Pressemitteilung der Deutschen Herzstiftung

Barbara Genscher – 30 Jahre Schirmherrin

Ehrung durch den Vorstand der Herzstiftung im Frankfurter Goethe-Haus

(Frankfurt a. M., 8. Dezember 2017) Barbara Genscher ist 30 Jahre Schirmherrin der Deutschen Herzstiftung. In ihrer 30-jährigen Tätigkeit als Botschafterin (www.herzstiftung.de) war Barbara Genscher unermüdlich aktiv und ist es bis heute noch. Durch ihr ehrenamtliches Engagement hat Barbara Genscher in hohem Maße zur Festigung des guten Rufs der Patientenorganisation als unabhängige und verlässliche Anlaufstelle für Herzpatienten und ihre Angehörigen sowie als Förderinstitution für die Herz-Kreislauf-Forschung beigetragen. „In der Schirmherrschaft von Barbara Genscher kommt die Zuwendung zu den herzkranken Menschen zum Ausdruck. Dieses Interesse an der Nähe zu den Patienten kennzeichnet ihre Persönlichkeit. Für ihre großen Verdienste für die Deutsche Herzstiftung und damit auch für das Wohl der Herzpatienten, insbesondere der Kinder und Jugendlichen mit angeborenen Herzfehlern, möchten wir Barbara Genscher danken. Eine Schirmherrin wie sie gibt es nicht noch einmal“, würdigt Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung, die Entscheidung von Barbara Genscher für die Schirmherrschaft. Die Patientenorganisation begeht die 30-jährige Schirmherrschaft mit einem Festakt im Frankfurter Goethe-Haus.

Das Wohl herzkranker Kinder und Jugendlicher liegt ihr besonders am Herzen
Während Genschers Schirmherrschaft ist die Herzstiftung enorm gewachsen: Zählte die Herzstiftung bei ihrem „Amtsantritt“ rund 8.200 Mitglieder, sind es heute über 100.000. „Es gab viel für herzkranke Menschen zu tun!“, begründet Barbara Genscher ihr Interesse an der Schirmherrschaft. Als sie sich am 8. Dezember 1987 zu diesem Ehrenamt bereitfand, war aufgrund der damaligen Versorgungssituation Hilfe für herzkranke Menschen dringend nötig: Die Wartezeiten für Patienten, die am Herzen operiert werden mussten, waren zu lang, schwerkranke Patienten mussten monatelang auf eine Untersuchung warten. Es fehlte an Katheterplätzen, die Herzinfarktsterblichkeit war hoch, Präventionsprogramme existierten kaum und der Herz-Kreislauf-Forschung fehlte die Unterstützung. Diese Defizite auflösen zu helfen, war Grund genug für Barbara Genscher, sich als Schirmherrin für die Herzstiftung zu engagieren. Das Spektrum ihrer Aktivitäten, bei denen sie es stets verstanden hat, ihre Aufgaben an der Seite eines bedeutenden Politikers und Staatsmannes mit ihrer Arbeit für die Herzstiftung zu verbinden, umfasste Empfänge, Reden, Interviews, Besuche in Kliniken und am Krankenbett der Patienten, Pressekonferenzen, Vorträge, Talkshow-Auftritte, Jubiläen und Charity-Veranstaltungen. Dabei ist sie bis heute stets umfassend über die aktuellen Entwicklungen in der Herzmedizin informiert.
Wie enorm wichtig für sie das Wohl von Kindern und Jugendlichen mit angeborenem Herzfehler ist, hat die Schirmherrin seit Kurzem mit dem „Barbara Genscher-Fonds für herzkranke Kinder und Jugendliche“ zum Ausdruck gebracht. Der Fonds wurde von der Familie eingerichtet, „damit auch in schwierigen Fällen Familien geholfen werden kann, die Angebote der Kinderherzstiftung anzunehmen“, erläutert Barbara Genscher.

Bildmaterial (honorarfreie Nutzung): Die folgenden Bilder finden Sie in druckfähiger Form zum Download unter:
www.herzstiftung.de/presse/bildmaterial/portrait-barbara-genscher-2017-b.jpg
www.herzstiftung.de/presse/bildmaterial/portrait-barbara-genscher-2017-c.jpg
Fotos: Jörg Müller.

Mehr Informationen zur Schirmherrin Barbara Genscher bietet ein umfangreiches Portrait mit dem Titel „Die Schirmherrin“, erschienen in herzblatt (Ausgabe 4.2017), Zeitschrift für ein Leben mit angeborenem Herzfehler. Der Beitrag ist kostenfrei erhältlich bei der Deutschen Herzstiftung, Tel. 069 955128400 oder per E-Mail unter: bestellung@herzstiftung.de

53/2017
Informationen:
Deutsche Herzstiftung e.V.
Pressestelle:
Michael Wichert / Pierre König
Tel. 069 955128-114/-140
Fax: 069 955128-345
E-Mail: wichert@herzstiftung.de
koenig@herzstiftung.de
www.herzstiftung.de

Zur Übersicht der Pressemeldungen

Empfehlung

Experten-Ratgeber zu Vorhofflimmern

Herz-Infos

Wie kann ich Vorhofflimmern
erkennen? Wie wirken Marcumar
und die neuen Gerinnungshemmer?
Für welche Patienten ist eine
Katheterablation sinnvoll?
Antworten auf diese Fragen bietet
Ihnen der neue 136 Seiten starke
Experten-Ratgeber, der im November 2018 erscheint. Sichern Sie sich schon
jetzt hier

➞ Ihr kostenloses Exemplar

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 5.826 Meinungen zur Mitgliedschaft

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Achtung: Nach grippalem Infekt weiterhin müde und schlapp?

Zur Antwort / Eigene Frage stellen