Aus der gesundheitsfördernden Mittelmeerküche

Pfannengemüse mit frischen Kräutern

Redaktion: Dr. med. Karl Eberius | Bislang ➞ 22 Kommentare  

Pfannengemüse mit frischen Kräutern

Lieben Sie es auch, an kalten und stürmischen Herbsttagen heiße Ge­rich­te auf den Tisch zu stellen? Dann ist das Pfannengemüse mit frischen Kräutern wahrscheinlich genau das Richtige für Sie. Die Zu­be­rei­tungs­dau­er ist mit 20 Minuten wie bei den meisten unserer Re­zep­te aus der ge­sund­heits­för­dern­den Mittelmeerküche wieder sehr kurz.

Zutaten für 4 Personen:

200 g Zucchini
200 g Karotten
200 g Frühlingszwiebeln
200 g Schalotten
200 g Kohlrabi
100 g Kürbis
50 g Rucola
2 EL natives Olivenöl extra
50 g gerösteter Sesam
50 g frisch geriebener Parmesan
frische Blattpetersilie, Basilikum, Thymian
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  • Für diese Zubereitung benötigen Sie eine beschichtete Pfanne mit Deckel.
  • Das Gemüse waschen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
  • Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anbraten bis es eine hellbraune Farbe hat.
  • Bei geringer Hitze mit geschlossenem Deckel weitergaren ohne Flüssigkeit zuzugeben.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen, zum Schluss die klein gezupften Kräuter und den Rucola beigeben.

Anrichten:

Das Gemüse auf einem Teller anrichten und mit geröstetem Sesam und dem Parmesan bestreuen.

Tipp:

Servieren Sie zu dem Gemüse kurz gebratenes Fleisch oder Fisch. Als Beilage empfehle ich frisches Vollkornbrot oder Oliven-Knoblauch-Kartoffeln.

Zubereitungsdauer:
20 Minuten

Quelle: Das Rezept zum Pfannengemüse mit frischen Kräutern stammt aus dem Koch- und Ernährungsbuch "Mediterrane Küche – eine Chance für die Zukunft" (S. 138). Autor: Gerald Wüchner (Innovationspreisträger des bayerischen Gesundheitsministeriums); Herausgeber: Deutsche Herzstiftung 2009.

Redaktion: Dr. med. Karl Eberius

Ihre Meinung

Finden Sie dieses Rezept zum Pfannengemüse gut?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen? (Der Nachname wird mit dem ersten Buchstaben abgekürzt.)


Hinweise zum Datenschutz

Bislang 22 Kommentare  

Petra aus Mülheim (07.07.2018): Frische Zutaten, die man überall bekommt, schnelle Zubereitung und dazu noch lecker und gesund.

Thomas aus Stadtlohn (08.05.2018): Das ist ein sehr schönes sommerliches Gericht, das man der ganzen Familie anbieten kann, es muss sich nicht gerade um Herzkranke handeln. Obwohl meine Frau seit kurzer Zeit unter einen Infarkt in der Herzaußenwand erkrankt ist, hat gerade ihren 45. Geburtstag gefeiert, und dann so eine Nachricht, das hat uns alle geschockt.

D. aus München (05.12.2016): Da ist für jeden etwas dabei, super ...

E. Z. aus Leer (25.10.2016): Schmeckt sehr gut und ist schnell zuzubereiten.

Hansueli L. aus Scharnachtal (10.08.2016): Salz ist nach meiner Meinung nicht gut (lagert Wasser ein)! In euren Rezepten wird aber fast überall Salz verwendet.

Peter A. aus Meerbusch (13.11.2015): Als nichtkochender Esser: Mir schmeckt das Pfannengemüse wunderbar, und meine Frau variiert oft mit anderen Gemüsen, je nach Jahreszeit. Wobei sie die Gemüsestücke unterschiedlich, je nach Garzeit, in die Pfanne gibt.

Elfriede W. aus Gebsattel (29.08.2015): Finde das Rezept super, auch ohne Herzerkrankung.

Daniela T. aus Innsbruck (07.08.2015): Hallooo finde es supi, genau meine Vorstellung, hatte selber einen Herzinfarkt.

Marco J. aus Löwenstein (23.09.2013): Das Rezept ist wie alle Rezepte aus dem Buch hervorragend. Wir haben noch nie so viel Gemüse und Olivenöl gegessen seit wir das Buch verwenden. Wir kochen mindestens 3 Mal in der Woche aus dem Buch. Gerade auch für Vegetarier ein super Kochbuch.

H. B. aus Oderberg (09.05.2013): Mir gefällt die kurze und einfache Zubereitung. Sehr zu empfehlen.

Birgit R. aus Oeversee (23.02.2012): Ich habe es noch nicht probiert - klingt aber sehr lecker und einfach.

Herma S. aus Karlshuld (05.02.2012): Ich werde das Rezept ausprobieren, sobald ich das Gemüse aus meinem Garten ernten kann.

Christine G. aus Berlin (03.02.2012): Das Rezept klingt sehr lecker, und ich werde es unbedingt am Wochenende ausprobieren.

Andy aus Erhlin (27.12.2010): Ausprobiert und sehr lecker!

Barbara H. (18.11.2010): Alle Zutaten sind sehr gut! Der Rucola paßt ebenso sehr gut dazu. Man könnte auch Leinsamen oder Croutons dazugeben. Garnelen wären auch noch sehr gut dazu.

Walter H. aus Fröndenberg/Ruhr (12.11.2010): Es ist leicht und schnell zuzubereiten, mit Fisch ohne Kürbis einfach o.k.

Mechthild H. aus Wickede (11.11.2010): Auch ich würde den Rucola u. Kürbis weglassen (einerseits weil ich Rucola nicht mag u. für 100 g Kürbis einen ganzen kaufen müsste. Was mache ich mit dem Rest? Jeden Tag Kürbis essen?

Karl V. aus Friedberg (09.11.2010): Eine echte Alternative zum täglichen Menü! Dieses Kochbuch sollte man bestellen!!!

Renate M. aus Lüneburg (08.11.2010): Bei uns gibt es jede Woche eine Gemüsepfanne, mit dem Gemüse der Saison.

Brigitte S. aus Magdeburg (06.11.2010): Das Gericht entspricht meinen Vorstellungen; es ist saisonales Gemüse, das ich verwenden kann, Käse und Sesam sind das i-Tüpfelchen auf dem herzgesunden Gericht - zum anderen benötige ich auch nicht sehr viel Zeit zum Kochen - und es sieht bunt und appetitlich auf dem Teller aus - wirklich herbstlich, in all seinen Farben. Danke

Inge P. aus Springe (06.11.2010): Ich esse sehr gerne gedünstetes Gemüse. Dazu noch Fisch, wunderbar. Vor allem ist das sehr gesund. Ich finde das Rezept super. Werde es nachkochen.

Michael M. aus Landsberg am Lech (05.11.2010): Rucola und Kürbis weglassen, dafür z. B. Broccoli/Blumenkohl und Karotten. Statt in der Pfanne, lieber im Backofen auf dem Backblech. Kurz vor Schluss mit Käse überstreuen.

Informationsdienst

für Betroffene und Interessierte

069 955128-400

Mo-Do 9 bis 17 Uhr und Fr 9 bis 16 Uhr

Tipp

Nichts mehr verpassen

Herz-Infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Empfehlung

Experten-Ratgeber zu Vorhofflimmern

Herz-Infos

Wie kann ich Vorhofflimmern
erkennen? Wie wirken Marcumar
und die neuen Gerinnungshemmer?
Für welche Patienten ist eine
Katheterablation sinnvoll?
Antworten auf diese Fragen bietet
Ihnen der neue 136 Seiten starke
Experten-Ratgeber. Sichern Sie sich schon jetzt hier

➞ Ihr kostenloses Exemplar

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 6.140 Meinungen zur Mitgliedschaft

Buch-Tipp

Herzerkrankungen mit der Ernährung verhindern

Mediterrane Küche - Kochbuch

Viele Herzerkrankungen kön­nen erwiesenermaßen mit der Ernährung verhindert werden. Dass eine solche Ernährung keinesfalls mit dem Verzicht auf Lebensfreude gleichzusetzen ist, unterstreicht das Koch- und Er­näh­rungs­buch „Mediterrane Küche – Genuss & Chance für Ihr Herz”, dem das ne­ben­ste­hen­de Rezept entnommen ist (He­raus­ge­ber: Deutsche Herz­stif­tung, Gesamtauflage bis dato über 50.000 Exemplare).
» Alle Infos zum Kochbuch

Tipp: Das Kochbuch bietet sich auch als ideales Geschenk an. Z. B. für Freunde, die gerne gut essen und gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit tun möchten.

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung