Aus der Sprechstunde der Deutschen Herzstiftung

„Erhöhen Eier den Cholesterin-Spiegel?“

Bislang ➞ 21 Kommentare zu diesem Beitrag

Eier und Cholesterin

Vor kurzem meldete sich in der Sprechstunde der Deutschen Herzstiftung ein Herzpatient mit der Frage, ob Eier den Cholesterinspiegel erhöhen und daher nicht gut für die Gesundheit sind. Die Antwort, die wir bereits in HERZ HEUTE abgedruckt haben, kommt von Professor Dr. med. Helmut Gohlke vom Vorstand der Deutschen Herzstiftung.

Die Frage: "Bisher habe ich immer wieder gehört und gelesen, dass Eier den Cholesterinspiegel erhöhen und deshalb nicht gesund seien. Auch ich habe mit einem erhöhten Cholesterinspiegel zu kämpfen. Nun finde ich in einer Apothekenzeitung einen Aufsatz, in dem das Gegenteil behauptet wird. Können Sie mir sagen, was richtig ist?"
Emil P., Bad Lobenstein

Die Experten-Antwort:

Sie fragen nach der Wirkung von Eiern auf den Cholesterinspiegel. Das lässt sich so allgemein nicht beantworten. Es kommt darauf an, das Gesamtkonzept der Ernährung zu überdenken und sich für eine Ernährung zu entscheiden, die im Sinne der mediterranen Küche einen Schwerpunkt bei Gemüsen, Salat, Obst und Vollkornprodukten hat.

Die Amerikanische Herzgesellschaft ist der Meinung, dass zwei Eier pro Woche unbedenklich sind. Im Einzelfall hängt es von Ihrer genetischen "Ausstattung" ab, ob Sie Cholesterin stark oder weniger stark resorbieren.


Nichts mehr verpassen: » Kostenfreier Newsletter zu Herzkrankheiten


Grundsätzlich ist die Gesamtmenge des täglich aufgenommenen Cholesterins, die in der Regel mit der Gesamtmenge der aufgenommenen gesättigten Fette einhergeht, mit höheren Cholesterinspiegeln verbunden. Wenn Sie keine koronare Herzerkrankung oder Gefäß-Arteriosklerose haben, ist der Konsum von Eiern weniger bedenklich, als wenn Sie bereits deutliche arteriosklerotische Veränderungen in den Herzkranzgefäßen oder z. B. den Halsgefäßen haben.

Professor Dr. med. Helmut Gohlke

Autor: Prof. Dr. med. Helmut Gohlke, Mitglied im Vorstand der Herzstiftung und langjähriger Chef­arzt der Abt. Klinische Kardiologie II im Herz-Zentrum Bad Krozingen. Zu seinen Schwer­punk­ten zählt insbesondere die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. ➞ Weitere Experten-Beiträge von Professor Helmut Gohlke

Ihre Meinung

Fanden Sie die Informationen auf dieser Seite zum Thema "Eier & Cholesterin" hilfreich?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Bislang 21 Kommentare zu diesem Herzstiftungs-Beitrag

B. aus Cloppenburg (31.03.2016): Esse 6 Eier pro Tag und meinem Cholesterin geht es gut.

Hans-Joachim M. (20.09.2015): Der Artikel ist einfach "fleischlos", es gibt kein Ja oder Nein. 2 Eier pro Woche. Wie ist das mit den versteckten Eiern usw.? Solche Artikel verwirren mehr, als dass sie helfen.

Andreas H. aus Rehburg-Loccum (12.07.2015): Guten Tag, "ob Eier den Cholesterinspiegel erhöhen, läßt sich so allgemein nicht beantworten"!? Genau das aber wurde jahrelang in jeder Arztpraxis und Gesundheitssendung propagiert, dass Eier den Cholesterinspiegel erhöhen. Neulich wurde in einer Sendung im NDR ein Beitrag zu diesem Thema gesendet: 5 Ärzte der MHH haben einen einfachen "Feldversuch" unternommen, indem sie einen Monat lang jeden Tag 4-5 Eier gegessen haben. Nach dem Ende des Versuchs wurde der Cholesterinwert gemessen, und siehe da: tatsächlich erhöht, nämlich von 235 auf "sage und schreibe" 238! Welch rasanter Anstieg!!! Ich frage mich zuweilen, was angeblich "wissenschaftliche" Aussagen Wert sind?! Mir selbst wurde jahrelang erzählt, ich hätte "erhöhtes Cholesterin" (240-260)!! Ich bin 57 und bin mit diesem Cholesterinwert ca. 80000 km geradelt, und zwar zeitweise unter Höchstbelastung und hatte nie Herzbeschwerden!!

Hella H. aus Potsdam-Mittelmark (05.03.2015): Ich habe auch einen erhöhten Cholesterinspiegel. Ich bin 74 Jahre, 163cm groß und wiege 57kg, rauche und trinke nicht und ernähre mich bewusst. Mein Kardiologe meint, dass es auch an den Genen liegen kann. Das wird wohl in meinem Fall so sein. Den Artikel von Prof. Gohlke fand ich sehr aufschlussreich.

Michael (07.07.2014): Ich wurde 2002 am Herzen operiert und hatte eine galoppierende Arteriosklerose, so nannte es ein Arzt zur Verdeutlichung meiner Probleme. Mit vielen Veränderungen in meinem Leben und auch einigen Umstellungen in der Ernährung, unter anderem kein Genuss von Eiern, ist es gelungen die Abstände von Eingriffen (Einsetzten von diversen Stents) zu verlängern. Ich meine, dass die Streichung der Eier vom Speiseplan auch dazu beigetragen hat, so dass mein Professor vor einem Jahr sagte: "Dass Sie so vor uns stehen, ist auch ein kleines Wunder." Ich hoffe es bleibt noch lange so und werde weiterhin keine Eier essen.

Oliver J. aus Lübeck (23.06.2014): Bei mir haben Eier den positiven Effekt, dass mein Bluthochdruck erheblich sich dadurch senkt, das hatte zur Folge, dass meine Betablocker reduziert werden konnten.

Jutta S. aus Großkoschen (26.05.2014): Ich esse täglich 2 Eier, seit mehr als zehn Jahren, allerdings von Hühnern, die ich persönlich kenne. Die Qualität der Lebensmittel ist zum einen wichtig. Dann esse ich außer Leinöl und Olivenöl noch Kokosöl und Butter von Weidekühen. Dazu nehme ich Omega-III-Fettsäuren zu mir. Mein Cholesterinspiegel ist top!

Gianluca aus Ansbach (28.03.2014): Also ich esse täglich vier frische Rühreier. Mir geht es bestens! Vorher ging ich gerne mit meiner Freundin in verschiedenen Restaurants essen. Unwohlsein war häufig der Fall! Bin 26 Jahre und versuche mich mit Kraftsport aufzubauen.

Rolf B. aus Ibiza, Baleares (12.07.2013): Mit 45-69 Jahren war ich Selbstversorger und genoss täglich 3-4 frische Eier, bei bester Gesundheit und viel Rotwein, Gesundheit alles im grünen Bereich, später mit 65 ging ich - 70 nur noch ins Restaurant essen, Resultat sehr hohe Cholesterin- und Blutdruckwerte. Nun esse ich wieder nur noch selbstgekocht sehr naturnah und kann die Medikamente weglassen. Bin bei bester Gesundheit. BMI 24, alles im grünen Bereich mit 76 kg.

Hans-Joachim W. aus Neunkirchen (11.05.2012): Nach einem Infarkt ist mein Cholesterin-Spiegel bei ca. 140-160. Bis dato verzichtete ich auf Eier, es ist wirklicher Verzicht! Nun lese ich, daß die nutritive Aufnahme von Ei-Cholesterin durch das darin enthaltene Lecithin gebunden wird, d. h. nicht in den Blutkreislauf gelangt. Ich bin hier unsicher, eine Aussage gäbe mir schon eine Orientierung. Freundliche grüsse H.-J. W.

Müller aus Meschede (16.01.2012): Ich habe mir schon seit Jahren angewöhnt, bei gekochten Eiern nur das weiße vom Ei zu essen und das gelbe vom Ei nicht. Ich hoffe, damit richtig zu liegen, um das Cholesterin nicht zu erhöhen.

J. Zink (07.08.2011): Ich lese immer wieder, dass Gemüse das Cholesterin im Körper auf natürliche Weise bindet. Welches Gemüse ist das denn?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Hammermüller aus Berlin (11.04.2011): Wieder einmal ein sehr guter Beitrag. Das eine nicht, das andere ja, so ernährt man/frau sich kaum richtig. Wie immer ist doch meiner Meinung nach eine ausgewogene Ernährung die beste, natürlich immer mit Gemüse, Salat und Obst.

Christian Barby aus Gera (30.03.2011): Ich fand die Einschätzung des Herrn Prof. richtig, weil ich mich selbst schon darüber informiert hatte. Selbst die Hühnerhaut ist Cholesterin und achte darauf nicht mehr als 2-3 Eier in der Woche zu verzehren. Danke

H. aus Berlin (09.12.2010): Sehr hilfreich, viele Patienten achten zu sehr auf die Menge der verspeisten Eier, statt auf die Gesamtmenge des Konsums von cholesterinhaltigen Speisen.

Karl Heinz S. aus Kempen (28.11.2010): Ich als Radiobetreiber und Herzkranker würde gerne öfters in den Sendungen über verschiedene Herz- Informationen berichten, denn dieses Thema ist ein Weltthema für Zuhörer.

Gudrun Welenga aus Frankfurt (Oder) (26.11.2010): So weit mir bekannt ist, wird das Cholesterin aus den Lebensmitteln nicht im vollem Maße aufgenommen und bei Bedarf vom Körper selbst produziert wird. Schade um das Frühstücksei, welches noch so viele gesunde Inhaltsstoffe hat und traurig um die körpereigene Regulation des so wichtigen Cholesterins z. B. für den Vitamin D-Aufbau im Körper. Leider ist unsere ganze Lebensführung und Ernährung nicht mehr ausgewogen und man sollte das Ei nicht verteufeln.

C.M. van Dijk aus Arnheim (26.11.2010): An der Universität Wageningen (NL) wurde vor etwa 30 Jahren ausführlich getestet wie schädlich Eier sind; Teilnehmer assen seeeehr viele Eier, und die waren viel weniger schädlich als man vermutet hatte.

Karin E. aus Hagen (25.11.2010): Die medizinischen Informationen auch zu diesem Thema sind sehr präzise und wichtig für mich. Die Informationen im Newsletter informieren nicht nur, sondern sie erinnern mich und auch meinen Ehemann immer wieder an eine gesunde Lebensführung.

Wolfgang Polatzek aus Steinau (25.11.2010): Ja, die Information ist hilfreich gewesen.

Christa aus Dominikanische Republik (25.11.2010): Es werden im Handel Omega-Eier angeboten. Darüber gibt der Artikel keine Auskunft.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Aktuelle Mitglieder-Zahl

94.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 94.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 2.683 Meinungen zur Mitgliedschaft

Thema Herzinfarkt

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Impotenz: „Muss ich befürchten, dass Potenzmittel wie Viagra bei mir irgendwann nicht mehr helfen?“

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung