Muss man ASS vor einem Eingriff beim Zahnarzt absetzen oder sollte man ASS ganz normal weiter einnehmen? Die Antwort darauf, die wir bereits in der Zeitschrift HERZ heute veröffentlicht haben, gibt Dr. med. Christa Gohlke-Bärwolf, Spezialistin für Antikoagulation bei Herzpatienten, vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung.

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

Es wird behauptet, dass man wegen Eingriffen beim Zahnarzt ASS absetzen sollte. Mein Internist stellte aber fest, dass dies eine Gefährdung darstelle (Herzinfarkt) und man ASS nicht absetzen dürfe, es würde so auch in den zahnärztlichen Leitlinien stehen. Was ist richtig? (Nadia L., Hermsdorf)

Experten-Antwort:

ASS braucht für die meisten zahnärztlichen Eingriffe nicht abgesetzt zu werden, da es sich dabei in den meisten Fällen um Eingriffe mit einem niedrigen Blutungsrisiko handelt, die auch durch lokale Blutstillungsmaßnahmen behoben werden können.

Ausnahmen können sehr schwierige Entfernungen von Weisheitszähnen oder größere kieferchirurgische Eingriffe sein. In diesen Fällen könnte der operierende Arzt darauf bestehen, dass das ASS abgesetzt wird

ASS unter bestimmten Bedingungen absetzen

Dann hängt das Risiko, das mit dem Absetzen verbunden ist, von Ihrer Situation ab: Wenn Sie unter koronarer Herzkrankheit leiden, aber noch keinen Herzinfarkt durchgemacht haben, können Sie ASS fünf Tage vor dem zahnärztlichen Einsatz absetzen und am Tag des Eingriffs wieder damit beginnen.

Besonderheiten nach einem Herzinfarkt berücksichtigen

Wenn Sie aber vor kurzem einen Herzinfarkt erlitten haben, sollten Sie mit dem Eingriff sechs, besser zwölf Monate warten, weil das Absetzen von ASS unmittelbar nach einem Herzinfarkt mit einem hohen Risiko verbunden ist. Auch dann gilt: ASS fünf Tage vorher absetzen und am Tag des Eingriffs wieder einnehmen.

Expertin

Dr. med. Christa Gohlke-Bärwolf

Stellen Sie Ihre Frage

Abbildung eines Herzen in einem Chat
  • Über 200 unabhängige Herzexperten
  • Experten in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen online stellen
  • Nicht-Mitglieder können Fragen auch per E-Mail stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung e.V. werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Wir geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Marcumar, Aspirin & mehr: Welche Blutverdünner und welche Herz-Kreislauf-Medikamente gibt es? Und worauf ist bei der Anwendung zu achten?
  2. Das ist nur bei schweren Eingriffen erforderlich. Hier erfahren Sie mehr zu den Hintergründen.
  3. Sollten ASS und Clopidogrel z. B. vor einer Operation wegen eines Grauen Stars abgesetzt werden? Die Frage beantwortet die Herzsprechstunde.

    Christa Gohlke-Bärwolf

    Dr. med.

0 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.