Sprechstundenfrage

Häufige Müdigkeit: „Muss mein Blutdruck weniger stark gesenkt werden?“

Zu hohe Blutdruckwerte gehören zu den größten Risikofaktoren für Herz-Erkrankungen. Erfolgt die Blutdruck-Senkung allerdings nicht vorsichtig genug, kann schnell Müdigkeit und Schlappheit auftreten. Was in einem solchen Fall zu empfehlen ist, erläutert die folgende Experten-Antwort, die wir parallel auch in HERZ heute veröffentlicht haben. (Die Zeitschrift enthält jeweils eine umfangreiche Sprechstunden-Rubrik und wird allen Herzstiftungs-Mitgliedern automatisch 4x pro Jahr zugeschickt.)

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

Ich bin 71 Jahre und bei mir wurden vor Jahren eine endogene Depression und bipolare affektive Störungen diagnostiziert. Dafür nehme ich täglich die Psychopharmaka Seroquel und Lamotrigin, beides in Mengen an der unteren Wirkungsgrenze.

Nach einem kardiologischen Check Anfang des Jahres einschließlich eines Herzkatheters wurden eine koronare Herzkrankheit und Herzrhythmusstörungen ausgeschlossen. Mein durchschnittlicher Blutdruck liegt seit Jahren unter 140/90. Jedoch hat mir der Kardiologe Blutdrucksenker verschrieben. Wegen Hautreaktionen bin ich jetzt bei Votum gelandet.

Blutdrucksenker absetzen?

Seit Einnahme der Blutdrucksenker bin ich extrem müde und lustlos. Mein Blutdruck ist auch schon wenige Male extrem abgefallen; z. B. 90/60, teilweise niedriger! Ich vermute da einen Zusammenhang mit meinen Psychopharmaka. Deshalb will ich den Blutdrucksenker absetzen, wenn mein Blutdruck auf Dauer nicht über 140/90 steigt. Was halten Sie davon? (Charlotte B., Perleberg)

Experten-Antwort:

Wenn nach Einnahme blutdrucksenkender Medikamente der systolische (obere) Blutdruckwert unter 110 mmHg liegt, kann es zu Schwindel, Müdigkeit und Schlappheit kommen. Die Gabe von blutdrucksenkenden Medikamenten muss dann verringert oder das Medikament ganz abgesetzt werden.

Bei Ihnen ist die starke blutdrucksenkende Wirkung von Votum durchaus auf die gleichzeitige Einnahme von Seroquel und Lamotrigin zurückzuführen. Nach den von Ihnen gemessenen Blutdruckwerten und dem Auftreten von Nebenwirkungen halte ich die Einnahme eines Blutdruckmedikaments bei Ihnen für nicht angezeigt.

Gleichzeitige Herzschwäche?

Ob bei Ihnen überhaupt ein Bluthochdruck besteht, wenn Sie seit Jahren, ohne Blutdruckmedikamente einzunehmen, Blutdruckwerte unter 140/90 gemessen haben, kann nur die weitere Beobachtung der Blutdruckwerte nach Absetzen von Votum ergeben. Wenn Ihre Blutdruckwerte am Morgen, jeweils nach 5 Minuten körperlicher Ruhe im Sitzen gemessen, über mehrere Wochen unter 140/90 mmHg liegen, besteht bei Ihnen kein Bluthochdruck und die Einnahme blutdrucksenkender Medikamente ist dann nicht angezeigt, sofern dies nicht für bestimmte Blutdrucksenker (ACE-Hemmer) aus anderen Gründen notwendig ist, z. B. dem Vorliegen einer Herzschwäche.

 

Herz-Tipp:

Worauf Menschen mit erhöhtem Blutdruck unbedingt achten müssen, erläutert ausführlich der umfangreiche Herzstiftungs-Sonderband zum Thema Bluthochdruck (z. B. wie tief der Druck in welchem Alter gesenkt werden sollte, was man über die Nebenwirkungen von Blutdruck-Medikamenten wissen muss oder wie sich die Werte mit der Ernährung senken lassen).

Experte

Prof. Dr. med. Dieter Klaus

Stellen Sie Ihre Frage

Abbildung eines Herzen in einem Chat
  • Über 700 unabhängige Herzexperten
  • Experten direkt in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen direkt online stellen
  • Nicht-Mitglieder können Fragen auch per Brief stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Unsere Experte geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Bluthochdruck erkennen, behandeln und senken. Lesen Sie alles Wichtige zur Volkskrankheit.
  2. Lesen Sie hier die komplette Broschüre.
  3. Sprechstundenfrage

    Zu starke Blutdrucksenkung

    Erfahren Sie, ob eine zu starke Blutdrucksenkung zu Müdigkeit und Erschöpfung führen kann.

    Dieter Klaus

    Prof. Dr. med.

6 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.
Herr Norbert Jungbluth 52525 Heinsberg

Ich bin in Urlaub ,bei hohen Temperaturen und mein Blutdruck ist zu Zeit immer sehr tief 95/43 - 93/48 - 84/41 - 86/46

Marfan Ida Frey Ratingen

Ich nehme meine beterblocker nicht mehr seit 2 Wochen. Ich werde häufiger müde. Geht das wieder weg wenn ich die Betablocker wieder nehme?

Liebe Grüße im voraus und ein schönes Wochenende Ida Frey

Extrem Müde und Schlapp Silke Berger Borken

Bin von Ramipril zu Valsartan gewechselt. Angefangen mit 40 mg. Jetzt 80mg.
Ich weiss nicht was zur Zeit ist... Seit

Heike H. Puchheim

Ich habe auch Unsicherheiten. Seitdem ich täglich mind. 10.000 Schritte gehe ist mein Blutdruck 90%optimal. Nur manchmal gibt es Ausreißer 168/102. Daher soll ich die Senker weiternehmen. Fühle mich aber nicht wohl dabei

Judith-Anna Nauheim

Ja, diese Seite ist einfach toll !

Elfi S. Dresden

Mein Mann Soll, weil nach einer 24 stunden Messung der Blutdruck stark schwankte, rechter Arm der ständig in Bewegung war, nahm das Gerät zu hohe Werte auf. Beim nachmessen am linken Arm war der Blutdruck 134/70 und das Gerät zeigte 196/100 an. Nach Auswertung soll mein Mann nun Blutdruck senkende Mittel einnehmen. Mein Mann wird im März 80 Jahre, er ist nicht dick, raucht nicht geht jeden 3. Tag Nordic Walking machen, 6 km, ernährt sich gesund etc. Wir haben die Idee das er nicht gut beraten ist und er möchte die Tabletten mit den vielen Nebenwirkungen nicht nehmen.