Sprechstunde zu „Herzschrittmacher austauschen“

Herzschrittmacher austauschen: „Wie gefährlich ist der Eingriff?“

Bislang ➞ 52 Kommentare zu diesem Beitrag

Herzschrittmacher austauschen gefährlich?

Ist das Austauschen eines Herzschrittmachers gefährlich? Um dieses Thema drehte sich kürzlich eine interessante Frage in der Herzstiftungs-Sprechstunde. Hier die Antwort, die wir neben zahlreichen anderen Experten-Antworten zu Herzerkrankungen bereits in HERZ HEUTE 1/2012 abgedruckt hatten.

Die Frage: "Meine Mutter (93-jährig) ist Herzschrittmacher-Trägerin. Bei ihr steht in Kürze ein Wechsel des Herzschrittmachers an. Werden bei dem Wechsel auch die Elektroden, welche zum Herzen führen, ausgetauscht? Wenn ja, wie werden sie gelöst? Wir als Laien stellen uns vor, dass diese Elektroden nach sechs Jahren doch schon eingewachsen sind. Wie belastend und risikoreich ist dieser Eingriff für einen älteren Menschen? Gibt es Alternativen? Wie lange wird der Krankenhausaufenthalt sein?" (Anne-Maria A., Bad Wörishofen)

Die Experten-Antwort:

Prof. Dr. med. Bernd Nowak zum Thema Herzschrittmacher austauschen Bei einem Wechsel des Schrittmachers wird nur das Schrittmachergerät ausgetauscht, die Elektroden, die zum Herzen führen, können belassen werden.

Im Rahmen dieser Operation werden die Elektroden vom alten Schrittmachergerät gelöst. Das neue Schrittmachergerät wird mit den bisherigen Elektroden verbunden. Da in den allermeisten Fällen keine Veränderung an den Elektroden erforderlich ist, stellt dies nur einen relativ kleinen Eingriff dar.

In den meisten Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt von etwa zwei Tagen ausreichend. Auch für einen älteren Menschen stellt ein Herzschrittmacher-Wechsel keinen sehr belastenden Eingriff dar.

In den seltenen Fällen, in denen es zu einem Defekt der Elektroden gekommen ist, werden in der Regel neue Elektroden eingesetzt und die alten Elektroden belassen, da das Lösen eingewachsener Elektroden, wie Sie richtig anmerken, meist einen größeren Eingriff darstellt. Eine Entfernung alter Elektroden ist in der Regel nur dann erforderlich, wenn eine Infektion im Bereich dieser Elektroden besteht.

Tipp auf der Seite zu Herzschrittmacher austauschenWenn Sie regelmäßig interessante Fragen aus unserer Sprechstunde lesen wollen, empfehlen wir Ihnen die Herzstiftungs-Zeitschrift HERZ HEUTE, die Sie als Mitglied 4x pro Jahr frei Haus geliefert bekommen und die neben Experten-Berichten zu neuen Therapie-Methoden auch immer eine umfangreiche Sprechstunden-Rubrik enthält. ➞ Alle wichtigen Infos zur Mitgliedschaft

Diese Sprechstunden-Frage hat beantwortet: Prof. Dr. med. Bernd Nowak, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung und Arzt im Cardioangiologischen Centrum Bethanien in Frankfurt am Main. Zu den klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkten des Kardiologen zählen insbesondere Herzrhythmusstörungen und die Implantation von Herzschrittmachern.

Ihre Meinung

Fanden Sie die Informationen auf dieser Seite zum Thema „Herzschrittmacher austauschen“ hilfreich?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Bislang 52 Kommentare zu diesem Herzstiftungs-Beitrag

Manfred K. aus Hannover (09.06.2017): Bin selber demnächst dran mit einer Herzschrittmacher-OP. Hat mir etwas Angst genommen. Danke!

Henry M. aus Schleswig (12.03.2017): Es ist beruhigend, wenn man so aufgeklärt wird.

Peter L. aus Siegburg (12.03.2017): Vor 7 Jahren habe ich einen Herzschrittmacher erhalten und mich damit sehr gut gefühlt und ohne Schwierigkeiten gelebt. Weil die Batterie des Schrittmachers zurzeit nur noch wenige Wochen Kapazität aufweist, muss ich in der nächsten Woche eine Erneuerung des Schrittmachers durchführen lassen und gehe mit dem Inhalt Ihrer Information beruhigter auf dieses Ereignis zu. Vielen Dank.

Manfred R. (09.03.2017): Diese Information hat mir bestätigt, daß ich auf dem neuesten Wissenstand war. Danke für die klare und kurze Darstellung!

Hubert S. aus Freiburg (09.03.2017): Hallo, ich habe eine Frage, bei meiner Partnerin hieß es, dass eine Elektrode vom Herzschrittmacher gerissen sei und das muss nun repariert werden. Wie geht das von statten? Grüße und danke im Voraus, Hubert.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Siegfried K. aus Husum (08.03.2017): Nachdem ich nun alle Kommentare gelesen habe, möchte ich mich noch einmal zu Wort melden. Bei meinem letzten Wechsel des Konverters/Defibrillators (DEFI) wurde ich von einem Einkammersystem auf ein Zweikammersystem umgestellt, das 2 Elektroden erfordert, eine in den Vorhof und eine in die linke Herzkammer, weil sich bei mir ein Vorhofflimmern eingestellt hatte mit Herzfrequenzen bis zu 200/min. Die Elektroden werden durch Venen in den Vorhof geführt und eine dann weiter durch die Herzklappe in die linke Herzkammer. Die Elektroden haben an der Spitze ein Gewinde und sie werden mit 6 Umdrehungen in den Herzmuskel eingeschraubt. Bei der Entfernung der alten Sonde stellte sich bei mir ein Herzstillstand ein, den der DEFI noch nicht beheben konnte, da der neue DEFI noch nicht angeschlossen war. Es wurde dann ein externer Defibrillator verwendet, der mein Herz sofort wieder reanimierte und der normale Herzschlag, gesteuert vom Sinusknoten, setzte wieder problemlos ein. Dieser Vorfall hat meine Frau mehr beunruhigt als mich. Ich halte bei einer Bewertung im Nachhinein ein Erlebnis für wesentlich gefährlicher, das ich während eines Auslandseinsatzes in Kharthoum/Sudan hatte. Dort holte mich ein Kollege vom Flughafen ab und, vertieft in Gespräche, fuhren wir auf der Straße vor dem Präsidentenpalast am weißen Nil entlang, was nachts streng verboten ist. Plötzlich stoppten uns 2 Soldaten und drückten uns durch die offenen Fenster ihre entsicherten Kalaschnikow Schnellfeuergewehre in den Bauch. Ich glaube fest, dass ich dort näher am Tode war als in einer deutschen Uniklinik nach einem Herzstillstand. Übrigens ist in Thailand jetzt auch Winter mit sommerlichen Temperaturen um die 35 Grad Celsius.

Siegfried K. aus Husum (08.03.2017): Ich habe seit 1999 einen sog. Herzschrittmacher, genauer einen ICD (implantierbarer Kardioverter Defibrillator). Das Gerät wurde bereits 2 x wegen Batterieerschöpfung ausgewechselt. Die Batterie kann nicht getauscht werden, weil das Gerät insgesamt gekapselt ist und man an die Batterie nicht herankommt. Das hat dann aber auch den Vorteil, dass der Patient immer die neueste Technologie implantiert bekommt. Der Eingriff erfolgt unter lokaler Anästhesie und ist vom Patienten sehr gut zu ertragen. Wenn man einen umgänglichen Professor oder Arzt hat, kann man sich bei der Auswechslung gut mit ihm unterhalten. Was nun das Flugzeug anbetrifft, kann ich volle Entwarnung geben. Man muss keine, aber auch wirklich keine Vorkehrungen irgendwelcher Art treffen. Man muss nur einsteigen und den Flug genießen. Ich habe von 1997 bis 2011 in Riad/Saudi Arabien gearbeitet und lebe seit dem Ende meiner beruflichen Tätigkeit als Telekommunikationsingenieur, Fachgebiet Glasfaserübertragungstechnik, in Thailand. Das bringt natürlich sehr viele Interkontinentalflüge mit sich. Ich hatte noch nie Probleme mit meinem Schrittmacher beim Fliegen. Herzliche Grüße aus dem Sommer in Bangkok/Thailand!

Renate M. aus Bochum (22.02.2017): Es wurde vieles verständlich erklärt. Wie es ist, wenn eine Batterie gewechselt werden muss, und bei Flugreisen, wie man sich verhalten muss.

Diana V. (21.02.2017): Ist es möglich, bei dieser Gelegenheit den neuen Schrittmacher unter den Brustmuskel zu verlegen, oder ist das dann eine viel größere Operation? Und außerdem würde mich interessieren, wie hoch bei einem Wechsel die Gefahr ist, dass eine der Elektroden sich ausreißt.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Bärbel G. (16.01.2017): Ich habe täglich Schmerzen durch den Herzschrittmacher. Kann ich den entfernen lassen und dafür Stents bekommen? Danke für diese Antworten! Mir ist immer schwindelig, er ist nun 6 Jahre drin und soll noch 8,5 Jahre halten? Das kann ich kaum glauben.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Dorothee D. aus 39638 Gardelegen (04.09.2016): Ich bin mit den Ausführungen „Herzschrittmacher austauschen“ zufrieden. Ich bin selber ein Herzschrittmacher-Träger und habe mir diese Frage auch schon gestellt. Zwölf Jahre trage ich ihn schon und bin sehr zufrieden, dass ich damit gut weiterleben kann.

Bärbel G. aus Sondershausen (25.08.2016): Ich habe einen Herzschrittmacher, der nicht MRT-tauglich ist, ich trage ihn seit 5 Jahren. Möchte in die Röhre, ist ein Austausch möglich?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Otto J. aus Zschorlau (31.07.2016): Ich habe seit 4 Wochen einen Herzschrittmacher. Zurzeit habe ich Probleme mit der Luft beim Laufen. Ist das so in Ordnung?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Madlien aus Berlin (28.03.2016): Ab wieviel Militesla werden Herzschrittmacher beeinflusst?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Herbert S. (10.03.2016): Ich möchte aber nunmehr einen MRI tauglichen Schrittmacher beim Wechsel.

Roland S. aus Lampertheim (22.02.2016): Darf ein Bestattungshelfer einen Herzschrittmacher bei einem Verstorbenen entfernen? Auch ohne diesbezügliche Ausbildung?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Heidemarie R. aus Dresden (18.10.2015): Mir steht auch der Austausch meines Herzschrittmachers nach 9 Jahren Laufzeit bevor. Ich bin stets sehr gut informiert durch die Zeitschriften der Herzstiftung, deshalb gehe ich ohne Angst zu dieser OP.

Roland aus Zella-Mehlis / Thür. (19.07.2015): Bei mir wird wahrscheinlich in 2 Jahren ein Wechsel des Schrittmachers durchgeführt. Schön, dass man hier nachlesen kann, welche Erfahrungen andere Betroffene gemacht haben. Das ist ein sehr beruhigendes Gefühl. Ich bin 49 Jahre alt und das wird bei mir der 1. Wechsel sein.

Albert S. aus Taunusstein (12.07.2015): Nach 8 Jahren wurde mir am 30.6.2015 der Schrittmacher ausgetauscht. Arzttermin 10:30 Uhr, Entlassung aus der Klinik 13:00 Uhr. Wunde bestens verheilt. Mein Alter: 80 Jahre.

Gisela K. aus Lotte (14.02.2015): Habe seit September 1977 einen Schrittmacher und hatte im Mai 2014 meinen 6. Batterie-Wechsel. Ist immer SUPER gelaufen, auch die Wundheilung. Also, immer "locker" angehen und hinterher etwas schonen. Bin sehr dankbar, dadurch ein normales Leben zu führen.

Joachim D. aus Witzhave (09.02.2015): Ich möchte mir meinen Herzschrittmacher entfernen lassen. Ist dieses möglich und wo? Bin der festen Überzeugung, dass ich auch ohne auskomme. Danke für die Antwort.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

E. K. aus Bochum (19.12.2014): Meinen ersten Schrittmacher erhielt ich 1988. Im Januar soll der vierte folgen. Und immer noch wird die erste Sonde verwendet; sie sitzt optimal und arbeitet bestens. Jetzt aber fragt sich, ob sie auch für einen MRT-fähigen Schrittmacher verwendet werden kann, oder wird sie zu heiß? Was sagen Ihre Experten?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Jürgen K. aus Wolfenbüttel (11.12.2014): Bei der Überprüfung meines zweiten Schrittmachers, der in Frankfurt Cardioang. Centrum Bethanien implantiert wurde, teilte man mir hier in Braunschweig mit, dass beim nächsten Schrittmacheraustausch auch die Elektroden ausgewechselt werden müssen. Ist das generell nötig?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

M. M. aus Naumburg (23.11.2014): Seit 2005 habe ich den ersten Defi. Er wurde 2008 ausgewechselt und 2011 war die nächste Auswechslung. Gut, dass es den Defi gibt, ich liebe ihn. Alles ging problemlos.

J. aus Aachen (06.11.2014): Ich hatte nach 6 Jahren einen Austausch. Am selben Tag bin ich wieder nach Hause gefahren.

Gerd K. aus Kiel (24.10.2014): Ich bin auch Schrittmacherträger, habe im Februar den zweiten nach 7 Jahren bekommen. Dieser neue soll jetzt, so sagt der Kardiologe, 14 Jahre arbeiten können. Ich bin 66 Jahre. Der Wechsel war problemlos. 2 Tage Klinik und alles war in Ordnung. Gut, dass es diese Geräte gibt :-)

Friedrich S. aus Germering (06.10.2014): Ich habe seit dem 12.12.2012 einen Schrittmacher. Warum werden noch Sonden eingesetzt, mit denen kein MRT gemacht werden kann? Ich wurde beim Einsetzen nicht informiert. Dadurch bin ich benachteiligt. Gruß aus Germering

Henry A. (12.02.2014): Trage seit 2008 einen Herzschrittmacher. Hatte hohen Puls beim Autofahren auf unebener Straße. Fahre jetzt einen sanfteren, gefederten Wagen. Habe jetzt nur noch Bedenken bei Elektrodenbruch nach Lesen von Presseberichten.

Wilfried T. aus Weimar (11.02.2014): Warum wird beim Wechsel des Herzschrittmachers nicht einfach nur die Batterie gewechselt?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

W. aus Kriftel (19.12.2013): Da meine Mutter vor dem Austausch große Angst hat, wollte ich mich informieren, um sie zu beruhigen. Das kann ich jetzt.

Karl Heinz S. aus Nordhorn (09.11.2013): Ich bekomme ja erst einen ICD in zwei Tagen, aber das hat mich trotzdem interessiert.

Friedrich S. aus Bochum (09.10.2013): Ist die Lebensdauer der Batterie vom Herzschrittmacher zu Ende, wird sie nur gewechselt, oder was wird gemacht? Wie lange dauert der Eingriff, wann kann man z. B. wieder verreisen?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Jürgen W. R. aus Witten (08.09.2013): Die Antwort bezgl. der Entfernung des Schrittmachers ist plausibel. Bezgl. der Entfernung der Elektroden ist leider nur unzureichend beschrieben. Bei mir z. B. muß eine Elektrode zwingend entfernt werden. Kann man das besser beschreiben? Vielen Dank.
Mit freundlichem Gruß
Jürgen W. R.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

R. aus Neuenbürg (22.07.2013): Allerdings halte ich auf mich persönlich bezogen einen Krankenhausaufenthalt von zwei bis drei Tagen für zu kostbar. Geht es auch ambulant?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Fritz Johann A. aus Köln (21.06.2013): Ich bin jetzt 61 Jahre alt, war bis zum vergangenen Jahr vollständig herzgesund, rauche und trinke nicht, bin täglich ca. 30 km mit dem Rad am Rhein entlang gefahren und hatte im Oktober 2012 eine Darm-OP mit vielen sich anschließenden Komplikationen u. a. zwei Herzinfarkte und einen Herzstillstand. Dank vieler ärztlicher Mühen kann ich mich jetzt wieder normal bewegen und habe unverändert fitten Geist. Die Implantation eines Herzschrittmachers und Defibrillators hat starke Unsicherheiten bei mir ausgelöst, obwohl mir bewusst ist, dass sie meine "zusätzliche Lebensversicherung" sind. Ein Erfahrungsaustausch mit Gleichbetroffenen wäre mir sehr wertvoll. Vielleicht mag sich jemand bei mir melden. Das wäre toll.

Katharina R. aus Berlin (24.05.2013): Ja, sehr hilfreich, trotzdem habe ich eine Frage? Wie lange hält die Batterie von dem Herzschrittmacher?

Steffen aus Berlin (18.01.2013): Mir fehlt eine Beschreibung des Eingriffes zum Positionieren des Schrittmachers (wo und wie) und der Elektroden als Info!

Heinz K. aus Ludwigshafen (10.11.2012): Es wurden Ängste beim nächsten Schrittmacherwechsel ausgeräumt.

Kurt F. aus Freital (09.11.2012): Da mir in zwei Jahren auch ein Wechsel bevorsteht, finde ich diese Antwort sehr hilfreich. Ich möchte nur noch gern wissen, ob der Wechsel unter Narkose durchgeführt wird.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

W. R. aus Warstein (07.11.2012): Im März dieses Jahres wurde ein Defi-Wechsel problemlos bei mir durchgeführt.

Bernhard K. aus Papenburg (23.05.2012): Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe den Bericht über Schrittmacherwechsel sehr interessant gefunden, ich habe einen Defi und bei mir mußte eine Elektrode gewechselt werden. Die defekte Elektrode wurde sitzen gelassen. Ich hoffe bei einem Defi ist es nicht anders als bei einem Schrittmacher. Wenn ja würde ich mich über eine Information sehr freuen.

Kavai aus Friedberg (10.03.2012): Aufgrund einer Infektion im betreffenden Gebiet, müsste die Ein- oder Zwei-Kammer Elektrode entfernt werden. Nun sind die Enden dieser Elektroden bereits ins Septum eingewachsen. Welche Möglichkeiten bestehen, um optimal zu reagieren? Bei Elektrodendefekt ohne Infektion, werden die Kabel im Vorhof oder im Ventrikel rechts belassen. Also werden zusätzlich ein bis zwei neue Elektroden gelegt. Nimmt hier nicht die Herzklappe zwischen Vorhof und Herzkammer Schaden?

Reinhold P. aus Bochum (07.03.2012): Der Hinweis ist meiner Meinung auch wichtig für ICD-Patienten. Insbesondere bei Patienten, die einen Medtronic ICD mit Sprint Fidelis Sonde implantiert haben. Medtronic spricht immer davon, dass der Austausch der "eventuell" defektanfälligen Sonde gefährlicher für den Patienten ist, als Abwarten und engere Kontrolle. Bei mir wurde, wie Prof. Nowak oben empfohlen hat, die defekte Sonde, welche mir 12 inadäquate Schocks verabreichte, stillgelegt und parallel dazu eine neu Sonde gelegt. Auch meine Ärzte sahen in dieser Lösung die für den Patienten ungefährlichste Lösung. Und stören tuen mich die ca. 20 Gramm im Körper auch nicht. Die einzige Frage, die ich mir stelle, ist, warum empfiehlt Medtronic ein in meinen Augen so hohes Risiko (Abwarten!! ), wenn es diese einfache Möglichkeit gibt?

Rudi Schunk (17.02.2012): Passen die Elektroden auch auf das neue Gerät?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Heinz Joachim Kühne aus Aachen (07.02.2012): Der Hinweis ist aufklärend. Eine treffende Aufklärung wird der Patient vor der Auswechslung nochmals im Krankenhaus erhalten. Heinz Kühne, Aachen

Margit L. aus Dresden (06.02.2012): Ich finde die Informationen immer sehr hilfreich und für den Laien äußerst interessant. Sie helfen, Unsicherheiten abzubauen und beruhigen dadurch auch den Betroffenen. Außerdem räumen sie auch mit manchem Falschwissen und Vorurteil auf. Ich habe sowohl für mich als Herzinfarktpatientin als auch für meine Mutti als schwer herzkrank hier schon sehr viele Informationen aus wirklich berufenem Mund abgefragt. Herzlichen Dank! Auch dieses Wissen hilft ungemein, gesund zu bleiben oder gesünder zu werden.

Herbert aus Fürstenfeldbruck (05.02.2012): Groß war das Entsetzen, als mein Arzt mir eröffnete, dass es in meinem Fall (Sick-Sinus-Syndrom nach Hinterwandinfarkt bei sehr langsamer Herzfrequenz) nicht ohne einen Herzschrittmacher weiter gehen kann. Doch bereits nach wenigen Wochen im Anschluss an eine kleine Operation (Schrittmacherimplantation) hatte ich mich an meinen kleinen "Helfer" gewöhnt. Heute gibt er mir auch psychische Sicherheit, denn ich weiß, ich kann mich auf mein "Kasterl" verlassen. Nunmehr habe ich den Apparat schon knapp vier Jahre in der rechten Schulter. Durch die mehrjährige Stimulation bei Unregelmäßigkeiten in der Herzfrequenz scheint mein Herz "erzogen" worden zu sein, denn die Arrhythmien wurden weniger in jüngster Zeit. Ich weiß jedoch, dass die Elektronik auch keine Wunder vollbringen kann; viel Bewegung, gesunde Ernährung, Medikamenteneinnahme und Mäßigung in der Lebensweise bleiben unabdingbar für mich - obschon ich zwischendurch auch mal "fünf gerade sein lasse"! Ich möchte nur jedem "Kandidaten" für einen Herzschrittmacher Mut machen. Optimismus darf sein :-))

Margret H. aus Aachen (05.02.2012): Sehr gute hilfreiche Antwort. Da wird mir die Angst genommen.

Vogt (04.02.2012): 2006 wurde mir ein Defi implantiert. Gelten hier die gleichen Bedingungen?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Günter H. aus Nordstemmen / Nds. (04.02.2012): Bei mir steht demnächst ein Wechsel des Defis an, nach 7 Jahren. Wünschenswert wäre ein aufladbarer Akku ... im neuen Gerät.

Adolf-Friedrich S. (03.02.2012): Hallo, mein Schrittmacher wurde gewechselt. Das hat ungefähr eine Stunde gedauert. Danach mußte ich noch eine Stunde ruhen; dann konnte ich nach Hause gehen. Mit freundlichen Grüßen. Adolf-Friedrich S.

Fr. R. aus Bad Lippspringe (03.02.2012): Habe nicht gewußt, daß die Elektroden bei einem Austausch belassen werden können. Die Information hat mich sehr beruhigt, zumal mein Sohn (24) letztes Jahr einen Herzschrittmacher bekommen mußte.

Tipp

Nichts mehr verpassen

herz-infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten. ➞ Einfach auf den Button klicken und unkompliziert anmelden:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Herzrhythmusstörungen

Wichtige Infos für Betroffene

Herzrhythmusstörungen

Worauf kommt es bei welcher Herzrhythmusstörung an? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ausführlich der 144-seitige Sonderband, den die Herzstiftung allen Menschen mit Rhythmusstörungen emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Band ➞ hier kostenfrei herunterladen.

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Vorhofflimmern: „Kommt bei mir eine Ablation tatsächlich nicht infrage?“

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Bluthochdruck

Tipp: Sonderband für Betroffene

Sonderband-Bluthochdruck

Was muss man über die Ne­ben­wir­kun­gen von Blutdruck-Medikamenten wissen? Welche Ernährung hilft bei einem Blut­hoch­druck? Das und vieles mehr beantwortet der Son­der­band, den die Herz­stiftung Men­schen mit einem zu hohen Blutdruck emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Sonderband ➞ hier kostenlos bestellen.

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung