Pressemitteilung der Deutschen Herzstiftung

Deutsche Herzstiftung zeichnet Medizinjournalistin Dr. Marianne Koch und Gesundheitsredakteur Werner Buchberger aus

Vorbildliche Berichterstattung über Herz-Kreislauf-Erkrankungen gewürdigt

(Frankfurt a. M., 12. April 2013) Die Deutsche Herzstiftung hat auf dem Kardiologenkongress in Mannheim die Internistin, Buchautorin und Medizinjournalistin Dr. med. Marianne Koch für ihre vorbildliche Berichterstattung über Herz-Kreislauf-Erkrankungen geehrt. Ausgezeichnet wurde zudem Werner Buchberger, Moderator und Leiter des Ressorts Gesundheit, Redaktion „Das Gesundheitsgespräch“ bei Bayern 2 Radio des Bayerischen Rundfunks.

Prof. Dr. med. Dietrich Andresen, Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung, hob in seiner Laudatio hervor, Dr. Marianne Koch informiere in ihrer Tätigkeit als Medizinjournalistin nicht nur fachkundig und fundiert recherchiert, sachlich und kritisch über Themen auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch gelinge es ihr vorbildlich, medizinisches Wissen für herzkranke Menschen in einer Art zu vermitteln, dass es Hörer und Leser dazu anrege, im Sinne eines gesunden Lebensstils tätig zu werden. „Wir Ärzte wissen alle zu genau, wie wenig Zeit für das Gespräch zwischen Arzt und Patient bleibt. Eine der Hauptaufgaben der Herzstiftung ist es, Informationslücken beim Patienten durch Aufklärung schließen zu helfen. Dr. Koch trägt hierzu durch ihre serviceorientierten Sachpublikationen in hohem Maße bei“, würdigte Prof. Andresen die journalistischen Leistungen der Ärztin in ihren Sendungen und Publikationen über Gesundheitsthemen.

Bevölkerungsaufklärung weiter vorangebracht
Radiosendungen wie „Das Gesundheitsgespräch“ mit Dr. Marianne Koch und Werner Buchberger seien besonders geeignet, die Bevölkerungsaufklärung wie sie auch die Deutsche Herzstiftung verfolgt, voranzubringen, weil das Radio-Gespann vor allem dem Laienpublikum den menschlichen Organismus in einer für jedermann verständlichen bildhaften Sprache näherbringe. „Die regelmäßige Berichterstattung über herzmedizinische Themen ist für die Aufklärung der Bevölkerung über Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen – und damit verbunden die Bekämpfung der Herzinfarktsterblichkeit – äußerst wichtig“, betonte Prof. Andresen. Die Hörer könnten durch besseres Verstehen komplexer Vorgänge im menschlichen Körper zu einer gesunden Lebensweise motiviert werden und als gut informierte Patienten in ihrer Mündigkeit gegenüber dem Arzt gestärkt ihre Therapie besser mitgestalten.

Dr. med. Marianne Koch, geboren 1931, unterbrach ihr Medizinstudium zeitweise für eine erfolgreiche Filmkarriere, die ihr 1955 den Bundesfilmpreis eintrug, nahm das Studium aber später wieder auf und ließ sich 1985 als Internistin mit eigener Praxis nieder. Nebenbei war sie auch journalistisch tätig, u.a. als Moderatorin der Sendungen 3 nach 9, Club 2, MEDIZIN MAGAZIN und als Gesundheitsexpertin in der wöchentlichen Rundfunksendung „Das Gesundheitsgespräch“ sowie als Autorin populärwissenschaftlicher Serien in Zeitschriften. Dr. Koch hat mehrere Auszeichnungen auf dem Gebiet der medialen Kommunikation von Medizin erhalten. Sie ist Präsidentin der Deutschen Schmerzliga und Schirmherrin der Deutschen Hochdruckliga und wurde 2002 für ihr Lebenswerk mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Der in Nürnberg geborene Wissenschaftsjournalist Werner Buchberger, auch als Dozent an der Deutschen Journalistenschule tätig, ist Moderator und Leiter des Ressorts Gesundheit, Redaktion „Das Gesundheitsgespräch“, des Bayern 2 Radio beim Bayerischen Rundfunk. Herr Buchberger baute u. a. ab 2001 das Gesundheitsangebot des Bayerischen Rundfunks mit dem „Gesundheitsgespräch“ mit Dr. Koch und der Sonntagssendung „B5-Gesundheit“ aus. Seine journalistische Karriere startete Herr Buchberger 1975 als freier Mitarbeiter des Bayrischen Rundfunks im Jugendfunk, ab 1990 war er als Redakteur im Familienfunk tätig.


Die Deutsche Herzstiftung zeichnet seit 2001 Journalisten aus, die hervorragend über Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Vorbeugung berichten und damit auch die Arbeit der Deutschen Herzstiftung zur Aufklärung der Bevölkerung auf diesem Gebiet unterstützen.


8/2013

Informationen:
Deutsche Herzstiftung e.V.
Pressestelle
Michael Wichert / Pierre König
Tel. 069/955128-114/-140
Fax: 069/955128-345
wichert@herzstiftung.de
koenig@herzstiftung.de
www.herzstiftung.de

Zur Übersicht der Pressemeldungen

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Empfehlung

Experten-Ratgeber zu Vorhofflimmern

Herz-Infos

Wie kann ich Vorhofflimmern
erkennen? Wie wirken Marcumar
und die neuen Gerinnungshemmer?
Für welche Patienten ist eine
Katheterablation sinnvoll?
Antworten auf diese Fragen bietet
Ihnen der neue 136 Seiten starke
Experten-Ratgeber. Sichern Sie sich schon jetzt hier

➞ Ihr kostenloses Exemplar

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 6.005 Meinungen zur Mitgliedschaft

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Nach grippalem Infekt weiterhin müde und schlapp?

➞ Zur Experten-Empfehlung