Sprechstunde der Deutschen Herzstiftung

Herzschrittmacher: „Worauf muss ich achten, wenn ich in den Urlaub fliege?“

Bislang ➞ 21 Kommentare zu diesem Beitrag

Herzschrittmacher Urlaub

Sind Sicherheits-Kontrollen am Flughafen für Menschen mit einem Herzschrittmacher gefährlich? Kann sich das Schrittmacher-Aggregat beim Sonnen am Strand aufheizen und kaputtgehen? Hier die Antworten des Herzspezialisten Prof. Dr. med. Bernd Nowak vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung.

Die Frage:" Vor einem Jahr wurde mir ein Herzschrittmacher implantiert. Worauf muss ich achten, wenn ich in diesem Sommer in den Urlaub fliege?″
Friedrich T., Hamburg

Die Experten-Antwort:

Grundsätzlich muss überlegt werden, ob durch eine etwaige kardiale Grunderkrankung eine Einschränkung der Reisetauglichkeit vorliegt.

Bezüglich des Schrittmacheraggregates sind folgende Punkte von Bedeutung:

  • Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen müssen sich Herzschrittmacher-Patienten vorher melden. Es wird dann eine manuelle Kontrolle durchgeführt, da die Aggregate einen Alarm im Metalldetektor auslösen können. Der Hand-Metalldetektor darf nicht schnell hintereinander über das Aggregat geführt werden, da es zur vorübergehenden Funktionsbeeinträchtigung kommen kann.
  • Patienten mit implantierten Herzschrittmachern oder Defibrillatoren dürfen ein Sonnenbad nehmen. Eine Beeinflussung des Aggregates durch die Wärme oder durch UV-Strahlen ist nicht zu erwarten. Auch der Besuch einer Sauna ist möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass durch die zugrunde liegende Herzerkrankung oder die aktuelle Medikation keine Einschränkungen bestehen. Grundsätzlich sollten Herzpatienten beim Sonnenbaden aber eher zurückhaltend sein. Ein Sonnenbrand im Bereich der Aggregattasche muss durch entsprechende Maßnahmen (Kleidung, Sonnenschutzcreme) vermieden werden, da es ansonsten potentiell zu Irritationen der Aggregattasche kommen kann.
  • Sofern ein Tauchurlaub geplant ist, müssen Herzschrittmacher-Patienten beim Tauchen wichtige Einschränkungen beachten, insbesondere bei Tauchgängen in tiefere Gewässer. Denn der erhöhte Druck unter Wasser, der sich im Körperinneren vom Gewebe auf den Herzschrittmacher fortpflanzt, kann ab bestimmten Tiefen Gewebsflüssigkeit in den Herzschrittmacher pressen und auf diese Weise Schäden an der Elektronik verursachen. Es wird daher generell von Tauchtiefen über 5 Meter abgeraten.
  • Sofern die Reise in eine Gegend mit nur unzureichender medizinischer Versorgung führt, sollte die letzte Aggregat-Kontrolle nicht länger als 6 Monate zurückliegen. Ebenso sollte sich der Patient erkundigen, wo in seiner Urlaubsregion bei Problemfällen eine Schrittmacherkontrolle möglich ist. Dies kann über die Herstellerfirma der Aggregate in Erfahrung gebracht werden.
  • Generell können auch Patienten mit Herzschrittmachern einen unbeschwerten Urlaub genießen.
Prof. Dr. med. Bernd Nowak

Autor: Prof. Dr. med. Bernd Nowak, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung und Arzt im Cardioangiologischen Centrum Bethanien in Frankfurt am Main. Zu den klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkten des Kardiologen zählen insbesondere Herzrhythmusstörungen und die Implantation von Herzschrittmachern.

Ihre Meinung

Fanden Sie die Informationen auf dieser Seite zum Thema Herzschrittmacher: „Worauf muss ich achten, wenn ich in den Urlaub fliege?“ hilfreich?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Bislang 21 Kommentare zu diesem Herzstiftungs-Beitrag

M. L. aus Werdau (02.04.2016): Ist die "Sonderbehandlung" von Fluggästen mit Herzschrittmacher auch beispielsweise in Dubai gewährleistet, und genügt der entsprechende Hinweis beim Einchecken?

Hans-Jürgen W. (27.02.2016): Ich habe seit 2 Jahren einen HSM. Probleme gab es beim Tragen eines schweren Rucksackes bei Skitouren. Der Trageriemen drückte auf den Bereich, wo die Sonden liefen. Ich habe daraufhin den Gurt mit einem zähfesten Kunststoffstreifen gepolstert, sodass die Sondenstelle überbrückt wird. Seitdem habe ich keine Probleme. Falls jemand Genaueres wissen will, sende ich Fotos von der Konstruktion.

Isabella L. aus Emmenbrücke (11.12.2015): Ist es möglich, dass die Schrittmacherelektrode einen Teildefekt hat? Wäre dann z.B. eine Leistungseinschränkung eine denkbare Folge?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Franz H. aus München (23.09.2015): Danke für die Informationen, die mir sehr geholfen haben.

Roland K. aus Mainhausen (07.09.2015): Sehr gute Informationen für den Urlaub.

Max H. aus Valencia (17.06.2014): Fuer den Urlaub bestens informiert.

Horst H. aus Hamburg (28.06.2013): Kurze, verständliche Ausführung. Danke

Johann Müller aus Karben (22.01.2013): Ich habe noch keinen Herzschrittmacher. Ich finde die Beschreibung zum Herzschrittmacher sinnvoll.

Klaus E. aus Witten (15.10.2012): Aber meine Frage geht in etwas höhere Regionen z. B. Berge so um 2000 Meter. Kann ich in der genannten Kategorie mit mechan. Herzklappe, Vorhofflimmern und einem Schrittmacher meinen Skiurlaub noch ausüben natürlich nur bei genug Fitness?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Käthe H. aus Schriesheim (28.05.2012): Ich melde mich wieder. Bin erst 6 Monate dabei. Am Anfang gab es Schwierigkeiten - mein Puls wollte nicht runter, doch glaube ich kommt alles in die richtige Spur. Liebe Grüße Käthe H.

Karin (29.01.2012): Ich war bereits mehrmals mit meinem Herzschrittmacher (im Juli 2011 implantiert) in der Sauna und spürte überhaupt keine Beeinträchtigungen.

Annegret E. aus Oberhausen (08.09.2011): Ich fand die Information hilfreich! Trage seit Oktober 2010 einen Defi! Fahre nächste Woche nach Berlin und habe schon durch die Firma Biotronic die Adresse der nachsorgenden Klinik! Das klappte super gut!

Adolf-Friedrich S. (08.09.2011): Ich trage seit 2001 einen Schrittmacher. Mein Herz war vollkommen kaputt. Im Juni d. J. habe ich einen neuen Schrittmacher bekommen, war allerdings der Meinung, dass ich den nicht mehr benötige. Habe durch Jogging, richtig essen und Nahrungsergänzungen wie 200 mg Q 10, Mineralstoffe, Vitamine, Lachsöl usw. mein Herz wieder geheilt. Bei der letzten Schrittmacherprüfung hat mein Kardiologe gestaunt; er sagte mir, dass mein Herz zu 99 % alleine arbeitet. Der Schrittmacher muss nur noch 1 % leisten.

Ivan Torrico aus La Paz - Bolivien (07.09.2011): Sehr gut. Aber moeglicherweise ist auch wichtig, ein bisschen ueber andere Situationen zu sprechen. Beispielsweise, was passiert, falls der Patient wahrend des Urlaubs ein TAC braucht. Natuerlich ist diese nicht so haeufig, aber kann passieren und die typische Frage, was passiert mit dem Mikrowellenherd. Vielen Dank.

Edgar M. aus Eisenach (06.09.2011): Die Information ist für mich wertvoll und bringt mehr Sicherhalt! Danke!

Karl-Heinz W. aus Hamburg (02.09.2011): Seit sechs Jahren trage ich einen Defi. Bisher keine besonderen Vorkommnisse. Vor drei Jahren wurde ich mit zwei hintereinander folgenden Schlägen überrascht. Jetzt weiß ich wenn es mal soweit ist.

Heinz H. aus Bernau a. Chiemsee (22.08.2011): Seit ich einen Schrittmacher im März 2011 bekommen habe, hat sich meine Lebensqualität und Belastbarkeit deutlich verbessert. Der Mut zu mehr Aktivitäten hat sich um 100 % erhöht.

Helmut M. aus Norden (21.08.2011): Wichtig war für mich, der Hinweis aufs Sonnenbaden. Zwei Fragen noch zum Herzschrittmacher: Gibt es Erfahrungen beim Tragen eines Rucksacks? Und warum kann bei mir ein CT gemacht werden, aber kein MRT? Danke für eine Antwort. Freundliche Grüße Helmut M.

Hinweis der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zur eigenen Herzerkrankung können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da Antworten an dieser Stelle aus technischen Gründen nicht möglich sind.

Heinz V. aus Lahr/Schwarzwald (21.08.2011): Es liegen bei mir infolge zu kurzer Tragezeit noch keinerlei gesicherte Erkenntnisse vor, es traten aber auch noch keinerlei Probleme auf.

Hans Z. aus St. Leon-Rot (21.08.2011): Trage seit sieben Jahren einen Schrittmacher. Habe bisher keine Einschränkungen beim Urlaub in warme Länder erfahren.

R. aus Senden (19.08.2011): Da ich einen habe, sind das gute Nachrichten. Danke

Herzrhythmusstörungen

Wichtige Infos für Betroffene

Herzrhythmusstörungen

Worauf kommt es bei welcher Herzrhythmusstörung an? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ausführlich der 144-seitige Sonderband, den die Herzstiftung allen Menschen mit Rhythmusstörungen emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Band ➞ hier kostenfrei herunterladen.

Aktuelle Mitglieder-Zahl

94.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 94.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 2.723 Meinungen zur Mitgliedschaft

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Vorhofflimmern: „Kommt bei mir eine Ablation tatsächlich nicht infrage?“

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung