Sprechstundenfrage

Metoprolol: was tun bei Nebenwirkungen?

Zu Betablockern gehen in der Sprechstunde der Herzstiftung immer wieder wichtige Fragen ein. Welche Möglichkeiten gibt es zum Beispiel, wenn es unter dem Betablocker Metoprolol 50 zu Nebenwirkungen wie etwa einer Gewichtszunahme oder Potenzproblemen kommt? Hier die Antwort, die Sie auch in HERZ heute 1/2012 lesen können.

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

„Nach einem schweren Herzinfarkt im Oktober 2010 habe ich mein Leben umgestellt (mehr Bewegung und gesunde Ernährung). Außerdem wurde ich mit Medikamenten behandelt, darunter 2x ½ Metoprolol 50. Seither ist keine Verschlechterung eingetreten, aber ich habe 5 kg zugenommen, und es sind zunehmend Potenzprobleme aufgetreten. Dabei steht Metoprolol unter Verdacht. Frage: Ist es eventuell sinnvoll, Metoprolol durch Ivabradin zu ersetzen?“ (Thomas C., Damp)

Experten-Antwort:

Metoprolol ist ein klassischer Betablocker, der in der Tat zu einer Gewichtszunahme wie auch zu Erektionsstörungen führen kann. Allerdings ist die Dosis, die Sie einnehmen, nicht hoch.

Die Betablocker-Therapie ist bei Ihnen angesichts des abgelaufenen Infarkts auf jeden Fall sinnvoll, weil sich dadurch Ihre Prognose verbessert. Zumindest bei guter Verträglichkeit spricht das dagegen, eine Umstellung auf Ivabradin vorzunehmen.

Es gibt neben Metoprolol andere Betablocker, die häufig besser verträglich sind. Ich würde Ihnen empfehlen, einen Versuch mit Nebivolol 5 mg ½-0-0 zu unternehmen, einem Betablocker, der vermutlich neben seiner eigentlichen Betablocker-Wirkung auch eine gefäßerweiternde Wirkung hat und als besonders gut verträglich gilt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Experte

Prof. Dr. med. Axel Schmermund

Stellen Sie Ihre Frage

Abbildung eines Herzen in einem Chat
  • Über 200 unabhängige Herzexperten
  • Experten in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen online stellen
  • Nicht-Mitglieder können Fragen auch per E-Mail stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung e.V. werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Wir geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Unsere Empfehlungen für Sie

  1. Marcumar, Aspirin & mehr: Welche Blutverdünner und welche Herz-Kreislauf-Medikamente gibt es? Und worauf ist bei der Anwendung zu achten?
  2. Wirkung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen von Betablockern: Worauf sollten Patient/innen mit Herzerkrankungen achten? Was sind Alternativen?
  3. Betablocker sind bei vielen Herzerkrankungen ein fester Bestandteil der Therapie. Das Medikament hat aber auch Nebenwirkungen.

    Dieter Klaus

    Prof. Dr. med.

3 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.
A. Remscheid

Habe heftig zu genommen seit ich die Tabletten nehme, Dosierung 2x 95 mg

Erika R. Nienburg

Dieser Bericht ist sehr hilfreich für mich ! Ich werde meinen Arzt auf das Nebivolol ansprechen !

Regina M. Berlin

Ich nehme Metoprolol 100 mg 1 - 0 - 1 (MetoHexal 95 mg/12,5 mg und MetoHexal 95mg) ein und kann die Gewichtszunahme nur bestätigen. Ich werde meinen Arzt fragen, ob Nebivolol vielleicht besser wäre.