Achten Sie auf den Begriff »Ejektionsfraktion«

Dieser Wert im Arztbrief verrät Ihnen den Zustand Ihres Herzens

Von Dr. med. Karl Eberius | ➞ 224 Kommentare  

Ejektionsfraktion

Ihr Kardiologe hat bei Ihnen eine Ul­tra­schall­un­ter­su­chung des Herzens durchgeführt. Mit hoher Wahr­schein­lich­keit finden Sie dann im an­schließen­den Arztbrief irgendwo den Begriff »Ejektionsfraktion«. Was viele nicht wissen: Auch wenn die Angabe vielleicht unscheinbar daherkommt, handelt es sich dabei um einen der wichtigsten Werte, an denen Sie ablesen können, wie gut die Pumpkraft Ihres Herzens erhalten ist. Ärzte nutzen den Wert, um sich über den Zustand des Herzens ihrer Patienten auszutauschen.

Wie alle Organe im Laufe des Lebens altern, kann sich mit den Jahren auch die Pumpkraft des Herzens verringern. Kein Geheimnis ist es dabei, dass zahlreiche Herzkrankheiten die Abnahme der Pumpkraft vorantreiben können. Werden z. B. bei einem Herzinfarkt große Teile des Herzmuskels geschädigt, verringert sich oft auch die Pumpkraft deutlich. Ähnliches gilt für zahlreiche Herzklappen-Erkrankungen oder lange bestehende zu hohe Blutdruckwerte, die eine nicht zu unterschätzende Zusatzbelastung für den Herzmuskel darstellen können und die Pumpkraft mit der Zeit oft spürbar abnehmen lassen.

Werfen Sie einen Blick in den Arztbrief

Wie gut die Pumpfunktion des Herzens erhalten ist, kann man in vielen Fällen im Arztbrief anhand der Ejektionsfraktion ablesen, genauer gesagt anhand der »linksventrikulären Ejektionsfraktion«, die bei einem Herzecho (= Ultraschall-Untersuchung des Herzens) meist bestimmt wird. Hinweis: Wenn Sie den Wert im Arztbrief nicht finden, achten Sie stattdessen auf die Angabe »LV-EF« oder »LVEF«, was unter Medizinern vielfach als Abkürzung für Linksventrikuläre Ejektionsfraktion verwendet wird. Wie der Begriff andeutet, bezieht sich der Wert auf die äußerst wichtige linke Herzkammer (linksventrikulär = auf den linken Ventrikel bezogen, wobei Ventrikel in der Kardiologie für Herzkammer steht).

Hintergrund-Info: Die linke Herzkammer ist unter den vier Hohlräumen des Herzens deshalb so wichtig, weil ... aufklappen

Um die linksventrikuläre Ejektionsfraktion im Arztbrief verstehen zu können, muss man diese fünf Dinge wissen:

1. Wenn Sie die linksventrikuläre Ejektionsfraktion im Arztbrief nachschlagen, wird Ihnen auffallen, dass die Angabe in Prozent erfolgt, also nicht ... aufklappen

2. Es ist wichtig zu wissen, dass der Normalwert selbst bei gesunden Menschen nicht 100 % beträgt, sondern ... aufklappen

3. Ab welcher Verringerung der Ejektionsfraktion man von einer Herzschwäche spricht, ist nicht aufs Komma genau festgelegt und wird je nach Klinik ... aufklappen

4. Bei der Ejektionsfraktion ist unbedingt im Hinterkopf zu behalten, dass auch bei normalen Werten eine Herzschwäche vorliegen kann ... aufklappen

5. Oft steht die Ejektionsfraktion nicht im Einklang mit dem Beschwerdebild einer Herzschwäche. ... aufklappen

Empfehlung der Herzstiftung: Wer über die eigene Herzerkrankung gut Bescheid weiß, kann bei sich in vielen Fällen einen besseren Verlauf erreichen und oftmals auch viele unnötige Komplikationen vermeiden. Mit dem Hintergrundwissen zur Ejektionsfraktion auf dieser Webseite können Sie z. B. besser nachvollziehen, wie die Pumpkraft Ihres Herzens von ärztlicher Seite beurteilt wird und warum bei Ihnen darauf aufbauend welche Behandlungsempfehlung erfolgt. Wichtig ist bei einer Herzerkrankung auch immer die Frage, was man selbst dazu beitragen kann, um einer Schwächung des Herzens entgegenzuwirken. Darauf sollte man seine Ärztin oder seinen Arzt unbedingt ansprechen. Fast immer gibt es abgesehen von Medikamenten und der Behandlung der Grunderkrankung sehr gute Möglichkeiten auch auf natürliche Weise Verbesserungen zu erzielen. Oft ist dies z. B. mit einem durchdachten Bewegungsprogramm möglich, das sich auf das Lebensalter und die jeweils vorhandene Pumpkraft des Herzens abstimmen lässt und wozu auch die Berücksichtigung der hier erläuterten Ejektionsfraktion hilfreich ist.

Hinweis: Die Ejektionsfraktion muss sich im Laufe der Zeit nicht unbedingt immer nur verschlechtern. Im Gegenteil: Häufig lassen sich die Werte auch wieder verbessern, z. B. wenn es gelingt, hohe Blutdruckwerte zu senken. Das Herz muss das Blut dann nicht mehr gegen einen so hohen Widerstand in den Körper pumpen, was den Herzmuskel entlastet und seine Funktion oft verbessert.

Professor Dr. med. Michael Böhm

Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. med. Michael Böhm, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung sowie Direktor der Klinik für Innere Medizin III am Universitätsklinikum des Saarlandes und Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie. Zu den klinisch-wissenschaftlichen Schwerpunkten des Kardiologen zählen u. a. die Diagnostik und Behandlung von Herzschwäche-Erkrankungen.

Redaktion: Dr. med. Karl Eberius

Ihre Meinung

Fanden Sie die Informationen auf dieser Seite zum Thema „Herzschwäche und Ejektionsfraktion“ hilfreich?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen? (Der Nachname wird mit dem ersten Buchstaben abgekürzt.)


Hinweise zum Datenschutz

Bislang 224 Kommentare  

Barbara B. aus England (18.09.2019): Zum erste nmal verstehe ich nun die genaue Funktion der Herzkammern. Eine sehr gute Erklärung!

A. A. aus Groß-Umstadt (17.09.2019): Leicht verständlich erklärt, man sollte vielleicht noch erwähnen, dass der Begriff meist nur als Abkürzung "EF" auf dem Arztbrief erscheint.

Klaus H. aus Ratingen (08.09.2019): Ich bin 79 Jahre alt und habe eine Ejektionsfraktion 70%. Bisher war ich der Meinung, dass dies altersentsprechend sei und bin nun sehr darüber erfreut, dass dies ein besonders guter Wert ist. Dies ist für mich besonders erfreulich, da bei mir im Jahre 2014 eine Pulmonalisolation bei intermittierend grobem Vorhofflimmern durchgeführt wurde.

Ursel H. aus Schliengen (08.09.2019): Hochinteressanter Artikel. Es ist wichtig, dass man Arztbriefe lesen kann.

Reinhold B. aus Konz (08.09.2019): Sehr gut erklärt auch für den blutigen Laie, vielen Dank und bitte weiter so !!!!

Gerhard K. aus Grebenhaun (07.09.2019): Vielen Dank für Ihre hilfreiche Information.

Karin H. aus Kassel (07.09.2019): Wertes Team der Herzstiftung, ihre Informationen über Herzerkrankungen sind seht wertvoll für mich. Danke!!

Roland M. aus Hof (05.09.2019): Ergänzend zum Gespräch mit dem Kardiologen nach der Ultraschalluntersuchung sind die Informationen im vorliegenden Artikel sehr hilfreich und aufklärend.

Gottfried D. aus Meerane (05.09.2019): Ein ganz toller Artikel, der die wichtigsten Faktoren beleuchtet und in für nicht Fachleute verständlichen Worten beschreibt.

Günter L. aus Berlin (05.09.2019): Sehr aufschlußreich! Man überliest oft diese med. Abkürzungen. Der Artikel zeigt, wie wichtig es ist. Dies nicht zu tun. Der Artikel macht dem Laien die Bedeutung der Kürzel zugänglich.

Franz E. aus Lauterbach (03.09.2019): Meine EF hat sich in den letzen 2 Jahren von 46% auf 66% verbessert. Vermutlich wegen viel körperlicher Bewegung (Radfahren, Nordic walking, körperliche Arbeit). Blutdrucksenker nehme ich seit vielen Jahren ein.

Bernhard H. aus Ochsenhausen (02.09.2019): Ihre Informationen zu o.g. Thema sind für mich sehr hilfreich und leicht verständlich. Herzlichen Dank!

Klaus P. aus Tessin (02.09.2019): Ein sehr interessanter Artikel mit vielen, einfach formulierten Hintergrundinformationen, leicht verständlich.

Doris G. (01.09.2019): Es ist bedauerlich, dass der Patient vom Arzt nicht so vorbildlich wie durch Sie aufgeklärt wird.

Hans-Günter S. aus Saarlouis (01.09.2019): Sehr verständlich erklärt! Werde meine Kardiologin auf den Begriff "LVES" ansprechen.

Ohne Namen (01.09.2019): Diese Erklärungen waren, im Gegensatz zu den meisten Berichten, für den Patienten sehr klar zu verstehen und so informativ, dass man leichter selbst mithelfen kann. Tausend Dank!

Jutta W. aus Berlin (30.08.2019): Gute und sehr hilfreiche Übersetzung des " Ärzte-Lateins"! Vielen Dank!

Horst F. aus Berlin (30.08.2019): Nach Infarkt 2002 -3fach Bypass OP und ein abgstimmtes Bewegungsrogramm über Jahre hinweg ein zufriedenstellendes Befinden.

Volker B. aus Wolfhagen (30.08.2019): Sprachlich für den Laien verständlich, informativ, übersichtlich gestaltet (Aufklapptafeln). Kürzer beurteilt: Klasse!

Annette L. aus Roetgen (30.08.2019): Die Erläuterungen waren sehr informativ, weil mir die Abläufe im Herzen im Zusammenhang mit den Symptomen gut verständlich verdeutlicht wurden.

Helmut K. aus München (29.08.2019): Ein super informativer Artikel !

Beck M. aus Schongau (29.08.2019): Sehr gute Erklärung des Begriffs und für jeden verständlich.

Peter B. aus Hövelhof (29.08.2019): Ich hatte vor ca. 2,5 Jahren einen Herzinfarkt und habe 6 Stents bekommen. Die letzte kardiologisch Nachuntersuchung im April 2018 hat einen LVEF-Wert von 60% ergeben. Die guten und verständlichen Erläuterungen in Ihrem Artikel zeigen mir, dass 60% gar nicht so schlecht sind und ich mit meiner jetzigen Lebensweise auf dem richtigen Weg bin.

Ernst B. aus Hütschenhausen (29.08.2019): Mehr Informationen zu den "geheimnissen" in den Arztbriefen fände ich oft hilfreich um die Aussagen zu verstehen!

Klaus M. aus Glauchau (29.08.2019): Das ist sehr hilfreich. So kann man selbst einschätzen, wo man gesundheitlich steht. Für solche hilfreichen Infos hat ein Arzt kaum Zeit.

Axl R. aus Lübeck (29.08.2019): Die Informationen sind für mich sehr hilfreich. Je besser man seinen Körper kennt, desto besser kann man ihn auch unterstützen. Mein Körper, mein bester Freund.

Günter M. (28.08.2019): Sehr informativer Artikel, sehr hilfreich.

Wolfgang N. aus Neuss (28.08.2019): Sehr guter Hinweis, jetzt kann ich meine Atemnot besser verstehen. Ich mache weiterhin Sport.

Albrecht K. aus Schwäbisch Gmünd (28.08.2019): Ich bin selbst betroffen und finde diese ausführliche Erklärung zur Ejektionsfraktion außerordentlich gelungen und hilfreich!

Werner S. (28.08.2019): Das war mir nicht bekannt, trotz Ablation. Bin gespannt was mein Hausarzt sagt.

Gudrun F. aus München (27.08.2019): Hochinteressant. Wird bei Vorhofflimmern der Wert auch festgestellt? Habe nichts im Arztbrief gelesen.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Heinz D. aus Kerken (27.08.2019): Ich habe ab und wann leichten Druck in der Herzgegend bin aber in der Lage sportliche Aktivitäten ohne Schwierigkeiten durchzuführen z.B. fürs Sportabzeichen. Kann ich ohne Sorge diese leichten Herzbeschwerden akzeptieren?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Karoline S. aus Herford (27.08.2019): Der Beitrag ist super verständlich und aufschlußreich. Danke!

Elfriede A. aus Karlstadt (27.08.2019): Da ich mich schon jahrelang bei Ihrer Sprechstunde auch telefonisch informiere, wurde ich von meinem Hausarzt einmal mit der Bemerkung "Nicht ich sondern Sie sind ja mein Kardiologe "gelobt.

Helmut D. aus Kassel (27.08.2019): Sehr informativ. Ich habe gleich im letzten Untersuchungsbericht meines Kardiologen nachgeschaut: LVEF 60%. Also kann ich zufrieden sein.

Karin B. aus Bad Kreuznach (27.08.2019): Sehr gut verständlich, deshalb hilfreich für Laien. Bisher waren alle Informationen in dieser Form hilfreich und weiterführend. Besten Dank. Ich werde weiterhin die Infos aufmerksam lesen.

Britta U. aus Neustadt (27.08.2019): Ich war Anfang August zum Herzecho, warte allerdings immer noch auf den Brief. Es ist aber schön schon im Vorfeld etwas zu wissen, was man beim Lesen des Briefes wissen muss.

Ingrid M. aus Saarbrücken (26.08.2019): Gut verständlich und detailliert berichtet.

Hans-Dieter S. aus Bochum (26.08.2019): Für mich eine hochinteressante Information. Aufgrund dieser Information habe ich die Aztberichte näher gesichtet und werde mich mit dem Kardiologen in Verbindung setzen.

Fritz aus Blankenburg (26.08.2019): Nach einer Kathederuntersuchung bekam ich einen Schrittmacher mit einen Defibrillator. Trotzdem leide ich unter Luftnot bei Belastung. Zusätzlich bekomme ich mehrere Herzmedikamente. Der Arzt sagte mir dass die Pumpkraft nur 40 Prozent beträgt.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Christa K. aus Essen (26.08.2019): Ich war über die Problematik informiert, aber Ihr Bericht war noch detailierter. Danke.

Walter S. aus Mitterteich (24.08.2019): Für mich hochinteressante Information, die ich trotz meiner 79 Jahren und regelmäßigen auch Herz- und Kreislaufuntersuchungen noch von keinem Arzt erfahren habe.

Brigitte B. aus Frankfurt (24.08.2019): Das ist ein gutes Beispiel dafür, daß jeder Vorgang im Körper mit einfachen Worten erklärt werden kann. Ein mündiger Patient ist besser zur Mitarbeit zu motivieren! Vielen Dank!

Josef B. aus Uelvesbüll (24.08.2019): Als KHK-Patient bin ich seit 7 Jahren Mitglied der Herzstiftung. Immer wieder lerne ich durch die sehr informativen und verständlich formulierten Fachbeiträge neues hinzu. Der Redaktion ein herzliches Dankeschön.

Horst S. aus Hattingen (23.08.2019): Eine gute Erklärung, die i.d.R. schon einmal untergeht. Es ist auch hilfreich, um seinen Bewegungsstatus zu erhöhen.

Heinz Artur S. aus Saarbrücken (23.08.2019): Als Medizinischer Laie nehme ich diese Information als sehr wertvolle Aufklärung. Über dieses Thema wollte ich immer schon tiefere Informationen. Da ich mit 76 Jahren als Selbstständiger noch im "Arbeitsleben" bin und doch zu wenig Bewegung(Sport etc.) habe werde ich nun etwas ändern. Herzlichen Dank

Wolfgang R. aus Kelkheim (22.08.2019): Ich leide zwar nicht an Herzschwäche, verfolge dieses Thema aber intensiv, da meine Frau aufgrund einer Mitralklappen-OP verstorben ist. Wenn wir dieses Wissen, was wir durch die Themen der Deutschen Herzstiftung erlangt haben, früher gehabt hätten, würde meine Frau vielleicht noch am Leben sein.

Klaus-Dieter R. aus Erlensee (22.08.2019): Verständliche Erklärung. Lassen sich die prozentualen Werte auch den einzelnen NYHA Klassifizierungen zu ordnen?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Dorothea H. (22.08.2019): So viel habe ich von meinem Arzt noch nie erfahren.

Marianne G. aus Berlin (22.08.2019): Bin zwar etwas verwirrt in meinem Echo Befund steht LV Funktion (EF 75%) genauso, das müsste ja heißen, dass keine Herzschwäche vorliegt was allerdings mein Kardiologe auch immer betont. Trotz koronarer mikrovaskulärer Dysfunktion, was dann schon sehr starke Schmerzen verursacht. Grundsätzlich bin ich immer wieder dankbar, dass man so wunderbar aufgeklärt wird über die verschiedensten Thema rund um die Herz-Gesundheit. Selten war mein Beitrag so gut angelegt wie hier. Einfach Spitze!

Hans-Joachim M. aus Dresden (22.08.2019): Ich habe so ziemlich alles durch. Vom Infarkt über Bypass zu Ablation Elektroschock usw. Trotzdem kann mir keiner sagen warum ich Luftnot habe.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Klaus K. aus Alsbach-Hähnlein (21.08.2019): Jetzt wäre noch gut zu wissen, was man selbst dazu beitragen kann, um seine eigenen Werte zu verbessern.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Antje B. aus Pinneberg (21.08.2019): Habe bei vielen Arztbesuchen von Kardiologen und Krankenhausaufenthalten bisher keine entsprechende Aufklärung erhalten. Frage mich jetzt, ob meine ständig erhöhten Muskelstoffwechsel- und Troponin Werte die Ursache in einer Versteifung des Herzmuskels haben, vielleicht auch die häufigen Rhytmusstörungen. Danke für Ihre Informationen.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Georg E. aus Berlin (21.08.2019): Ich hatte vor Kurzem ein Herz-Echo und ein Langzeit-EKG. Den Begriff LV-EE finde ich im Arztbrief nicht. Aber hier steht der Begriff: LVOT (PHT ca. 600 msec) Was bedeutet dieser Vermerk.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Heinz J. aus Lensahn (21.08.2019): Die Artikel der Herzstiftung sind sehr aufschlussreich und auch für Laien oder noch besser mit etwas medizinischem Verständnis gut interpretierbar. Benutzte Fachbegriffe werden dabei immer gut erklärt.

Karlheinz B. (21.08.2019): Absolut toll dargelegt, wusste über dieses Thema schon Bescheid. Infarkt 2012, Hauptstammstenose, Chronischer Verschluss der RCA (wurde nicht wiedereröffnet) Not- Bypass Operation, 5 Tage Koma in der Klinik. EF ca. 45% laut letztem Arztbericht, nach REHA nur knapp 25-30%. Mir geht es total gut- ich hatte sicher mehr, als nur einen Schutzengel. Etwa alle zwei Tage Ergometer Training (je 2min 80W, dann 2min 65W im Wechsel; 20 min. lang), leichtes Hanteltraining, Gymnastik, E-Bike fahren u Spaziergänge. Beim gehen in den 4. Stock nehme ich immer die Treppe. Ist die Temperatur über 30°, manchmal auch 2 Wochen lang nichts. Meine Bypässe sind noch völlig frei- ein Arterien- und ein Venen Bypass. Mein Alter: 66 Jahre. Ich rauchte seit dem 16. Lebensjahr, die letzten 10 Jahre bis zum Infarkt etwa 50 Zigaretten täglich, das konnte wohl nicht gutgehen. Jetzt bin ich Nichtraucher- viele haben das in der REHA leider nicht geschafft, oder wieder angefangen, das blieb mir glücklicherweise erspart und fehlte mir komischerweise nie. Vielleicht kann ich damit einigen Menschen etwas Mut machen, die vielleicht auch vor einer Bypass Operation stehen und sich total mies fühlen.

Christiane aus Leludas (21.08.2019): Sehr sehr gut auch für Laien prima zu verstehen. Ich arbeite in der Medizin,bin aber auch Patientin. Ein großes Lob! Danke!

Beate H. aus Landau in der Pfalz (21.08.2019): Ich selbst leide auch an einer Herzschwäche und hatte nur noch eine Pumpleistung von 22%. Durch die Einnahme eines neuen Medikamentes konnte die Pumpleistung um 10% gesteigert werden. Ich bin dem Kardiologe sehr dankbar und bekomme nun wieder besser Luft und bin nicht mehr so schnell aus Atem.

Cäcilia B. aus O. (21.08.2019): Die Thematik war mir bis jetzt völlig unbekannt. Es ist gut darüber Bescheid zu wissen.

Birgit H. aus Gunzenhausen (21.08.2019): Mein Arzt sieht die Herzleistung immer am Blut, sagt aber nicht, welcher Wert da irgendetwas aussagt. Können Sie mir da weiterhelfen?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Ingrid L. aus Hamburg (21.08.2019): Ich versuche meine Pumpleistung nicht unter 30% zu bringen. Was kann ich noch machen, Hund und Haushalt sind Bewegung, und was noch? Habe schon einen Defi. Infarkt 1989 Verlust der Spitze.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Chris. B. aus Köln (21.08.2019): Ja, ich bin nahezu begeistert über diese Art der aufklärenden Darstellung, herzlichen Dank und bitte weiter so. Jeder Beitrag und jede Spende ist bestens angelegt.

Günter B. aus Landsberg (21.08.2019): Sehr gute Erläuterung sehr Verständlich und Informativ Danke.

Arno S. aus Wertheim (21.08.2019): Die Informationen der Herzstiftung sind für Herzkranke sehr wichtig und informativ. Sie helfen die Krankheit besser zu verstehen und bei den Ärzten nachzufragen bzw. weitere Behandlungsschritte zu diskutieren oder einzufordern.

Bartel aus Lauenau (21.08.2019): Eine für Patienten wertvolle Information. Sehr gut erklärt und spornt mich weiter an, jeden Morgen nach dem Aufstehen, gut 25 Minuten Sport zu machen. Trotz drei Bypässen.

Raimund G. aus Röttenbach (21.08.2019): Hier wird das richtige Maß an Information getroffen und Formulierungen werden gewählt, die klar sind und Orientierung geben!

Klaus S. aus Aubstadt (21.08.2019): Einfach gut und verständlich erklärt. TOP

Annemarie aus Stuttgart (21.08.2019): Sehr informativ, habe mit 51 ein LV-EF von knapp 30 % gehabt die ich nicht gemerkt habe. War nur beim Treppensteigen kurzatmigen konnte aber jeden Tag mehrere km mit unserem Hund gehen. Die Diagnose kam durch Zufall. Heute nehme ich Medikamente habe nun 49% und Treppen sind kein Problem mehr!

Dietmar L. aus Norderstedt (21.08.2019): Nach schwerem Infarkt mit kardiogenem Schock und Verlust eines Teils des Herzmuskels war mein EF-Wert um die 30, was zur Folge hatte, dass selbst Zeitung lesen mich zu sehr anstrengte. Heute jogge ich zweimal die Woche 5km, und der EF-Wert hat sich auf knapp über 50 verbessert - durch regelmäßige Einnahme der Medikamente, einigermaßen gesunde Ernährung und Ausdauersport. Ich fühle mich weit besser als vor dem Infarkt. Ein hoch auf unsere Mediziner, die Herzforschung, und die Deutsche Herzstiftung!

Walburga C. aus Mülheim-Kärlich (20.08.2019): Leicht und verständlich erklärt. Man kann es mehrfach lesen und damit besser versuchen es zu verstehen, und ich kann meinen Kardiologen direkt darauf ansprechen. Ich verfolge regelmäßig Ihre Informationen und konnte auch schon einigen aus meinem Umfeld damit aufklären. Danke

Lothar R. aus Marlow (20.08.2019): In meinem Arztbrief vom 13.8.2019 steht geschrieben das ich ein überdrehter Linkstyp, schmaler QRS-Komplex habe,was bedeutet das?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Wolfgang B. aus Bad Homburg (20.08.2019): Bin als Heilpraktiker sehr dankbar, wenn ich Patienten und Bekannte immer wieder auf solche fundierten und dennoch verständlichen Abhandlungen hinweisen kann.

Axel R. aus Potsdam (20.08.2019): Das Problem wurde sehr einfach und verständlich erklärt. Es wird mir helfen, die Arztbriefe besser zu verstehen.

T. aus Hiddenhausen (20.08.2019): Sehr verständliche und für mich wichtige Informationen. Habe hinzugelernt. Danke!

Ulrike K. (20.08.2019): Ihr äußerst informativer Beitrag beweist, dass sich komplexe Zusammenhänge auch verständlich erklären lassen. Der Beitrag ist wirklich sehr hilfreich, um eine Herzschwäche besser zu verstehen. Ich würde mich freuen, weitere Beiträge in diesem Stil zu lesen. Vielen Dank dafür.

Norbert B. aus Waldbrunn (20.08.2019): Sehr aufschlussreich. Die Zusammenhänge wurden sehr plausibel dargestellt. Für mich eine sehr gute Erklärung für die Herzleistung. Obwohl ich sehr gut über die Funktion des Herzens informiert bin, waren es kompakte neue Informationen für mich.

Günther aus Vellmar (20.08.2019): Sehr gute Erklärung. Die Erläuterunge haben mir die Erklärungen meines Arztes positiv und umfassend ergänzt.

Achim L. aus Straußfurt (20.08.2019): Der Beitrag ist sehr imformativ und man weiss wieder eimal mehr über Herzerkrankung.

Christine Z. aus Berlin (20.08.2019): Ich kann mich den Vorgängern nur anschließen, sehr gut und für jedermann verständlich erklärt, vielen Dank.

Egmont V. aus Graal-Müritz (20.08.2019): Die Beschreibungen sind selbst für Laien allgemein verständlich. Als Patient ist es in jedem Fall hilfreich, die Diagnosen lesen zu können. In meinem Fall muss ich aber auch erwähnen, dass mein Kardiologe bzw. mein Hausarzt mich allgemein verständlich aufklärt.

Udo B. aus Warstein (20.08.2019): Die Herzstiftung hat mit ihren Informationen meine Herzangststörungen beseitigt. Ich sehe alles viel entspannter. Danke.

Heinrich M. aus Duisburg (20.08.2019): Der Begriff "Ejektionsfraktion" ist bisher nicht im Gespräch mit dem Kardiologen aufgetaucht. Ich werde sofort im Arztbrief nachsehen, ob er dort verwendet wird.

Ursula O. aus Trittau (20.08.2019): Ich war gerade beim Kardiologen und konnte den Sachverhalt dadurch besser verstehen.

Heinz G. aus Hamburg (20.08.2019): Sehr anschaulich dargestellt!

Herbert aus Göttingen (20.08.2019): Hervorragend erklärt! Sehr guter Stil und verständliche Informationen. Das ist bei Wissenschaftlern nicht immer Standard.

Werner K. aus Bischofsmais (20.08.2019): Sehr schöne und verständliche Ausführung zum Thema Herzschwäche. Deckt sich voll und ganz mit meinen eigenen Erfahrungen.

K. aus Solingen (20.08.2019): Die Beiträge zu den Herzerkrankungen sind für die betroffenen Menschen sehr wertvoll. Ich kann darüber mit meiner Ärztin gezielt sprechen und entsprechende Maßnahmen vornehmen.

Heinz-Jürgen Z. aus Mülheim (20.08.2019): Beitrag sehr interessant. Habe meinen letzten Untersuchungsbrief daraufhin nachgesehen jedoch keinen derartigen Eintrag gefunden. Werde bei der nächsten Herz Untersuchung gezielt danach fragen.

Jürgen K. aus Baden-Württemberg (20.08.2019): Durch diesen Artikel habe ich wieder einmal etwas über das Herz und meine Gesundheit dazugelernt.

Wilfrid H. aus Hänigsen (20.08.2019): Ich habe einen hervorragenden Kardiologen, der mich lückenlos überwacht und auch gut reagiert auf Störungen - aber darüber haben wir noch nie gesprochen und er hat mir das auch nicht erklärt. Deshalb danke ich Ihnen für diese, für mich wichtige Info.

Jens R. aus Dannigkow (20.08.2019): Diese Information halte ich für sehr hilfreich. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sehr viel tun kann um etwas gegen seine Krankheit zu tun.

Siegfried B. aus Kassel (20.08.2019): Danke für diese Informationen zum Thema Ejektionsfraktion, die mir das Zusammen"Spiel" von Herz, Lunge und Bluthochdruck verständlich erklärten.

ML.J. S. aus Schuld (20.08.2019): Danke für diesen Bericht! Als "glob. Herzinsuffizienz-Patientin" und außerdem chronisch Kranke ist er auch für Laien gut verständlich abgefaßt, es müßte mehr Ärzte geben, die auf der Kommunizier-Basis auf Patienten endlich mal zugehen. Wie oft schon wurde ich als kritische Patientin mit meinen Fragen "abgeschmettert!" Dieser Bericht baut zumindest mein medizinisches Wissen etwas auf und mein wissbegieriger Horizont fühlt sich "erweitert!" Danke!

Joachim T. aus Ravensburg (20.08.2019): Herzlichen (ja, herzlichen!) Dank für diese hervorragende, klar verständliche, ausführliche Gesamtdarstellung dieses Themas! Info war verständlich aufklärend, in der Folge auch "wegweisend", also sehr hilfreich.

Claudia J. aus Pfaffenhofen (20.08.2019): Sehr informativ der Beitrag. Habe gleich in meiner Auswertung nachgesehen und verglichen. Ich muss sagen, dass man hier auf der Homepage wirklich nicht im Regen stehen gelassen wird und sehr gute Infos erhält. Noch nicht mal mein Arzt klärt mich so toll auf. Das stimmt, kann ich nicht besser ausdrücken, sondern nur bestätigen!

Ernst B. aus Neustadt bei Coburg (20.08.2019): Sehr guter Beitrag! Wenn nur alle Befunde und Untersuchungsberichte so verständlich wären! Auch die Hausärtzte leisten hier keine oder kaum Erklärungen zu den Berichten der Fachärzte, schade, denn um diese Infos geht es ja eigentlich!

Norbert G. aus Heppenheim (20.08.2019): Sehr gute Information!

Ernst B.r aus Haan (20.08.2019): Ich habe nach 3 Monaten Wartezeit endlich einen Termin beim Kardiologen, nun weiß ich mehr und da bin ich mal gespannt.

Karl V. aus Friedberg (20.08.2019): Es ist oft eine Frage des Alters, wenn festgestellt wird dass die Auswurffraktion des linken Herzmuskels eingeschränkt ist. Also die untere Grenze um von einem physiologischen Zustand des Herzens zu sprechen wäre 55. Meist sind auch die Herzklappen (Bicuspidalis) betroffen wenn die Leistung des Myokards nachlässt. Ab welchem Messwert sollen die Herzklappen ersetzt werden? Ab wann sollten die Herzklappen ersetzt werden?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Rainer G. aus Bad Nauheim (20.08.2019): Sehr gut dargestellt auch wenn man kein medizinischer Akademiker ist.

Franz G. aus Erfurt (20.08.2019): Ich studiere die Broschüren der Herzstiftung sehr sorgfältig. Man kann viel nachlesen und sein Leben nach einer Bypass OP durch Ihre Ratschläge verbessern/verändern. Danke für die Informationen.

Uli G. (20.08.2019): Bin sehr viel schlauer geworden, Danke.

Siegfried B. aus Eigeltingen (20.08.2019): Sehr informativ, mein Grundwissen wird dadurch über die Aufklärung der Herzschwäche positiv erweitert.

Alfred F. aus Eime (20.08.2019): Endlich mal Erläuterungen für Nicht-Fachleute. Sehr gut. Würde mir mehr Beiträge dieser einfachen Art wünschen.

Margot aus Waldorf (20.08.2019): Herzlichen Dank für den sehr informativen und vor allem leicht verständlichen Beitrag. Ich finde ihre Zeitschrift für den interessierten Leser „unverzichtbar“. Herzlichen Dank!

Joachim H. aus München (20.08.2019): Davon ist mir im Ausdruck der Werte der Blutuntersuchung nichts aufgefallen. Ich werde auf die Abkürzungen der Begriffe künftig achten und den Hausarzt beim nächsten Besuch ansprechen. Danke für die Aufklärung.

Dieter W. aus Flußbach (20.08.2019): Auf jeden Fall für jeden Herzerkrankten und auch für gesunde Menschen sehr informativ.

Walter J. aus Korbach (20.08.2019): Habe die Prozentangabe immer anders gesehen vielen Dank für die Aufklärung.

Hans aus Köln (20.08.2019): Eine wirklich einfache und sehr lehrreiche Erklärung.

Werner H. aus Dörrenbach (20.08.2019): Sehr gut erklärt, jetzt kann ich die Aussage des Arztes, "altersgemäß" auch bewerten.

Walther aus Verden (20.08.2019): Sehr Gute Darstellung des Herzens wie es arbeitet oder im KH - Fall nicht.

Wilfried H. aus Detmold (20.08.2019): Sehr gute Erläuterungen und verständliche Erklärungen. Danke.

Esther S. aus Emmerich-Elten (20.08.2019): Herzlichen Dank für die verständlichen Erklärungen, auch für die zusätzlichen Erläuterungen in den Aufklapp-Texten! Bewegungsprogramm werde ich mit meinem Arzt besprechen, ich bewege mich viel, aber Belastungen vielleicht zur falschen Tageszeit. Ich bin 93 Jahre alt.

Franz aus Berlin (20.08.2019): Danke für die informative und geschickte Aufbereitung des Themas.

Alfred S. aus Düsseldorf (20.08.2019): Danke für die Information. Es war für mich sehr interessant. Jetzt bin ich gut aufgeklärt.

Inge K. aus Gelsenkirchen (20.08.2019): Ich bin kurz vor einer Ultraschalluntersuchung. Da ist es schon sehr hilfreich gut Bescheid zu wissen.

Felix S. aus Bamberg (20.08.2019): Ein hervorragender Bericht, wie fast alle Berichte der Herzstiftung. Verständlich geschrieben und sehr informativ.

Horst K. aus Offenbach (20.08.2019): Für mich als Betroffener Laie eine hilfreiche und verständlich beschriebene Information.

Albert K. aus Engelsbrand (20.08.2019): Die Inhalte sind sehr gut.

Lena H. aus Erlangen (20.08.2019): Supergute Erklärung! Vielen Dank.

Ohne Namen (20.08.2019): Sehr wichtige Informationen, die helfen das Verständnis über die Funktionsweise des Herzens, Blutkreislaufes allgemein für Nichtwissenschaftler zu steigern.

Hans-Peter B. aus Hamburg (20.08.2019): Ich frage mich warum einige Ärzte einige Werte nicht immer mitteilen. Im Zeitalter Internet kann man heute doch alles nachlesen oder es gibt so gute Berichte wie von der Herzstiftung.

Volker P. aus Neumünster (20.08.2019): Sehr gut und verständlich geschrieben!

Helmut K. (20.08.2019): Danke für die Info! Wer sich für seine Gesundheit interessiert, kann sich nunmehr hilfreich in seiner Lebensweise orientieren.

Brigitte K. aus Ebersbach (20.08.2019): Alle Infos sind hilfreich. Bei mir ist der Patient zwar mein Mann, der sich aber auf mich, seine Gesundheitsmanagerin verlässt. Durch die Herzstiftung fühle ich mich bestens informiert und es gibt mir auch eine gewisse Sicherheit.

Michael K. aus Freiburg (20.08.2019): Ihre Infos sind für mich eine sehr gute Hilfe besser mit einer leichten Einschränkung meines Herzens umzugehen. Ich hatte einen kleinen Hinterwandinfarkt und erst nach 2 Wochen 3 Stents bekommen. Inzwischen kann ich wieder 150 Watt treten auf dem Ergometer, bei normalen Blutdruck und Pulswerten.

Horst W. aus Celle (20.08.2019): Hier habe ich mehr erfahren als mir mein Hausarzt jemals mitgeteilt hat. Jetzt kann ich ganz gezielt nachfragen und erwarte außerdem in Zukunft umfassende Informationen. Schließlich geht es um meine Gesundheit!

Herbert B. aus Ratingen (19.08.2019): Wunderbar erklärt und sehr anschaulich beschrieben.

Thekla C. aus Klein Ammensleben (19.08.2019): Sehr informativ der Beitrag. Habe gleich in meiner Auswertung nachgesehen und verglichen. Ich muss sagen, dass man hier auf der Homepage wirklich nicht im Regen stehen gelassen wird und sehr gute Infos erhält. Noch nicht mal mein Arzt klärt mich so toll auf.

JK aus Krefeld (19.08.2019): Die ausführlichen Informationen sind hilfreich als Hintergrundwissen für meine EH-Kurse die ich halte. Dankeschön dafür.

Gisela B. aus Steinhagen (18.08.2019): Der Sachverhalt ist auch für Laien verständlich erklärt. Leider haben die Kardiologen vor Ort gar nicht die Zeit ihre Patienten so ausführlich aufzuklären.

Peter S. aus Hasselberg (18.08.2019): Sehr informativ und gut nachvollziehbar dargestellt. Vielen Dank für die konzentrierte Aufbereitung der Informationen!

Bernd B. aus Forst (17.08.2019): Die Zusammenhänge wurden sehr plausibel dargestellt. Für mich eine sehr gute Erklärung des diastolische hohen Blutdrucks.

Brigitte B. aus Frankfurt (17.08.2019): Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass jeder Vorgang im Körper mit einfachen Worten erklärt werden kann. Ein mündiger Patient ist besser zur Mitarbeit zu motivieren! Vielen Dank!

Renate C. aus Geislingen (17.08.2019): Hallo ich bin neu hier, und hab schon einige Informationen bekommen. Leider ist es auch bei mir so, das ich keine Auskunft bekomme. Umso mehr bin ich froh, auf diesem Weg Aufklärung zu bekommen. Ich hab nur eine Frage, wo erfahre ich wieviel Prozent meine Herzschwäche beträgt.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Ursula S. aus Essen (17.08.2019): Mit dem Kommentar habe ich eine sehr gute Information, da ich gerade eine entsprechende Diagnose erhalten habe. Ich kann dadurch besser mit meinem Ergebnis umgehen.

Franz G. aus Köln (17.08.2019): Vielen Dank, sehr informativ und für mich als Laien sehr gut nachvollziehbar.

Marlene C. aus Braunfels (16.08.2019): Sehr aufschlussreich. Hat mir weitergeholfen.

Werner K. aus Hohenhameln (16.08.2019): Ich habe mit 45 Jahren einen Herzinfarkt auf dem Tennisplatz bekommen. Es sollte dann eine Ballondilatation in Rothenburg Fulda gemacht werden. Leider ist das Gefäß bei der Ausweitung geplatzt, und ich musste notoperiert werden, habe dann 3 Bypässe bekommen. Die waren nach 10 Jahren wieder geschlossen, ich habe dann in Göttingen erneut eine Bypass Operation gehabt, die Bypässe sind alle noch frei und ich habe keine gesundheitlichen Probleme. Ich bin heute 72 Jahre und dankbar, dass meine behandelnden Kardiologen mir 27 Jahre weitere Lebenszeit ermöglicht haben. Trotz meiner eigenen Erfahrung fand ich den Artikel über die Herzschwäche und Ejektionsfraktion sehr interessant. Es ist sehr schön dass es die Herzstiftung gibt, da man ja nicht immer die nötige Informationen bekommt, die man gerne hätte. Bitte machen Sie so weiter!

Hermann K. aus Belgien (16.08.2019): Das gute an diesen Ratschlägen ist die Tatsache dass diese Informationen immer gut und leicht verständlich rüberkommen trotz des teils komplizierten Sachverhaltes.

Reinhardt B. aus Oldenburg (16.08.2019): Der Kommentar ist sehr informativ und hat mein bisheriges Wissen bereichert. Herzlichen Dank.

Detlef W. aus Hünfelden (16.08.2019): Ich finde es gut, denn Grundwissen ist das A und O für Herzpatienten.

Uwe J. aus Wilhelmshaven (16.08.2019): Super erklärt. Es ist wichtig, selber einen Überblick zu erhalten. Für das Arztgespräch ist es immer von Vorteil, wenn der Patient versteht, was der Doc erzählt.

Silke M. aus Italien (16.08.2019): Klasse! Endlich Klarheit. Obwohl meine Werte eine leichtgradige Herzschwäche aufweisen, wurde ich trotz Nachfrage mit "ist nicht so schlimm" abgespeist. Wie man sieht, kann man aber auch uns Laien gewisse medizinische Fakten kurz und bündig verständlich machen. Lobenswert!

Ingeborg M. aus Essen (16.08.2019): Je besser wir Patienten selbst Arztbriefe, bzw. Abkürzungen verstehen, desto mehr sind wir in der Lage, auf Augenhöhe mit behandelnden Ärzten zu kommunizieren! Danke für die Übersetzung.

Martina W. aus Straubing (16.08.2019): Ich danke Ihnen für die Erklärungen, die Übersicht und für die Information über unseres Herzens!

Kirsten B. aus Bremen (15.08.2019): Jetzt verstehe ich es viel besser als vorher und wenn ich mir die Berichte von 2011 und heute vergleiche stelle ich fest das, das Herz meines Mannes(54) erheblich schlechter dasteht als vermutet. Muss dabei auch sagen dass er nicht mehr in der Lage ist irgendetwas aktiv zu unternehmen. Werde meine Kardiologin das nächstes Mal noch genauer darauf ansprechen.

Wolfgang aus Düren (15.08.2019): Noch nie gab es für mich eine so gute und verständliche Erklärung. Vielen Dank!

Klaus-Peter E. aus Chemnitz (15.08.2019): Ich finde diese Erläuterung sehr konkret und erlaubt mir eine praxisnähere Einordnung meiner Erkrankung. Als Patient erhält man oft nur formale ermunternde Einschätzungen.

Harald N. aus Allendorf (15.08.2019): Sehr wertvolle Informationen. Ich lese die Artikel der Herzstiftung mit großem Interesse und bin natürlich selbst Mitglied.

Hans-Joachim K. aus Jüchen (15.08.2019): Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, beim Kardiologen war der Wert auf der Strecke geblieben.

Hans H. aus Mücke (15.08.2019): Das ist genau richtig wie Sie dass alles beschreiben. Denn die meisten wissen das nicht mit der Prozentangabe! Hier wird dies sehr ausführlich dargestellt. Super.

Reinhard K. aus Ockenheim (15.08.2019): Ich schließe mich den Kommentaren sehr gerne an und uneingeschränkt an und danke ebenfalls recht herzlich für diese wissenschaftlich fundierten und auch für den med. Laien verständlichen Ausführungen; diese habe ich mit höchstem Interesse zur Kenntnis genommen.
Bei mir besteht seit 2008 eine linksventrikuläre Tachykardie, die zahlreiche Ablationen, die Implantation eines CRT-D-Systems im Nov. 2017 und 16 (adäquate) Schockabgaben binnen 3 Jahren nach sich zog; bei einer LV-EF von 25 % rückt auch eine Transplantation immer mehr in den Vordergrund; aber genug „geklagt“; es ist sehr beeindruckend, wie verständlich man Geheimnisse und Tücken des menschlichen Körpers dennoch erklären kann.

S. aus Nordhausen (15.08.2019): Ich finde das alles sehr gut erklärt und bin sehr Dankbar dass es diese Möglichkeit gibt an gute Informationen zu gelangen. Vielen Dank und weiter so.

Wolfgang B. aus Dardesheim (15.08.2019): Kann nur bestätigen, dass das Verständnis der eigenen Krankheit zur besseren Bewältigung des Alltags beiträgt. Lebe seit 2 Jahren mit biologischer Mitralklappe bei einem LVEF von 25% und CRT-D. Leichte sportliche Betätigung, ein E-Bike und Mittelmeerküche sowie Hobby und Familie halten mich so fit, wie es mit einer chronischen Herzschwäche eben möglich ist. Habe gerade meinen 63.Geburtstag gefeiert und hoffe noch auf viele weitere.

Marianne L. aus Moers (15.08.2019): Diese Erläuterung war sehr hilfreich und detailliert! Danke dafür!

Michael J. aus Bremen (15.08.2019): Bei meinem nächsten Besuch beim Kardiologen werde ich explizit um eine Überprüfung der Ejektionsfraktion bitten, wenn diese nicht sowieso erfolgt. Danke für die Info!

Werner M. aus Weinheim (15.08.2019): Diese Information ist für mich sehr wertvoll, um mit dem Arzt Ursache meiner akuten körperlichen Schwäche zu besprechen.

Axel M. aus Karlsruhe (15.08.2019): Vielen Dank für die erneute gut verständliche Darstellung dieses kardiologischen Sachverhalts, sowie die daraus resultierenden Rückschlüsse.

Winfried aus Aschaffenburg (15.08.2019): Top erklärt - weiter so!!!

S. aus Oberammergau (15.08.2019): Sehr guter Hinweis. Noch nie so gut erklärt bekommen.

Kerstin aus Mainz (15.08.2019): Wie immer sehr gut für den Laien erklärt. Danke an die vielen fleißigen Akteure in der Herzstiftung. Freue mich immer über die Beiträge und Rezepte. Einfach toll!

Reinhard M. aus Hagen (15.08.2019): Es wäre schön, wenn man diese Erklärung auch beim Kardiologen bekommen würde. Vielen Dank für die Infos.

Elke N. aus Trier (15.08.2019): Vielen Dank, sehr gut erklärt!!

Hanne N. aus Tuttlingen (15.08.2019): Ich habe eine Herzmuskelschwäche. Endlich verstehe ich, was die Ejektionsfraktion bedeutet, bisher habe ich nie eine verständliche Erklärung bekommen.

Norbert M. aus Nürnberg (15.08.2019): Der EF wert ist auch sehr wichtig sollte man in eine Herzsportgruppe gehen dann bekommt man von der Krankenkasse die Kosten ersetzt wenn der EF unter 35 ist.

Rosi S. aus Bergisches Land (15.08.2019): Danke für die sehr hilfreiche und klare Erklärung zum Thema "Ejektionsfraktion". Das hat mir sehr geholfen nicht nur den Begriff, sondern such die Zusammenhänge besser zu verstehen.

Ingrid Z. aus Duisburg (15.08.2019): Ein sehr ausführlicher, gut verständlicher Artikel zur EF. Danke

J. aus Wonneberg (15.08.2019): Absolut interessant. Der Wert ist Laien weitestgehend unbekannt. Vielen Dank

Harald M. aus Idar-Oberstein (15.08.2019): Vielen Dank für die umfassenden Erklärungen.

Elisabeth Z. aus Ulm (15.08.2019): Mir hat diese Erklärung sehr geholfen. Herzlichen Dank dafür.

Paul V. aus Reinach (15.08.2019): Sehr gut erklärt. Etwas was ich noch nie gelesen habe. Nun weiß ich auf was man achten soll und was bei nächstem Check zu fragen ist. Von selbst kommen diese Angaben vom untersuchenden Arzt selten.

Klaus M. aus Lichtenfels (15.08.2019): Eine umfassende, fundierte und gleichzeitig leicht verständliche Information zu einem sehr wichtigen Thema. Danke, durch dieses Wissen ist Vorbeugung vor Verschlechterung und gezielte Fragestellung beim nächsten Arztbesuch möglich.

Heinke K. aus Bochum (15.08.2019): Ihr Artikel über die Wichtigkeit der EF des linken Herzens ist hervorragend erläutert. Wie wichtig der Wert für die Entwicklung der postkapilläre Pulmonalen Hypertonie bei diastolischer Dysfunktion ist, ist beachtenswert. Diese daraus entstehende schwere Erkrankung der Lunge mit Belastungsdyspnoe, Schwindel ,Schwäche und Synkope sowie Pectanginösen Beschwerden und schließlich Rechtsherzvetsagen, wird noch immer bei der kardiologischen Untersuchung zu wenig erklärt, und wird darüber hinweggegangen Auch für die Benutzung des ASV Beatmungsgerätes bei Schlafapnoe ist die EF sehr wichtig. Ich finde es prima, dass Sie solch einen guten Artikel ins Netz gestellt haben, für die Allgemeinheit .Danke!

Elke T. aus Landsberg am Lech (15.08.2019): Endlich kann ich meine Herz Leistung im Arzt Brief deuten. Vielen Dank

Dr. G. aus Nürnberg (15.08.2019): Sehr gelungene, für den Patienten leichtverständliche konkludente Beschreibung eines der wesentlichen Parameter für Herzschwäche. Danke Herzstiftung für den nachhaltigen Einsatz für patientengerechte Fachsprache.

Johann W. aus Heidgraben (15.08.2019): Ja sehr hilfreich, ich bin 73 Jahre alt, nehme keine Tabletten. Der Arzt schrieb: Normale linksventrikuläre systolische und diastolische Funktion. Ein LVEF Wert von 59%. Diesen Wert konnte ich mir bisher im Arztbrief nicht erklären. Das beruhigt mich nun doch sehr. Herzlichen Dank für diese Aufklärung.

Elmar P. aus Hausen (15.08.2019): Äußerst informativer Artikel, sehr gut und verständlich erklärt und wichtig für Jeden, ob Herzpatient oder nicht.

Sonja B. aus Eberswalde (15.08.2019): Vielen Dank für die ausführliche Information zu diesem Thema. Da morgen bei mir eine Herz Ultraschall Untersuchung gemacht wird, kann ich dann den Arztbrief bestimmt viel besser verstehen. Weiter so.

Rudolf N. aus Ahrensburg (15.08.2019): Mein Hausarzt in Ahrensburg (Internisten / Kardiologen) erklärt mir regelmäßig meine Blutwerte und beantwortet mir Fragen, die ich im Zusammenhang mit meiner Herzerkrankung habe. Seine Antworten sind weitgehend deckungsgleich mit den hier behandelten Themen. Ein Nachlesen in Ihren Beiträgen ist daher für mich eine wertvolle Ergänzung gewesen.

Gertrude H. aus Österreich (15.08.2019): Ich möchte mich für die sehr gut verständlichen Informationen bei Ihnen bedanken! Ich hatte am 02.01.2019 drei Bypässe bekommen, nachdem ich innerhalb 14 Tagen drei instabile Angina Pectoris Anfälle hatte! Mir geht es sehr gut, hatte nie Schmerzen, Schmerzmittel wurden nach ein paar Tagen abgesetzt! Nach der 4wöchigen Reha, hab ich sofort in meinem Garten gearbeitet! Ich fahre auch regelmäßig mit meinem Hometrainer und mache ein Stiegentraining.

Frank N. aus Greven (15.08.2019): Auch nach 21 Jahren Mitralklappenersatz und 5Jahren Schrittmacher lernt man immer wieder wichtige Dinge dazu, vor allem wenn es so gut erklärt wird.

Tanja B. aus NRW (15.08.2019): Ein toller Beitrag, der viele offene Fragen gut und anschaulich erklärt. Die diastolische Herzschwäche wird ja auch kurz angeschnitten, vielleicht könnte es darüber ja auch nochmal einen genaueren Artikel mit Angaben zur Füllungsphase usw. geben.

Gitta B. aus Berlin (15.08.2019): Ich konnte bisher mit den Abkürzungen nie etwas anfangen, vielen Dank für die Erklärung.

Günther E. aus Wachtberg (15.08.2019): Da mein Kardiologe mit meinem jetzigen Herz zufrieden ist, werde ich jetzt doch mal explizit reinlesen. Dankeschön. Eure Texte von allen euren Ärzten sind mir immer eine große Hilfe!

Peter P. aus Altendiez (15.08.2019): Gut zu wissen! Vielen Dank!

Jürgen M. aus Dormagen (15.08.2019): Hervorragender Artikel mit der Möglichkeit tiefergehende Informationen zu erhalten. Oft resultieren erst aus solchen Fachinformationen die richtigen Fragen eines Patienten.

Gudrun P. aus Bad Krozingen (15.08.2019): Vielen Dank für den guten Hinweis! Wer weiß das schon! Werde heute Abend meinen letzten Bericht, Anfang Juli 2019 nachlesen. Ob ich da etwas finde.

Ioannis V. aus Raunheim (15.08.2019): Danke! Sehr hilfreiche und ausführliche Erklärung der pathophysiologischen Zusammenhänge der Herzschwäche für die Patienten! Toll!

Christine M. aus Chemnitz (15.08.2019): Ich erhielt jetzt zur Kur zum ersten Mal eine Tablette gegen Wassereinlagerungen. Dadurch konnte ich automatisch endlich meinen Blutdruck deutlich senken. Was seit 5 Jahren allein mit der einen Candesartan 8 mg, in meinem Fall nie so richtig gelang. Jetzt sind die Werte immer um 120/60. So wie ich es von früher kenne. Und was ich noch besser finde, endlich ist die so belastende Kurzatmigkeit weg. Den Zusammenhang haben sie in diesem Bericht ja sehr genau erklärt. Vielen Dank dafür.

H.-J.P. aus Iserlohn (15.08.2019): Habe sofort im Arzbrief nachgeschaut. Da ist von EF 58 % die Rede. Was ist eine Ventrikuläre Extrasystolie?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Wilhelm S. aus Oberaula (15.08.2019): Vielen Dank für die Berreicherung meines schon umfangreich vorhandenen Hintergrundwissens bezüglich meiner Koronarerkrankung. Dieses Wissen hilft mir sehr mit der Erkrankung relativ gut zu leben.

Winfried H. aus Hamm (15.08.2019): Herzlichen Dank für die ausführliche und verständliche Erläuterung. Der Beitrag hat sehr zur Beruhigung beigetragen.

Bärbel G. aus Ludwigshafen (15.08.2019): Sehr ausführliche und leicht verständliche Erklärung.

Joachim L. aus Radevormwald (15.08.2019): Ich freue mich jedes Mal, wenn ich Lektüre von der "Herzstiftung" erhalte. Diese Lektüre ist selbst für mich, der nicht aus dem medizinischen Bereich kommt, sehr gut erklärt und damit immer lesenswert.

Manfred I. aus Monheim am Rhein (15.08.2019): Vielen herzlichen Dank für die wertvollen gut verständlich formulierten Informationen.

Dorothea K. aus Berlin (15.08.2019): Danke für diese ausführliche und sehr geschickt angeordnete Information! Ich entnehme daraus, dass ich großes Glück habe, weil meine Blutdruckwerte fast immer 120/80 betragen. Hoffentlich bleibt noch lange so!

G. aus Taunusstein (15.08.2019): Herzlichen Dank für die Zusendung der interessanten Information. Als Laie weiß man so vieles nicht.

A. aus Otterberg (15.08.2019): Sehr hilfreiche Hinweise. War mir bisher nicht von meinem Kardiologen erläutert worden.

N. aus Amöneburg (15.08.2019): Gute Erklärung. Auch ohne Medizinstudium verständlich.

B. aus Weyhe (15.08.2019): Der Artikel ist sehr aufschlussreich. Bei mir z.B. beträgt die Auswurfleistung mehr als 60 %. Mir ist aber nie erklärt worden, dass das ein guter Wert ist. Jetzt weiß ich es und es beruhigt mich auch gewissermaßen, da ich des Öfteren Herzrhythmusstörungen habe und viele Jahre unter einem schlecht eingestellten Blutdruck litt, mit Spitzen bis 112/105. Ich bin 73 Jahre alt.

Wolfgang N. aus Hessisch Oldendorf (15.08.2019): Besten Dank für die profunde Beschreibung der pathophysiologischen Vorgänge unseres Herzens und der Zusammenhänge mit den Folgen für den "pulmonalen" Kreislauf. Meine Bitte: machen Sie weiter so!

Brigitta H. aus Berlin (15.08.2019): Vielen Dank für die verständliche Erklärung. Es ist toll, dass es Ärzte gibt, die uns immer solche wichtigen Informationen geben. Beim Kardiologen geht es um die Untersuchung, selten solche wichtigen Informationen. So weiß man wenigsten wonach man konkret fragen sollte.

W. aus Heimbach (15.08.2019): Endlich mal eine für Laien verständliche Erklärung. Bis dato hat mir das niemand so ausführlich dargebracht.

R. aus Roxheim (15.08.2019): War sehr informativ hatte noch nichts davon gehört. Bin seit 19 Jahren KHK Patient.

H. aus Berlin (15.08.2019): Eine sehr gute Idee, Fachbegriffe aus Arztbriefen so allgemeinverständlich und gründlich zu erläutern.

K. aus Kronberg (15.08.2019): Für mich ist eine Möglichkeit mich mit dem Arzt über meinen Status auszutauschen.

H. aus München (15.08.2019): Finde die Beiträge hier immer sehr interessant und sehr gut erklärt für den Laien. Ich bin selber in der Beratung für Herzpatienten tätig und empfehle den Patienten immer wieder die Herzstiftung. Vielen Dank mal an dieser Stelle.

U. aus Rimbach (15.08.2019): So sollten die Fachbegriffe und die dazu gehörigen Werte vom Kardiologen im Patientengespräch normalerweise erklärt werden. Vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag.

L. aus Bad Camberg (15.08.2019): Sehr gute Erklärung. So hat mir das bis jetzt noch niemand dargelegt. Vielen Dank.

H. aus Hamburg (15.08.2019): Vielen Dank für die Info, ich werde mir gleich Mal meinen letzten Ultraschall Befund ansehen.

M. aus Hude (15.08.2019): Danke für die Informationen, es hilft einem sehr anders mit seinen Erkrankungen umzugehen und sogar zu verbessern.

B. aus Eisdorf (15.08.2019): Sehr informativ und verständlich beschrieben. Bitte mehr solcher Beiträge zu Herzerkrankungen jeglicher Art.

C. aus Eltmann (15.08.2019): Vielen Dank für die Info die auch für Patienten gut verständlich ist.

Barbara S. aus Oberleichtersbach (15.08.2019): Vielen Dank für diese sehr verständliche und ausführliche Erklärung.

A. aus Oldenburg (15.08.2019): Sehr informativ, da die Werte hier nicht isoliert, sondern in Relation zu anderen Gegebenheiten genannt werden. Danke!

Kai-Uwe K. aus Bremen (15.08.2019): Danke für diese Detailpräzision. Das Wissen in eigener "Sache" ist sehr wichtig. Dadurch kann ich erst eigene Fragen formulieren.

Axel S. aus Berlin (15.08.2019): Sehr detailliert und enorm wichtig zu wissen! Danke

Angelika B. aus Erkrath (15.08.2019): Dieser Hinweis ist sehr gut! Das erklärt niemand. Und auch das Herzecho ist bei mir lange nicht gemacht worden trotz Herzschrittmacher.

C. aus Pfarrkirchen (15.08.2019): Freu mich über zusätzliche Informationen.

Johann W. aus Germering (15.08.2019): Sehr gut erklärt.

Barbara M. aus Memmingen (15.08.2019): So genau hat mir das leider noch keiner erklärt. Besten Dank dafür.

Heinz H. aus Nordstrand (15.08.2019): Eine verständliche Erklärung, es wird sich hier sehr viel Mühe gegeben, den Patienten umfassend zu informieren.

G. aus Freigericht (15.08.2019): Neben der EF gibt es im Arztbrief weitere Bezeichnungen, mit denen man als Laie nichts anfangen kann. Septum, Ventrikel in mm., CW-/ PW- / Farb-Doppler, Aortenklappeninsuffizienz, Trikuspidalklappeninsuffizienz usw. Mit Ihrem Hinweis zur EF konnte ich jetzt meinen Wert einordnen. Kann man für die anderen Merkmale auch Hinweise geben, die einem als Laien die Möglichkeit geben, die Beurteilung des Arztes zu verstehen?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Informationsmaterial

für Betroffene und Interessierte

069 955128-400

Mo-Do 9 bis 17 Uhr und Fr 9 bis 16 Uhr

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Empfehlung

Experten-Ratgeber zu Vorhofflimmern

Herz-Infos

Wie kann ich Vorhofflimmern
erkennen? Wie wirken Marcumar
und die neuen Gerinnungshemmer?
Für welche Patienten ist eine
Katheterablation sinnvoll?
Antworten auf diese Fragen bietet
Ihnen der neue 136 Seiten starke
Experten-Ratgeber. Sichern Sie sich schon jetzt hier

➞ Ihr kostenloses Exemplar

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 7.193 Meinungen zur Mitgliedschaft

Empfehlung

Herzschwäche-Sonderband

Abbildung Herzschwäche-Sonderband

Allen Menschen mit einer Herz­schwäche empfiehlt die Herz­stif­tung den Sonderband „Das schwa­che Herz”, in dem aus­ge­wie­sene Herzspezialisten ausführlich die wichtigsten Therapien bei einer Herz­schwä­che erläutern. Für wei­tere Infos zu dem 160-seitigen Son­der­band bitte » hier klicken.

Aktuelle Medizin-Beiträge

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Metoprololsuccinat oder Metoprololtartrat: „Welcher Betablocker ist besser?”

Zur Antwort / Eigene Frage stellen

Bluthochdruck

Tipp: Sonderband für Betroffene

Sonderband-Bluthochdruck

Was muss man über die Ne­ben­wir­kun­gen von Blutdruck-Medikamenten wissen? Welche Ernährung hilft bei einem Blut­hoch­druck? Das und vieles mehr beantwortet der Son­der­band, den die Herz­stiftung Men­schen mit einem zu hohen Blutdruck emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Sonderband ➞ hier kostenlos bestellen.

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft