Gesundheitsfördernde Mittelmeerküche

Tipp: Gemüsebrühe selbst herstellen und auf Vorrat anlegen

Bislang ➞ 48 Kommentare zu diesem Rezept

Rezept: Gemüsebrühe

Gemüsebrühen sind ein fester Bestandteil vieler Rezepte der gesundheitsfördernden Mittelmeerküche. Wer dafür keine gekauften Instant-Produkte verwenden möchte, kann Gemüsebrühen auch problemlos selbst zubereiten und mit dem folgenden Rezept auf Vorrat anlegen. Der Vorteil: Sie wissen immer genau, welche Zutaten enthalten sind und können auch die Salzmenge nach ihrem persönlichen Geschmacksempfinden selbst bestimmen, was für viele Blutdruck-Patienten eine Hilfe ist.

Zutaten (für ein Glas mit 300 ml)

1 Karotte
½ Stange Lauch
1 Petersilienwurzel
¼ Knollensellerie
1 Zwiebel
1 Chilischote
8 Petersilienstiele

Zubereitung:

  • Den Lauch der Länge nach halbieren und in feine Streifen schneiden.
  • Die Zwiebel in feine Würfel schneiden.
  • Die Karotte, die Petersilienwurzel und den Knollensellerie fein raspeln.
  • Das vorbereitete Gemüse sortenweise auf ein Backblech legen. Die Petersilienstiele zwischen das Gemüse legen und die Chilischote dazugeben.
  • Den Backofen auf 80°C vorheizen und das Gemüse ca. eine Stunde lang trocknen lassen.
  • Nach einer Stunde das Gemüse vermischen, gleichmäßig auf dem Blech verteilen und nochmals ca. 30 Min. trocknen lassen.
  • Die getrockneten Petersilienstiele mit einer Schere klein schneiden und die Chilischote klein hacken.
  • Das getrocknete Gemüse abgedeckt über Nacht auskühlen lassen und am nächsten Tag in ein Glas abfüllen.
  • 1 Esslöffel Gemüsebrühe reicht für einen halben Liter fertige Brühe.

Tipp:

Sie können die fertige Gemüsebrühe mit getrockneten Kräutern mischen.

Falls gewünscht, können Sie grobes Meersalz zum Gemüse geben.

In schöne Gläser abgefüllt ist die Gemüsebrühe ein toller Geschenk-Tipp.

Zubereitungsdauer:

120 Minuten (inkl. 90 Minuten Trocknungszeit im Backofen)

Die Deutsche Herzstiftung wünscht einen guten Appetit und freut sich unten über Kommentare und eigene Erfahrungen zu diesem Rezept.

Quelle: Dieses Rezept stammt von Gerald Wüchner, u. a. Innovationspreisträger des bayerischen Gesundheitsministeriums und Autor des Kochbuchs Mediterrane Küche der Deutschen Herzstiftung.

(Redaktion: Dr. Karl Eberius)

Ihre Meinung

Finden Sie diesen Rezept-Tipp zur Zubereitung von Gemüsebrühen gut?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Hinweise zum Datenschutz

Bislang 48 Kommentare zu diesem Rezept

Heike T. aus Leverkusen (23.03.2018): Nach meiner Erfahrung reicht die Trocknungszeit nicht, um die ganze Flüssigkeit zu verdunsten. Nach der doppelten Zeit ist die Gefahr von Schimmelbildung gebannt und eine bessere Haltbarkeit gewährleistet. Weitere, aus meiner Sicht sehr geeignete Gemüsesorten sind: Kohlrabiblätter, Brokkolistengel, Fenchelstengel, etc. Ich sammle diese "Reste" im Gefrierfach, bis die Mischung und die Mengen passen. Dann fülle ich ein ganzes Backblech und püriere dies im getrockneten Zustand. Das reicht für 1 Marmeladenglas voll. Ein wenig Salz darf dazu für die Haltbarkeit. Kann dann durchaus 1 Monat verwendet werden. Je nach Kräuterzugabe kann es auch verschieden schmecken, z.B. mit Rosmarin oder Thymian.

Wilhelm L. aus Kriegsfeld (19.03.2018): Ich finde die Rezepte der Herzstiftung gut. Vielen Dank für diese vielen, guten Rezepte!

A. aus Bonn (18.03.2018): Toll, mache ich schon lange, nur mit einem anderen Rezept. Alles frische Zutaten!

Dagmar B. aus Windorf (15.03.2018): Ich finde die Rezepte an sich sehr gut. Immer wieder neue Ideen, es schmeckt und ist gesund. Meine Familie isst sehr gerne abwechslungsreich und überwiegend vegetarisch, gerne die mediterrane Küche.

Gundula B. aus Magdeburg (15.03.2018): Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke für das tolle Rezept.

Monika K. aus Frankenthal (25.09.2017): Ich finde das Rezept sehr gut. Ich werde es auch gleich ausprobieren, da ich viel Gemüsebrühe verwende. Schön, dass es ohne Salz auskommt und auch sonst nur sehr wertvolle Zutaten enthält.

Erwin M. aus Rödinghausen (30.05.2017): Schmeckt wirklich hervorragend!

Dr. Margarete B.-M. aus Reutlingen (17.11.2016): Bitte die Chili-Schote weglassen, die Brühe wird sonst (vor allem für Kinder) zu scharf.

Karola H. aus Fredelsloh (16.11.2016): Sehr lecker! Einfach zuzubereiten! Ich habe bei der zweiten Portion mehr Sellerie und Petersilie genommen. Ist was für Sellerie-Fans. Ich leite Ihr Rezept an meine früheren KollegInnen, die mit den SchülerInnen kochen, weiter. Die freuen sich über Ideen (auch für Weihnachtsgeschenke).

Elsien R. aus Varel (14.11.2016): Danke für dieses gute Rezept, für die gesunde und, so man will, salzarme Gemüsebrühe.

Peter S. aus Altmannstein (14.11.2016): Sieht einfach aus und ist ohne Konservierungsstoffe. So kann man Gemüse gut verwerten. Ich werde es gerne ausprobieren.

Gerti (14.11.2016): Diese Gemüsebrühe mache ich schon seit Jahren. Einfach super.

Helga M. aus Schleswig-Holstein (14.11.2016): Diese Brühe ist super! Die fertigen Instant-Produkte sind zu salzig für mich, danke für das Rezept!

Dagmar P. aus Frankfurt am Main (14.11.2016): Dieses Rezept ist besonders zu empfehlen, da die in fertig käuflichen Gemüsebrühen häufig vorhandenen "Füllstoffe" fehlen und wirklich nur die reinen Gemüsezutaten Bestandteile sind. Ich verwende die fertige Gemüsebrühe zum Aufstreuen auf z. B. Kartoffelbrei, Fleischstücke oder gebratenen Schafskäse, das sieht hübsch aus und würzt lecker, ohne zu viel Salz. Es gibt einen herrlichen Kräutergeschmack. Danke für dieses schöne Rezept.

Ohne Namen (14.11.2016): Gefällt mir! Natürliches, gesundes Kochen ohne Zusatzstoffe und schnell einzusetzen, werd ich mal versuchen.

Sabine H. aus München (13.11.2016): Ich finde selbst hergestellte Nahrung immer besser als industriell gefertigte Lebensmittel.

Renate E. aus Werdohl (13.11.2016): Ich werde mir diese Gemüsebrühe herstellen, ich bin überzeugt, dass sie vielseitig verwendbar ist. Danke für die Rezept-Idee. Super!

Christa P. aus Hofheim (13.11.2016): Guten Tag! Die Zubereitung dieser Art von Gemüsebrühe ist optimal. In der Vergangenheit habe ich flüssige Gemüsebrühen vorbereitet und im Tiefkühlschrank gelagert, was den Nachteil des Platzbedarfs hat. In kleinen Gläsern getrocknet lagern dagegen ist sehr praktikabel. Danke für den Hinweis.

Horst H. (12.11.2016): Mir fehlt der Hinweis auf die Herstellung der Brühe nach dem Trockenvorgang des Gemüses.

Antwort von Gerald Wüchner (Autor des Kochbuchs Mediterrane Küche): Vielen Dank für Ihre Rückfrage. Zur Zubereitung einer Brühe geben Sie einfach 1 EL der Gemüsemischung in 0,5 Liter kochendes Wasser.

Gutes Gelingen und herzliche Grüße,
Ihr Gerald Wüchner

Liesel (12.11.2016): Seit meinem Herzinfarkt arbeite ich ausschließlich mit frischen Produkten. Instant-Produkte kommen bei mir wegen des hohen Salzgehalts nicht mehr auf den Tisch. Ihr Rezept-Tipp ist eine zusätzliche Bereicherung für mich. Danke!

Ingeborg K. aus Lauf an der Pegnitz (12.11.2016): Wie lange ist die Mindesthaltbarkeit?

Antwort von Gerald Wüchner (Autor des Kochbuchs Mediterrane Küche):

Vielen Dank für Ihre Rückfrage. Wenn die Trocknung gut erfolgt, keine Restfeuchte vorhanden ist und das Produkt entsprechend trocken im verschlossenen Glas aufbewahrt wird, kann das Produkt problemlos über einen längeren Zeitraum gelagert werden. Eine sorgfältige Trocknung hat also bei diesem Rezept eine ganz wesentliche Bedeutung, was die Haltbarkeit betrifft.
Lediglich beim Geschmack kann es vorkommen, dass bei einer Lagerung von über zwei Monaten die Geschmacksintensität etwas nachlässt.

Herzliche Grüße!
Ihr Gerald Wüchner

Helga aus Windhagen (12.11.2016): Super, absolut spitze! Da ich viel selbstgemachte Gemüsebrühe herstelle, aber mein Froster dadurch immer zu vollgestopft ist, ist dieses Rezept die perfekte Lösung. Vielen Dank dafür!

Heinz S. aus Chemnitz (12.11.2016): Diesen Vorschlag halte ich für sehr gut. Ich werde ihn auf jeden Fall anwenden.

Ohne Namen (12.11.2016): Gute Idee. Vor allem was die Trocknung betrifft.

Martha C. aus Eberbach (12.11.2016): Super! Auch nettes Mitbringsel! Danke

Ohne Namen (12.11.2016): Ich finde dieses Rezept sehr gut, ich weiß, was in meiner Gemüsebrühe enthalten ist. Besonders Allergiker können sich so ihre Gemüsebrühe selbst zusammenstellen.

Brigitte (12.11.2016): Mache diese Gemüsebrühe seit Jahren jeden Herbst, aber ich mahle das getrocknete Gemüse in einer alten Kaffeemühle und seit meiner Herzerkrankung, ohne Salz. Ist auch sehr preiswert und man kennt die Zutaten.

Helga R. aus Würzburg (12.11.2016): Etwas gröber geschnitten kann man das Trockengemüse wunderbar im Urlaub mitnehmen und damit in einer Ferien-Wohnung einen Eintopf (z. B. Linsen, Bohnen) kochen.

O. aus Ratten/Österreich (12.11.2016): Das finde ich gut, weil wenn man es auf die Schnelle gerade im Winter braucht, dann hat man was Gutes zur Hand.

Erna B. aus Mannheim (12.11.2016): Diese Brühe stelle ich seit Jahren her und verschenke diese im Freundeskreis.

Ohne Namen (12.11.2016): Ich friere die oben genannten Zutaten ein und entnehme sie bei Bedarf.

Marlies S. aus Mecklenburg (12.11.2016): Die Kochzeit sollte z. B. a) zum sofortigen Gebrauch und b) zur Bevorratung im Glas angegeben werden.

S. G. aus Stralsund (11.11.2016): Das Rezept ist o.k., würde ich so weitergeben, könnte vielleicht noch mit etwas Milch bzw. Sahne verfeinert werden.

Karl G. aus Köln (11.11.2016): Es fehlt der Hinweis, ob die Brühe kalt angesetzt wird oder gekocht werden muss.

Antwort von Gerald Wüchner (Autor des Kochbuchs Mediterrane Küche): Vielen Dank für Ihre Rückfrage. Zur Zubereitung einer Brühe geben Sie einfach 1 EL der Gemüsemischung in 0,5 Liter kochendes Wasser.

Gutes Gelingen und herzliche Grüße,
Ihr Gerald Wüchner

Ingrid N. aus München (11.11.2016): Ich habe bis jetzt immer meine Gemüsebrühe gekauft, werde sie in Zukunft nach Ihrem Rezept selbst herstellen.

Monika Z. aus Ahnatal (11.11.2016): Vielen Dank für diesen Tipp, wir sind begeistert von dem Kochbuch "Mediterrane Küche" von Gerald Wüchner.

Margarete B. aus Reutlingen (11.11.2016): Bisher habe ich das Suppengemüse aus dem eigenen Garten immer gekocht, heiß in Gläser gefüllt, die ich dann für ca. 1 Woche im Kühlschrank aufbewahrt habe. Ich habe auch schon Suppengemüse eingefroren, da ist bloß die Menge ein Problem. Dieses Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Leider sind die Zutaten aus dem eigenen Garten aufgebraucht.

Ohne Namen (11.11.2016): Super! Ich werde es so machen. Weiß ich dann doch wenigstens, was drin ist. Bin Bio-Fan!

Sturmius K. aus Büren (11.11.2016): Ich selbst stelle für meine Küche schon seit einiger Zeit die Gemüsebrühe selbst her, basierend auf einem Rezept von A. Schuhbeck, natürlich dann auch mit Zugabe von Ingwer und Knoblauch (geringe Menge). Schmeckt ganz prima und ist ganz natürlich. Ich kann die Gemüsebrühe nur empfehlen!

Ohne Namen (11.11.2016): Dieser Rezept-Tipp kommt zum richtigen Zeitpunkt für mich. Kennengelernt habe ich die selbstgemachte Brühe durch ein Gläschen-Geschenk, welche in einem Thermomix zubereitet wurde und die war richtig lecker. Nun werde ich es selbst anhand Ihres Rezeptes ausprobieren. Vielen Dank dafür.

Willi D. aus Heilbronn (11.11.2016): Solch ein Rezept habe ich schon lange gesucht. Werde es mit Sicherheit ausprobieren.

Erika Z. aus Flensburg (11.11.2016): Eine tolle Idee, ich werde es ausprobieren und weiterempfehlen.

Andres aus Bad Homburg (11.11.2016): Solche Tipps sollten öfter gegeben werden. Das hört sich lecker an. Werde es ausprobieren. Es ist etwas Arbeit, die sich sicher lohnt. Mir ist auch klar, welche Inhaltsstoffe enthalten sind. Natürlich und gut.

Doris S. aus Gelsenkirchen (11.11.2016): Ich werde das Rezept ausprobieren.

Herbert aus Ochsenfurt (11.11.2016): Und wie lange hält sich die Gemüsebrühe im Glas?

Antwort von Gerald Wüchner (Autor des Kochbuchs Mediterrane Küche):

Vielen Dank für Ihre Rückfrage. Wenn die Trocknung gut erfolgt, keine Restfeuchte vorhanden ist und das Produkt entsprechend trocken im verschlossenen Glas aufbewahrt wird, kann das Produkt problemlos über einen längeren Zeitraum gelagert werden. Eine sorgfältige Trocknung hat also bei diesem Rezept eine ganz wesentliche Bedeutung, was die Haltbarkeit betrifft.
Lediglich beim Geschmack kann es vorkommen, dass bei einer Lagerung von über zwei Monaten die Geschmacksintensität etwas nachlässt.

Herzliche Grüße!
Ihr Gerald Wüchner

Hildegard S. aus Berlin (11.11.2016): Das habe ich mir schon vor einiger Zeit angewöhnt, diese Brühe auf Vorrat herzustellen ...es schmeckt, und man weiß, was drin ist.

Bernd T. aus Dortmund (11.11.2016): Das tolle Kochbuch "Mediterrane Küche" haben wir schon und können dieses nur weiterempfehlen! Ich bestücke mit Flyern und Broschüren auch das Kardiologie-Zentrum in Dortmund, da ich 2x wöchentlich zum Reha-Sport dorthin gehe.

Ohne Namen (11.11.2016): Das ist eine gute Idee. Ich werde es ausprobieren.

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Bluthochdruck

Tipp: Sonderband für Betroffene

Sonderband-Bluthochdruck

Was muss man über die Ne­ben­wir­kun­gen von Blutdruck-Medikamenten wissen? Welche Ernährung hilft bei einem Blut­hoch­druck? Das und vieles mehr beantwortet der Son­der­band, den die Herz­stiftung Men­schen mit einem zu hohen Blutdruck emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Sonderband ➞ hier kostenlos bestellen.

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 5.449 Meinungen zur Mitgliedschaft

Spenden

Ich möchte die Arbeit der Herzstiftung unterstützen:

 (weiter zur Datenergänzung)

Buch-Tipp

Herzerkrankungen mit der Ernährung verhindern

Mediterrane Küche - Kochbuch

Viele Herzerkrankungen kön­nen erwiesenermaßen mit der Ernährung verhindert werden. Dass eine solche Ernährung keinesfalls mit dem Verzicht auf Lebensfreude gleichzusetzen ist, unterstreicht das Koch- und Er­näh­rungs­buch „Mediterrane Küche – Genuss & Chance für Ihr Herz” (He­raus­ge­ber: Deutsche Herz­stif­tung, Gesamtauflage bis dato über 50.000 Exemplare).
» Alle Infos zum Kochbuch

Tipp: Das Kochbuch bietet sich auch als ideales Geschenk an. Z. B. für Freunde, die gerne gut essen und gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit tun möchten.

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Aktuelle Medizin-Beiträge

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Herzrhythmusstörungen

Wichtige Infos für Betroffene

Herzrhythmusstörungen

Worauf kommt es bei welcher Herzrhythmusstörung an? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ausführlich der 144-seitige Sonderband, den die Herzstiftung allen Menschen mit Rhythmusstörungen emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Band ➞ hier kostenfrei herunterladen.

Empfehlung

Herzschwäche-Sonderband

Abbildung Herzschwäche-Sonderband

Allen Menschen mit einer Herz­schwäche empfiehlt die Herz­stif­tung den Sonderband „Das schwa­che Herz”, in dem aus­ge­wie­sene Herzspezialisten ausführlich die wichtigsten Therapien bei einer Herz­schwä­che erläutern. Für wei­tere Infos zu dem 160-seitigen Son­der­band bitte » hier klicken.

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft