Sprechstundenfrage

Herzschrittmacher: „Worauf muss ich achten, wenn ich in den Urlaub fliege?“

Sind Sicherheits-Kontrollen am Flughafen für Menschen mit einem Herzschrittmacher gefährlich? Kann sich das Schrittmacher-Aggregat beim Sonnen am Strand aufheizen und kaputtgehen? Hier die Antworten des Herzspezialisten Prof. Dr. med. Bernd Nowak vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung.

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

Vor einem Jahr wurde mir ein Herzschrittmacher implantiert. Worauf muss ich achten, wenn ich in diesem Sommer in den Urlaub fliege? (Friedrich T., Hamburg)

Experten-Antwort:

Grundsätzlich muss überlegt werden, ob durch eine etwaige kardiale Grunderkrankung eine Einschränkung der Reisetauglichkeit vorliegt.

Bezüglich des Schrittmacheraggregates sind folgende Punkte von Bedeutung:

  • Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen müssen sich Herzschrittmacher-Patienten vorher melden. Es wird dann eine manuelle Kontrolle durchgeführt, da die Aggregate einen Alarm im Metalldetektor auslösen können. Der Hand-Metalldetektor darf nicht schnell hintereinander über das Aggregat geführt werden, da es zur vorübergehenden Funktionsbeeinträchtigung kommen kann.
  • Patienten mit implantierten Herzschrittmachern oder Defibrillatoren dürfen ein Sonnenbad nehmen. Eine Beeinflussung des Aggregates durch die Wärme oder durch UV-Strahlen ist nicht zu erwarten. Auch der Besuch einer Sauna ist möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass durch die zugrunde liegende Herzerkrankung oder die aktuelle Medikation keine Einschränkungen bestehen. Grundsätzlich sollten Herzpatienten beim Sonnenbaden aber eher zurückhaltend sein. Ein Sonnenbrand im Bereich der Aggregattasche muss durch entsprechende Maßnahmen (Kleidung, Sonnenschutzcreme) vermieden werden, da es ansonsten potentiell zu Irritationen der Aggregattasche kommen kann.
  • Sofern ein Tauchurlaub geplant ist, müssen Herzschrittmacher-Patienten beim Tauchen wichtige Einschränkungen beachten, insbesondere bei Tauchgängen in tiefere Gewässer. Denn der erhöhte Druck unter Wasser, der sich im Körperinneren vom Gewebe auf den Herzschrittmacher fortpflanzt, kann ab bestimmten Tiefen Gewebsflüssigkeit in den Herzschrittmacher pressen und auf diese Weise Schäden an der Elektronik verursachen. Es wird daher generell von Tauchtiefen über 5 Meter abgeraten.
  • Sofern die Reise in eine Gegend mit nur unzureichender medizinischer Versorgung führt, sollte die letzte Aggregat-Kontrolle nicht länger als 6 Monate zurückliegen. Ebenso sollte sich der Patient erkundigen, wo in seiner Urlaubsregion bei Problemfällen eine Schrittmacherkontrolle möglich ist. Dies kann über die Herstellerfirma der Aggregate in Erfahrung gebracht werden.
  • Generell können auch Patienten mit Herzschrittmachern einen unbeschwerten Urlaub genießen.

Experte

Prof. Dr. med. Bernd Nowak
Portrait von Prof. Bernd Nowak

Stellen Sie Ihre Frage

Abbildung eines Herzen in einem Chat
  • Über 200 unabhängige Herzexperten
  • Experten in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen online stellen
  • Nicht-Mitglieder können Fragen auch per E-Mail stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung e.V. werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Wir geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Nicht jede Herzrhythmusstörung muss behandelt werden. Eine Abklärung der Ursachen ist dennoch sinnvoll.
  2. Der Sonderdruck der Herzstiftung informiert über die Therapie mit einem Herzschrittmacher.
  3. Erfahren Sie, alles Wichtige über das Einsetzen und die Nachsorge von implantierbaren elektronischen Geräten.

4 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.
Daniel R. Krefeld

Nach einer Herz OP / Herzklappen wurden erneuert, danach bekam ich zur Unterstützung einen Schrittmacher implatiert. Das ist jetzt 01 / 2020 fünf Jahre her. Ich hatte nie Probleme und bin seit dem voll Leistungsfähig. Mein Jahrgang 1948 / hab sogar noch meinen Beruf als Malermeister bis 2019 ausgeübt. Ich bin froh der OP zugestimmt zu haben. Es wurde in Krefeld Helios Klinikum durchgeführt. Regelmäßige Kontrollen im halb Jahres Rhythmus bestätigen mir immer wieder das es alles bestens verläuft. Medikamente Unterstützen den Verlauf (Makoma)

L. Grabow /Mecklb.

Bin seit 20 Jahren Nierentransplantiert, letztes Jahr Infarkt und Schrittmacher, nun Urlaub mit Flug geplant, fühle mich deutlich besser als ohne Schrittmacher. Wer nicht wagt hat schon verloren.

Dipl.-Kfm. Klaus W. Schwäbisch Hall

Seit meiner Herzschrittmacher-Implantation vor 3 Jahren mache ich zum ersten Mal wieder einen Flugurlaub. Durch die vorgenannten Informationen von Prof. Nowak bin ich bruhigt und trete ohne nervöse Anspannung meinen Flugurlaub nach Italien an.

Saskia L. Berlin

Mein Sohn hat mit 3 Wochen seinen Schrittmacher und es tauchen immer wieder Fragen auf, auf was man achten muss, deshalb ist dieser Beitrag bzgl. Schrittmacher und Urlaub eine super Hilfe.