Sprechstundenfrage

Sind cholesterinhaltige Nahrungsmittel tabu?

Bei einer vollwertigen herzgesunden Ernährung darf man (fast) alles genießen, es kommt dabei nur auf die Mengen an.

Senioren sind am Frühstücken
luciano - stock.adobe.com

Die Sprechstundenfrage im Wortlaut:

Nach meinem Herzinfarkt vor vier Jahren, den ich gut überstanden habe, achte ich sehr auf meine Ernährung. Vor allem versuche ich, cholesterinhaltige Lebensmittel zu vermeiden. Im Internet habe ich nun aber gelesen, dass man sie durchaus essen könne. Während meiner Reha und bei diversen Vorträgen – auch von der Herzstiftung – habe ich das Gegenteil gehört: Man solle cholesterinhaltige Lebensmittel besser nicht zu sich nehmen. Was ist denn da nun richtig beziehungsweise wie ist der aktuelle Stand des Wissens? Hermine K., Kempten

Experten-Antwort:

Die Möglichkeiten, das sogenannte schlechte Cholesterin (Low-Density Lipoprotein, ein Lipoprotein mit niedriger Dichte, kurz LDL) – mithilfe der Ernährung im Blut zu verringern, sind begrenzt. Bei erhöhten LDL-Blutwerten ist eine entsprechende medikamentöse Therapie erforderlich. Doch selbst für diese Patienten sind cholesterinhaltige Nahrungsmittel nicht grundsätzlich verboten, also beispielsweise Milchprodukte, Wurst und Fleischwaren, Krustentiere oder Innereien. Worauf es – wie fast immer – ankommt, ist die Menge: Jeden Tag Käse, Butter und Sahne, Würstchen und Aufschnitt, Krabben und Hummer oder Niere und Leber zu sich zu nehmen, ist ungesund. Das sollte vermieden werden.

Aus meiner Sicht bestehen keine Bedenken, cholesterinhaltige Nahrungsmittel – in geringem Maße – zu verzehren. Besonders dann nicht, wenn der LDL-Cholesterinspiegel im erwünschten therapeutischen Bereich liegt. Dann können Sie sich zum Beispiel einmal pro Woche zwei Eier gönnen, einmal pro Woche Schalentiere essen und so weiter. Das früher propagierte strikte Gebot, als Herz-Kreislauf-Patient cholesterinhaltige Nahrungsmittel zu meiden, ist überholt. In geringer Menge sind diese Nahrungsmittel erlaubt. Generell als Ernährungsweise zu empfehlen sind die Mittelmeerkost und die asiatische Küche.

Herz & Ernährung

Herzgesunde Ernährung mit Hifle der Mittelmeerküche

Ergebnisse aus Studien und Forschungsberichten zeigen, dass die mediterrane Ernährung nachweislich Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann und ebenso eine ideale Ernährungsweise für bereits bestehende Erkrankungen ist. Mit Mittelmeerküche sind aber nicht Pizza, Pasta oder das gegrillte Steak mit drei grünen Bohnen gemeint, was heute gern unter italienischem Essen verstanden wird, sondern die traditionelle Mittelmeerküche mit ihrem hohen Anteil an Gemüse, Salat, Hülsenfrüchten, Obst und Vollkornprodukten. Sie möchten mehr erfahren? Unser Kochbuch Mediterrane Küche – Genuss & Chance für Ihr Herz“ unterstützt mit über 200 mediterranen Rezepten Ihre herzgesunde Ernährung.

Unser Informationsmaterial

Als Mitglied der Herzstiftung können Sie alle Medien direkt lesen. Gerne können Sie Informationsmaterial unter 069 955128-400 oder über den Button "Produkt bestellen" kostenfrei anfordern.

Experte

Prof. Dr. med. Thomas Meinertz
Portrait von Prof. Thomas Meinertz

Stellen Sie Ihre Frage

Logo der Herzstiftung
  • Über 200 unabhängige Herzexperten
  • Experten in Telefonsprechstunde fragen
  • Medizinische Fragen online stellen

Nutzen auch Sie die Vorteile einer Mitgliedschaft

Mit nur 36 Euro im Jahr können Sie Mitglied der Deutschen Herzstiftung e.V. werden und die Arbeit der Herzstiftung unterstützen. Wir geben Ihnen Antwort auf Ihre persönliche medizinische Frage.

Mehr erfahren

  1. Erfahren Sie alles zum Cholesterin, wann es zum Risiko wird und was Sie dagegen tun können.
  2. Verkalkte Blutgefäße sind eine große gesundheitliche Gefahr – speziell für Herz und Hirn. Hören Sie, welche Rolle dabei dem Cholesterin zukommt.
  3. Das Blutfett Lipoprotein(a) begünstigt Arteriosklerose und ist ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wie wird bei hohen Blutwerten behandelt?

    Ulrich Laufs

    Univ.-Prof. Dr. med.

0 Kommentare

Sie sind bereits Mitglied? Loggen Sie sich ein, um für alle sichtbar als verifiziertes Mitglied zu kommentieren.

Folgende Angaben werden zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht. Alle Felder sind dabei optional und editierbar. Für mehr Details lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise

Überprüfen Sie bitte das Recaptcha.