Umfrage: Wie schützen Sie sich vor einer Ansteckung?

Grippeimpfung: Ja oder Nein?

Redaktion: Dr. med. Karl Eberius | Bislang ➞ 447 Kommentare  

Ansteckung mit Grippeimpfung vermeiden
Wie schützen Sie sich, um eine Grippe abzuwehren?

Bei einer Herzkrankheit kann eine Grippe besonders schwerwiegende Folgen haben. Um sich vor einer Ansteckung zu schützen, kommt dabei neben der Grippeimpfung z. B. auch regelmäßiges Händewaschen und Abstand halten zu infizierten Personen in Frage, was im Alltag allerdings nicht immer ganz einfach zu realisieren ist. Die Herzstiftung hat daher eine Umfrage gestartet, welche Maßnahmen Sie zum Schutz vor einer Grippe umsetzen:

Umfrage

Sind Sie gegen Grippe geimpft?

Dürfen wir Ihren Beitrag mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen? (Der Nachname wird mit dem ersten Buchstaben abgekürzt.)


Hinweise zum Datenschutz

Bislang 447 Antworten, worauf Sie während der Grippezeit Wert legen:

Albert D. aus Köln-Seeberg Balsaminenweg 2/B (15.11.2018): Händewaschen und Abstand halten.

Thomas R. aus Frankfurt am Main (15.11.2018): Mache seit vielen Jahren gute Erfahrungen mit der Impfung. Halte Abstand zu Erkrankten. Höre so oft wie möglich, ob meine innere Stimme was sagt.

Martha R. aus Laatzen (14.11.2018): Ich habe neben einer Aortenklappenstenose noch schweres Rheuma. Ich lege großen Wert auf besondere Hygiene, desinfiziere regelmäßig meine Hände, meide große Menschenansammlungen, desinfiziere meine Türgriffe, wenn ich Besuch hatte, würde in bestimmter Umgebung einen Mundschutz tragen, viel Bewegung an frischer Luft, stärke mein Immunsystem durch viele Vitamine wie z.B. C, versuche mich gesund zu ernähren und versuche Abstand zu Menschen zu bekommen, die eine Erkältung haben. Vermeide das Händeschütteln.

Uwe K. aus Hamburg (14.11.2018): Größere Menschenansammlungen meiden und nach dem Schieben von Einkaufswagen die Hände reinigen! Täglich an die frische Luft gehen und die Wohnung nicht zu warm halten, häufiger lüften!

Wolfgang F. aus Wuppertal (14.11.2018): Menschenansammlungen meiden! Bewegen, bewegen, bewegen, viel bewegen! Bewusst essen und trinken. Hände öfter waschen! Mit 81 Jahren kein Problem, wenn man gesund bleiben will.

Helmut B. aus Elsendorf (14.11.2018): Das Händeschütteln vermeiden, nach Möglichkeit Menschenmassen meiden, häufiges Händewaschen, Hände desinfizieren, Hände weg vom Gesicht, vor dem Essen gründlichst die Hände waschen, viel frische Luft, heiße Zitrone und Tee mit Honig.

J. R. (14.11.2018): Grippeschutzimpfung, größere Ansammlung von Menschen meiden, Hygiene.

Maximilian G. aus München (14.11.2018): Keine Maßnahmen, außer viel Bewegung im Freien, z.B. Spazierengehen mit meinen Hunden, Obst und Gemüse ist fester Bestandteil meiner ganzjährigen Ernährung, ich glaube fest an eine natürliche Immunisierung, die Impfung unterstützt mein Immunsystem ausreichend - und bin mit dieser Maßnahme die letzten Jahre von Grippe verschont geblieben.

Uwe M. - S. aus Berlin (13.11.2018): Sport, ganzjährige Saunabesuche, naturmedizinische Produkte zur Stärkung des Immunsystems, gute Laune und freudebringende Unternehmungen.

Ingrid H. aus Kiel (13.11.2018): Seit drei Jahren ohne Impfung. Hände waschen nach dem Einkauf, unterwegs mein kleines Sagrotan Gel benutzen, bevor ich etwas esse. Regelmäßig Sport, Bewegung in der frischen Luft, gesunde Ernährung.

Heike F. aus Lengede (13.11.2018): Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, besonders gründliches Händewaschen, Meiden von großen Menschenansammlungen.

F. aus Würselen (13.11.2018): Menschenansammlungen meiden, Hände waschen, Oscillococinum zu Vorbeugung, Heizung nicht zu hoch, auf normale Feuchtigkeit im Raum achten, frische Luft.

Hans Peter B. (13.11.2018): Hände, Hände, Hände waschen!! Aber dann auch richtig! In starken Grippezeiten auch Mundschutz (s. Japan). Die Hemmschwelle ist da aber noch sehr oft zu hoch, leider.

T. aus Tübingen (13.11.2018): Regelmäßig Händewaschen, besonders zwischen den Fingern. Viel trinken. Vitamin C und D einnehmen. Spaziergänge und Bewegung draußen.

Heinrich H. aus Gerbrunn (13.11.2018): Warme Kleidung, viel spazieren gehen, gesund ernähren.

Irene W. aus Horn-Bad Meinberg (13.11.2018): Häufiges Händewaschen, vitaminreiche Ernährung, Menschenansammlungen vermeiden, frische Luft.

Barbara U. aus Naumburg (12.11.2018): Öfter ausgiebig die Hände waschen oder, wenn es nicht geht, desinfizieren mit Gel. Wenn ein Familienangehöriger erkrankt ist, Gegenstände öfter mal desinfizieren (Klinken, Telefon). Beim Einkaufen Handschuhe tragen (wg. Türklinken, Einkaufswagen, Geländern). Bei Menschenansammlungen Abstand halten. Viel frische Luft tanken - gerade, wenn man sich sonst viel in geheizten Räumen aufhält.

Susanne S. aus Braunschweig (12.11.2018): Grippeschutzimpfung als erste vorbeugende Maßnahme. Hände waschen nach Kontakt oder Aufenthalt in öffentlichen Verkehrsmitteln. Häufiges Lüften und zusätzlich vernebeln von ätherischem Öl (Zitrone, Lavendel, Eukalyptus und oder Pfefferminze) - so die Kollegen das erlauben (zu Hause sowieso).

Dirck M. (12.11.2018): Durchblutung durch Bewegung anregen! Statt Auto und Rolltreppe zu Fuß oder Rad (zu Hause, zum Bäcker u.a.). 2x pro Woche Sport. Schreibtisch weit weg vom Telefon. Niesen ins Papiertaschentuch oder in Armbeuge. 2 Liter Wasser täglich trinken. Mischkost. Mütze und Schal. Achtung vor Zugluft. Alles zusammen das ganze Jahr über!

Christine S. aus Garmisch-Partenkirchen (12.11.2018): Wenn ich unterwegs bin, versuche ich, mir nicht mit den Händen ins Gesicht zu fassen (man glaubt nicht, wie schwierig das ist). Zuhause sofort gründlich die Hände waschen und anschließend mit Sterillium desinfizieren. Händeschütteln und Begrüßungsumarmungen während diesen Zeiten sind tabu. Ich erkläre das sofort bei der Begrüßung meinen Besuchern. Viel Obst essen und selbstgepresste Obstsäfte trinken. Ich fahre sehr viel mit dem Fahrrad. Die Grippeimpfung werde ich bei meinem nächsten Arztbesuch nachholen.

Ingrid K. aus Berlin (12.11.2018): Hände richtig waschen und Desinfektionsspray benutzen. Außerdem auch auf meine Einnahme von Vitaminen achten! Möglichst das Händeschütteln vermeiden.

Thomas aus Mainburg (12.11.2018): Menschenmassen meiden. Hände waschen. KEINE Wartezimmer betreten, wenn möglich. Nicht anhusten lassen. In Sauna, Whirlpool 40°C & Solarium gehen.

Siegfried L. aus Cappeln (12.11.2018): Ausreichend Vitamin C (2 Orangen o.ä. pro Tag), ausreichend Bewegung an frischer Luft, Nutzung von Händedesinfektion, soweit vorhanden.

Reinhard L. (12.11.2018): Ich gehe regelmäßig, seit mehr als 30 Jahren, zur Grippeschutzimpfung. Durch häufige Kontakte mit anderen Menschen besteht eine erhöhte Ansteckungsgefahr. So kann ich so die Auswirkungen einer Grippe möglichst gering halten.

Ohne Namen (12.11.2018): Hände waschen, Menschenmengen meiden, wenn möglich, und eine gesunde Ernährung.

Monika F. aus Österreich (11.11.2018): Oft die Hände waschen, viel an die frische Luft gehen, Saunabesuche, größere Menschenansammlungen meiden. Wenn möglich, die Hände desinfizieren.

Peter A. K. aus Leonberg (11.11.2018): Ich habe ein Hand-Desinfektionsgerät mit Desinfektionsmittel gekauft und neben der Eingangstüre aufgehängt, wie im Krankenhaus und bei manchen Arztpraxen.

Wolfgang E. aus Wathlingen (11.11.2018): Eine ausgewogene Ernährung, positives Denken, falls möglich etwas mehr Bewegung (Rollifahrern empfehle ich Gewichte und Hanteln).

Artur S. aus Erftstadt (11.11.2018): Seit 23 Jahren jährliche Grippeschutzimpfung, da jetzt 83 Jahre alt und zunächst wegen defekter Aortenklappe und seit 14 Jahren als Träger einer mechanischen Klappenprothese Risikopatient. Deshalb wegen eventueller Schmierinfektionen möglichst Vermeidung von Menschenansammlungen und Händeschütteln mit erkennbar ansteckenden Personen, alsbaldiges, gründliches Waschen und, wenn möglich, Desinfektion der Hände, insbesondere nach Benutzung von Einkaufswagen oder dem Aufenthalt im Wartezimmer eines Arztes (Türklinken sind dort besonders infektiös), vor dem Waschen bzw. der Desinfektion der Hände Vermeidung der Berührung von Mund und Nase. Tröpfcheninfektionen durch ungeschützt hustende oder niesende Kranke ist man allerdings hilflos ausgeliefert. Da bleibt einem hinsichtlich der trotzdem nötigen und wünschenswerten sozialen Kontakte nur noch eine positive Lebenseinstellung und viel Gottvertrauen. Ich versuche, mich auch durch ausgewogene Ernährung mit täglichem Obstgenuss und durch Bewegung in frischer Luft vor Ansteckungen zu schützen.

Joachim S. (11.11.2018): Begrüßungen mit der Hand vermeiden, den Partner freundlich auf die Schutzmaßnahmen hinweisen, so oft es geht die Hände waschen, unterwegs nicht so viel anfassen.

Peter M. aus Stuttgart (11.11.2018): Stets, aber ganz besonders intensiv nach dem Besuch in der Arztpraxis und nach Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel: HÄNDE WASCHEN!!!

Elfriede N. aus Stuttgart (11.11.2018): Hände ständig waschen. Desinfizieren von Türklinken usw. und wenig Dinge anfassen, die von vielen Menschen benützt werden. Ingwer und Zink, Obst und Gemüse. Viel frische Luft und warm einpacken.

Hans W. aus Berlin-Kladow (11.11.2018): Wenn möglich: das Händeschütteln vermeiden, keine (Familien-) Küsschen u. Umarmungen, möglichst Tempotaschentücher, Menschenansammlungen meiden, vitaminreiche Kost, keine zu starke Abkühlung (z.B. warme Kleidung), öfter heißen Tee o. ä.

Andrea H. aus Obertshausen (11.11.2018): Hände regelmäßig waschen und desinfizieren, vor allem nach dem Anfassen von Türklinken und viel angefassten Gegenständen, Abstand halten vor infizierten Menschen (Tröpfcheninfektion). Vitaminreiche Nahrungsaufnahme, viel Zitrusfrüchte und Bewegung an frischer Luft.

Walter R. aus Lappersdorf (11.11.2018): Abstand halten, v.a. bei großen Menschenmengen, Hände waschen und desinfizieren.

Werner E. aus Warendorf (11.11.2018): Hygiene, Abstand, viel Bewegung in der frischen Luft bei jedem Wetter. Viel Obst und frisches Gemüse.

Rudolf H. - D. aus Freilassing (11.11.2018): Schutzimpfung! Beim Heimkommen Hände gründlich waschen und anschließend desinfizieren. Beim ersten Anflug einer Erkältung ASS 500.

Bruno S. aus Eberbach (11.11.2018): Regelmäßig die Hände waschen, Abstand zu infizierten Personen, Desinfektion.

Jutta S. (11.11.2018): Hände waschen.

C. R. aus Frankfurt (10.11.2018): Hände waschen und nochmals Hände waschen, viel Sport und super gesunde Ernährung, Menschenansammlungen meiden, lange Aufenthalte an der frischen Luft.

Wolfgang O. aus Diedorf (10.11.2018): Warme Kleidung bei schlechtem Wetter, Saunabesuche mit kalter Dusche zur Aktivierung der Abwehrkräfte, Vitamin C-Zufuhr durch Obst essen.

Brigitte F. aus Ludwigshafen (10.11.2018): Grippeimpfung, große Menschenansammlungen meiden, regelmäßiges Händewaschen, Spaziergänge.

Wolfgang E. aus Zell (Mosel) (10.11.2018): Ich bin noch nicht geimpft, habe es aber bereits mit meiner Hausärztin vereinbart. Leider hat mich voriges Jahr die Impfung nicht vor einer Grippe bewahrt. Hoffentlich ist das dieses Mal besser. Ich werde auf jeden Fall versuchen, größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es bei uns auf dem Land sowieso nicht viele, sodass ich davon nicht betroffen bin. Nur Beim Einkaufen werde ich dann verstärkt die Hände desinfizieren, bzw. den Einkaufswagen-Griff.

Joachim S. aus Allmendingen (10.11.2018): Gründliches Händewaschen und zusätzliche Händedesinfektion nach dem Toilettenbesuch und auch sonst mehrmals am Tage. Besonders "innige" Begrüßungen vermeiden. Ausgleichssport und Tätigkeiten in der frischen Luft.

M. aus Leutkirch (10.11.2018): Seit vielen Jahren nehme ich an der jährlichen Grippeschutzimpfung teil. Ich hatte seitdem nie mehr eine Grippe. Die Schutzimpfung verursacht bei mir keinerlei Beschwerden.

Heinz A. aus Auenwald (10.11.2018): Direkte Personenkontakte reduzieren, öfter die Hände waschen, erkrankte Personen meiden, kein Händedruck zur Begrüßung.

Dieter H. aus Soltau (10.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen, das Händeschütteln in Grippezeiten vermeiden, im Restaurant vor dem Essen die Hände desinfizieren.

Rudolf H. aus Nürnberg (10.11.2018): Ich mache eigentlich nichts dagegen. Treibe regelmäßig Sport und ernähre mich gesund mit viel Obst und frischem Gemüse. So bin ich immer verschont geblieben.

Roland S. aus Suhl (09.11.2018): Grippeschutzimpfung, häufiges Händewaschen, viel Bewegung/Spaziergänge an der frischen Luft, viel Obst und Gemüse, adäquate Kleidung, Vermeidung vom Händedruck zur Begrüßung, Vermeidung von Menschenansammlungen.

Klaus B. aus Paderborn (09.11.2018): Außer der Grippeimpfung sind meine Frau und ich auch gegen Lungenentzündung geimpft. Öffentliche WCs meiden wir, besonders in Gaststätten.

Susanne L. aus Düsseldorf (09.11.2018): Eine Impfung kommt wegen der vielen toxischen Inhaltsstoffe für mich keinesfalls infrage, erst wenn diese durch ungefährliche Stoffe ersetzt werden ziehe ich eine Impfung in Betracht. Bis dahin helfen häufiges Händewaschen, gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft und die Vermeidung von Menschenansammlungen eine Grippe zu vermeiden. Und wenn die Umgebung schnieft und hustet, kommt ein Mundschutz zum Einsatz.

Dr. J. B. aus Frankfurt (09.11.2018): Expositionsprophylaxe. Ist aber aus sozialen und praktischen Gründen nur eingeschränkt umsetzbar. Großzügig TAMIFLU, besser als Impfung.

Ohne Namen (09.11.2018): Meiden von großen Menschenansammlungen, regelmäßiges Händewaschen, bei Aufenthalten in öffentlichen Bereichen die Hände desinfizieren.

Rainer B. aus München (09.11.2018): Sport und regelmäßiges Händewaschen.

Bara aus Frankfurt am Main (09.11.2018): Hände waschen und öfter desinfizieren. Viel bewegen, z.B. Nordic Walking, auch im Winter. Habe damit seit 2 Jahren keine Erkältung mehr gehabt.

Hedy K. aus Prüm (09.11.2018): Ich lasse mich seit vielen Jahren impfen und hatte noch nie Probleme. Erkältungen sind äußerst selten und ich kann nicht nachvollziehen, warum es so viele "Impfmuffel" gibt. Hygienemaßnahmen beachten.

Frank M. aus Forst/L. (09.11.2018): Bewegung an der frischen Luft bei jedem Wetter mit wetterangepasster Bekleidung, ausgewogene mediterrane Ernährung, keine Genussmittel (Alkohol,Nikotin etc.).

Heinz L. (09.11.2018): Ich vertraue auf diese Schutzwirkung der Impfung.

Horst D. aus Hamburg (09.11.2018): Abstand zu Infizierten halten und Händewaschen.

Rainer P. aus Schwerte (09.11.2018): So wenig wie möglich mit erkrankten Personen in Berührung kommen.

Sabine K. aus Bonn (09.11.2018): Häufig Hände desinfizieren.

Monika W´. aus Berlin (09.11.2018): Ich wasche mir grundsätzlich nach jeder Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Hände, und bei der Arbeit benutze ich vor dem Essen in der Pause das zur Verfügung stehende Hände- Desinfektionsmittel Mittel. Wenn Menschen nicht in ihre Armbeuge niesen oder husten, begebe ich mich selbst aus dem Verteilungsfeld.

F.J.S. aus Alsdorf (09.11.2018): Häufigeres Händewaschen als sonst und möglichst keine Hand geben, außer im Einzelfall! Erkennbar erkrankte Menschen auf Abstand halten mit Erklärung! Möglichst oft raus an die frische Luft!

Hermann T. aus Bad Homburg (09.11.2018): Bewegung in der Natur. Radfahren und Wandern. Nach Outdoor-Aktivitäten Hände und Gesicht (Nase) mit warmen Wasser reinigen. Größere Menschenansammlungen meiden. 3 Mal pro Woche Kraft-Training in den eigenen vier Wänden.

Herbert L. aus Leimen (09.11.2018): Ich habe mich impfen lassen, wie jedes Jahr, aber dieses Mal bekam ich am nächsten Tag nach der Impfung Schüttelfrost Gliederschmerzen und Ausschläge mit Entzündungen wie Herpes. Ich weiß nicht, ob ich mich nächstes Jahr nochmals impfen lasse, denn sowas hatte ich noch nie.

Ursula F. aus Nürnberg (09.11.2018): Grippeschutz-Impfung, regelmäßiges Händewaschen, wenn möglich zu kranken Personen Kontakt vermeiden.

Wolfgang H. aus Aichwald (09.11.2018): Kein Händedruck, frische Luft.

Peter W. aus Storkow (09.11.2018): Die allgemeinen Hygienemaßnahmen wird wohl jeder kennen. Ich habe mich entsprechend bemüht, doch jetzt hat mich ein Virus oder Bakterium umgehauen. Gegen meine Halsschmerzen trinke ich warme Milch mit Honig (vom Imker im Ort), nutze eine Einreibung und trage einen Schal. Ein Dampfbad mit Kamille ist mein Schnupfenlöser. Wichtig ist es wohl, im Bett zu liegen. Ob die Impfung vor 4 Wochen geholfen hat, bezweifle ich.

Anke G. aus Göttingen (09.11.2018): Nachdem ich im letzten Winter eine sehr heftige Grippe hatte, habe ich mich in diesem Herbst impfen lassen. Als Maßnahmen: Nach dem Nachhausekommen immer die Hände waschen. Keine öffentlichen Türgriffe, Haltegriffe, Wasserhähne, Einkaufswagen direkt anfassen (nur mit Jackenärmel, Taschentuch oder Desinfektionstuch), in Arztpraxen und Krankenhäusern immer Hände desinfizieren.

Stadtler aus Iserlohn (09.11.2018): Ich wasche mir sehr oft und intensiv die Hände. Ich vermeide das Anfassen von Türklinken in öffentlichen Bereichen. Auch auf das Händeschütteln würde ich am liebsten in der Grippezeit verzichten, was aber nicht immer möglich ist.

Peter aus Sioux falls SD USA (09.11.2018): Händewaschen, größere Menschenansammlung vermeiden.

Andreas H. aus Brixen (08.11.2018): Äußerste Hygiene nach Berührungen öffentlicher Griffe. Mundspülungen mit laufendem lauwarmen Wasser (Dusche), ausreichend Schlaf, Menschengruppen meiden, Bewegung an der frischen Luft, bei beginnenden Halsschmerzen sofort 40 Tropfen Meditonsin im Mund zergehen lassen, dann alle 2 Stunden 20 Tropfen. Wirkt nur bei sofortigem Einsatz! Grippeimpfung ist ein überflüssiges Hasardspiel.

Karin B. aus Hamburg (08.11.2018): Handläufe bei Rolltreppe möglichst nicht benutzen, Einkaufswagen-Griff desinfizieren, Tücher mit Lösung stehen in einigen Läden am Eingang! Wichtig: Hände waschen und desinfizieren. Abstand zu erkälteten Personen ist nicht immer einfach, wenn Kinder da sind. Wohnräume nicht überheizen.

Christina H. aus Bonn (08.11.2018): Impfung, öfter die Hände waschen, in der Handtasche eine kleine Flasche Händedesinfektionsmittel für zwischendurch, beim Begrüßen Hände schütteln und Umarmungen vermeiden, evtl. draußen (Bus- und Bahnfahrten) dünne Lederhandschuhe tragen, gute Nasenpflege, Vitamin C-Pulver oder Zitrusfrüchte.

Paul K. (08.11.2018): Ich versuche, Abstand zu Menschen zu halten, die stark erkältet sind oder eine Grippe haben.

Katrin W. aus Bautzen (08.11.2018): Ich nutze den Meersalznasenspray, um Nasenschleimhäute feucht zu halten. Mitunter verzichte ich auf das Handgeben beim Begrüßen. Öfters ein Glas mit heißer Zitrone trinken.

Uwe S. aus Ennepetal (08.11.2018): Häufiges Händewaschen! Viel aktiv (Laufen, Radfahren) an der frischen Luft sein! Viele Vitamine!

Monika V. (08.11.2018): Vor allen Dingen immer und überall Hände waschen und, wenn möglich, desinfizieren.

Andreas S. aus Frankfurt am Main (08.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen (jeweils mind. zwei Minuten); Abstand von infizierten Personen; tägl. Walking und Fahrradfahren auch im Winter; tägl. morgens kalt duschen.

Eberhard B. aus Angermünde (08.11.2018): Der Einkaufskorb vor der Kaufhalle. Ich nehme den Wagen und der Griff ist total „verseucht“. Wenn hier Verbesserungen erdacht werden könnten?

Konrad aus Leinach (08.11.2018): Ich lege Wert auf das Händewaschen und auch darauf, dass ich mir nicht mit ungewaschenen Händen in die Augen o.ä. fasse. Ansonsten viel Obst essen und regelmäßig an der frischen Luft laufen.

Susanne (08.11.2018): Häufiges Händewaschen, besonders nach dem Einkaufen. Meiden von Menschenansammlungen. Viel frisches Obst und Südfrüchte essen. Impfung!

J. K. aus Husum (08.11.2018): Hände waschen, Abstand halten zu Personen, viel frische Luft und leichten Sport treiben.

Klaus G. aus Berlin (08.11.2018): Neben dem richtigen Händewaschen sollte man vermeiden, Türklinken, Handläufe, Einkaufswagen und ähnliches, womit viele Menschen in Berührung kommen, anzufassen. Im Winterhalbjahr sind Handschuhe eine Möglichkeit, um den direkten Kontakt zu vermeiden.

Roswitha W. (08.11.2018): Meidung größerer Menschenansammlungen, regelmäßiges Händewaschen, Türklinken möglichst mit einem Tuch anfassen, Kontakt mit infizierten Personen meiden.

I. M. aus Berlin (08.11.2018): Oft die Hände waschen, vor allem vor dem Essen. Außerdem in öffentlichen Verkehrsmitteln Handschuhe tragen.

Martin S. aus Berlin (08.11.2018): Ich wasche mir regelmäßig die Hände. Das ist das Wichtigste.

Gina aus Neundorf (08.11.2018): Im Vordergrund stehen bei mir zum Schutz vor Ansteckung hygienische Vorsichtsmaßnahmen. Die wären: Keinerlei Hände schütteln in der Grippezeit. Mehrfach am Tag die Hände waschen (besonders nach Einkaufstouren), Handdesinfektionsmittel für unterwegs. Meiden von Menschenmassen. Stärkung des körpereigenen Immunsystems (Bsp. täglich an der frischen Luft bewegen, Saunagänge und vitaminreiche Ernährung, ausreichend Schlaf, kein Alkohol, keine Zigaretten). Wenn ich unterwegs feststelle, dass jemand hustet oder niest, nehme ich sofort weit Abstand. Luftbefeuchter in den Wohnräumen an den Heizkörpern und vernünftig temperierte Räume. So komme ich seit Jahren ohne Grippe über die Runden!

Bernhard S. aus Kaltenkirchen (08.11.2018): Häufiges Händewaschen

Richard M. aus Meinerzhagen (08.11.2018): Die Hände waschen und regelmäßige Saunagänge. Menschenansammlungen möglichst meiden.

Yvonne G. aus Köln (08.11.2018): Ich wünsche mir, dass meine Kolleginnen und Kollegen, wenn sie krank sind, zum Wohl ihrer und meiner Gesundheit zu Hause bleiben und sich auskurieren.

Jochen (08.11.2018): Bei Besuchen im Krankenhaus die Hand-Desinfektion nicht übersehen - findet fast überall. Ansonsten keine Panik!

Berndt aus Hannover (08.11.2018): Impfung und Hygienemaßnahmen.

Martina K. aus Coburg (08.11.2018): Hände häufig waschen. Anniesen vermeiden und Türen u.ä. mit Papiertaschentüchern berühren.

Rene D. aus Oftersheim (08.11.2018): Grippeimpfung im November 2015, Folge: den Virus bekommen (Aortenklappe) und in der Folge wieder operiert im Februar 2016.

Esther L. aus Egglkofen (08.11.2018): Häufiges Händewaschen, Hygiene.

Christine K. aus Bamberg (08.11.2018): Häufiges Händewaschen, während der Grippewelle Menschenansammlungen meiden, im Allgemeinen Abstand zu infizierten Personen halten, in die Armbeuge niesen.

H. J. K. aus Kerpen (08.11.2018): Sehr oft die Hände waschen und desinfizieren.

Horst-Ernst D. aus Königsbronn (08.11.2018): Häufiges Händewaschen, Einkaufswagen, wenn es geht, nur mit Handschuhen anfassen.

Kurt D. aus Steinheim an der Murr (08.11.2018): Bei jeder Gelegenheit die Hände waschen. Ich meide die Nähe bzw. den Besuch von stark erkälteten oder grippekranken Menschen, auch wenn mir diese nahestehen.

Ewald (08.11.2018): Vor zwei Jahren hatte ich mich nicht impfen lassen. Ich war wegen einer Herzgeschichte im Krankenhaus. Dort lagen schon einige Patienten mit einer Virusgrippe. Leider nahm man es dort mit der Hygiene nicht so genau. Prompt bekam ich auch die Virusgrippe. Seitdem lasse ich mich jedes Jahr impfen.

D. aus Butjadingen (08.11.2018): Häufiges Händewaschen, keine Hand geben, nicht mit Händen ins Gesicht fassen, Kranken aus dem Weg gehen, Veranstaltungen möglichst meiden.

Helga H. aus Berlin Nikolassee (08.11.2018): Menschenansammlungen meiden, häufiges Händewaschen, desinfizieren der Hände, wo immer dies angeboten wird, niesen und husten nur in die Armbeuge.

Lutz K. (08.11.2018): Abstand nehmen zu infizierten Personen. Hygiene und Vermeidung von Nässe und Kälte. Vitaminreiche Ernährung.

Ohne Namen (08.11.2018): Sehr gründlich die Hände waschen nach dem nachhause kommen, Menschenansammlungen vermeiden, viel Tee und Wasser trinken und, wenn möglich, an die frische Luft gehen.

Kurt G. aus berlin (08.11.2018): Des Öfteren die Hände waschen und von anderen Menschen Abstand halten.

Winfried R. (08.11.2018): Händewaschen beim Heimkommen, Hände zusätzlich desinfizieren, Personen mit Erkältungssymptomen auf Abstand halten, gemüsereiche Ernährung, möglichst tägliche Waldspaziergänge (walken, joggen).

Heinz B. aus Hanau (08.11.2018): Seit Beginn der Grippeschutzimpfung bin ich dabei. Ich vergleiche sie mit dem Sicherheitsgurt im Auto: Keine absolute Sicherheit, aber die zurzeit beste Möglichkeit, eine Ansteckung zu vermeiden. Als 87-jähriger Aortenklappenersatz-Patient und Schrittmacherträger wäre es im höchsten Maß unvernünftig und leichtsinnig, diese bewährte Vorsichtsmaßnahme nicht zu ergreifen. Obwohl ich mich seit vielen Jahrzehnten an den Grippeschutzimpfungen teilnehme, hat sich bei mir nie eine negative Reaktion darauf gezeigt.

Ursula B. (08.11.2018): Händewaschen beim Nachhausekommen, einkaufen dann, wenn andere essen oder noch nicht unterwegs sind, Arztpraxen, wenn möglich, meiden.

Marion S. aus Bietigheim-Bissingen (08.11.2018): Immunsystem stärken, Hände waschen und desinfizieren, Tee trinken. Bin jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, das härtet ab.

Ohne Namen (08.11.2018): Händewaschen, Zurückhaltung beim Händedruck. Zwiebelprinzip bei der Kleidung. Täglich an die frische Luft und leichten Sport treiben.

A. aus Villingen-Schwenningen (08.11.2018): Viel Gemüse und Obst, möglichst viel Bewegung an der frischen Luft, größere Menschenansammlungen vermeiden, Hände mit Seife und ausgiebig waschen.

Norbert F. aus Schöllkrippen (08.11.2018): Ich lasse mich jedes Jahr impfen auch wenn etliche Leute das nicht machen oder Vorbehalte haben. ich vertraue auf den Rat des Hausarztes bzw. Kardiologen. Des Weiteren gehe ich viel nach draußen, trinke mehr gesunden Tee und wasche mir öfters die Hände. Ansonsten der Jahreszeit entsprechend halt wärmere Kleidung anziehen.

Annett aus Erfurt (08.11.2018): Häufiges Händewaschen. Zu Hause werden die Handtücher häufiger gewechselt. In öffentlichen Sanitäranlagen (bzw. Sanitäranlagen auf Arbeit) fasse ich Türklingen u. Wasserhahn nach dem Händewaschen nur mit Papierhandtüchern oder Papiertaschentüchern an und entsorge diese im Anschluss. Gegen trockene Nasenschleimhäute verwende ich bei Bedarf eine direkt in der Apotheke angerührte Nasensalbe. Diese gibt es mit und ohne ätherische Öle (Kosten unter 2 Euro, reicht die ganze Wintersaison).

Elke S. aus Berlin (08.11.2018): Hände waschen - Hände waschen - Hände waschen, und zwar gründlich und oft!!! Und wenn jemand in meiner Umgebung niest/hustet, halte ich die Luft an und gehe, wenn möglich, aus dem Raum.

Kerstin P. aus Nauwalde (08.11.2018): Aufklärung über Vorsorgemaßnahmen durch den Arzt.

Gudrun E. aus Bremerhaven (08.11.2018): Sehr oft Hände waschen und Abstand von erkälteten Personen halten.

Alexandra S. aus Ohlstadt (08.11.2018): Vermeidung von Menschenansammlungen, häufiges Händewaschen und Händedesinfektion (unterwegs), Tragen von Handschuhen, Stärkung der Immunabwehr durch gesunde Ernährung und ggf. Nahrungsergänzungsmittel. Habe auch sehr gute Erfahrung mit Zistrosen-Lutschtabletten gemacht. Ganz wichtig: das Händeschütteln vermeiden!

Franz K. aus Rodgau (08.11.2018): Häufiger die Hände waschen.

Heinz-Günter B. aus Herdecke (08.11.2018): Überall, wo möglich, Hände waschen (30 Sek.) Händedesinfektion nach Einkauf, Sport, vor und nach Arztbesuch usw. mit Desinfektionsmittel (flüssig). Flasche im Auto und Sporttasche vorhanden. Zusätzlich Desinfektionstücher in der Jackentasche zur Desinfektion nach dem Händeschütteln unterwegs.

Ohne Namen (08.11.2018): Hygiene!

Beate W. aus Erfurt (08.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen, meiden von Menschengruppen!

Edith R. (08.11.2018): Gründliches Händewaschen nach jedem Aufenthalt außer Haus. Kleines Fläschchen mit Desinfektionsmittel für Notfälle in der Handtasche, auch im Auto für unterwegs. Kein Händeschütteln, nicht im Menschenpulk aufhalten und bei Erkältungen möglichst wenig Kontakt zu anderen Personen, um Infekte nicht weiter zu verbreiten.

Gabi M. aus Leipzig (08.11.2018): Hände öfter waschen, das Händereichen vermeiden, besonders bei Erkältungen, niesen in die Ellenbeuge.

Christa M. aus Warin (08.11.2018): Grippeschutzimpfung, Hände waschen, nicht im Wartezimmer des Arztes sitzen, hohes Risiko. Die hygienischen Verhältnisse in allen Wartezimmern sind m.E. katastrophal.

Roland F. aus Herzogenaurach (08.11.2018): Öfteres Händewaschen.

Gerd J. aus Heiligenhafen (08.11.2018): Intensives Händewaschen, viel Obst und Gemüse, Kleidung dem Wetter anpassen, Menschenansammlungen meiden.

Karl N. aus St. Georgen (08.11.2018): Ich lege auf keine besonderen Maßnahmen wert.

Karl H. aus Niedernhausen (08.11.2018): Abstand halten zu Personen. So oft die Hände waschen wie möglich. In der Öffentlichkeit so wenig anfassen wie möglich, z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln, Kaufhäusern, Lokalen.

Werner R. aus Fichtelberg (08.11.2018): Ich arbeite an einer Tankstelle, da ist gründliches Händewaschen mehrfach am Tag wichtig.

Eberhard S. aus Schlüchtern (08.11.2018): Kein Handschlag bei Begrüßung, Menschenansammlungen vermeiden, keine Bussi-Begrüßungen, allgemeine Hygiene sorgfältiger einhalten.

Dr. E. G. aus Bassum (08.11.2018): Vermeiden von Menschenansammlungen. Keine anstrengenden Auslandsreisen, ich vermeide Kontakt mit Erkrankten, kein erschöpfender Sport, witterungsgerechte Kleidung, vermeiden von Rauchen und Alkohol. Viel trinken, Tee o.ä.

Helga S. (08.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen. Große Ansammlungen von Menschen meiden. Niemanden anhusten.

Vic S. aus Weicherdingen (08.11.2018): Begrüssungsküsse, Händedruck vermeiden.

Ohne Namen (08.11.2018): Handschuhe tragen im öffentlichen Nahverkehr. Keine Busserln. Handdesinfektion im Restaurant. Viel Händewaschen.

Thomas H. aus Nürnberg (08.11.2018): Hände waschen, engen Kontakt zu erkrankten Personen vermeiden, frische Luft und eigenes Immunsystem stärken.

Margret G. - N. aus Marburg (08.11.2018): Häufiges Händewaschen, Abstand halten, von Zeit zu Zeit Türgriffe etc. desinfizieren.

Erwin G. aus Schönebecke (08.11.2018): Grippeschutz-Impfung ja, auch in der Gruppe. Ich bin 82 Jahre alt und habe mich schon immer auch zu dieser Zeit impfen lassen.

Kurt K. aus Geldersheim (07.11.2018): Echinacin einnehmen im Herbst und impfen lassen!

Reina S. aus Passau (07.11.2018): Hände waschen, relaxen, gesund ernähren, Sauna.

Elke K. aus Bergisch Gladbach (07.11.2018): Ich wasche mir jedes Mal, wenn ich vor meiner Haustüre war, gründlich die Hände. Zudem gehe ich gerne und oft im Wald spazieren und versuche, Herbstsonne zu tanken. Außerdem achte ich auf eine gesunde Ernährung, wobei ich mir auch hier und da Kuchen erlaube. ;-)

Angret J. aus Hannover (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, viel trinken, bei Anflug von Erkältungssymptomen oder Unwohlsein, Ingwertee trinken. Mögliches Vermeiden von Körperkontakten kranker Personen.

Rainer G. aus Höchberg (07.11.2018): Keine besonderen Maßnahmen! Ich meide allerdings größere Menschenmassen, wenn die Grippewelle gerade im Anrücken ist. Dieses Jahr hat mir außerdem mein Hausarzt gar keine Impfung angeboten.

Eva K. aus Puchheim (07.11.2018): Seit Jahrzehnten lasse ich mich regelmäßig gegen Grippe impfen. Nach der aktuellen 4-fach-Impfung war ich erstmalig eine Woche krank.

Walter S. aus Stockstadt am Rhein (07.11.2018): Ich vermeide Menschenansammlungen, gehe nicht zum Arzt wegen Ansteckung im Wartezimmer (wenn nicht nötig), und wenn doch zum Arzt, lese ich bestimmt keine von diesen Wartezimmer Zeitungen. Ich gehe an die Luft, wann immer es geht.

Ohne Namen (07.11.2018): Ich meide zu viel Nähe zu anderen Menschen, gebe nicht automatisch jedem die Hand und wasche meine Hände immer wieder zwischendurch.

v. d. B. aus Witten (07.11.2018): Auf Sauberkeit und Vitaminversorgung achten.

Bettina R. aus Nürnberg (07.11.2018): So viel wie möglich die Hände waschen!

Hardy H. aus Burghausen (07.11.2018): Weniger Hände schütteln, Saunabesuche.

Roman J. aus Frankenthal (07.11.2018): Dichte Menschenmengen vermeiden. Nach dem Einkaufen (Einkaufskorb nutzen), Händeschütteln, Toilettengang (auch zu Hause) und ähnlichen Gelegenheiten die Hände ca. 20 Sekunden mit Seife waschen.

Frank D. (07.11.2018): Hände waschen!! Menschenansammlungen mit Distanz begegnen. Angemessene, nicht zu warme Kleidung tragen. Wandern in frischer Luft.

Melanie N. aus Dortmund (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, Türgriffe vermeiden, nach Einkauf mit Einkaufswagen die Hände desinfizieren. Abstand zu erkälteten Personen halten.

Horst L. aus Aindling (07.11.2018): Massenveranstaltung, aber auch Wartezimmer meiden. Nach allen Aufenthalten, beim Einkaufen mit Einkaufwagen usw. nach Möglichkeiten sofort die Hände mit Seife (mehrmals) waschen. Bei verdächtigen Symptomen bei Mitmenschen, diese meiden auf, jeden Fall auf Distanz gehen. Keine Hand geben oder sonstigen Körperkontakt meiden. Viel an die frische Luft und mit entsprechender Kleidung spazieren gehen. Viel Flüssigkeit und auch Kräutertee trinken. Ganz wichtig, impfen lassen, aber zuvor Fieber messen. Bei Fieber wird die Impfung abgeraten.

Dr. Marijan P. (07.11.2018): Große Massenveranstaltungen vermeiden, warm anziehen und die Hände waschen. Viel in der Natur spazieren gehen, die Sauna regelmäßig besuchen.

Adelbert Erhard S. aus Würzburg (07.11.2018): Hände waschen, Abstand zu infizierten Personen halten, viel trinken, gesundes Essen, Sport, Treppensteigen.

Rolf H. aus Heide/Holstein (07.11.2018): Hände waschen, Hände-Desinfektion (ständig nach dem Händeschütteln, kleine Flasche davon immer in der Hosentasche bzw. im Auto), Einkaufswagen desinfizieren, sofern möglich, fernhalten von erkälteten Leuten, Centrum 50+, Ingwer-Tropfen, mit all diesen Dingen habe ich gute Erfahrungen gemacht und jahrelang keine oder nur ganz winzige Erkältungen gehabt. Früher war ich regelmäßiger Bronchitis-Patient. Für meine Frau gilt das Gleiche, wir sind beide damit zufrieden so wie wir das machen. Einschl. Grippeschutzimpfung.

Carola L. aus Iserlohn (07.11.2018): Hände waschen, Hände waschen, Hände waschen. Egal wo, nie mit den Händen ins Gesicht und an den Mund. Bei ersten Anzeichen einer Erkältung sofort reagieren, z.B. Meditonsin, Vitamin C, Zink usw.

Hartmut H. aus Hannover (07.11.2018): Abstand halten zu erkrankten/infizierten Menschen und besonders aufmerksame Handhygiene (Türklinken mit dem Ellbogen betätigen, häufiges Händewaschen, insbesondere nach Kontakt zu anderen bzw. Gegenständen wie Geldscheinen etc.).

Werner S. aus Lübbecke (07.11.2018): Abhärtung durch Bewegung in der freien Natur, Händedruck vermeiden.

Rosemarie K. aus Völklingen (07.11.2018): Ich halte grundsätzlich Abstand zu erkälteten Menschen, versuche immer, meine Abwehrkräfte zu unterstützen mit Obst + Gemüse, Tee, Kneippgüssen, Bewegung an der frischen Luft, etc. Ich bin sehr wenig erkältet und eine richtige Grippe hatte ich noch nicht.

Elke W. aus Burscheid (07.11.2018): Menschenansammlungen meiden und häufiges Händewaschen. Das Händeschütteln vermeiden. Wohnung nicht überheizen, häufig lüften und an die frische Luft gehen. Als Asthmatiker lasse ich mich jedes Jahr gegen Grippe impfen und habe deshalb auch noch nie eine Grippe gehabt.

Mohamed M. aus Berlin (07.11.2018): Wenn man nach Hause kommt, a) die Hände gründlich waschen und b) die Hände gründlich waschen und c) Hände gründlich waschen - und das ist nur die halbe Miete!

Gerhard G. aus Palzem-Wehr (07.11.2018): Ich lasse mich seit 30 Jahren impfen, trotz Diabetes 2 und Vorhofflimmern. Tue einiges dazu, um gesund durch den Winter zu kommen, was bisher auch immer der Fall war. Viel Tee mit Ingwer, Salat, jede Woche Saunagang im Eigenheim. Bewegung an der Luft täglich, mit Arbeit verbunden, usw.

Benny R. aus Lütjenburg (07.11.2018): Hände waschen und desinfizieren.

Renate aus Behr (07.11.2018): Hände waschen und keine Hände schütteln.

E.-C. H. aus Schwerin (07.11.2018): Auf das Händegeben verzichten.

Andreas W. aus Neuleiningen (07.11.2018): Hände öfter waschen. Nach dem Einkaufen die Hände desinfizieren (Einkaufswagen!).

Kosmella aus Arnsberg (07.11.2018): Hände öfters waschen, Kontakt zu infizierten meiden und normal weiter leben.

Christiane v. B. aus Friedrichsdorf (07.11.2018): Ich lasse mich seit vielen Jahren schon regelmäßig gegen Grippe impfen und war zum Glück noch nie an der Influenza erkrankt. Seit anderthalb Jahren bin ich an Herzinsuffizienz erkrankt und habe seit September 2018 einen CRT-D Schrittmacher. Vor 3 Wochen wurde ich gegen Grippe geimpft. Ich esse viel Gemüse, Salat und Obst. Und trinke Ingwer-Zitronen-Tee. Zudem meide ich große Menschenmassen. Trotzdem bin ich jetzt erkältet und habe von meiner Ärztin Sinupret extract und Angocin Anti Infekt verordnet bekommen. Das hilft schon. Und ist zudem noch pflanzlich. Ganz wichtig ist auch regelmäßiges Händewaschen und die Taschentücher sofort wegzuwerfen.

Claudia K. aus Erding (07.11.2018): Im öffentlichen Nahverkehr habe ich immer Handschuhe an, falls ich mich festhalten muss. Ich wasche mir sehr regelmäßig die Hände, ich vermeide Händeschütteln. Falls in der Bahn hustende/schnupfende Mitreisende neben mir sitzen, wechsle ich den Platz.

Christoph D. aus Plettenberg (07.11.2018): Den Kontakt zu Kranken meiden.

Konrad aus Berlin (07.11.2018): Ich habe einmal diesen Fehler gemacht und lag dann 3 Wochen mit einer schweren Grippe im Bett, deshalb nie mehr Grippeimpfung. Da ich täglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren muss, versuche ich einen guten Ausgleich mit gesunder Ernährung und viel frischer Luft herzustellen. Bisher ist es mir immer gelungen, über die Erkältungszeit zu kommen.

Heinz - A. J. aus Moers (07.11.2018): Zunächst immer im Frühherbst die Grippeimpfung, häufiges Händewaschen und Desinfizieren, tägliche Bewegung an der frischen Luft.

Siegfried W. aus Bückeburg (07.11.2018): Oft Hände waschen, besonders im Fitnesstudio.

Helmut B. (07.11.2018): Das Händeschütteln vermeiden, nach Möglichkeit Menschenmassen meiden, häufiges Händewaschen, Hände desinfizieren, Hände weg vom Gesicht.

Ruth aus Wasaga Beach/Kanada (07.11.2018): Zitrone, Pfefferminztee, Honig, Tee und Rum zum Vorbeugen. Einkaufen früh morgens, bei Wind und Wetter gut eingepackt laufen. Viel Obst Vitamin C, D, usw. Vor allem Hände reinigen und guten Nachtschlaf sowie Massenversammlung und Busse vermeiden hier in Kanada.

Jutta F. - F. aus Vechta (07.11.2018): Fenster möglichst oft öffnen, frische Luft dämmt den Virenbefall im Raum ein. Wenn ich im Winter im Supermarkt einkaufe, trage ich in der Regel Handschuhe, um die Griffe der Wagen nicht direkt zu berühren. Die Hände werden während der Arbeit im Büro öfter desinfiziert. Und: Täglich rund eine Stunde am Stück spazieren gehen. Frische Luft und Bewegung sind einfach Gold wert!

Tobias S. aus Crailsheim (07.11.2018): Durch meinen Beruf im Rathaus habe ich in der Zentrale mit vielen Bürgern direkt Kontakt. Ein regelmäßiges Händewaschen oder aber auch Händedesinfizieren gehören für mich einfach dazu. Genauso wichtig ist in dieser Jahreszeit das regelmäßige Lüften.

Ursula S. - D. aus Hausach (07.11.2018): Menschenansammlungen meiden, öfter gründlich Händewaschen, Begrüßung ohne das Händeschütteln, Immunsystem stärken mit Schwarzkümmelöl, Infrarot-Wärmekabine regelmäßig nutzen, täglich längerer Spaziergang im Wald bei jedem Wetter, ausgiebig schlafen, gesunde Ernährung, keinen Alkohol.

Janosch D. aus Plauen (07.11.2018): Durch Rohkost und die Einnahme von einer 3%-tigen Wasserstoffperoxid-Lösung kann mir die Grippezeit nichts antun.

Helmut L. aus Frielendorf (07.11.2018): Hände öfter waschen.

Herbert K. aus Bad Krozingen (07.11.2018): Häufig die Hände waschen.

Gerda S. aus Neuruppin (07.11.2018): Grippeimpfung (gute Erfahrung damit). Außerdem viel frische Luft, Vitamine und Menschenansammlungen meiden. Sehr oft Hände waschen.

E. aus Heusweiler (07.11.2018): Möglichst wenig in überfüllte Arztpraxen und Menschenansammlungen gehen, Hände öfter waschen und desinfizieren, Holundersaft und reichlich Vitamin C nehmen.

Theo S. aus Afritz am See/Kärnten (07.11.2018): Ich bewege mich viel in frischer Luft. Trinke erwärmenden Ingwer Tee - alle vorbeugende Teesorten. Ausreichend geeignete gesunde Getränke zu sich nehmen- regelmäßig über den Tag verteilt. Halte eine normale Hygiene ein. Mit Menthol getränkte Papiertaschentücher verwenden. Hände gründlich mit Seife waschen oder unterwegs mit dem Handdesinfektionsmittel die Hände reinigen. Stets die geeignete Kleidung zum jeweiligen Wetter tragen. Nicht unnötig sich selbst erkälten. Der Erkältung vorbeugen so gut es geht. Grippeimpfung rechtzeitig empfangen. Bei extremer Ansteckungsgefahr große Menschenansammlungen, wenn es möglich ist, vermeiden.

Uwe B. aus Bad Neustadt (07.11.2018): Da ich beruflich bedingt mit vielen Menschen zusammenkomme, befindet sich an meiner Bürotüre ein Plakat, welches darauf hinweist, dass während der Grippezeit auf das Händeschütteln verzichtet werden soll.

H. P. M. aus Kaarst (07.11.2018): Nach jeder Impfung hatten wir eine dicke Erkältung. Seit wir uns nicht mehr impfen lassen, hatten wir nichts mehr. Aber, von großen Menschenansammlungen fernbleiben und immer schön und oft Hände waschen. In dieser Zeit auch das Händeschütteln meiden.

Charlotte K. aus Lippstadt (07.11.2018): Ich habe ein super Immunsystem. Ich hatte schon 10 Jahre keinen grippalen Infekt, keine Grippe, keine Erkältung. Ich bin 65 Jahre alt, fahre bei Wind und Wetter mit dem Rad, und glaube, dass Urlaub im Frühling und Herbst an der Nordsee mich vor Erkältung usw. schützt.

B. v. D. aus Hamburg (07.11.2018): Kein Händeschütteln, Griffe nur mit Handschuhen anfassen, wenn viele Infektionen, Veranstaltungen meiden, Zink einnehmen.

Erika W. aus Hünfeld (07.11.2018): Händegeben vermeiden, Hände oft waschen. Sowie meine Bronchitis vorbei ist, lasse ich mich impfen. Bewege mich täglich draußen. Esse viel Obst und Gemüse, kein Fleisch.

Rainer aus Mühlheim (07.11.2018): Vitaminreiche Kost (Orangen + Ananas) und Vitamin Brausetabletten (C + Multivitamin).

Horst M. aus Düsseldorf (07.11.2018): Jeden Tag mindestens eine Stunde Bewegung an frischer Luft. Gesunde Ernährung, herzliche Partnerschaft zur Ehefrau, gemeinsame Spaziergänge/Wanderungen. Bin 83 1/2 Jahre.

Peter J. aus Wuppertal (07.11.2018): Meine Maßnahmen: Ganz oben steht die Hygiene. Bei unbekannten Begegnungen berührungslose Begrüßung, Hände waschen bei allen üblichen Gelegenheiten. Dann: Ganz viel frische Luft und Bewegung. 2 bis 3 Stunden Spaziergang mit dem Hund, Gartenarbeit oder bei schlechtem Wetter auch nur der Gartenaufenthalt auf der überdachten aber sonst offenen Terrasse. Sport, wie Laufen oder Ähnliches, ist leider aus gesundheitlichen Gründen und altersbedingt nicht mehr so ganz möglich. In den ganzen Jahren habe ich noch keine Grippe, noch nicht einmal einen Schnupfen gehabt.

Bert S. aus Neunkirchen a. Br. (07.11.2018): Desinfektion beim Betreten der Praxis, keine Zeitungen im Wartezimmer durchblättern, oft Hände waschen und bei Rückkehr in eigene Wohnung mit Schnapsbrennvorlauf (75 vol. %) desinfizieren, bei Begrüßungen nur freundlich winken - keine Hände schütteln, „Wangenbussis“ entfallen - , dafür Hinweis auf Grippeproblematik, Abstand zu niesenden/hustenden Menschen.

Jürgen H. aus Hemer (07.11.2018): Ich ergreife keine besonderen Maßnahmen. Seitdem ich mich gegen Grippe impfen lasse (seit ca. 12 J.) bin ich von einer Grippe verschont worden. Leichte Erkältungen treten hin und wieder auf. Gehören zum "Alltag".

Wolfgang H. aus Oschersleben (07.11.2018): Hände waschen.

Horst S. (07.11.2018): Ich vermeide große Versammlungen, wenn es möglich ist. Ich gehe an die frische Luft und treibe Sport. Zu Personen mit Erkältung halte ich möglichst Abstand.

Wolfgang B. aus München (07.11.2018): Hände waschen und Umsicht bei Kontakt mit erkrankten Personen. Das ganze Jahr gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst aus der Region. Weiterhin Bewegung an der frischen Luft bei jedem Wetter mit dem Hund.

Ohne Namen (07.11.2018): Hände waschen und Ansteckung vermeiden (Abstand zu Infizierten halten).

Wolfgang S. aus Pastetten (07.11.2018): Oftmaliges Händewaschen, viel Bewegung an der Luft, sportliche Betätigung, tgl. ein Teelöffel Honig, viel Salbei-/Ingwertee trinken.

J. T. aus Ravensburg (07.11.2018): Schutzimpfung wird in Kürze erfolgen. Habe mich seit Jahren regelmäßig schutzimpfen lassen - und das mit Erfolg (also keine Grippe-Erkrankung). Ich gehöre zu den (Risiko-) Senioren, trainiere im Verein Jugendliche, muss mich also aus mindestens diesen beiden Gründen schutzimpfen lassen. Eine ausgewogene Ernährung und Hygiene sind für mich wichtig.

Lothar W. aus Lauben (07.11.2018): Gesunde Mischkost, jeden Tag eine Scheibe Ingwer, viel an der frischen Luft im Garten arbeiten und, wenn das erledigt ist, spazieren gehen. Stets die Hände waschen und, wenn möglich, auf Menschenansammlungen verzichten.

T. aus Großenseebach (07.11.2018): Da ich eine Bronchitis habe, muss ich die Impfung etwas verschieben. Aber auf jeden Fall nachholen, wie in jedem Jahr.

Konny R. aus LA Quinta/Kalifornien (07.11.2018): Keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, wenn doch erforderlich, oft Hände waschen oder desinfizieren. Nicht unterwegs essen, falls keine Möglichkeit besteht die Hände vorher zu waschen. Viel Schlaf und Vitamin C.

G. aus Abenberg (07.11.2018): Hände waschen, Tee trinken, keine Hände schütteln.

Helga S. aus Walsrode (07.11.2018): Nach Möglichkeit - das ist sehr schwierig, wenn ich an die überfüllten Wartezimmer mit hustenden, niesenden, sich schnäuzenden Wartenden denke! - Menschenmengen meiden, die Hände mehr als gewöhnlich gründlich waschen, kalte Füße vermeiden, verschwitzte (Sport!) oder durchnässte Kleidung, wenn irgend möglich, schnell gegen trockene tauschen.

Monika aus Löhnberg (07.11.2018): Wenig Kontakt mit Menschen, häufiges Händewaschen, viel frische Luft und gesunde Ernährung.

Michael B. aus Bocholt (07.11.2018): Mein Heilpraktiker hat mein Immunsystem gestärkt. Lt. seiner Aussage soll ich mich nicht impfen lassen, sondern im Erkrankungsfall sofort zu ihm kommen. Händewaschen und Distanz ist immer sehr wichtig sowie gesunde vitaminreiche Ernährung. Frische Luft ist immer gut.

Manfred G. aus Windeck (07.11.2018): Häufiges Händewaschen.

Detlev S. aus Kaiserslautern (07.11.2018): Eine Grippeimpfung ist aus den bekannten Gründen sehr wichtig. Ich selbst, Diabetiker und "Inhaber" von vier Bypässen, kann mich gar nicht mehr erinnern, seit wann ich mich impfen lasse. Die erste Impfung ist zu lange her. Ich möchte Allen sagen: Lasst Euch impfen - ein guter Beitrag für Eure möglichst gesunde Zukunft!

Dieter L. aus Gerolstein (07.11.2018): Viel Bewegung an der frischen Luft.

Andreas M. J. aus Hagen (07.11.2018): Seit ca. 10 Jahren lasse ich mich jedes Jahr gegen Grippe impfen. Kann nichts Nachteiliges sagen. Habe die Impfung immer gut vertragen. Auch die Vierfach-Impfung in diesem Jahr.

Karl Heinz F. aus Nürnberg (07.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen und Abstand halten zu infizierten Personen ist wohl eine Chance, der Influenza zu entrinnen. Andererseits habe ich bei drei Impfungen immer größte Gesundheitsprobleme gehabt. Und, diese Erkrankungen hatten mich eigentlich ähnlich wie eine ECHTE Grippe dahinlegen lassen.

Klaus H. aus Hamburg (07.11.2018): Bewegung in richtiger Kleidung steht für mich an erster Stelle.

Susanne P. aus Wien (07.11.2018): Häufiges Händewaschen. Wieder impfen jetzt, wie jedes Jahr.

Karin K. aus Dornburg (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, gesunde Ernährung, Bewegung an der frischen Luft zur Stärkung der Abwehrkräfte, große Menschenansammlungen nach Möglichkeit meiden, immer aus eigener Tasse/Glas trinken, Händedruck und Begrüßungsumarmung/Kuss meiden.

Günter F. aus Heppenheim (07.11.2018): Neben der Grippeschutzimpfung lege ich in Erkältungszeiten besonderen Wert auf Händedesinfektion (vor und nach Besuch von Heimen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern) und auf vermehrtes Händewaschen im Alltag. Daneben verzichte ich möglichst auf die Teilnahme an Veranstaltungen mit vielen Besuchern.

Helga M. aus Schleswig-Holstein (07.11.2018): Erstens natürlich die Grippeimpfung, zweitens die Hände waschen und, wenn nicht möglich, unterwegs die Hände desinfizieren! Viel Bewegung an der frischen Luft, viel Obst und Gemüse essen.

Berndt aus Hannover (07.11.2018): Vernünftige Lebensweise, verbunden mit nicht übertriebenen Hygienemaßnahmen.

Michael aus Berlin (07.11.2018): Einen Spender mit Desinfektionsmittel für die Hände benutzen.

Helga A. aus Deutsch Evern (07.11.2018): Anfassen von Türen und Benutzung von öffentlichen Toiletten nur mit dem Ärmel oder einem Stück Papier, danach Hände waschen. Nach Benutzung von Einkaufswagen nichts direkt essen und nicht die Finger an den Mund kommen lassen. Viel draußen sein und lange Spaziergänge machen, auch in der Kälte abhärten.

Sigi P. aus Holzkirchen (07.11.2018): Versammlungen nach Möglichkeit meiden. Nach dem Einkaufen zu Hause sofort Hände mit einem wirksamen Desinfektionsmittel desinfizieren. Mehrmals täglich und nach Bedarf Hände waschen und desinfizieren.

Jens F. aus Erkrath (07.11.2018): Impfung, Händewaschen, möglichst keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Lothar S. aus Mönchengladbach (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, möglichst wenige fremde Hände schütteln, wenige Türgriffe anfassen, nach dem Einkaufen Hände waschen. Viel Bewegung an der frischen Luft. Menschenansammlungen meiden.

Friedrich S. aus Germering (07.11.2018): Werde jedes Mal nach dem Impfen krank. Ich bekomme Schüttelfrost und Fieber und liege ca. eine Woche im Bett. Die Hausärztin hat es auch eingesehen, dass es keinen Sinn macht. Ich bin 78 Jahre und herzkrank mit 7 Stents.

Markus aus Wedemark (07.11.2018): Abstand von kranken Personen halten und regelmäßig Hände waschen.

Anita K. aus Nordhausen (07.11.2018): Hygiene und Bewegung an der frischen Luft. Außerdem wöchentliche Saunabesuche und Kaltwaschungen.

Barbara C. aus Altötting (07.11.2018): Ich lasse mich seit Jahren nicht mehr gegen Grippe impfen, da es mir in der Vergangenheit nach der Impfung immer schlecht ging. Außerdem sagte mir ein Mediziner, dass das Serum sowieso nie für den aktuellen Virus passen würde, da die Produktion schon bis zu 8 Monaten in Anspruch nehmen würde. Wenn also im November 2018 die Welle ausbricht, ist das Serum erst im Sommer 2019 fertig und schützt nur bedingt für die Grippewelle 2019/2020. Ich schüttle keine Hände und vermeide große Menschenansammlungen. Türklinken öffne ich mit dem Ellenbogen und wasche mir nach jedem Kontakt die Hände. Das hat mich die letzten Jahre sehr gut geschützt.

Bodo H. aus Erkrath (07.11.2018): Abstand halten, Hände waschen, frische Luft.

Shue-Shue (07.11.2018): Ich bin viel in der Natur unterwegs und vermeide Menschenansammlungen. Dies lässt sich aber nicht immer verhindern wie z.B. im Supermarkt. Deshalb heißt es anschließend, gründliches Händewaschen, nicht nur nach dem Einkaufen, sondern öfters am Tage. Da ich auch eine Lungenerkrankung habe, ist eine Impfung gegen Pneumokokken wichtig, die eine Lungenentzündung auslösen können. Husten bitte nur in die Armbeuge!!

Reiner M. aus Emden (07.11.2018): Hände waschen. Menschenansammlungen meiden. Niesen nur in die Armbeuge.

Wolfgang C. aus Lohra (07.11.2018): Tägliches Ausdauertraining (Radfahren mit Rennrad und MTB, Gassi mit dem Hund) an frischer Luft, und 5 x/Woche in der Sporthalle.

Robert R. aus Witten (07.11.2018): Den Kontakt zu infizierten Menschen beschränken.

Christine G. aus Ingolstadt (07.11.2018): Hände waschen. Handschuhe tragen. Genug Abstand zu anderen Menschen halten, z.B. im Bus. Ingwer ins Essen geben und Ingwertee trinken. Ich lasse mich nicht impfen, weil ich MS habe und mich einmal habe impfen lassen, danach wurde ich krank. Seitdem verzichte ich darauf.

Axel G. aus Groß Gerau (07.11.2018): Händewaschen, Abhärten, Grippeschutzimpfung, Grippekranke meiden.

Brigitte F. aus Niddatal (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, nicht zu enger Kontakt, während der Hochzeit Händeschütteln vermeiden (mit Ansage und Erklärung). Ansonsten gesunde Ernährung, täglich frische Luft, Sport.

Susanne P. aus Peitz (07.11.2018): Zu Beginn des Herbstes lasse ich mich jedes Jahr gegen Grippe impfen. Ich verzichte auf das Händeschütteln und wasche mir häufiger die Hände als sonst. Ansonsten setze ich auf gesunde, vitaminreiche Kost und auf Spaziergänge an der frischen Luft während der Mittagspause und am Wochenende.

Heinz S. (07.11.2018): Hygiene, Obst, Gemüse, Bewegung an der frischen Luft.

Rolf S. aus Leipzig (07.11.2018): Hände waschen und Türklinken desinfizieren. Auch im Auto auf Sauberkeit achten (Lenkrad hin und wieder abwaschen), Klimaanlage pflegen.

Reinhold M. aus Mühlheim am Main (07.11.2018): Händeschütteln und näheren menschlichen Kontakt möglichst vermeiden. Im morgendlichen Tee gebe ich immer Vitamin C. Da ich die letzten 30 Jahre keine ernsthafte Grippe hatte, gehe ich davon aus, dass Vitamin C hilft.

Clemens H. aus Laudert (07.11.2018): Ich gebe beim Begrüßen keine Hand. Kein küssen. Hände waschen.

Rudi H. aus Langenfeld (07.11.2018): Nachdem ich mehrere Jahre geimpft wurde und nach 6- 8 Wochen eine Grippe bekam, lasse ich das seit 6 Jahren und habe seitdem keine grippeähnlichen Effekte gehabt! Die Hauptverteilungsstellen der Viren sind meines Erachtens die Wartezimmer der Ärzte. Die zu meiden, wenn man kann, hilft mehr als zu impfen!

Ohne Namen (07.11.2018): Möglichst kurze Aufenthalte in Gruppen/Mengen, wie z.B. Praxen, ÖPVN.

B. aus Gerbrunn (07.11.2018): Abstand zu Infizierten halten, Hände waschen!

Gerd H. aus Bremen (07.11.2018): Händegeben vermeiden.

Annemarie K. aus Eppstein (07.11.2018): Ich halte mich gerne an der frischen Luft auf. Wasche mir regelmäßig die Hände und esse viel Obst.

Dieter R. aus Altdorf (07.11.2018): Meiden von größeren Menschenansammlungen. Sorgfältige Hygiene (Hände gründlich waschen!). Gesunde Ernährung.

Petra B. aus Steinfeld (07.11.2018): Kontakt mit Infizierten meiden, an die frische Luft gehen, vernünftige Kleidung drinnen und draußen tragen.

Jean-Pierre B. aus Zürich (07.11.2018): Bei Gesprächen mit Leuten vernünftig großen Abstand einhalten, ohne den Gesprächspartner zu brüskieren. Ab und zu die Hände mit Desinfektionsmittel benetzen. Eine gute Nachtruhe einhalten.

Sabina F. (07.11.2018): Infizierte Personen so gut es geht zu meiden. Vitamine essen und hoffen, dass ich keine Grippe bekomme. Im letzten Jahr habe ich leider eine starke Grippe bekommen, trotz Impfung, allerdings mit dem 3er Impfstoff. Hoffentlich habe ich in diesem Jahr mehr Glück.

Maria L. aus Stettfeld (07.11.2018): Hände waschen, Ingwer, Zink und Vitamin C einnehmen. Ich überlege aber, nachdem mein Mann schon einmal die Virusgrippe hatte, mich impfen zu lassen.

P. aus Weiden (07.11.2018): Nach jedem Einkaufen, Theaterbesuch, etc. die Hände waschen, Mund ausspülen, Nase mit kolloidalem Silber spülen, Hände desinfizieren. Türklinken auf Toilette usw. mit Papiertaschentuch anfassen. Seit 4 Jahren sind wir erkältungsfrei!

Jürgen F. aus Donauwörth (07.11.2018): Die Maßnahmen sind eigentlich die gleichen wie auch außerhalb der Grippezeit: Viel frische Luft, Bewegung und Wechselduschen zur Stärkung des Immunsystems und regelmäßiges Händewaschen (nicht nur bei Bedarf). Im Zusammenspiel mit der Grippeimpfung dürfte man hiermit in „trockenen Tüchern“ sein.

Detlef B. (07.11.2018): Häufiges Händewaschen.

Angelika S. aus Glinde (07.11.2018): Im öffentlichen Verkehr, wie Bus, Bahn etc. Handschuhe tragen. Schal oder Tuch vor Nase und Mund. Hände oft waschen und Desinfektionsmittel zur Hand haben. In Supermärkten ebenfalls Handschuhe tragen. Große Menschenansammlungen meiden.

Detlev M. aus Essen (07.11.2018): Händewaschen so oft wie möglich, meiden von Menschenansammlungen, möglichst wenig mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, zur Grippeschutzimpfung bin ich angemeldet.

Dirk W. aus Lübeck (07.11.2018): Nach einem überlebten Herztod und einer Herzinsuffizienz mit EF unter 30%, gehe ich lieber sicher und lasse mich jedes Jahr impfen.

Hannelore M. aus Leipzig (07.11.2018): Hände immer gründlich waschen, wenn man nach Hause kommt, und nach Möglichkeit Kontakt zu infizierten Menschen meiden.

Hans-Joachim Q. aus Thale (07.11.2018): Hände waschen. Größere Menschenansammlungen meiden (wenn möglich). Abstand halten. Viel trinken (Wasser). Viel Obst und Gemüse essen. Sich an der frischen Luft bewegen. Zeitgemäß kleiden. Unbedingt impfen lassen.

Klaus-Dieter S. aus Berlin (07.11.2018): Händeschütteln vermeiden, sofort nach Heimkehr gründlich die Hände waschen, Begrüßungküsschen vermeiden, mich nicht unmittelbar neben laufenden Nasen und auffällige HusterInnen aufhalten. Körperkontakte strikt auf ständige Haushaltsmitglieder begrenzen. Selbstverständlich erkrankten Familienmitgliedern/engen Freunden umsichtig helfen.

Friedrich S. aus Köln (07.11.2018): Oftmaliges Händewaschen, große Ansammlungen vermeiden, frische Luft, warme Kleidung.

Charlotte H. aus Bergen (07.11.2018): Das Händegeben vermeiden, wenn nicht zu umgehen, möglichst bald danach die Hände waschen.

Karl-Heinz L. aus Stadtlohn (07.11.2018): Hygiene ist für mich Maßnahme Nr. 1. Darüber hinaus meide ich ein Wartezimmer mit bereits infizierten Personen! Stärkung meines Immunsystem durch regelmäßige sportliche Aktivitäten - auch im Winter.

Werner S. aus Bamberg (07.11.2018): Desinfektion der Hände nach der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Thomas S. aus Schönau (07.11.2018): Wenig Kontakt mit Erkrankten, erhöhte Körperhygiene, Vorsicht in öffentlichen Bereichen.

R. aus Uetze (07.11.2018): Hände waschen, Menschenansammlungen meiden.

Ralf aus Waigolshausen (07.11.2018): Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft. Hände waschen. Gesunde Ernährung (Obst und Müsli, Nüsse). Erkrankte Personen meiden. Problem: öffentliche Verkehrsmittel.

Anita R. aus Hammelburg (07.11.2018): Gesunde Ernährung, Ingwertee, viele Gewürze aus dem Ayurveda in die Ernährung einbauen, häufiger die Hände waschen.

Ute W. aus Kiel (07.11.2018): Gründliches Händewaschen, Nutzung von Desinfektionsmitteln, viel frische Luft, gut gelüftete Wohnung, viel trinken, gerne Ingwertee o.ä.

Barbara A. aus Schwarzenbek (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, Umgang mit Erkrankten meiden.

Marie M. (07.11.2018): Hände oft und gründlich waschen. Unnötiges Anfassen vermeiden. Papiertaschentücher nach einmaliger Benutzung sofort entsorgen. Gesund ernähren. Mehrmals täglich spazieren gehen bei jedem Wetter. Aufpassen vor Auskühlung. Husten oder Niesen nur in der Armbeuge. Bin nie erkältet, meine letzte und einzige Grippe ist fast 50 Jahre her.

Klaus W. aus Hamburg (07.11.2018): Jährliche Impfung ist für mich ein Muss, regelmäßiges Händewaschen, vor allem nach Besuch von Supermärkten, also dem Anfassen des Einkaufswagens, ist Routine.

Ursula D. aus Schorndorf (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, generell: Immunsystem durch Ernährung (bei mir nach den Regeln der TCM) und regelmäßige Bewegung stärken.

Hans-Joachim M. aus Dresden (07.11.2018): Abstand zu Mitmenschen und Erkrankten halten.

Werner aus Bögel (07.11.2018): Händeschütteln vermeiden, Hände täglich und häufig mit Kernseife waschen. Min. 20 sec. einwirken lassen. Kernseife ist meines Erachtens besser als Desinfektionsmittel. Wie immer, gesunde Ernährung und sich auch im Freien bewegen.

Gerhard B. aus Wien (07.11.2018): Hände waschen, speziell nach Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Einkäufen, Arztbesuch, usw. Hygiene ist das Wichtigste. Ich beobachte meine Umgebung und telefoniere nicht herum.

Hermann K. aus Offenbach am Main (07.11.2018): Hände öfter gut waschen und Abstand zu erkälteten Personen halten.

G. aus Dresden (07.11.2018): Viel Knoblauch, Ingwer und Zitrone als Tee.

Michael R. aus Freiburg im Breisgau (07.11.2018): Häufiges und bewusstes Händewaschen. Immunsystem stärken (durch was auch immer). Ich gehe mit dem Hund raus, das stärkt auch noch die Seele.

Sabine B. (07.11.2018): Gesund (vegan) ernähren, Menschenansammlungen meiden, immer gründlich Hände waschen.

Heinz W. aus Wachtberg (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, Menschenansammlungen meiden, Fahrten mit Bus oder Bahn, nur wenn unbedingt nötig, häufige Spaziergänge.

Rudolf H. aus Redlham (07.11.2018): Niemandem die Hand geben. Sich von Menschen, die verkühlt sind, fernhalten.

Elke T. aus Fazekasboda (07.11.2018): Händewaschen, Vorbeugung durch Vitamine und Abhärtung.

Petra F. aus Radeberg (07.11.2018): Ich behandle Hände regelmäßig und in kurzen Intervallen mit Desinfektionsgel und vermeide es, Hände zu schütteln. Wir lüften regelmäßig Zimmer/Büros. Ich lasse mich auch jedes Jahr gegen Grippe impfen und ernähre mich noch vitaminreicher als sonst.

Christina B. aus Mainz (07.11.2018): Bereits im Oktober habe ich die Grippeschutzimpfung bekommen, keine Händeschütteln, mit den Händen minimaler Gesichtskontakt, häufiges Händewaschen, täglich frische Luft = seit 10 Jahren keine Grippeerkrankung!

S. aus Lauenhagen (07.11.2018): Um Erkältungen wirksam vorzubeugen, wasche ich mir häufig die Hände. Ich ernähre mich gesund und ausgewogen, schlafe ausreichend und bewege mich.

Sigurd B. aus Nesse-Apfelstädt (07.11.2018): Gehe seit Jahren regelmäßig im Oktober zur Impfung und hatte bisher nie Probleme. Ansonsten Abhärtung, viel Bewegung/körperliche Arbeit im Freien, ausreichend Schlaf. Ich denke, Hygiene ist immer wichtig, nicht nur bei Grippevorbeugung, z.B. Niesen in die Armbeuge und nicht in die Hand. Keine Einschränkung des Kontaktes zu anderen Menschen, auch das härtet ab.

Siegfried S. aus Essen (07.11.2018): Seit über 10 Jahren Grippeimpfung und nie wieder eine Grippe gehabt, dazu nur die üblichen Hygienemaßnahmen (Sauberkeit) und Bewegung.

Oliver R. aus Singen (07.11.2018): Häufiges Händewaschen und desinfizieren. Wichtig auch, Abstand halten zu Erkrankten.

Holger G. aus Viersen (07.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen und ggf. Desinfektion, wenn angeboten.

Tom W. aus Mannheim (07.11.2018): Händewaschen, Desinfektion, auf das Händeschütteln verzichten, Busse und Bahnen meiden, viel bewegen im Freien.

Michael T. aus Sinzheim (07.11.2018): Ich meide bewusst Massenveranstaltungen, lüfte regelmäßig, wasche öfters meine Hände, meide Stress und sorge für einen ausreichenden Schlaf. Außerdem unterstütze ich mein Immunsystem gemäß den Ernährungstipps von Prof. Dr. Beliveau.

Torsten aus München (07.11.2018): Händewaschen nach Kontakt mit Menschen oder schmutzigen Gegenständen, das hilft!!!

Wilfried S. aus Nienburg (07.11.2018): Mein Hausarzt kann noch immer keinen Impfstoff erhalten!

Rudolf B. aus Hamm (07.11.2018): Ich gehe regelmäßig zur Grippeschutzimpfung, da ich täglich mit Bus & Bahn unterwegs bin und unter chronischen Erkrankungen leide.

Babsi aus Österreich (07.11.2018): Viel Flüssigkeit und Ruhe.

Sandra aus Bruchsal (07.11.2018): Händewaschen, Händewaschen, Händewaschen! Gesunde Ernährung!

Heinrich K. aus Eschweiler (07.11.2018): Verzicht auf Händeschütteln, nach jedem Aufenthalt außerhalb der Wohnräume und Kontakt mit Gegenständen, die auch von fremden Personen angefasst werden, Hände waschen, möglichst fremden Personen nicht zu nahekommen.

Inge T. aus Öhringen (07.11.2018): Hände waschen, Abstand zu anderen Menschen halten, viel Vitamine in Form von Obst essen.

A. S. aus Vogtsburg (07.11.2018): Massenveranstaltungen meiden, Abstand zu kranken Personen halten, kein Händeschütteln, häufiges Händewaschen.

Manuela K. aus Zarpen (07.11.2018): Hände waschen, nicht anhusten oder anniesen lassen, das Handgeben vermeiden.

Axel S. aus Bayreuth (07.11.2018): Händewaschen bei jedem Eintritt ins Haus, nach dem Einkaufen. Möglichst wenig mit bloßen Händen essen.

Matthias M. aus Kaufbeuren (07.11.2018): Hände waschen, Ansammlungen meiden, Bewegung an der frischen Luft.

Dr. M. aus Münster (07.11.2018): Hände waschen, größere Menschenansammlungen vermeiden, kein Glühwein auf Weihnachtsmärkten.

Petra R. aus Fiersbach (07.11.2018): Hände waschen. Keinen Händedruck geben. Beim Husten die Hand vor dem Mund nehmen. Und nicht dort sein, wo viele Menschen sind.

C. aus Aue (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, antibakterielle Seife, Kontakt zu erkrankten Menschen meiden.

Ute L. aus Baunatal (07.11.2018): Ich meide lange Wartezimmeraufenthalte beim Hausarzt, da hier alle husten und schniefen. Beim Supermarkteinkauf wische ich mit Desinfektionstuch den Griff vom Einkaufswagen ab, vor dem Anfassen. Türklinken öffne ich mit dem Ellenbogen in fremden Häusern. Menschenansammlungen versuche ich zu vermeiden.

Martin H. aus Wuppertal (07.11.2018): Ausreichend warme Bekleidung und Raumtemperatur. Gründliches Händewaschen nach Außenaufenthalten, wie z.B. Einkäufen. Tägl. eine kleine Prise Vitamin C einnehmen.

Wilfried S. aus Köln (07.11.2018): Ich vermeide große Menschenansammlungen. Viel trinken, regelmäßiges Händewaschen und viel frische Luft.

Peter K. aus Iserlohn (07.11.2018): Desinfektion der Hände nach Außenaktivitäten, regelmäßige Saunagänge, kein Händeschütteln bei erkälteten Personen.

Irmgard aus Griechenland (07.11.2018): Abstand halten, oft die Hände waschen (das Erste, wenn ich nach Hause komme), Hände nicht ins Gesicht (fällt schwer, ich vergesse es oft). Problematisch wird es nur, wenn Familienmitglieder eine Vireninfektion haben, dann ist die Ansteckung so gut wie vorprogrammiert. An besonderen Maßnahmen für das Immunsystem glaube ich nicht - abgesehen von einer generell halbwegs gesunden Ernährung. Eine richtige Grippe hatte ich noch nie. Ich bin 65 und lasse mich seit letztem Jahr impfen.

Norbert D. aus Bad Staffelstein (07.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen, angepasste Kleidung, erhöhte Zufuhr an Vitamin C mittels Obst und Kohl-Gemüsen, Paprika, etc. sind neben der Grippeschutzimpfung meine Hauptmaßnahmen. Sich von "schniefenden" Mitmenschen im Alltag fernzuhalten, ist kaum durchführbar und macht mir auch keine große Angst vor Ansteckung. Ich kann das Risiko nur durch die bekannten Verhaltensmaßnahmen minimieren.

Jörg H. aus Stuttgart (07.11.2018): Ich halte die angebliche, deutsche Kultur des Händeschüttelns für gesundheitsgefährdend und vermeide das deshalb. Ansonsten: Regelmäßige Grippeimpfung und häufiges Händewaschen, vor allem nach Kontakt mit Türgriffen u.ä.

Christine G. aus Frankfurt (07.11.2018): Regelmäßige Grippeimpfung! Erkältete Personen sollten BITTE zu Hause bleiben, um nicht weitere Menschen anzustecken! Häufiges, gründliches Händewaschen mit warmem Wasser und Seife! Kein Händeschütteln in der Erkältungszeit, sondern durch Gesten und Mimik Freundlichkeit ausdrücken! Ich habe eine lebenslange, komplette Anosmie nach einer Erkältung davongetragen - obwohl ich die obigen Maßnahmen selber immer eingehalten habe. Der Verlust zweier Sinne wäre für mich vermeidbar gewesen, wenn die erkrankte Person sich zu Hause auskuriert hätte.

Gert B. aus Michelfeld (07.11.2018): Möglichst wenige Hände schütteln, die Hände aber öfter waschen. Viel trinken. Darauf achten, anderen „Bakterienschleudern“ nicht zu nahe zu kommen. Immer frische Taschentücher. Viel frische Luft ist auch sinnvoll, mir leider nicht so möglich, wie ich es gerne hätte.

Martin (07.11.2018): Hände waschen und, wo immer möglich, auch desinfizieren.

Torsten L. aus Dortmund (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, Abstand zu erkälteten Personen, frisches Obst essen, bei Kälte entsprechend dick anziehen.

Dieter B. aus Hagenow (07.11.2018): Habe COPD, daher halte ich diese Maßnahme für wichtig.

Rita P. aus Laatzen (07.11.2018): Häufiges Händewaschen und gewissen Abstand zu offensichtlich Infizierten halten. Viel frische Luft, gesunde, regionale Ernährung und auch entspannende Pausen. Waldspaziergänge sind besonders effektiv.

Helmut K. aus Gnarrenburg (07.11.2018): Ich habe vor ca. 14 Tagen die Grippe-Schutzimpfung erhalten. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio, Hände immer desinfizieren.

Renate F. aus Panketal (07.11.2018): Händewaschen ausreichend lange mit Seife, nach Möglichkeit keine Treppengeländer in U- und S- Bahn anfassen und sich selbst nicht ins Gesicht fassen. Viel frisches Obst und Gemüse und ausreichend Schlaf, wenn möglich. Bin damit die letzten 15 Jahre gut gefahren.

Stephan S. aus Oberhof (07.11.2018): Primär Fernhalten von Menschenmassen und viel besuchten Räumen. Infektionsprophylaxe (Fernhalten von Erkrankten, Händedesinfektion, wenig anfassen). Unterkühlung vermeiden, jedoch viel frische Luft. Vitaminreiche Ernährung und ausreichend Schlaf sowie Körperhygiene.

Joachim B. aus Wöllstadt (07.11.2018): Keine Menschenansammlungen, Spaziergänge an der frischen Luft , Händewaschen, kein Händeschütteln, sich von niesenden Menschen fernhalten, Chilli kauen und am Abend ein Glas Rotwein.

Harald B. aus Düren (07.11.2018): Ja, auf jeden Fall lasse ich mich impfen. Ich denke es ist wichtig als Herzpatient. Aber man sollte in guter Verfassung sein.

Roland C. aus Nürnberg (07.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen, wenn möglich Vermeiden von Veranstaltungen und Räumen mit vielen Menschen, z.B. U-Bahn, Tram, etc. Häufige Bewegung an frischer Luft, auch bei schlechtem Wetter.

Holger N. aus Hamburg (07.11.2018): Nach Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel IMMER die Hände waschen! Große Menschenansammlungen meiden. Spaziergänge an der frischen Luft. Für ausreichend feuchte Luft in den Wohnräumen sorgen. Ich bin 63 Jahre alt, habe mich noch NIE gegen Grippe impfen lassen und hatte auch noch NIE eine Grippe, allenfalls mal einen Schnupfen oder Heiserkeit.

Manfred N. (07.11.2018): Im Kaufhaus Hände und Einkaufwagengriff desinfizieren.

Manfred B. (07.11.2018): Händewaschen nicht vergessen. Wir haben einen Erinnerungsspruch: Weißt du, wo deine Hände seit dem letzten Mal waschen waren? Also tue es!

Ingrid aus Bremen (07.11.2018): Viel frische Luft, gründliches Händewaschen und Menschen mit einer Erkältung aus dem Weg gehen, da diese meistens niesen und husten und somit Viren in die Luft abgeben.

Sylvia T. aus Kierspe (07.11.2018): Hygiene, große Menschenmengen so weit möglich vermeiden. Außerdem gesunde Ernährung mit Ingwer, Knoblauch (hilft auch oft bei großen Menschenmengen ;-) ), Vitamin C und Zink. Und ganz wichtig: bei jedem Wetter an die frische Luft.

Günter B. aus Ennigerloh (07.11.2018): Sauberkeit (Waschen und Desinfektion). Menschenansammlungen meiden.

Reinhard K. aus Schladen (07.11.2018): Regelmäßig die Hände waschen und desinfizieren, nicht immer die Hände reichen.

Klaus S. aus Wilgartswiesen (07.11.2018): Achtsames Verhalten: häufiges Händewaschen, genügend Vitamine, wettergerechte Kleidung, Bewegung im Freien.

Erika B. aus Berlin (07.11.2018): Ich habe seit ca. 40 Jahren an der Grippeschutzimpfung teilgenommen, zuerst etwas zögerlich auf Rat des Dienstherrn, jetzt aber mit vollster Überzeugung. Zusätzlich tägliche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse.

Gisela M. - M. aus Köln (07.11.2018): Nicht jedermann die Hand geben, häufig Hände waschen, und wenn ich mich nicht fit fühle, auf Sport verzichten.

Helga G. aus München (07.11.2018): Große Menschenansammlungen meiden, oft Händewaschen, Einnahme von Zink, wenn möglich keine zu anstrengenden Unternehmungen.

Claudia H. aus Hildesheim (07.11.2018): Gründliches Händewaschen, Handdesinfektionsmittel in der Öffentlichkeit, reichlich lüften und viel an der frischen Luft bewegen.

Gabriele R. aus Achstetten (07.11.2018): Das Handgeben vermeiden.

Gabriele H. aus Litzendorf (07.11.2018): Viel in die Natur gehen (2x tgl. mit dem Hund), gesunde, vegetarische Biokost, Papiertaschentücher nur 1 x benutzen!

Ursula S. aus Berlin (07.11.2018): Ich achte darauf, dass die Luft in der Wohnung durch die Heizung nicht zu trocken wird. Ich habe in jedem Zimmer einen Topf mit Wasser stehen. Außerdem bin ich jeden Tag an der frischen Luft, egal wie kalt es ist. Mir hat das bisher geholfen, von Erkältungen weitgehend verschont zu bleiben.

Elvira M. aus Extertal (07.11.2018): Hände waschen und mit Sport das Immunsystem so aufbauen, um nicht so schnell anfällig zu werden.

Holger A. aus Bielefeld (07.11.2018): Hände waschen und desinfizieren, auch nach der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs.

Franz Joseph J. aus Hamm (07.11.2018): Ich bin 81. Es lässt sich nicht vermeiden, Griffe und Geländer anzufassen. Oft die Hände gründlich waschen! Impfung selbstverständlich, seit ca. 20 Jahren!

Bodo H. (07.11.2018): Nehme jeden Morgen einen Teelöffel eines Schleimhauttherapeutikums mit entzündungshemmender und immunregulierender Wirkung ein. Bin dadurch bisher von starker Erkältung und Grippe verschont geblieben (das Mittel stärkt das Immunsystem auf Naturbasis).

Lothar W. aus Detmold (07.11.2018): Ich vermeide große Menschenansammlungen. Viel Obst und Gemüse essen. Keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Fahre viel mit dem Rad. Entsprechende Hygiene beherzigen.

Dieter S. aus Salzatal (07.11.2018): Händewaschen, Desinfizierendes Hautgel.

D.J. aus Büdingen (07.11.2018): Abstand zum Nachbarn bei Versammmlungen pp., regelmäßig Hände waschen und nach Möglichkeit desinfizieren, Begrüßung per Handschlag eindämmen.

Werner K. aus Berlin (07.11.2018): Grippeschutzimpfung, Hygiene (insbesondere Hände waschen), jahreszeitlich angepasste Kleidung, vitaminreiche Ernährung, viel Bewegung in der Natur.

Franz B. aus Bockenheim an der Weinstraße (07.11.2018): Häufiges Händeschütteln und große Menschenansammlungen meiden. Im Wartezimmer der Ärzte lauern oft die schlimmsten Erreger.

Markus G. aus Freiburg im Breisgau (07.11.2018): Hände mehrmals am Tag waschen, vor allem nachdem ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs war. Ich versuche größere Ansammlungen von Menschen zu vermeiden und während der Grippe-Saison mehr zu trinken.

Arris B. aus Weilmünster (07.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen.

Wolfgang H. aus Simmern (07.11.2018): Sportaktivitäten, Händewaschen, Körperreinhaltung (z.B Duschen, Sauna), Atemschutz tragen, gesunde Ernährung.

Reiner J. aus Schwarzenborn (07.11.2018): Hand geben vermeiden und etwas mehr Abstand vom Gegenüber. Käutertee statt Kaffee.

Wolfpeter S. aus Saarbrücken (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, Abstand zu bereits betroffenen Personen, häufiges Lüften des Büros.

Barbara I. aus Lauffen (07.11.2018): Häufiges Händewaschen und Desinfizieren von Türklinken zu Hause, viel frische Luft und Kaltduschen nach Saunagang. Viel Obst und Gemüse essen. Menschenansammlungen so weit wie möglich meiden.

Willi M. aus Friedrichshafen (07.11.2018): Die Impfung war für mich sehr wichtig, schon alleine wegen KHK. Öfters mal die Hände waschen, gerade wenn man an sich öffentlichen Orten aufgehalten hat. Ein Händedruck zur Begrüßung muss auch nicht sein, ein freundliches Hallo oder guten Tag reicht auch. Ich bin viel mit Menschen zusammen, da ich in einem großen Autohaus tätig bin. Ich nehme zusätzlich ein Multivitamin-Extrakt von Herbst bis Frühling. Ich hatte seit gut 7 Jahren keine starke Erkältung mehr, vielleicht mal ein leichter Schnupfen.

Ingrid N. aus Landshut (07.11.2018): Hände waschen!

Bönisch W. (07.11.2018): Regelmäßig Hände waschen. Viel Obst essen.

Haase aus Dresden (07.11.2018): Keine besonderen Maßnahmen.

Schnücker aus Schwalmstadt (07.11.2018): Häufiges Händewaschen, vor allem, wenn man nach Hause kommt. Keine Umarmungen und Händeschütteln mit erkälteten Personen. Viel Tee trinken und ausreichende Bewegung an der frischen Luft.

Peter aus Leverkusen (07.11.2018): Hygiene, Distanz zu Erkälteten, kein Händeschütteln und immer wieder Hände waschen.

Oliver W. aus Berlin-Köpenick (07.11.2018): Hygiene. Kollegen maulen zwar regelmäßig, aber Händeschütteln ist in dieser Zeit tabu. Wenn das ganze Büro hustet und kränkelt und trotzdem zur Arbeit kommt, dann nehme ich zur Not unbezahlten Urlaub. Meine Gesundheit geht vor.

Rolf N. aus Aachen (07.11.2018): Viel Aufenthalt im Freien, auch im Winterhalbjahr möglichst täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit, außer bei Regen. Regelmäßig Händewaschen. Bei ersten Grippe-/Erkältungsanzeichen heiß baden ("Erkältungsbad").

Myriam H. aus Großrosseln (07.11.2018): Viel Vitamin C.

Annemarie H. aus München (07.11.2018): Homöopathie, Holundersaft.

Jürgen L. aus 81377 München (07.11.2018): Grippeimpfung. Hände täglich desinfizieren. 10 x mindestens täglich Hände waschen und 1x pro Woche Sauna.

Rudolf G. aus Bielefeld (07.11.2018): Ich will die Impfung in Anspruch nehmen.

Anke L. aus Heidelberg (07.11.2018): Hände schütteln meiden. Hände desinfizieren. Ich fasse mir nicht ins Gesicht. Außerdem versuche ich, große Menschenmassen zu umgehen. Türklinken fasse ich nur mit dem Ärmel meiner Jacke an.

BW aus Bremen (07.11.2018): Hygiene in allen Bereichen. Vor allem Hände waschen nach dem Toilettengang, in der Küche stets saubere Lappen und Bretter benutzen.Händewaschen nicht vergessen.

Klaus S. aus Berlin (07.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen. Zwischen den Fingern nicht vergessen. Ich habe einen Automaten,gefüllt mit Sagrotan. Ich bin 83 Jahre. Grippe Impfung und Spaziergänge an der frischen Luft, sind für mich ein Muss.

Holger R. aus Rostock (07.11.2018): Hände schütteln vermeiden.

Elisabeth aus Salem (07.11.2018): Gesunde Ernährung, adäquate Kleidung, Händewaschen, Kontakt mit Kranken vermeiden.

Carmen W. aus 22335 Hamburg (07.11.2018): Regelmäßiges Händewaschen ist immer angesagt, die Familie lässt sich nicht immer vermeiden - zumal ich oft mal Hilfe brauche - aber ich vermeide dann Küsse auf den Mund. Beim Busfahren versuche ich immer einen Einzelsitz zu ergattern oder ich halte mir ein Taschentuch vor Mund und Nase.

Karl aus Walldorf (07.11.2018): Abstand zu Infizierten halten, besonders sehr oft Hände waschen wenn man außer Haus war.

Helga aus Bielefeld (07.11.2018): Da ich eine chronische Erkrankung habe, ist die Grippeimpfung für mich jedes Jahr ein Pflichttermin.

Elke W. aus Berlin (07.11.2018): Weniger Kontakt in Bus und Bahnen, anschl. Händewaschen, von hustenden und schnupfenden Menschen wegsetzen.

Christina S. aus Schriesheim (07.11.2018): Hände waschen und desinfizieren.

Anke L. aus Gaiberg (07.11.2018): Hände schütteln meiden. Hände desinfizieren.

Irene M. aus St. Ingbert (07.11.2018): Ich bin sonst immer geimpft, aber anscheinend gibt es momentan keinen Impfstoff mehr. So bleibt nur: Menschenansammlungen vermeiden, z. B. in Wartezimmern der Ärzte, vermeiden, sich anniesen zu lassen, oft Hände waschen, Stärkung der Immunabwehr durch gesunde Ernährung und viel sich draußen bewegen.

Axel K. aus HUmmeltal (07.11.2018): Kontakt zu Menschenansammlungen meiden, Hand- und Gesichtshygiene.

Markus S. aus Greven (07.11.2018): Spazieren gehen.

Angelika aus Krumbach (07.11.2018): Man kann nicht gegen alle Viren impfen?!?!

Bettina aus W. (07.11.2018): Große Menschenansammlungen meiden und häufig die Hände waschen. Zusätzlichviel Tee trinken.

Otto K. aus Offenhausen (07.11.2018): Möglichst wenig soziale Kontakte außer Haus in Grippezeiten, so mache ich es.

Beatrix S. aus 59821 Arnsberg (07.11.2018): Immer Hände waschen. Jedes mal wenn ich nach Hause komme. Viele Menschen meiden.

Hartung aus Hochheim (07.11.2018): Händewaschen.

Peter R. aus Frensdorf (07.11.2018): Grippeimpfung jedes Jahr im September. Händeschütteln, wenn möglich, vermeiden. Nach jedem Aufenthalt außer Haus intensives Händewaschen.

Rosemarie S. aus Berlin (07.11.2018): Hände waschen, Menschen mit Erkältungen meiden.

Heinke K. aus Bochum (06.11.2018): Aus Berufsgründen musste ich mich gegen Grippe impfen. Dies tat ich über 10 Jahre. Auf einmal reagierte ich während der Impfung allergisch. Also Schluss damit. Leider! Jetzt trinke ich jeden Morgen eine ganze Zitrone, mittags ein Glas frischen Orangensaft, und mache Sport.Trinke 1,5 - 2 l Flüssigkeit.Während der Grippeepidemie meide ich, so gut es geht, die Kaufhäuser und gehe Hustern und Niesern aus dem Weg.Bei meiner Arbeit ziehe ich in Gegenwart von Grippekranken eine OP-Maske auf und wasche mir dann gründlich die Hände. Das Resultat: Seit 6 Jahren kein Infekt, keine Grippeimpfung!

Hannah aus Berlin (06.11.2018): Aufhalten im Freien. Essen von Vitamin-C-haltigem Obst u Gemüse, Nasenatmung, bei Kälte, Schal vor den Mund, Vitamin-B-Einnahme, Häufiges Händewaschen. Bewusst an angenehme Dinge denken. Angenehme Kontakte pflegen.

U. B. aus Velbert (06.11.2018): Wo möglich: Menschenansammlungen meiden.

Claudia R. aus Leipziger Land (06.11.2018): Hände regelmäßig waschen, Abhärtung durch Sauna und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, vitaminreiche Kost, ausreichend Schlaf.

Diana S. aus Wertingen (06.11.2018): Keine Türklinken, besonders in der Arztpraxis, mit der blosen Hand anfassen ich nehme immer den Ärmel. Das Selbe gilt für Einkaufswagen, mit jeder Person distanziert reden. Nach jedem nach Hause kommen Sofort Hände waschen. Auch ab und zu mal ein Desinfektionstuch benutzen.

Manfred H. aus Stendal (06.11.2018): Händewaschen häufiger als sonst im privaten Bereich. Beruflich als Erzieher in der Wiedereingliederungshilfe tätig, strikte Einhaltung des Hygieneplanes und Desinfektion der Hände nach Vorschrift. Damit bin nicht nur ich geschützt, sondern auch die Personen, mit denen ich Kontakt habe. Händeschütteln wird auch außerhalb der Grippesaison von mir abgelehnt.

Corinna S. aus Nürnberg (06.11.2018): Ich versuche meine eigene Immunabwehr zu stärken. Gesunde Ernährung, viel trinken (z. B. Tee mit Ingwer und Cystustee), Sport etc. Händeschütteln meiden, die Hände öfters und sehr gründlich waschen. Gesichtskontakt möglichst vermeiden. Taschentücher nur einmal verwenden. Menschenansammlungen wenn möglich vermeiden. Viel Bewegung an der frischen Luft.

Andreas M. aus Hamburg (06.11.2018): Ich mache alternativ jede 4. Woche Infusionen mit hochdosiertem Vitamin C bei meiner Heilpraktikerin. Mit der Grippeimpfung war ich latent erkältet respektive hatte Grippesymtome.

Georg aus Rheinhessen (06.11.2018): kein Händeschütteln, öfters Hände waschen, Hände desinfizieren.

Franz.-Josef aus Mainz (06.11.2018): Hände waschen.

Siegfried W. aus Bockhorn (06.11.2018): Eine gesunde Ernährung,frische Luft und die Natur nutzen.

Friedrich S. aus Braunschweig (06.11.2018): Kein Händeschütteln, ausreichend Vitamine, Menschenansammlungen möglichst meiden.

Jutta K. (06.11.2018): Das Händeschütteln zu unterlassen, obwohl es manchmal andere Menschen nicht verstehen und missdeuten, ich erkläre es dann immer mit eigenem evtl. aufkommendem grippalen Infekt, dabei habe ich nur Sorge, mich bei den Anderen anzustecken. Hände waschen und mit Desinfektionsmittel ab und zu einreiben ist mir auch wichtig.

Bettina F. aus Itzehoe (06.11.2018): Hände waschen, Impfung, Abstand halten, dem Wetter entsprechend anziehen.

Eva J. aus Maintal (06.11.2018): Händewaschen.

Claire T. aus Heidelberg (06.11.2018): Ich vermeide große, öffentliche Ansammlungen mit starker Nähe, z. B. Bus, kleines Zugabteil und Kino. Wenn ich viel mit Klienten zusammen bin, wasche ich mir öfter als sonst die Hände. Außerdem gehe ich jeden Tag an die frische Luft, mindestens eine Stunde in den Wald, um mich abzuhärten. Seit ich regelmäßig jedes Jahr zur Grippeimpfung gehe, war ich nie mehr grippekrank.

Brandl M. (06.11.2018): Hände waschen.

Georg J. aus Köln (06.11.2018): Als KHP-Patient und seit 2010 ohne Milz ein absolutes Muss für mich.

Sabine H. aus Oldenburg (06.11.2018): Hände waschen, nicht angeniest und angehustet werden.

Markus S. aus Welschneudorf (06.11.2018): Hände waschen und desinfizieren nach Ankunft zu Hause oder am Arbeitsplatz, Hände schütteln vermeiden. Infizierten Menschen aus dem Weg gehen.

Gudrun S. aus Berlin (06.11.2018): Händewaschen, Vermeidung von Kontakt zu Haltegriffen und Polstern in öffentlichen Verkehrsmitteln, Fernhalten von Kranken.

Peter J. aus Langerwehe (06.11.2018): Ich bin hin- und hergerissen. Bin am 19.01.18 operiert worden. Mech. Aortenklappe, 3 Bypässe, Ausbeulung an der Aorta.Vor der OP habe ich schon einmal die Impfung erhalten und war anschließend 2 Wochen krank. Hab jetzt Angst, dass ich durch die Impfung erkranke und Fieber bekomme.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Wolfgang D. aus Wuppertal (06.11.2018): Regelmäßig draußen bewegen, weniger Hände schütteln, vegetarische Vollwerternährung, Kneipp-Anwendungen/Sauna.

Dr. E.A.Heinrich H. aus Baunatal (06.11.2018): Keine unnötigen Handschläge,Händewaschen nicht vergesssen,reichlich Bewegung an frischer Luft, ausreichender Schlaf.

K. Geis aus Berlin (06.11.2018): Hände waschen, nicht mit den Händen ins Gesicht fassen. Andere ohne Handschlag und Küssschen begrüßen.

Sarah S. aus Zweibrücken (06.11.2018): Ich bin noch nicht geimpft, da ich momentan an einer kleinen Erkältung rumschaffe. Ansonsten gehe ich immer zur Impfung, da ich in der Pflege arbeite. Händewaschen und desinfizieren ist für mich daher das A und O, aber auch zuhause. Ich entsorge immer gleich die Tempos, achte darauf, dass niemand meine Tasse bzw. Gläser oder Besteck nutzt. Dann niese bzw. huste ich in die Armbeuge. Sollte ich wirklich so stark erkältet sein, daß kein Pieps mehr über die Lippen kommt, dann bleib ich zuhause und kuriere mich aus. Auch greife ich zu Hausmitteln und renne nicht gleich beim Apotheker die Bude ein. Hoffe, es hilft manchem weiter und ich wünsche uns allen eine erkältungsfreie Winterzeit. LG Sarah

Ingo K. aus Ahrenviölfeld (06.11.2018): Propolis-Honig,Gelee Royal-Honig.

Hans-Joachim K. aus Reichelsheim (06.11.2018): Häufiges Händewaschen, nach z.B. dem Einkaufen, Besuch öffentlicher Gebäude, Gaststätten, Menschenansammlungen möglichst meiden.

Susanne B. aus München (06.11.2018): Hände waschen. Lüften, spazieren gehen. Menschenansammlungen eher vermeiden. Vitamin C, D, Zink.

Helmut L. aus Stuttgart (06.11.2018): Frische Luft, sportlich sein, wandern, Rad fahren, häufig Hände waschen.

J.Usbeck aus Tambach-Dietzharz (06.11.2018): Allgemeine Hygiene. Zeitweise Mundschutz. Wettermäßige Kleidung

Bettina F. aus 35745 Herborn (06.11.2018): Hände öfter waschen, nicht mit Handschlag begrüßen.

Ernst (06.11.2018): Gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Tägliche Spaziergänge mit meiner Hündin.

Wolfgang K. (06.11.2018): Verzicht auf Händeschütteln, Desinfizieren der Hände nach dem Waschen nach WC-Besuch. Vermeiden von Kontakt mit möglicherweise erkrankten Personen (kranke Mitarbeiter nach Hause schicken, nicht im ÖPNV reisen)

Werner M. aus München (06.11.2018): Gründliches Händewaschen nach jedem Toilettengang und nach jedem Aufenthalt in Verkehrsmitteln und in Geschäften.

Britta M. aus Bad Vilbel (06.11.2018): Ich nehme jeden Tag Zink und Vitamin C. Und wenn ich merke, dass was im Anzug ist, ein homöopathisches Komplexmittel. Ansonsten versuche ich mich nicht zu sehr verrückt zu machen. Ich arbeite in einer Kita, bin also ständig konfrontiert mit Viren und Bakterien aller Art. Natürlich bin ich dadurch auch immer wieder erkältet ,trotz Händewaschen und desinfizieren, dann bleibe ich eben zu Hause und schone mich. Was ich allerdings nicht mehr mache, so wie früher: eine Erkältung übergehen, d.h. trotz Erkältung arbeiten gehen. Aber ich glaube nicht, dass es gut ist, allen Infekt-Risiken aus dem Weg zu gehen. Erstens geht es nicht, zweitens muss das Immunsystem trainiert werden, gerade auch bei einer Herzerkrankung. Sonst pustet einen der erste Infekt um.

Frank L. aus Berlin (06.11.2018): Vierfach-Grippeschutzimpfung, gesund ernähren (Vitamine) und viel Händewaschen plus Händedesinfektion (Softa-Man), auch am Arbeitsplatz.

S.B. aus Bremen (06.11.2018): Häufig Händewaschen, Menschenmassen vermeiden, Bus und Bahnfahren meiden und auf Rad umsteigen. Mehr an frischer Luft aufhalten. Händedesinfektion.

Norbert R. aus Bremen (06.11.2018): Viel frische Luft und Desinfektion der Hände.

Helmut G. aus Hilpoltstein (06.11.2018): Impfung ist noch für diese Woche geplant, Händewaschen bei jeder Rückkehr von außerhalb, öffentliche Verkehrsmittel meiden, zu engen Kontakt zu Menschenansammlungen vermeiden, viel frische Luft und Bewegung.

A. L. (06.11.2018): Verzicht auf Händeschütteln. Häufiges Händewaschen. Desinfektion

Denis aus Hannover (06.11.2018): Viel Gemüse und Milchprodukte, kein Alkohol.

Holger (06.11.2018): Ich meide Personengruppen und wasche mir sehr gründlich die Hände. Ganz wichtig generell die Hände vom Gesicht fern halten.

Renate aus Augsburg (06.11.2018): Hände gründlich waschen.

Rainer D. aus Sindelfingen (06.11.2018): Hände waschen, Begrüßung per Handschlag und dichte Menschenansammlungen vermeiden.

K. Schmitt aus Hamburg (06.11.2018): Keine Impfung machen lassen!

Helmhold aus Nordstemmen (06.11.2018): Imunsystm fit halten,häufiges Händewaschen.

Ernst B. (06.11.2018): Keine Menschenansammlungen, Hygiene, keine Unterkühlung, Sport.

Manfred L. (06.11.2018): Häufiges Händwaschen. Desinfektion der Hände. Kein Händeschütteln, ein Klopfen auf den Tisch tut's auch.

Nieter aus Halstenbek (06.11.2018): Hygiene.

Ewald S. aus Köln (06.11.2018): Sobald die Grippeschutzimpfung (vierfach) angeboten wird, schon im Monat Oktober nutzen. Möglichst wenig Hände schütteln. Hände so wenig wie möglich unbewußt mit Nase und Mund in Berührung kommen. Regelmäßig Hände waschen, tägliche Bewegung an der frischen Luft.

Christel S. aus Ranstadt (06.11.2018): Ich gehe grundsätzlich auf Abstand zu niesenden und hustenden Mitmenschen; ich vermeide "engen" Kontakt - z. B. im Aufzug, Kino, in öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich wasche mir oft die Hände. Und abends eine Nasen-Spülung befreit auch von Keimen und Allergie-Elementen.

Ohne Namen aus Berlin (06.11.2018): Kein Händeschütteln in der Grippezeit, häufiges Händewaschen.

Werner J. aus Herbrechtingen (06.11.2018): Laufend Hände desinfizieren, große Menschenmengen meiden.

Jens D. aus Gröbers (06.11.2018): Häufiges Händewaschen, ausgewogene Ernährung, Ausdauersport (schwimmen, laufen, Handschuhe tragen, Grippeschutzimpfung, kein Händeschütteln.

Hilmar P. aus Frankfurt/M (06.11.2018): Seit Jahren nehme ich Vitamin C 1000mg morgens ein. Bis heute bin ich nicht mehr an einer Grippe erkrankt.

Peter H. aus Ilfeld (06.11.2018): Impfung

Dr. Joachim P. aus Bensheim (06.11.2018): Häufiges Händewaschen. Außer Grippeimpfung sind meine Frau und ich auch gegen Lungenentzündung geimpft.Wir sind beide über 88 Jahre alt.

Ferdinand K. aus Grafing (06.11.2018): Händewaschen, fremde Treppengeländer vermeiden.

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Empfehlung

Experten-Ratgeber zu Vorhofflimmern

Herz-Infos

Wie kann ich Vorhofflimmern
erkennen? Wie wirken Marcumar
und die neuen Gerinnungshemmer?
Für welche Patienten ist eine
Katheterablation sinnvoll?
Antworten auf diese Fragen bietet
Ihnen der neue 136 Seiten starke
Experten-Ratgeber. Sichern Sie sich schon jetzt hier

➞ Ihr kostenloses Exemplar

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Nach grippalem Infekt weiterhin müde und schlapp?

➞ Zur Experten-Empfehlung

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 6.005 Meinungen zur Mitgliedschaft

Kurzer Online-Test

Kennen Sie Ihr Herzinfarkt-Risiko?

Über 300.000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Herzinfarkt. Testen Sie hier Ihr Risiko: ➞ Zum Online-Test

Aktuelle Medizin-Beiträge

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Empfehlung

Herzschwäche-Sonderband

Abbildung Herzschwäche-Sonderband

Allen Menschen mit einer Herz­schwäche empfiehlt die Herz­stif­tung den Sonderband „Das schwa­che Herz”, in dem aus­ge­wie­sene Herzspezialisten ausführlich die wichtigsten Therapien bei einer Herz­schwä­che erläutern. Für wei­tere Infos zu dem 160-seitigen Son­der­band bitte » hier klicken.

Bluthochdruck

Tipp: Sonderband für Betroffene

Sonderband-Bluthochdruck

Was muss man über die Ne­ben­wir­kun­gen von Blutdruck-Medikamenten wissen? Welche Ernährung hilft bei einem Blut­hoch­druck? Das und vieles mehr beantwortet der Son­der­band, den die Herz­stiftung Men­schen mit einem zu hohen Blutdruck emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Sonderband ➞ hier kostenlos bestellen.

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Herzklappenfehler

Wichtige Infos für Betroffene

Herzklappenfehler

Worauf kommt es bei welcher Herzklappenerkrankung an? Diese und viele weitere wichtige Fragen beantwortet ausführlich die 88 Seiten starke Herzstiftungs-Expertenschrift zum Thema Herzklappen. ➞ Weitere Infos und Bestellmöglichkeit