Information

Forschungsförderung Vorhofflimmern

Die Herzstiftung stellt 1. Mio. Euro für innovative Forschungsprojekte auf dem Gebiet Vorhofflimmern bereit.

2022-logo-herzwochen-ohne-text.jpg

Die Diagnose Vorhofflimmern betrifft in Deutschland ca. 1.8 Millionen Menschen und gilt als die am häufigsten auftretende Herzrhythmusstörung. Es besteht großer Aufklärungs- und Forschungsbedarf – vor allem, weil das Vorhofflimmern ein wesentlicher Risikofaktor für Schlaganfälle ist, viele Betroffene davon aber gar nichts spüren. Deshalb widmen sich die bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung im November 2022 intensiv dem Vorhofflimmern als Schwerpunktthema.

1 Million Euro für Forschungsvorhaben zum Vorhofflimmern

Die Deutsche Herzstiftung sieht beim Thema Vorhofflimmern einen dringlichen Forschungsbedarf und stellt eine Million Euro für innovative Forschungsprojekte auf diesem Gebiet zur Verfügung. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden. Ein Gutachtergremium wird die Projekte beurteilen und die Gesamtfördersumme von 1 Million Euro auf die ausgewählten Projekte aufteilen. Dabei können sowohl individuelle Arbeitsgruppen wie auch Forschungsverbünde aus mehreren akademischen Einrichtungen in Deutschland am Verfahren teilnehmen. Das Forschungsvorhaben soll den Zeitraum von zwei Jahren nicht überschreiten. Teilnahmeberechtigt sind in Deutschland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Die Bewerbungen waren als PDF-Dateien bis 15. Juli 2022 per E-Mail an forschung@herzstiftung.de einzureichen (Frist erreicht: keine Bewerbung mehr möglich!) Über 60 hochwertige Bewerbungen sind eingegangen und werden nun von einem Gutachtergremium bewertet und für die Förderung ausgewählt. Die Projektliste wird dann auch veröffentlicht.

Anforderungen an die Bewerbungsunterlagen:

  • Titel (eine Zeile)
  • Partnereinrichtung(en) (eine Zeile)
  • Ziel(e) (1-3 Zeilen)
  • Projektbeschreibung (1 Seite)
  • Arbeitsplan (1 Seite)
  • Vorhandene Ressourcen (1/2 Seite)
  • Lebenslauf (CV)
  • Expertise/ Publikationen (max.5) / Patente, erforderliche Ressourcen (2-4 Zeilen)
  • Zeitplan (2 Zeilen)

Die Bewerber/innen verpflichten sich, im Falle der Förderung eine für die Veröffentlichung durch die Deutsche Herzstiftung allgemeinverständliche Kurzfassung zu erstellen. Darüber hinaus sind spätestens ein Jahr nach Beendigung des Projektes unaufgefordert ein Abschlussbericht (als PDF- Datei) über das durchgeführte Projekt sowie ein von der Drittmittelstelle bestätigter Mittelverwendungsnachweis vorzulegen. Alternativ zum Abschlussbericht kann eine zeitnah aus dem Projekt hervorgegangene Publikation eingereicht werden.

Über die Vergabe der Fördermittel entscheidet der Vorstand der Deutschen Herzstiftung e.V. auf Vorschlag eines Gutachtergremiums, dem alle Bewerbungen vorgelegt und nach einem Punktesystem bewertet werden. Die Bedingungen der Antragstellung orientieren sich an den Vorgaben der Deutschen Stiftung für Herzforschung. Das Gutachtergremium setzt sich aus insgesamt acht Herzspezialisten der Deutschen Herzstiftung (DHS) und der Deutschen Stiftung für Herzforschung (DSHF) zusammen. Die Bekanntgabe der bewilligten Anträge mit den jeweiligen Fördersummen erfolgt im Oktober 2022.

Weitere Informationen sind zu erhalten von Valerie Popp (s. Kontaktdaten unten)

Ansprechpartner

Valerie Popp
Bild von Valerie Popp

Mehr erfahren

  1. Nur jeder zweite Betroffene spürt Symptome. Eine Behandlung ist wichtig, um das Schlaganfallrisiko zu senken.
  2. Überblick über die Projektförderung
  3. Die Herzstiftung setzt sich für die Medizin von morgen ein. Hier finden Sie eine Auswahl der geförderte Forschungsprojekte.