Aus der Sprechstunde der Deutschen Herzstiftung

„Kann ich statt ASS auch Weidenrinden-Extrakt einnehmen?”

Bislang ➞ 2 Kommentare zu diesem Beitrag

In der Sprechstunde der Deutschen Herzstiftung sind in letzter Zeit wieder interessante Fragen aufgetaucht. Gefragt wurde z. B., ob man zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten statt ASS auch pflanzliche Präparate mit Weidenrinden-Extrakt einnehmen kann.

Die Experten-Antwort:

„Die Einnahme von Weidenrinden-Extrakt statt ASS zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten ist nicht zu empfehlen. Denn für Weidenrinden-Extrakt gibt es keine Studien, die eine Wirkung mit ähnlicher Sicherheit belegen, wie dies für ASS oder auch Clopidogrel der Fall ist. In diesem Zusammenhang möchte ich auch an die vielen wissenschaftlichen Untersuchungen der letzten Jahre erinnern, die gezeigt haben, wie fatal sich Krankheiten entwickeln können, wenn blutverdünnende Mittel wie ASS oder Clopidogrel zu früh abgesetzt oder gar nicht eingenommen werden.”

Dr. med. Frank Sonntag

Autor: Dr. med. Frank Sonntag ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. Zu den Schwerpunkten des Kardiologen und Sportmediziners zählt u. a. der Einfluss von Bewegung auf Herzerkrankungen.

Ihre Meinung

Fanden Sie die Informationen auf dieser Seite zum Thema „Kann ich statt ASS auch Weidenrinden-Extrakt einnehmen?” hilfreich?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Bislang 2 Kommentare zu diesem Herzstiftungs-Beitrag

L. K. aus Kaarst (22.02.2015): Nach einem Herzinfarkt nehme ich ASS 100 nun 5 Jahre täglich ein. Inzwischen - wegen zu starker Blutverdünnung und dadurch Blutungen - habe ich die Einnahme, mit Einverständnis meines Kardiologen, statt 1x täglich auf jeden zweiten Tag reduziert. Ich fühle mich wieder gut. Schade, dass man dieses Medikament so einseitig verschreibt. Ich denke, man müsste auf die Konstitution des Patienten eingehen. Es kann nicht sein, dass mein Nachbarn, der 110 Kg wiegt und ich nur die Hälfte (55 kg), die gleiche Dosis verschrieben bekommt, bzw. einnimmt. (Entweder er zu wenig, oder ich zu viel!) Wo bleibt die Studie?

Gisela Gruber aus Troisdorf (07.03.2012): Sehr hilfreich sogar, denn man denkt ja oft, was aus der Natur kommt ist besser und gesünder.

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten. ➞ Einfach auf den Button klicken und unkompliziert anmelden:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 4.345 Meinungen zur Mitgliedschaft

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung