Artikel

Muss man Aspirin vor einer Zahnarzt-Behandlung absetzen?

In vielen Fällen können Patientinnen und Patienten ASS weiter einnehmen.

Frau beim Zahnart
© rh2010 - stock.adobe.com ASS braucht für die meisten zahnärztlichen Eingriffe nicht abgesetzt zu werden, da es sich dabei in den meisten Fällen um Eingriffe mit einem niedrigen Blutungsrisiko handelt.

Zur langfristigen Behandlung der koronaren Herzkrankheit erhalten Patientinnen und Patienten ASS, damit keine Blutgerinnsel entstehen. Die Behandlung ist wichtig – und kann bei kleineren zahnmedizinischen Eingriffen fortgeführt werden.  

Den Zahnarzt über die ASS-Behandlung informieren 

Hat Ihre Kardiologin oder Ihr Kardiologe Aspirin (Acetylsalicylsäure, ASS) verordnet, sollten Sie den Wirkstoff konsequent einnehmen. Ziel der vorbeugenden Einnahme ist, zu verhindern, dass sich Blutgerinnsel bilden. Insofern ist jede Therapiepause nach Möglichkeit zu vermeiden. Dazu gehören auch zahnärztliche Eingriffe. Handelt es sich nur um Bagatellmaßnahmen mit niedrigem Blutungsrisiko, spricht nichts gegen die weitere Einnahme. Hier reichen lokale, blutstillende Maßnahmen aus. Vor größeren kieferchirurgischen Eingriffen wird Ihre Ärztin oder Ihr Arzt möglicherweise darauf bestehen, dass Sie ASS absetzen. Halten Sie dann besser Rücksprache mit Ihrer Kardiologin bzw. Ihrem Kardiologen. ASS sollte dann fünf Tage vor dem Eingriff abgesetzt werden. Erst dann ist die Wirkung von ASS vollständig abgeklungen. 

Herz-Tipp:

Informieren Sie Ihre Zahnärztin oder Ihren Zahnarzt rechtzeitig – am besten, wenn Sie den Termin vereinbaren – über Ihre Behandlung mit ASS.  

Risiken gegeneinander abwägen 

Zum Hintergrund: Wie groß Ihr Risiko beim Absetzen von ASS ist, hängt von den Vorerkrankungen ab. Wenn Sie unter einer stabilen koronaren Herzkrankheit leiden, aber noch keinen Herzinfarkt durchgemacht haben, können Sie ASS fünf Tage vor dem zahnärztlichen Einsatz absetzen und am Tag des Eingriffs danach wieder mit der Arzneimitteltherapie beginnen. Nach einem Herzinfarkt werden solche Medikamentenpausen zum Risiko. Aus kardiologischer Sicht ist es besser, sechs bis zwölf Monate – bezogen auf den Herzinfarkt – zu warten, bis man mit der ASS-Gabe kurz pausiert. Im Zweifelsfall tauschen sich Kieferchirurgie und Kardiologie über alle Möglichkeiten direkt aus. Vielleicht lässt sich der zahnmedizinische Eingriff auch verschieben. 

Experte

Prof. Dr. med. Thomas Meinertz
Portrait von Prof. Thomas Meinertz

Unsere Empfehlungen:

Sollte man ASS vor einem Eingriff beim Zahnarzt absetzen oder sollte man ASS ganz normal weiter einnehmen?

Christa Gohlke-Bärwolf

Dr. med.

  1. Wirkung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen: Worauf sollten Patientinnen und Patienten mit Herzerkrankungen achten?
  2. Erfahren Sie, wer von einer vorbeugenden Anwendung profitiert, um Herz-Kreislauf-Risiken zu minimieren.
  3. Die Herzstiftung rät zu der Kombination beider Wirkstoffe nur unter besonderen Bedingungen.

3 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.
Jörg Köthen

Hinweis für alle, denen eine Zahn-OP bevorsteht: Es gibt dafür Spezialisten. Fragen sie bei ihrer Krankenkasse nach. Der "normale" Zahnarzt ist mit der Wundversorgung meist überfordert.

Eileen H. Dresden

Bei meinem Sohn soll eventuell bald ein Milchzahn gezogen werden, da dieser nicht von alleine rausgefallen ist. Er ist herzkrank und nimmt ASS ein. Der Zahnarzt will den Zahn nicht ziehen, da er ASS einnimmt. Das ASS abzusetzen ist allerdings gefährlicher als die Blutung die auftreten könnte beim Zahn ziehen. Der Zahnarzt will eine Bestätigung von dem Kardiologen haben. Ich denke das die Zahnärzte viel besser informiert werden müssen, um den ganzen Stress (für mich als Elternteil)zu verringern.

P. J. Leer

Danke, es wird viel gesprochen und dann wird man unsicher, daher ist es besser, sich erstmal einzulesen.