Pressemitteilung der Deutschen Herzstiftung

Notfallausweis für Herzpatienten: bessere Überlebenschancen

Besonders wichtig auf Reisen: Herzstiftung rät zum „Lebensretter“ im Geldbeutel / Jetzt in Neuauflage

(Frankfurt a. M., 21. März 2017) Über 1,67 Millionen Menschen werden in Deutschland jedes Jahr wegen einer Herzerkrankung in eine Klinik eingewiesen. An der koronaren Herzkrankheit (KHK), der Vorläuferkrankheit des Herzinfarkts, leiden etwa sechs Millionen Menschen. Etwa 1,8 Millionen Menschen haben die häufigste Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern. In vielen Fällen können Herzprobleme mit einem erhöhten Risiko für einen medizinischen Notfall einhergehen. Deshalb rät die Herzstiftung Herzpatienten zum Notfallausweis für den Geldbeutel, der kostenfrei unter www.herzstiftung.de/notfallausweis oder per Tel. unter 069 955128400 sowie per E-Mail unter bestellung@herzstiftung.de angefordert werden kann. Der Ausweis wurde jetzt aktuellen Anforderungen in Kliniken und Praxen hinsichtlich neuer Gerinnungshemmer und Implantaten (Klappenersatz, Gefäßstütze/Stent, implantierbarer Defibrillator) angepasst.

Hilfe für den Notarzt bei der Vermeidung von Komplikationen
„Bei Herznotfällen zählt jede Minute. Hat der Notarzt sofort alle erforderlichen Daten zur Herzerkrankung des Patienten vor sich, lässt sich eine deutlich bessere Notfallbehandlung erreichen und viele Komplikationen bis hin zum Tod können vermieden werden“, betont der Notfallmediziner Prof. Dr. med. Günter Görge vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. Der Ausweis eignet sich gut für den Auslandsaufenthalt, weil er in Deutsch und in Englisch abgefasst ist. Bei Notfällen schauen Notärzte in der Regel zuerst im Geldbeutel des Betroffenen nach, ob dieser einen medizinischen Ausweis, Gesundheitspass oder dergleichen mit sich führt. „Deswegen sollte jeder Herzpatient seinen Notfallausweis im Geldbeutel tragen und nicht irgendwo versteckt in einer Seitentasche der Jacke“, rät Görge, als Kardiologe in Saarbrücken und Homburg/Saar tätig. „Weiß der Notarzt umgehend, welche Medikamente eingenommen werden, welche Vorbehandlungen und Begleiterkrankungen vorliegen, kann das die Überlebenschancen des Betroffenen erhöhen; der Ausweis kann dann schnell zum Lebensretter werden.“ In den vergangenen Jahren hat der Notfallausweis der Herzstiftung mehr als eine Million Abnehmer gefunden.

Tipp: Der Notfallausweis der Herzstiftung kann kostenfrei angefordert werden unter www.herzstiftung.de/notfallausweis oder per Tel. unter 069 955128400 und per E-Mail unter bestellung@herzstiftung.de (Stichwort: Notfallausweis).

Druckfähiges Bildmaterial zum Download unter
www.herzstiftung.de/presse/bildmaterial/notfallausweis-1-2017.jpg
www.herzstiftung.de/presse/bildmaterial/cover-notfallausweis-1-2017.jpg
(Bildnachweis: Deutsche Herzstiftung/www.herzstiftung.de)

Zusatzmaterial für Redaktionen
Rückmeldungen von Bestellern des Herzstiftungs-Notfallausweises:
„Eine sehr tolle Idee von der Herzstiftung diesen Notfallausweis anzubieten. Wurde bei mir schon bei einem Notfall gebraucht. Habe meine Herzuntersuchungen (Stent) und die Medikamente eingetragen. Hiermit bedanke ich mich recht herzlich bei der Herzstiftung für den Notfallausweis. Ich möchte nicht wissen, wie das ohne diesen Ausweis ausgegangen wäre. Nochmal herzlichen DANK.“

„Mir hat dieser Notfallausweis schon oft bei diversen Arztbesuchen geholfen. Da ich ICD-Trägerin bin, fühle ich mich mit diesem Dokument einfach sicherer. Man hat alle wichtigen Daten auf einen Blick. Jetzt muß ich diesen Ausweis mal wieder auf den neusten Stand bringen, da ich bald in Urlaub auf die Kanaren fliege. Ich kann diesen Ausweis nur empfehlen, da er ja auch noch kostenfrei ist.“

9/2017
Informationen:
Deutsche Herzstiftung e.V.
Pressestelle:
Michael Wichert/Pierre König
Tel. 069/955128-114/-140
Fax: 069/955128-345
E-Mail: wichert@herzstiftung.de/
koenig@herzstiftung.de
www.herzstiftung.de

Zur Übersicht der Pressemeldungen

Informationsdienst

für Betroffene und Interessierte

069 955128-400

Mo-Do 9 bis 17 Uhr und Fr 9 bis 16 Uhr

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Empfehlung

Experten-Ratgeber zu Vorhofflimmern

Herz-Infos

Wie kann ich Vorhofflimmern
erkennen? Wie wirken Marcumar
und die neuen Gerinnungshemmer?
Für welche Patienten ist eine
Katheterablation sinnvoll?
Antworten auf diese Fragen bietet
Ihnen der neue 136 Seiten starke
Experten-Ratgeber. Sichern Sie sich schon jetzt hier

➞ Ihr kostenloses Exemplar

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 6.164 Meinungen zur Mitgliedschaft

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Nach grippalem Infekt weiterhin müde und schlapp?

➞ Zur Experten-Empfehlung