Illustration Herz

Ein krankes Herz kann niemals warten

Trotz Corona: Warnsignale des Herzens nicht ignorieren!

Ihr Herz sollte immer höchste Priorität genießen – auch in diesen schwierigen Zeiten.

Hören Sie auf Ihr Herz. Lassen Sie sich bei Verdacht auf Herzinfarkt sofort und ohne unnötiges Zuwarten medizinisch versorgen. Rufen Sie bei Verdacht auf Herzinfarkt sofort den Rettungsdienst mit dem Notruf 112.

Bei einer chronischen Herzerkrankung müssen Sie Ihre Medikamente unbedingt weiter einnehmen und Kontrolltermine einhalten.

Video Alarmzeichen Herzinfarkt

Mehr Tote durch Herzinfarkt

Covid-19 war im Jahr 2020 zwar für den Tod von mehr als 1,6 Millionen Menschen weltweit verantwortlich, über 7 Millionen erliegen jedoch einem Herzinfarkt – und das Jahr für Jahr.

 

 

Mann ruft für die Ehefrau den Notruf
fizkes - stock.adobe.com

Ihr Herz zählt – auch während der Pandemie

Haben Sie bei sich oder einem Familienmitglied Symptome beobachtet, die auf einen Herzinfarkt hindeuten? Dann wählen Sie sofort die Notrufnummer 112!

Mit jeder Minute, die Sie bei einem Herzinfarkt zuwarten, werden irreparable Schäden am Herzen wahrscheinlicher und die Überlebenschancen sinken. Aber auch bei einer diagnostizierten Herzerkrankung, die keinen akuten Notfall darstellt, ist es grundsätzlich wichtig, dass Sie weiterhin kontinuierlich medizinisch versorgt werden, Untersuchungen durchführen lassen und Ihre Medikamente einnehmen. Nur so können Sie Ihre Beschwerden mildern und die Verschlimmerung Ihrer Herzerkrankung bis hin zu Komplikationen vermeiden.

 

 

3 Fakten zum Herznotfall

Alarmzeichen

Zeit ist entscheidend

Bei einem Herznotfall kommt es darauf an, so schnell wie möglich zu handeln. Je später die Behandlung einsetzt, desto schwerer kann der Verlauf sein.
Krankenhaus

Weniger Herzinfarktpatienten im Krankenhaus

Beobachtungen in Deutschland zeigten, dass im April 2020 30–40 % weniger Herzinfarktpatienten im Krankenhaus aufgenommen wurden als vor der Pandemie.
stethoskop

Weniger Arztbesuche in der Pandemie

Gerade während des Lockdowns warten die Patienten zu lange, bevor sie zum Arzt gehen. Bis zu 48 % können deshalb nicht mehr optimal versorgt werden.

Herzinfarkt-Verdacht: Diese Alarmzeichen sollten Sie kennen!

Klassische Anzeichen für einen Herzinfarkt:

  • Typische Beschwerden sind heftiger Druck, brennender Schmerz oder Engegefühl im Brustkorb.
  • Der Schmerz kann in den linken oder rechten Arm, Hals, Nacken, Rücken, Oberbauch oder Kiefer ausstrahlen.
  • Manchmal tritt auch plötzliche Atemnot auf.
  • Häufig auch begleitet von Schweißausbruch und Schwindel.

Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt und länger als fünf Minuten anhält, müssen Sie sofort die Notrufnummer 112 wählen.  Weitere Infos.

Frau fasst sich mit Schmerzen an die Brust
© Pixel-Shot

Unklare Brustschmerzen sofort abklären lassen!

Viele Herzinfarktpatienten berichten, dass sie über Tage und Wochen immer wieder die gleichen, jedoch vorübergehenden Beschwerden an sich beobachtet hatten, bevor es zum vollständigen Herzinfarkt kam. Außerdem klagten viele Patienten über ein plötzliches Engegefühl im Brustkorb oder eine ungewöhnliche Kurzatmigkeit unter Belastung, also wenn sie Sport machten, schnell gingen oder die Treppen hinaufstiegen. Bei einem oder mehreren solcher Beschwerden suchen Sie bitte unverzüglich eine Chest Pain Unit (Brustschmerzambulanz) oder Ihren Arzt auf. Bei ausgeprägten Beschwerden auch in Ruhe ohne Belastung und/oder wenn diese länger als fünf Minuten anhalten, wählen Sie unverzüglich die Notrufnummer 112.

Bei diesen Warnzeichen für Herzerkrankungen sofort zum Arzt! 

Generell sollten Betroffene bei den folgenden Warnzeichen umgehend zum Internisten oder Kardiologen. Sie können untersuchen, ob z. B. eine Herzrhythmusstörung als Folge einer koronaren Herzkrankheit (die Grunderkrankung des Herzinfarkts), oder andere Herzerkrankungen wie Herzklappenerkrankungen oder eine Herzschwäche vorliegen. Unbehandelt können diese Erkrankungen zu schwerwiegenden, auch notfallmäßigen Komplikationen führen: 

  • Schmerzen oder ein unangenehmes Engegefühl im Brustkorb (Angina pectoris) und/oder Luftnot
  • Nächtliches Erwachen mit Druck im Brustkorb
  • Herzrasen mit Einschränkung der Belastbarkeit
  • Hartnäckiges Herzstolpern
  • Kurze Bewusstlosigkeiten (Synkopen) 
  • Schwindelanfälle, drohende Bewusstlosigkeiten

Schlaganfall: Diese Symptome müssen Sie kennen

Sie sollten umgehend medizinisch versorgt werden, wenn bei Ihnen folgende Symptome für einen Schlaganfall auftreten:

  • Lähmung im Gesicht
  • Lähmung im Arm oder Bein
  • Schwierigkeiten beim Sprechen oder Hörverständnis
Patient wird im Krankenhaus beatmet
wavebreakmedia - www.freepik.com

Schnelle medizinische Versorgung kann Leben retten

Verlieren Sie keine Zeit. Die Krankenhäuser sind bestens darauf vorbereitet, um Sie in einer sicheren Umgebung zu versorgen.

Mehr erfahren

  1. Das Coronavirus wirft bei vielen Menschen Fragen auf. Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die aktuellen Fragen.
  2. Unterstützen Sie unsere Kampagne "Ein krankes Herz kann nicht warten". Hier finden Sie unsere Materialien und Pressemitteilungen zum Download.
  3. Nutzen Sie das Informationsmaterial der Herzstiftung, um vor Ort über Herzkrankheiten aufzuklären

Infomaterialien bestellen

Unsere Informationen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen Ihnen, eine Erkrankung besser zu verstehen und zu behandeln. Unsere Materialien können Sie über den Button "Produkt bestellen" oder unter 069 955128-400 kostenfrei anfordern.

Unsere Partner

Logos der Partner
Information
Die Kampagne "Ein krankes Herz kann nicht warten" wird von folgenden Organisationen unterstützt.