Aus der gesundheitsfördernden Mittelmeerküche

Rezept-Tipp für eine Person: Risotto mit Fenchel und Gorgonzola

Bislang ➞ 12 Kommentare zu diesem Rezept

Rezept: Risotto mit Fenchel und Gorgonzola

Auch wer nur für sich selbst kocht, darf sich verwöhnen. Z. B. mit diesem unkomplizierten Rezept aus dem Single-Kochbuch der Deutschen Herzstiftung (in weniger als 30 Minuten servierfähig). Und natürlich ist das Risotto genauso für eine größere Runde geeignet: Multiplizieren Sie einfach die Menge der Zutaten entsprechend.

Zutaten (für 1 Person)
100 g Risottoreis
100 g Fenchelknolle mit Grün
1 TL natives Olivenöl extra
1 kleine Schalotte, gewürfelt
50 ml Weißwein
250 ml Gemüsebrühe
40 g Gorgonzola
Salz, weißer Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung:
  • Den Fenchel putzen, halbieren und in Streifen schneiden, das Fenchelgrün kleinschneiden und zur Seite stellen.
  • Schalottenwürfel und Fenchelstreifen im Olivenöl andünsten.
  • Den Reis zugeben und ebenfalls andünsten.
  • Mit dem Weißwein ablöschen und mit etwas Gemüsebrühe auffüllen.
  • Brühe nach und nach zugeben, bis der Reis bissfest gegart ist.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Zum Schluss den Gorgonzola in grobe Würfel schneiden und unter das Risotto rühren.
Anrichten:

Das Risotto auf einen Teller geben und mit dem Fenchelgrün bestreuen.

Tipp:

Das Risotto lässt sich auch mit anderem Gemüse zubereiten.

Servieren Sie das Risotto als Hauptgericht oder als Beilage zu Fleischgerichten.

Die Deutsche Herzstiftung wünscht einen guten Appetit und freut sich über Kommentare und eigene Erfahrungen zu diesem Rezept.

Quelle: Das Rezept "Risotto mit Fenchel und Gorgonzola" stammt aus dem Kochbuch der Deutschen Herzstiftung Kochen für eine Person (S. 44). Autor: Gerald Wüchner (Innovationspreisträger für modernes Verpflegungsmanagement 2014 & Innovations­preis­trä­ger des bayerischen Gesundheitsministeriums); Herausgeber: Deutsche Herzstiftung.

(Redaktion: ez)

Ihre Meinung

Finden Sie das Rezept „Risotto mit Fenchel und Gorgonzola“ gut?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Bislang 12 Kommentare zu diesem Rezept

H. B. (02.02.2017): Das Risotto ist mir prima gelungen, ein zweites Erfolgserlebnis nach den gestrigen "Hähnchenkeulen mit Zitronensoße". Geschmacklich fein in Kombination mit einem bunten Salat. Die Mengenangaben für 1 Person sind sehr reichlich: Mit 150 g Risottoreis und der doppelten Menge für die übrigen Zutaten konnte ich drei Leute satt machen ;-) Insgesamt macht es Spaß, die Rezepte der Mittelmeerküche nachzukochen. Morgen wird es mit den Saiblingsfilets weitergehen. Danke an die Deutsche Herzstiftung und Gerald Wüchner!

Elke G. (15.06.2016): Ja, ich werde es ausprobieren. Doch leider vermisse ich bei allen Rezepten kcal-, Fett-, Zucker- usw. Angaben. So habe ich keinen Überblick mehr für meinen Tagesbedarf.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bezüglich der Nährwertangabe schreibt Gerald Wüchner, Autor des Kochbuchs Mediterrane Küche … eine Chance für die Zukunft, Folgendes:
„Liebe Leserinnen und Leser, dieses Buch ist kein Kochbuch für Diäten, Sie finden deshalb auch keine Nährwertangaben bei den einzelnen Rezepten. (…) Der große Vorteil der mediterranen Küche liegt darin, dass das Verhältnis von Kohlen­hydraten, Eiweiß, Fett und Ballaststoffen aufgrund der Zusammensetzung schon besonders günstig ist.“
Um den Wunsch zahlreicher Leser nach Nährwertangaben dennoch Rechnung zu tragen, wird die überarbeitete und erweiterte Auflage des Kochbuchs, die voraussichtlich im Oktober 2016 erscheint, eine Kalorientabelle enthalten, mit der die Nährwerte der einzelnen Rezepte selbst ermittelt werden können.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Deutsche Herzstiftung

Beate W. aus Hagen (30.04.2016): Hallo, dieses Rezept ist sehr lecker, aber sind die Rezepte hier im Allgemeinen nicht sehr kalorien- und fettreich?

Antwort von Gerald Wüchner (Autor des Kochbuchs Mediterrane Küche): Vielen Dank für Ihre Rückfrage. Der überwiegende Teil der Rezepte im Herzstiftungs-Kochbuch sind als Einzelrezepte aufgeführt. Das heißt, Sie können die einzelnen Gerichte nach Ihrem Geschmack zusammenstellen. Natürlich gibt es Gerichte wie den Fenchelrisotto mit Gorgonzola, die kalorienreicher sind, es gibt aber auch sehr kalorienarme Gerichte in dem Buch. Wenn Sie also den Risotto mit Gorgonzola nur ab und zu genießen, ist das sicherlich kein Problem.
Falls Sie auf Ihr Gewicht achten möchten, sollten Sie diese Gerichte seltener zubereiten. Ein gutes Mittel ist natürlich auch regelmäßige Bewegung, um dann wieder Kalorien zu verbrennen. Herzliche Grüße, Ihr Gerald Wüchner.

Meinfried B. (20.01.2016): Wenn kein Gorgonzola da ist, einfach Parmesan oder Pecorino nehmen. Schmeckt fast genauso gut.
Wenn man Firefox als Browser benutzt, findet man rechts oben eine Symbolleiste und ein Druckersymbol und kann dann das Rezept ausdrucken.

Hanna L. (31.07.2015): Einfach super.

Alfred (14.07.2015): Nur sehr schade, dass es keinen Link zum Ausdrucken des Rezeptes gibt!!!

Friedhelm Z. aus Dornburg (01.12.2014): Ich werde es nachkochen, ich mag Fenchel sehr. Schade, dass hier keine Angaben zum Energiegehalt zu finden sind.

Elisabeth K. aus Bevern (30.11.2014): Solche vegetarischen Gerichte sind wirklich lecker!

H. I. aus Frammersbach (27.11.2014): Ich habe das erste Mal Risotto gekocht - dieses Rezept mit dem Fenchel schmeckt mir sehr gut. Kann ich nur weiterempfehlen.

Ederer aus Berlin (26.11.2014): Ich habe dieses Gericht heute für mich und meine Frau gekocht und es hat uns beiden geschmeckt. Sicher werde ich es in nächster Zeit öfter kochen.

Rüdiger Nolte aus Göttingen (25.11.2014): Sehr geehrte Damen und Herren, bei den Rezepten nur Mut! Da kann durchaus mehr Gewürz ran. Außerdem lechzen so viele immer nach Fleisch. Die kann man auch mit entsprechenden Geschmacksverstärkern (Hefe etc. zufrieden stellen). Nach dem Motto "Gesund ist man erst, wenn man wieder alles tun kann was einem schadet". Auch könnte man die Ernährungsideen von durchgeführten Gesundheitstagen publizieren. Die Fürsorgepflicht der Arbeitgeber in diesen Belangen sollte auch nicht unberücksichtigt bleiben. Unsere Gärten bieten so viele Gemüsesorten und auch vergessene Sorten, die es wert sind reaktiviert zu werden. Fenchel gehört! unbestritten dazu! Klasse!
Gruß
Rüdiger Nolte
Gesundheitsmanagement im staatl. Gewerbeaufsichtsamt Göttingen

Horst C. (84) aus Frankfurt am Main (22.11.2014): Das erste Mal im Leben Fenchel!!! Ist ganz große Idee!!!

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten. ➞ Einfach auf den Button klicken und unkompliziert anmelden:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 4.559 Meinungen zur Mitgliedschaft

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Buch-Tipp

Herzerkrankungen mit der Ernährung verhindern

Mediterrane Küche - Kochbuch

Viele Herzerkrankungen kön­nen erwiesenermaßen mit der Ernährung verhindert werden. Dass eine solche Ernährung keinesfalls mit dem Verzicht auf Lebensfreude gleichzusetzen ist, unterstreicht das Koch- und Er­näh­rungs­buch „Mediterrane Küche – Genuss & Chance für Ihr Herz”, dem das ne­ben­ste­hen­de Rezept entnommen ist (He­raus­ge­ber: Deutsche Herz­stif­tung, Gesamtauflage bis dato über 50.000 Exemplare).
» Alle Infos zum Kochbuch

Tipp: Das Kochbuch bietet sich auch als ideales Geschenk an. Z. B. für Freunde, die gerne gut essen und gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit tun möchten.

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Vorhofflimmern: „Kommt bei mir eine Ablation tatsächlich nicht infrage?“

Herzrhythmusstörungen

Wichtige Infos für Betroffene

Herzrhythmusstörungen

Worauf kommt es bei welcher Herzrhythmusstörung an? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ausführlich der 144-seitige Sonderband, den die Herzstiftung allen Menschen mit Rhythmusstörungen emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Band ➞ hier kostenfrei herunterladen.

Aktuelle Medizin-Beiträge

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Empfehlung

Herzschwäche-Sonderband

Abbildung Herzschwäche-Sonderband

Allen Menschen mit einer Herz­schwäche empfiehlt die Herz­stif­tung den Sonderband „Das schwa­che Herz”, in dem aus­ge­wie­sene Herzspezialisten ausführlich die wichtigsten Therapien bei einer Herz­schwä­che erläutern. Für wei­tere Infos zu dem 160-seitigen Son­der­band bitte » hier klicken.