Sprechstundenfrage

Können Beinschmerzen bei Kindern auf einen Herzfehler hindeuten?

Solche Schmerzen sind in der Regel keine eindeutigen Zeichen. Lesen Sie hier, warum eine kinderärztliche Abklärung dennoch zu empfehlen ist.

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

Wir waren mit unserer Tochter (7 Jahre) mit Beinschmerzen beim Orthopäden. Nach längerem Gehen oder Stehen treten Schmerzen in den Beinen auf (mal Wade, mal Oberschenkel oder Kniekehle), die durch Hinhocken wieder verschwinden oder geringer werden. Orthopädisch ist alles in Ordnung, aber der Arzt wies angesichts dieser Beschwerden auf die Möglichkeit eines Herzfehlers oder einer Gefäßanomalie hin. In welcher Art und mit welchen Konsequenzen können solche Zusammenhänge vorliegen? Wie sollten wir weiter vorgehen? (Fam. Z., Coburg)

Expertenantwort:

Die geschilderten Beschwerden lassen nicht primär an einen Herzfehler oder eine Gefäßmissbildung denken. Um dies auszuschließen, rate ich jedoch, Ihre Tochter beim Kinderarzt vorzustellen, damit dieser die Pulse in der Leiste und an den Füßen tastet, gegebenenfalls die Umfänge der Beine misst und überprüft, ob der venöse Abfluss unbehindert ist. Durch Abhören des Herzens und mittels EKG sollten die meisten Herzfehler auszuschließen sein. Falls sich nach diesen diagnostischen Maßnahmen noch Unsicherheiten ergeben, rate ich die Vorstellung beim Kinderkardiologen zum Farbdopplerultraschall des Herzens und der Gefäße.

Experte