Artikel

Wissenschaftspreise und Förderprojekte mit Ausschreibung

Um den medizinischen Fortschritt weiter voranzutreiben, engagieren sich die Deutsche Herzstiftung e.V. und die Deutsche Stiftung für Herzforschung intensiv in der Wissenschaftsförderung. Neben der Forschungsförderung werden Wissenschaftspreise für außergewöhnliche Forschungsleistungen vergeben. Wir geben Ihnen hier einen Überblick über die Preise und die Bewerbungsmodalitäten. 

Wilhelm P. Winterstein-Preis der Deutschen Herzstiftung e.V.

Der Förderpreis der Deutschen Herzstiftung ist nach seinem Stifter, Wilhelm P. Winterstein, benannt. Aus eigener leidvoller Erfahrung war er dankbar, dass ihm die Ärzte einen Weg aus seiner Krankheit ermöglicht haben: medizinische Rettung, Pflege, Verständnis, Unterstützung und Geduld. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es, begründete Wilhelm P. Winterstein seinen Entschluss, gemeinsam mit seiner Frau Ursula den jährlichen Förderpreis der Herzstiftung zu spenden. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

Der Wilhelm P. Winterstein-Preis im Überblick:

Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bevorzugt aus einem patientennahen Forschungsbereich.

Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland.

10.000 Euro und Urkunde.

Bewerbungsschluss: jährlich im März. Bewerbungsschluss wird per Pressemitteilung bekannt gegeben.

Preisvergabe: jährlich im Juni.

Teilung des Preises möglich. Bei Prämierung verpflichtet sich der Bewerber, eine zusätzliche allgemein verständliche Kurzfassung zur Veröffentlichung zu erstellen.

Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass Ihre eingereichte Arbeit in dieser Form noch nicht oder im vorangegangenen Kalenderjahr veröffentlicht ist.

  • Die Bewerbung muss folgende Inhalte enthalten:
    • Anschreiben
    • tabellarischer Lebenslauf des Antragstellers
    • Forschungsarbeit (Gesamtumfang höchstens 20 Seiten)
    • ggf. Einverständniserklärung der Co-Autoren
    • eine Zusammenfassung in deutscher Sprache ist englischen wie auch deutschen Texten voranzustellen
    • Speichern Sie die erforderlichen Dokumente im PDF-Format ab und führen Sie sie in 1 PDF-Datei zusammen. Die Datei sollte nach dem Muster "IhrNachname_IhrVorname" benannt sein und maximal 5 MB groß sein.
  • Bewerbung per E-Mail: forschung@herzstiftung.de  
  • Bei Prämierung verpflichtet sich der Bewerber, eine zusätzliche allgemein verständliche Kurzfassung zur Veröffentlichung zu erstellen

Wilhelm P. Winterstein-Preis

Gerd Killian-Projektförderung der Deutschen Herzstiftung e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK)

Die Gerd Killian-Projektförderung wird jährlich von der Deutschen Herzstiftung e.V. gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie vergeben. Gefördert werden junge Wissenschaftler mit patientennahen Forschungsvorhaben in der Kinderkardiologie oder Herzchirurgie. Die Förderung ist nach Gerd Killian benannt, der bereits in jungen Jahren am plötzlichen Herztod verstarb. Seine Mutter Doris Killian vermachte ihr Vermögen der Deutschen Herzstiftung und verfügte in ihrem Testament, dass die Erträge ihres Vermögens der Erforschung angeborener Herzfehler zugutekommen sollen.

Gerd Killian-Projektförderung im Überblick:

Patientennahe Forschungsarbeiten in Deutschland auf dem Gebiet der angeborenen Herzfehler

Junge Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland (Alter: max. 40 Jahre).

60.000 Euro und Urkunde.

Bewerbungsschluss: jährliche Vergabe

Preisvergabe: Auf der Jahrestagung der DGPK, derzeit im Februar eines Jahres

Teilung der Projektförderung möglich. Im Einzelfall auch Antrag auf Stipendium für externen Forschungsaufenthalt möglich. Die Projektförderung dient nicht zur Zusatz- oder Zwischenfinanzierung der Stelle des Antragstellers an der Heimateinrichtung. Die Projektförderung gilt für max. 2 Jahre.

  • Laden Sie sich das Bewerbungs-Formular hier herunter. (Sollte eine Fehlermeldung auftreten, den Link bitte mit der rechten Maustaste anklicken, die Datei auf Ihrem Computer speichern und von dort mit einem PDF-Programm öffnen, z. B. Adobe Reader).
  • Bitte drucken Sie die Seite mit den Punkten 4 und 5 aus und ergänzen Sie die notwendigen Unterschriften. Scannen Sie dieses Blatt dann erneut ein, wandeln es in eine PDF-Datei und fügen Sie sie dem Antragsformular als zusätzliche Seite ein.
  • Die ausgefüllte Datei ist nach dem Muster "IhrNachname_IhrVorname" zu benennen und an folgende E-Mail-Adresse zu senden: forschung@herzstiftung.de
  • Bitte beachten Sie beim Ausfüllen des Antragsformulars unbedingt die Hinweise zum Ausfüllen der Formulare. Unvollständig oder fehlerhaft ausgefüllte Anträge können leider nicht bearbeitet werden.  

Hier können Sie die Richtlinien für die Vergabe der Gerd Killian-Projektförderung einsehen.

Richtlinien

Geförderte Projekte

Uta und Jürgen Breunig-Forschungspreis der Deutschen Herzstiftung e.V. 

Der Förderpreis der Deutschen Herzstiftung ist nach seinem Stifterehepaar, Uta und Dr. Jürgen Breunig, benannt und wird seit 2014 jährlich vergeben. Dr. Breunigs Krankengeschichte als Herzpatient hat ihn und seine Frau dazu bewogen, einen Wissenschaftspreis ins Leben zu rufen. Die Eheleute wünschen sich, dass mit ihrem Preis die Forschung auf dem Gebiet der Arteriosklerose und der koronaren Herzkrankheit vorangetrieben wird und damit die Behandlung von Herzpatienten verbessert werden kann.  

Der Forschungspreis im Überblick:

Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Arteriosklerose), bevorzugt aus einem patientennahen Forschungsbereich.

Wissenschaftler/innen aus Deutschland bis zum 40. Lebensjahr.

6.000 Euro und Urkunde.

Bewerbungsschluss: i. d. R. bis Ende Januar. Bewerbungsschluss wird per Pressemitteilung bekannt gegeben.

Preisvergabe: April / Mai

Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass Ihre eingereichte Arbeit in dieser Form noch nicht oder im vorangegangenen Kalenderjahr veröffentlicht ist.

Teilung des Preises möglich.

  • Die Bewerbung muss folgende Dokumente umfassen:
    • Anschreiben
    • tabellarischer Lebenslauf des Antragstellers
    • Forschungsarbeit (Gesamtumfang höchstens 20 Seiten)
    • ggf. Einverständniserklärung der Co-Autoren
    • bei allen eingereichten Arbeiten ist eine Zusammenfassung in deutscher Sprache voranzustellen
    • Speichern Sie die erforderlichen Dokumente im PDF-Format ab und führen Sie sie in 1 PDF-Datei zusammen. Die Datei sollte nach dem Muster "IhrNachname_IhrVorname" benannt sein und maximal 5 MB groß sein.
  • Bewerbung per E-Mail: forschung@herzstiftung.de
  • bei Prämierung verpflichtet sich der Bewerber, eine zusätzliche allgemein verständliche Kurzfassung zur Veröffentlichung zu erstellen

Forschungspreis

Wissenschaftspreis der Kurt und Erika Palm-Stiftung der Deutschen Herzstiftung e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) 

Der Wissenschaftspreis der Deutschen Herzstiftung e.V., der gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen vergeben wird, ist nach seinen Stiftern Kurt und Erika Palm benannt. Aufgrund eigener leidvoller Erfahrungen mit Herzerkrankungen entschied sich das Ehepaar, einen Preis zu stiften. Sie drücken damit auch ihre Dankbarkeit an die Ärzte aus, die ihnen einen Weg aus der Krankheit ermöglicht haben  

Der Wissenschaftspreis im Überblick:

Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arteriosklerose, bevorzugt aus einem patientennahen Forschungsbereich.

In Deutschland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Alter max. 40 Jahre).

10.000 Euro und Urkunde

Bewerbungsschluss: kährliche Vergabe, i. d. R. bis Mitte März. Bewerbungsschluss wird per Pressemitteilung bekannt gegeben.

Preisvergabe: Juni

Kann bereits veröffentlicht sein, jedoch nicht länger als in dem der Ausschreibung vorangegangenen Jahr.

Prämierung von drei Arbeiten. Erstplatziert: 6.000 Euro, zweitplatziert:  3.000 Euro und drittplatziert: 1.000 Euro.

  • Die Bewerbung muss folgende Dokumente umfassen:
    • Anschreiben
    • tabellarischer Lebenslauf des Antragstellers
    • Forschungsarbeit (Gesamtumfang höchstens 20 Seiten)
    • ggf. Einverständniserklärung der Co-Autoren
    • eine Zusammenfassung in deutscher Sprache ist englischen wie auch deutschen Texten voranzustellen
    • Speichern Sie die erforderlichen Dokumente im PDF-Format ab und führen Sie sie in 1 PDF-Datei zusammen. Die Datei sollte nach dem Muster "IhrNachname_IhrVorname" benannt sein und maximal 5 MB groß sein.
  • Bewerbung per E-Mail: forschung@herzstiftung.de
  • Bei Prämierung verpflichtet sich der Bewerber, eine zusätzliche allgemein verständliche Kurzfassung zur Veröffentlichung zu erstellen 

Wissenschaftspreise

August Wilhelm und Lieselotte Becht-Forschungspreis der Deutschen Stiftung für Herzforschung

Jährlich vergibt die Deutsche Stiftung für Herzforschung einen Wissenschaftspreis, der in kardiologischen Kreisen hoch angesehen ist: den „August Wilhelm und Lieselotte Becht-Forschungspreis”. Der Preis ist mit 15.000 EUR dotiert und zählt zu den herausragenden Instrumenten der Nachwuchsförderung. Er wird für hervorragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der patientennahen Herz-Kreislauf-Forschung verliehen. 1995 stiftete das Ehepaar Becht zum ersten Mal den Forschungspreis. Damit begann für die beiden eine regelmäßige Selbstverpflichtung, die bis heute andauert. Denn auch nach dem Tod ihres Mannes finanziert Lieselotte Becht den Preis weiter, der seit 2005 den Namen seiner Stifter trägt. So bleibt ein lebendiges Andenken an August Wilhelm Becht, der sich zusammen mit seiner Frau als großzügiger Förderer gezeigt hat.  

Der Forschungspreis im Überblick:

Patientennahe Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In Deutschland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Alter max. 40 Jahre).

15.000 Euro und Urkunde

Bewerbungsschluss: jährlicher Turnus. Jeweils im Mai des laufenden Jahres erfolgt die Ausschreibung. Bewerbungsschluss ist in der Regel im Juli und wird per Pressemitteilung bekannt gegeben.

Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass Ihre eingereichte Arbeit in dieser Form noch nicht oder im vorangegangenen Kalenderjahr veröffentlicht ist.

Teilung des Preises möglich.

  • Die Bewerbung muss folgende Dokumente umfassen:
    • Anschreiben
    • tabellarischer Lebenslauf
    • Forschungsarbeit (Gesamtumfang höchstens 20 Seiten)
    • Eine Zusammenfassung in deutscher Sprache ist allen eingereichten Arbeiten voranzustellen
    • bei Beteiligung von Co-Autoren Einverständniserklärung und Arbeitsanteil
    • Speichern Sie die erforderlichen Dokumente im PDF-Format ab und führen Sie sie in eine PDF-Datei zusammen. Die Datei sollte nach dem Muster "IhrNachname_IhrVorname" benannt sein und maximal 5 MB groß sein.
  • Bewerbung per E-Mail: forschung@herzstiftung.de

Alle Preisträger des August Wilhelm und Lieselotte Becht-Forschungspreis finden Sie hier.   

Dr. Rusche-Forschungsprojekt der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF) und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG)

Der Stiftungsfonds Dr. Ortwin Rusche wurde zum Gedenken an den gleichnamigen Erblasser im Jahr 2008 eingerichtet und die Deutsche Stiftung für Herzforschung (DSHF) als Alleinerbin eingesetzt. Dr. med. Ortwin Rusche aus Bad Soden hat die DSHF in seinem Testament bedacht mit dem Zweck der Förderung von Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Herzchirurgie. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie in Deutschland tätig sind, können Fördermittel aus diesem Stiftungsfonds beantragen. Das Dr. Rusche-Forschungsprojekt wird einmal im Jahr von der Deutschen Stiftung für Herzforschung zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Thorax-Herz- und Gefäßchirurgie vergeben.

Das Forschungsprojekt im Überblick:

Patientennahe Forschungsarbeiten in Deutschland auf dem Gebiet der Herzchirurgie.

In Deutschland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Alter max. 40 Jahre).

60.000 Euro und Urkunde

Bewerbungsschluss: 01.07. d. J. Bewerbungsschluss wird per Pressemitteilung bekannt gegeben.

Der Antragsteller hat auszuschließen, dass ein gleichlautender Antrag oder Teilinhalte aus ihm an anderer Stelle zur Förderung eingereicht worden sind. Projektförderung für max. zwei Jahre.

Teilung der Projektförderung möglich.

  • Laden Sie sich das Bewerbungs-Formular hier herunter.
  • Bewerbung per E-Mail an forschung@herzstiftung.de oder Post an: Deutsche Stiftung für Herzforschung, Bockenheimer Landstr. 94-96, 60323 Frankfurt am Main
  • Die Bewerbung muss folgende Dokumente umfassen: 
    • tabellarischer Lebenslauf des Antragstellers, 
    • Umfang der Projektbeschreibung max. 20 Seiten
  • Bei Annahme der Projektförderung verpflichtet sich der Bewerber, sowohl einen ausführlichen Abschlussbericht als auch einen für Pressearbeit geeigneten Kurzbericht zu erstellen  

Die Richtlinien zur Vergabe von Fördermitteln für das Dr. Rusche-Forschungsprojekt der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF) und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) können Sie hier einsehen.

Einen Überblick über die geförderten Projekte finden Sie hier.

Ansprechpartnerin

Valerie Popp