Interessante Berichte von Teilnehmern

Das waren die Herzwochen 2012

Feedbacks Herzwochen 2012

Die Herzwochen 2012 haben zu vielen interessanten Rückmeldungen geführt, von denen Sie hier diejenigen Berichte nachlesen können, die uns online erreicht haben. Falls auch Sie vor Ort bei einem Vortrag oder Seminar dabei waren, freuen wir uns auf dieser Seite über ein kurzes Feedback. Was hat Ihnen z. B. besonders gut gefallen? Worauf haben die vortragenden Herzexperten Wert gelegt?

Bislang 43 Beiträge zu den Herzwochen 2012

Christine B. aus Bad Lausick (01.12.2012): Am Mittwoch war bei uns in Bad Lausick in der MEDIAN-Klinik die Herzwochenveranstaltung. Es war sehr informativ und Frau Dr. Scherwintzki ist auch auf alle Fragen der Besucher eingegangen. Es wurden. Plätzchen vorgestellt, die nicht so viele Kalorien hatten. Leider waren bei dem schlechten Wetter nicht viele Besucher da, was ich sehr schade fand. Bis jetzt war ich jedes Jahr zu den Veranstaltungen und sie waren immer sehr gut. Da ich unter Herzschwäche leide und einen ICD-Schrittmacher habe, sind die Veranstaltung sehr gut. Macht weiter so! Allen Mitarbeitern der Herzstiftung wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest.

Verbesserungsvorschläge: Nichts, für uns war es prima!

G. Maier aus Nürtingen (30.11.2012): Habe 3 Veranstaltungen besucht, Uni Tübingen, Robert Bosch Krankenhaus Stuttgart, Herztage in Reutlingen. Für mich waren die Vorträge sehr informativ. Danke, machen Sie weiter so!

D. Asal aus Köln (25.11.2012): Am 24.11.12 besuchte ich die Herzwochen-Veranstaltung im ev. Krankenhaus Kalk und war doch sehr überrascht von den vielen wichtigen Informationen. Auch die visuelle Unterstützung war hervorragend. Eine solche Veranstaltung werde ich immer wieder besuchen, sie ist für jeden, ob betroffen oder nicht, von Vorteil. Auch das Büffet während der Pause war eine sehr gute Idee.

Verbesserungsvorschläge: An diesem Ort nichts, alles bestens.

Ingo J. S. aus Passau (24.11.2012): Ich habe die diesjährige Herzwoche im Klinikum Passau besucht. Das Vortragsprogramm war sehr interessant und hilfreich für mich als Herz-Patient. Die vortragenden Redner, alles sehr kompetente Fachärzte auf ihrem Gebiet, haben tolle Vorträge mit sehr interessanten Bildern gehalten. Ich konnte sehr viele, für mich wichtige Informationen mitnehmen.

Manfred Liepe aus Erding (24.11.2012): Die Veranstaltung Herzwochen im Krankenhaus Erding war sehr informativ und für alle Beteiligten verständlich. Die vortragenden Ärzte trugen ihr Anliegen in einer Form vor, die jeder Teilnehmer verstand und seine eigenen Schlußfolgerungen ziehen konnte. Der Besuch im Herzzentrum selbst war der krönende Abschluss der Veranstaltung.

Martina S. aus Kiel (24.11.2012): Ich war im Städtischen Krankenhaus und habe viel neues erfahren. Sehr interessant fand ich, dass man sich Stents, Ballons usw., ansehen konnte. Ich konnte mir das nach meinem Herzinfarkt nicht ansehen, aber jetzt ist etwas Zeit vergangen, da hab ich es geschafft und war erstaunt, wie klein das ist.

Manfred Tritschler aus Freiburg (24.11.2012): Veranstaltung in Freiburg bei der IKK am 19.11.12, Referent Prof. Dr. Holurbusch, Bad Krozingen:
Die Veranstaltung war sehr interessant, die relevanten Themen hervorragend und allgemeinverständlich erklärt, gut mit Lichtbildern unterstützt und mit ausreichend Fragezeit organisiert. Die Deutsche Herzstiftung war gut repräsentiert. Mit bestem Dank an den Referenten und die Herzstiftung. Ihr M. Tritschler

Verbesserungsvorschläge: Mehr Bekanntmachung in der Öffentlichkeit. Mir ist jedenfalls nichts aufgefallen, außer der Mitteilung in Ihrem Newsletter.

Hermann Thur aus Briedel (24.11.2012): Die Veranstaltung in der Stadthalle Zell war eine gut gelungene Information. Die Spezialisten vom Zeller Krankenhaus und der Praxis Olbing haben das schwierige Thema leicht verständlich und doch eindringlich den zahlreichen Zuhörern nahe gebracht. Auch das Angebot der Blutdruck-, Zucker, Cholesterin- etc.-Messungen im Vorfeld fand regen Zuspruch. Schade, dass noch einige Plätze freiblieben. Da haben einige etwas Gutes versäumt.

Jutta Thiel aus Neuwied (23.11.2012): Habe am 12.11.12 im DRK Krankenhaus Neuwied an der Veranstaltung teilgenommen. Seitdem weiß ich, daß ich über die Broschüren der Deutschen Herzstiftung bestens informiert bin. Vielen Dank Jutta Thiel

Verbesserungsvorschläge: alles ok

Ewald Zeitler (23.11.2012): Nachtrag zu 07.11.2012: Als ständiger Leser Ihrer ausgezeichneten Zeitschrift "Herz heute" konnte ich den Vorträgen im Rahmen der Herzwochen mit reichlichem Gewinn besonders gut folgen. In diesem Jahr besuchte ich die Vortragsreihe im Klinikum Bogenhausen (München). Der Vortrag von Prof. Ellen Hofmann und die Anmoderation der folgenden Vorträge durch Sie waren ein "Vergnügen". Die Gesamtorganisation ausgezeichnet. Meine Empfehlung: Jeder Mensch mit und (noch) keinen Herzproblemen sollte diese informativen Veranstaltungen kennen.

Dieter Hoffmann aus Hausen/Wied (19.11.2012): Ich habe die Veranstaltung am 12. November in der Cafeteria des DRK Krankenhaus in Neuwied besucht und durch die beiden Vortragenden nützliche Informationen bekommen. Nach meiner ersten Teilnahme an einer H-V kann ich ein positives Ergebnis für mich feststellen.

Verbesserungsvorschläge: Auf diese Veranstaltung wurde in der regionalen Rhein-Zeitung hingewiesen, evtl. sollte in den Verbandsgemeinde-Mitteilungsblättern zusätzlich ein ausführlicher Hinweis vorab erfolgen (auch wenn dadurch der Veranstaltungsraum zu klein sein würde).

M. Rubin aus Nauroth WW (19.11.2012): Am 10.11.12 konnte ich zum ersten Mal die Veranstaltung in Betzdorf besuchen. Da der öffentliche Nahverkehr hier im oberen Westerwald sehr eingeschränkt ist, danke ich Herrn Zeitz, dass er den Termin auf den Samstagvormittag gelegt hat. Durch den Vortrag von Herrn Prof. J. Jordan (Psychokardiologie Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim) wurde wieder klar, dass viele Herzpatienten psychologische Hilfe benötigen. Leider gibt es viel zu wenige Ärzte auf diesem Gebiet. Wir haben uns schon überlegt, ob man nicht eine PI (Patienteninitiative) gründen müsste, um auf diesen Bedarf aufmerksam zu machen. Vielleicht kann die Deutsche Herzstiftung uns da weiterhelfen. Nochmals herzlichen Dank für den informativen Tag an alle Referenten und Herrn Zeitz. MfG M. Rubin

Verbesserungsvorschläge: Keine

Karl Pisanec aus Düsseldorf (18.11.2012): Ich habe die Herzstiftung in Düsseldorf, Messegelände, besucht und war sehr überrascht. Es wurden sehr genaue Vorträge über die verschiedenen Erkrankungen und deren Ursachen gehalten. Es waren sehr intensive und aufschlußreiche Vorträge.

Ralf Zurek aus Herten (15.11.2012): Ich habe in Herne eine sehr informative und interessante Veranstaltung unter der Leitung von Prof. Trappe besucht. Die Art und Weise, wie die Thematik den Laien vermittelt wurde, hat mich dabei besonders angesprochen. Hierdurch ist es möglich, dass die erhoffte Multiplikatorfunktion durch die Teilnehmer auch tatsächlich eintritt. Vielen Dank.

Rolf Liebing aus Berlin (14.11.2012): Meine Frau und ich haben zwei Veranstaltungen im Rahmen der "Herzwochen 2012" besucht. Die Sonntagsvorlesung in der Charité mit Prof. Dr. Stangl am 3.11. und die "Hellersdorfer Herztage 2012" im Vivantes Klinikum Berlin-Hellersdorf am 13.11. Während die Veranstaltung in der Charité leider nur mäßig besucht war, war der Andrang im Vivantes Klinikum sehr groß.
Beide Veranstaltungen waren sehr interessant und für den Laien sehr sachkundig aufbereitet. Viele Fragen an die Referenten bewiesen das große Interesse breiter Bevölkerungsschichten zu diesem Thema. Besonders angenommen wurde im Vivantes Klinikum die Möglichkeit nach den Vorträgen (3), praktische Anwendungen zu erfahren (Blutdruck- und Blutzuckermessungen, EKG, Demonstration von Herzkathetern, Wiederbelebung und Reanimation usw.).
Die Referenten haben sich, besonders im Vivantes Klinikum, sehr stark an die Veröffentlichungen in der Broschüre "Herz in Gefahr" der Deutschen Herzstiftung angelehnt, die außerordentlich lehrreich für Patienten und Gesunde ist und sehr zur Aufklärung und Behandlung über die KHK beiträgt. Vielen Dank auch dafür.

Verbesserungsvorschläge: Eventuell ein Rahmenprogramm etwa wie im Vivantes Klinikum in Berlin-Hellersdorf durchgeführt, veranstalten. Offensichtlich weckt diese Methode noch mehr das Interesse.

Armin Hahl aus Ludwigsburg (13.11.2012): Wir waren heute 13.11.2012 bei der Veranstaltung im Klinikum Ludwigsburg. Die Veranstaltung war sehr informativ und interessant. Der Hörsaal platze aus allen Nähten. Highlight neben den Fachbeiträgen der Kardiologen waren die Moderationen und Erklärungen des Prof. Wolpert, einfach super. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung.

Verbesserungsvorschläge: Einen größeren Raum zur Verfügung stellen.

Werner Leuchtges aus Duisburg (13.11.2012): Seit einigen Jahren besuche ich Veranstaltungen im Rahmen der Herzwochen. Am 10.11.2012 nahm ich an der Veranstaltung in Duisburg teil. Die Vorträge der Referenten Herren Dr. Kaspar, Hartmann, Dr. Jordan und Prof. Abilgaard waren hoch interessant. Besonders hervorzuheben ist, dass der Inhalt der Vorträge verständlich und an Hand von bildlichen Darstellungen den Teilnehmern vermittelt wurde.

Verbesserungsvorschläge: perfekt - kein Verbesserungsvorschlag

Ulrich Grigoleit aus Barsbüttel/Hamburg (12.11.2012): Habe am 10. Nov. 2012 die Veranstaltung in der Asklepios-Klinik S. Georg-Hamburg besucht. Bin heute noch begeistert!! Sehr informative Veranstaltung, top durchorganisiert und dank der motivierten Mitarbeiter und Ärzte dort, wurden selbst komplizierte Abläufe im und um das Herz herum, dem medizinischen Laien sehr verständlich und anschaulich rüber gebracht. Viele diagnostische Tests dort wurden den Teilnehmern angeboten. Es wurde alles beantwortet. Das gesamte Team dort war "mit dem Herzen" dabei ... Das war beste Werbung für die Aktivitäten der Deutschen Herzstiftung, gleichfalls für die kardiologische Abteilung dieser Klinik. Meinen herzlichen Dank und Empfehlung an die Deutsche Herzstiftung und genannte Klinik.

Verbesserungsvorschläge: keine

Hartmut G. aus Templin (10.11.2012): Habe in den letzten Jahren an allen Veranstaltungen im Rahmen der bundesweiten Herzwochen in Templin teilgenommen. Lag auch darin mitbegründet, dass diese Veranstaltungen selbst mit vorbereitet wurden(durch die SHG-Herz Uckermark). Durchweg kamen alle bisherigen Themen gut an, was letztendlich auch durch die hohe Zahl der Teilnehmer an den Veranstaltungen zum Ausdruck kam. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Deutsche Herzstiftung, an die Ärzte, an die vielen Organisatoren, an die Krankenkassen, an die örtliche Presse, an diejenigen, die Räumlichkeiten für die Veranstaltung zur Verfügung stellen - eben an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltungen beitrugen und beitragen. Auf Grund Anschlußheilbehandlung/Reha ab 12.11. werde ich in diesem Jahr in Templin an den Veranstaltungen selbst nicht teilnehmen können, werde dafür aber in der Reha-Klinik in Plau am See an den dortigen Veranstaltungen teilnehmen!

Verbesserungsvorschläge: weiter so!!!

Ergänzung vom 03.12.2012: Bezüglich der mittlerweile in der KMG Klinik Silbermühle besuchten Veranstaltungen in Plau am See von meiner Seite ein großes Dankeschön für die sehr nützlichen und hilfreichen Informationen von Seiten der Ärzte!!! Insgesamt besuchte ich die drei Veranstaltungen jeweils am Mittwoch den 14./21. sowie 28.11.2012 in der Klinik, die allesamt gut besucht waren! Mit freundlichem Gruß H. G.

Manfred Krumm aus Ravensburg (09.11.2012): Dr.M. Sigg aus Ravensburg gestaltete seinen Vortrag hervorragend. Für den Laien war alles gut verständlich und sehr informativ. Humorvoll und gründlich, mit sehr anschaulichen Bildern. Aktuelle Zahlen waren beeindruckend. Der Besuch des Vortrags war sehr lohnend.

Heinrich Roth aus Neunkirchen (08.11.2012): Ich habe an der Herzwochen-Veranstaltung in Siegen teilgenommen. Die kompetenten Vorträge waren hervorragend strukturiert und visualisiert. Zur rechten Zeit brachten die von einer charmanten Moderatorin angeleiteten Bewegungsübungen körperliche und geistige Auffrischung. Aus der insgesamt informativen Ausstellung sind die Demonstrationen einer Bypassoperation am Schweineherzen und einer Herz-Lungen-Maschine, dargeboten von einem Team der Herzchirurgie der Universität Gießen, besonders hervorzuheben.

Klaus-Peter Krauß aus Braunschweig (08.11.2012): In Braunschweig haben wieder zahlreich erschienene Patienten und Besucher eine gut organisierte und präsentierte Veranstaltung erlebt. Die Referenten wiesen eindringlich auf die notwendige Änderung des Lebensstils und rechtzeitiges Handeln im Zusammenhang mit allen Herzerkrankungen hin. Dazu gehörte auch die Empfehlung zur Grippeschutz- und Pneumokokkenimpfung (5-Jahres-Rhythmus), gerade auch für "Herzpatienten". Das steht im Widerspruch zur Aussage der Stiftung Warentest, wonach die Impfempfehlung für über 60-Jährige GESUNDE gegen Grippe und Pneumokokken "wenig sinnvoll" ist (Heft 10/2012). Wenn das denn neuen Erkenntnissen entspricht und gesichert ist, sollte darüber so schnell wie möglich informiert werden. Im anderen Fall müsste auch die Herzstiftung die Aussagen der Stiftung Warentest relativieren und notfalls nachhaltig korrigieren, denn viele halten sich für HERZGESUND, die es gar nicht mehr sind.

Verbesserungsvorschläge: Roter Faden für Referate anhand von Fallbesprechungen verbessert die Verständlichkeit für die Zuhörer und hebt das Interesse. Eingespielte Filme und Clips sollten keine englische Beschreibung enthalten oder es müsste der Hinweis gegeben werden, dass es allein auf die Beschreibung des Vortragenden im Zusammenhang mit den Bildern ankommt.

Jörg Dusin aus Lütjenburg (08.11.2012): Bei uns in 24321 Lütjenburg fand ein Vortrag statt. Unsere Allgemeinmedizinerin Frau Dr. Hansen (ortsansässig) hat sehr nett und souverän wie immer den Vortrag vorgestellt und anschließend Ergänzungen gegeben sowie die Fragen moderiert. Der Vortrag durch den Kardiologen aus Eutin Herrn Dr. Winkler war wie immer super vorgetragen und interessant. Man hat alles verstanden. Beide haben dieses mit verschiedenen Themen schon öfters gemacht und es war wieder eine gelungene Veranstaltung, die sehr empfehlenswert ist. Danke.

Verbesserungsvorschläge: Keine Verbesserung.

Karl-Friedrich Lindau aus Petershagen (08.11.2012): Ich habe die Veranstaltung am 6. November im Hörsaal des Johannes-Wesling-Klinikums besucht und habe viele nützliche Informationen bekommen.

Verbesserungsvorschläge: Da ich das erste mal an einer solchen Veranstaltung teilgenommen habe, kann ich keine Vergleiche ziehen. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen was an dieser Veranstaltung besser gemacht werden kann, außer Teilnehmer zu animieren, andere auf diese Veranstaltungen hinzuweisen.

Marita Rubin aus Nauroth (WW) (08.11.2012): Am 27.10.12 fand in Siegen die jährliche Herzwochen-Veranstaltung statt. Wie auch in den letzten Jahren sehr informativ und gut besucht (mehr als 700 Teilnehmer). Danke an Herrn Klaes, der wieder sehr gute Referenten aktiviert hat. Interessant auch das "begehbare Herz" im Vorraum.

Am 10.11.12 freue ich mich auf die Veranstaltung in Betzdorf, besonders auf Herrn Prof. Dr. J. Jordan (Kerckhoff-Klinik) einer der viel zu wenigen Psychokardiologen.

Verbesserungsvorschläge: Keine, da alles sehr gut ist.

Marko Eggert aus Quedlinburg (07.11.2012): Ja ich habe schon eine besucht u. sie war sehr lehrreich ...

Verbesserungsvorschläge: Ja einen Vorschlag hätte ich. Die Information für die Patienten wo und wann kann man Herzsportgruppen finden u. besuchen kann. Da ich glaube, dass die Bewegung das Wichtigste mit ist. Aber wer hat schon Lust allein Sport zu machen. Danke im voraus M. Eggert

Claus Ahrens aus Hamburg (07.11.2012): Gutbesuchte Veranstaltung in der Zachäus Kirche, am 7.11.12. guter Referent, der alles klar und deutlich erklärt hatte. Auch alle Fragen wurden beantwortet. Nur gab es leider keine Unterlagen über den gehaltenen Vortrag. Der Infotisch war gut besucht und vielseitig. Mein Sportfreund Peter Norden sagte aber die Herzstiftung hat eine CD über diese Thema.

Verbesserungsvorschläge: Wenn ich diese CD bekommen könnte, wurde ich mich freuen. Diese war leider nicht auf dem Tisch.

Uwe Peters aus Braunschweig (07.11.2012): Am 5. November 2012 fand in der Stadthalle Braunschweig die diesjährige Veranstaltung für Braunschweig statt. Prof. Heintzen und sein Team aus dem Städt. Klinikum Salzdahlumer Straße haben wieder tolle und sehr interessante Vorträge zu dem Thema KHK gehalten. Die Vorträge haben mir neue Eindrücke und Einblicke in dieses doch sehr komplexe Thema gegeben. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich bedanken.

Verbesserungsvorschläge: Es braucht nichts verbessert zu werden, es ist schon sehr gut.

Brita Steuber aus Hagen (07.11.2012): Mein Mann und ich besuchten am 31.10.2012 erstmalig eine Herzwochen-Veranstaltung in der SIHK in Hagen. Die Qualität der einzelnen Vorträge war überzeugend, wir haben während des Seminars viele aktuelle Informationen - speziell über die neusten Herztechniken - erhalten. Das zur Verfügung gestellte Informationsmaterial ist ausgezeichnet!

Erich Böttger aus Wendeburg (07.11.2012): Braunschweig am 05.11.2012. Hervorragende Vorträge verständlich vorgetragen. Wortmeldungen wurden berücksichtigt, obwohl die vorgegebene Zeit schon lange überschritten war. Herzlichen Dank

Hannelore Petry aus Schmelz (07.11.2012): Ich werde ab nächste Woche 3 Veranstaltungen besuchen. Danke für die vielen Hinweise. Ich fühle mich durch die Informationen, die ich als Mitglied erhalte, viel sicherer. Hannelore Petry, Schmelz

Friedhelm Bartelheimer aus Düsseldorf Benrath (07.11.2012): Die Vorträge waren sehr informativ. Alle Fragen wurden zur vollen Zufriedenheit beantwortet.

Verbesserungsvorschläge: Kann nicht besser sein

Manfred Bambach aus München (07.11.2012): Die Vorträge sind/waren qualitativ auf sehr gutem Niveau. Inhaltich allerdings wenig Neues für jemanden, der sich die letzten Jahre mit den Themen aktiv beschäftigt hat. Negativ anzumerken sind allerdings die "Diskussionsphasen", und das Niveau der "Fragen". Hier wird erschreckend deutlich, wie wichtig die Aufklärungskampagnen der Deutschen Herzstiftung sind. Die an die Vorträge anschließenden Fragen waren in der Regel nicht themenbezogen, sondern immer zur persönlichen Situation wie z. B. Medikamenteneinnahmen und andere persönliche "Wehwehchen", quasi abgedriftet in eine allgemeine Sprechstunde. Mag sein, dass das dem einen oder anderen hilft, o.k., ich persönlich werde zukünftig auf Basis der guten Informationen durch die Herzstiftung das bilaterale Gespräch zum Kardiologen und Internisten suchen, statt meine Zeit mit (auch für die Referenten) ermüdenden Fragestellungen zu vertun. MfG Manfred Bambach

Franz-Josef Kalvelage aus Oldenburg (07.11.2012): Ich habe im vergangenen Jahr Ihre Veranstaltung besucht. Dieses Jahr war das aus Zeitgründen leider nicht möglich. Fazit: Es war sehr informativ und sehr gut (bald zu gut) besucht.

Verbesserungsvorschläge: Größere Räumlichkeiten. Die Information über die Veranstaltung sollte früher erfolgen.

Bernd Hamann aus Schortens (07.11.2012): Habe die Veranstaltung im Bürgerhaus Schortens besucht. War lehrreich und gut besucht.

Gaby Engel aus Reckinghausen (07.11.2012): Ich war zweimal bei einem Vortrag von Prof. Trappe (Herzrhythmusstörungen). Sehr nah am Patienten, verständlich, aufklärend, angstmindernd. Mein Tipp: einfach hingehen, wenn man von einem Thema/einer Krankheit betroffen ist. So viel hochkarätige, aktuelle Info bekommt man selten in einer normalen Sprechstunde (für Kassenpatienten) beim Kardiologen. Ein großer Dank an die Deutsche Herzstiftung für das Engagement in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung.

Verbesserungsvorschläge: Alles ist perfekt.

Haunit aus Bad Wörishofen (07.11.2012): Bad Wörishofen, klar, eindeutig, sehr gut, genügend Zeit für Patientenfragen.

Verbesserungsvorschläge: nichts

Dr. R. Dörre aus Bad Vilbel (07.11.2012): Meine Frau und ich waren am 02.11.2012 im CCB in Frankfurt und haben sehr aufschlussreiche Vorträge gehört. Sie dienten der Auffrischung unsrer Kenntnisse und gaben neue Impulse bezüglich der positiven Auswirkugen der sportlichen Betätigung.

Thomas K. aus Dasing (07.11.2012): Hochinteressante und aufschlussreiche Vorträge von hervorragenden Ärzten im ZK Augsburg. Prof. v. Scheidt, Dr. Oertel und Kollegen zeigen alle Probleme und Möglichkeiten sehr ausführlich auf! Nehme jedesmal an diesen Vorträgen teil! Kann meine drei Herzinfarkte dadurch auch besser nachvollziehen!

Z. (07.11.2012): Ich habe in den zurückliegenden Jahren - annähernd lückenlos - Ihre ausgezeichneten Veranstaltungen besucht. Für dieses Jahr steht mein Besuch erst noch an.

Ulli Schmidt aus Berlin (07.11.2012): Vivantes Klinik im Friedrichshain:
1. Sehr gute Organisation
2. Sehr gutes Prospektmaterial
3. Beste Beratung bei allen "Herzthemen" durch Herzspezialisten
4. Sehr gute praktische Anleitung und Vorführungen
5. Ausstellung und Erklärung "neuer Herztechnik"

Eine rundum gelungene Veranstaltung, alle Herzfragen meinerseits wurden meiner individuellen Einschätzung nach verständlich beantwortet und haben mir auch teilweise neue Anregungen gegeben.

Verbesserungsvorschläge: Jährliche Wiederholungen solcher Veranstaltungen, ansonsten Dankeschön und weiter so!

Jörg Ramm aus Bendestorf (07.11.2012): Ich bin immer wieder sehr froh, wenn eine Veranstaltung in meiner Nähe stattfindet. Die Themen sind immer wieder sehr gut. Bitte weiter die Veranstaltungen stattfinden lassen. MFG Jörg Ramm

Ingrid Doskotz (07.11.2012): Ich habe hier in Bad-Salzuflen an einem sehr informativen Vortrag im vorigen Jahr von Professor Tebbe teilgenommen und werde mich auch beim nächsten Vortragsabend wieder auf den neusten Stand bringen lassen.

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten. ➞ Einfach auf den Button klicken und unkompliziert anmelden:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 4.373 Meinungen zur Mitgliedschaft

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Thema Herzinfarkt

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Impotenz: „Muss ich befürchten, dass Potenzmittel wie Viagra bei mir irgendwann nicht mehr helfen?“

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung