspanntem Gefühl ins Krankenhaus. Danke für die Info