Sprechstundenfrage

Nur der untere Blutdruckwert ist zu hoch: Was raten Sie mir?

Nicht immer sind bei einem Bluthochdruck beide Werte erhöht. Manchmal ist z. B. nur der untere betroffen. Was in diesem Fall zu empfehlen ist, erläutert die folgende Experten-Antwort, die Sie möglicherweise schon in der Sprechstunden-Rubrik von HERZ HEUTE gelesen haben. (Die Zeitschrift enthält regelmäßig mehrere Seiten mit Sprechstunden-Fragen und geht den über 100.000 Herzstiftungs-Mitgliedern automatisch 4x pro Jahr frei Haus zu.)

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

"Ich bin 49 Jahre alt und leide schon seit meiner Jugend an zu hohem Blutdruck (kein Übergewicht, keine Pille, keine Zigaretten). Seit einiger Zeit stelle ich immer öfter fest, dass der diastolische Wert trotz der Medikamente um die 100 mmHg (auch darüber) liegt, obwohl der systolische Wert nur zwischen 130 und 140 mmHg liegt. Medikamente: 1x Metohexal 47,5 mg und 1x Votum 20 mg. Was kann die Ursache sein? Was können Sie mir bezüglich der Blutdrucksenkung des diastolischen Werts raten? Da dieser Wert nicht dauerhaft erhöht ist, ist eine stärkere Medikation auch nicht von Vorteil, da der obere Wert sonst zu niedrig wird." (Kerstin C., Augsburg)

Experten-Antwort:

Über die Ursachen einer alleinigen Erhöhung des unteren (=diastolischen) Blutdruckwerts ist nur wenig bekannt. In seltenen Fällen kann eine Schilddrüsenunterfunktion verantwortlich sein, sodass es sich manchmal lohnt, die Schilddrüsen-Werte kontrollieren zu lassen.

Therapeutisch helfen in der Regel, wenn der untere Blutdruckwert oft zu hoch ist, folgende blutdrucksenkende Medikamente: Diuretika, ACE-Hemmer, Betablocker (insbesondere der Betablocker Nebivolol).

Empfehlung: Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen und fragen, ob etwas dagegen spricht, dass Sie zusätzlich ein niedrig dosiertes Thiaziddiuretikum (z. B. 12,5 oder 25 mg Hydrochlorothiazid) einnehmen oder dass der Betablocker Metoprolol gegen den Betablocker Nebivolol in einer Dosierung von 5 mg ausgetauscht wird. Wichtig: Es ist damit zu rechnen, dass der untere Blutdruckwert mit diesen Maßnahmen erst nach vier bis sechs Wochen dauerhaft sinkt. D. h. das Ergebnis darf erst nach etwa sechs Wochen beurteilt werden. Eines dieser Medikamente sollte langfristig jedenfalls auch bei Ihnen wirken.

Hinweis:

Therapieänderungen dieser Art sollten immer nur sehr langsam und vorsichtig durchgeführt werden.

Experte

Prof. Dr. med. Erland Erdmann
Portrait von Prof. Erland Erdmann

Stellen Sie Ihre Frage

Abbildung eines Herzen in einem Chat
  • Über 200 unabhängige Herzexperten
  • Experten in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen online stellen
  • Nicht-Mitglieder können Fragen auch per E-Mail stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung e.V. werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Wir geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Bluthochdruck erkennen, behandeln und senken. Lesen Sie alles Wichtige zur Volkskrankheit.
  2. Lesen Sie hier die komplette Broschüre.
  3. Was der systolische Blutdruckwert und der diastolische Blutdruckwert bedeuten und was sie über Ihre Gesundheit verraten.

7 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.
Christine K. Maxdorf

Christine K. aus Maxdorf (01.07.2020): Was bedeutet es wenn bei einer 27jährigen Frau der diastolische Wert zu hoch ist? Zum Beispiel 95 und 108.

Deutsche Herzstiftung

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Um Ihre Frage bestmöglich zu beantworten, wenden Sie sich bitte direkt an die » Sprechstunde der Herzstiftung oder schauen Sie in das » Archiv der Online-Sprechstunde. Oft ist hier eine Antwort schnell zu finden. An dieser Stelle können unsere Herzexperten keine Fragen beantworten. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

J. R. Krefeld

Ich bin selbst Medizinerin und suchte die Antwort auf eine Frage, die meinen persönlichen Blutdruck betrifft. Ich habe sie sofort gefunden. Danke!

M. Aachen

Guten Morgen! Mir hat die Information sehr geholfen, denn auch bei mir ist der untere Wert erhöht,welches mir richtig Angst macht und dadurch der Blutdruck noch höher wird. Es ist für mich beruhigend,dass es noch Maßnahmen dagegen gibt! Danke

Peter S. Gnas

Danke, solche Seiten zum nachlesen sind für uns laien eine sehr große Hilfe.

Karin Döllstädt

Ich leide auch seit gut einen Jahr an zu hohen Blutdruck,der untere Wert ist auch ab und zu sehr hoch.

Dieter B. Dithmarschen

Der Bericht führte bei mir auch zu einer Beruhigung. Die Medikation habe ich mit meinem Arzt besprochen und war erfreut dass er dies ebenfalls für hilfreich ansah. Vielen Dank dafür.