Teilnehmer-Feedbacks

Das waren die Herzwochen 2011

Herzwochen 2011

Hier können Sie umfangreiche Teilnehmer-Feedbacks zu den Herzwochen 2011 lesen, bei denen der Bluthochdruck im Mittelpunkt stand und insgesamt weit mehr als 1.000 Vorträge, Seminare und andere hochwertige Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet stattgefunden hatten.

Bislang 45 Beiträge zu den Herzwochen 2011

Stöcker aus Langenfeld (18.12.2011): Meine Lebensgefährtin und ich sind beide als Ausbilder für Erste Hilfe tätig. Aus diesem Grund waren wir bei der Veranstaltung der Herzstiftung im Leverkusener Klinikum anwesend. Die Veranstaltung war sehr gut durch ehrenamtliche Helfer der Herzstiftung aus Bergisch Gladbach und Leverkusen vorbereitet. Die einzelnen Vorträge durch die anwesenden Ärzte waren sehr informativ und gut verständlich. Zudem war die Veranstaltung sehr gut besucht und wir hatten den Eindruck das auch die anderen Zuhörer sehr zufrieden waren mit der Veranstaltung. Wir als Ausbilder konnten ebenfalls sehr interessante Informationen mitnehmen, die wir in zukünftigen Erste Hilfe-Kursen gerne weitergeben. Mit freundlichen Grüßen A.-C. Scheffer und W. Stoecker

G. W. aus Mönchengladbach (09.12.2011): In dieser Woche besuchte ich einen Vortrag zum Bluthochdruck in Kleinenbroich und dieser Abend war durch die vielen Hinweise der dort vor Ort anwesenden Fachärzte sehr gut verständlich und daher für meine Blutdruckprobleme sehr informativ. Am nächsten Morgen rief ich dann meinen Kardiologen an um erneut auf meine erhöhten Blutdruckwerte hinzuweisen, doch der obere Wert ab 140 sei nicht zu hoch. Ich werde mich nun um einen 2. Termin bemühen, um ein 2. Urteil einzuholen. Vielen Dank für die Möglichkeit solch eine informative Veranstaltung in der Nähe anzutreffen. Mit sehr vielen Hinweisen die absolut keine Fragen offen ließen.

Verbesserungsvorschlag: Es wäre sehr gut eine Liste der an diesem Abend anwesenden Ärzte zu ermöglichen, um sich eventuell selbst an einen Kardiologen wenden zu können. Es ist nicht immer einfach einen passenden Kardiologen zu finden, um sich in sicheren vertrauensvollen Händen zu wähnen.

Christian Wilke aus Bremen (07.12.2011): Die Veranstaltung in Bremen war in meinen Augen ganz hervorragend. Die Vorträge der Ärzte waren absolut informativ und ließen kaum eine Frage offen. Ich habe, obwohl ich vorher schon eine Menge über BHD wußte, sehr viel mitgeschrieben, um die Informationen nicht zu schnell in Vergessenheit geraten zu lassen. So kann ich das Gehörte auch besser an andere Betroffene weitergeben.

Verbesserungsvorschlag: Es wäre ganz toll, wenn nach der nächsten Veranstaltung ein sog. Handout verteilt werden würde, in dem die Vortragsinhalte kurz zusammengefaßt sind. Dann könnte man sich das mühsame Mitschreiben ersparen und kann den Vorträgen besser folgen.

U. R. aus Rissen (04.12.2011): Veranstaltung im Asklepios-Klinikum Hamburg Rissen. Habe einige neue Erkenntnisse mitgenommen, interessanter Vortrag. Es musste sich ein! Referent allein um das zahlreiche Auditorium bemühen, die anderen angekündigten hatten die Segel gestrichen. Es hat sich gelohnt an der lehrreichen und amüsant vorgetragenen Veranstaltung teilzunehmen. Angekündigte Untersuchungen konnten zum Bedauern einiger Teilnehmer nicht durchgeführt werden.

Verbesserungsvorschlag: Mehr Sitzplätze vorhalten, die Veranstaltung war gut besucht und anfangs mussten einige stehen.

Monika Ußfeller aus Schmalkalden (02.12.2011): Am 30. November war im Rahmen der Herzwochen eine interessante Veranstaltung im Kreiskrankenhaus Schmalkladen. Es wurden insgesamt 3 Vorträge über Hypertonie gebracht. Man hat vieles dabei und vor allem nützliches über diese Krankheit erfahren können. Es wurden viele Fragen gestellt und sehr gut beantwortet. In der Schmalklader Tageszeitung wurde auch darüber berichtet(02.12.11). Gesprochen haben Prof. Dr. Gerhard Bauriegel, Dr. Beate Iwig und und Dr. Alexander Bernasowski. Ich fand die Vorträge sehr interessant und es waren auch viele Interessierte gekommen.

Verbesserungsvorschlag: Ich fand das alles sehr gut und ich wüsste nicht, was man noch besser machen könnte.

Helga Staffel aus Marburg (01.12.2011): Hallo! Bin ich froh in Marburg bei dem Vortrag der Herzstiftung gewesen zu sein!!! Habe einiges dazugelernt. Danke

Nicole L. aus Duisburg (01.12.2011): Ich habe mir einen Vortrag in Moers angehört. Interessant, kurzweilig und informativ. Klasse auch die anschließende Fragestunde. Die angebotenen Untersuchungen haben großen Zuspruch gefunden. Leider gab es hier Wartezeiten zum Teil von 3 Stunden.

Verbesserungsvorschlag: Andere Regelung der Untersuchungsangebote. Man hätte z. B. auch während des Vortrages für Nicht-Interessierte weiter untersuchen können. Ein kurzes Script wäre toll gewesen. Es gab kostenlos Kaffee und Kuchen. Man hätte doch auch einen kleinen Betrag dafür nehmen und dies für die Herzstiftung nutzen können.

Günther Witte aus Rostock (29.11.2011): Die Herzwochen-Veranstaltungen in Rostock, getragen vor allem durch Mediziner des Herzzentrums der Uni Rostock waren für mich (ich habe sie erstmalig erlebt) von besonderer Bedeutung, da sie mich direkt berührende Themen enthielten. Sowohl die Stammzellenproblematik als auch die Fragen zum Bluthochdruck wurden für eine einem Laien sehr verständlichen Form vermittelt. In der begleitenden Ausstellung konnte man sich zusätzlich gezielt beraten lassen, vor allem zu Sport und Ernährung und nicht vergessen zu den ständigen Möglichkeiten, sich durch die Herzstiftung informieren zu lassen. Allen an der Gestaltung und Organisation der Herzwochen Beteiligten ist daher Dank zu sagen.

B. aus Lübeck (29.11.2011):
... eine hervorragende Vortragsreihe von sehr motivierten Ärzten ...
... sehr großes Interesse ...
... viele Fragen und gute Antworten ...
... äußerst wertvoll ...

Verbesserungsvorschlag: Werbung in den Wochenblättern?

Anonym (27.11.2011): Habe die Vorträge in der Wuppertaler Stadthalle bezüglich des Bluthochdrucks verfolgen können. Diese waren meiner Meinung nach hervorragend. Es wurde mit klaren Worten, wie auch anhand von Bildern und Tabellen, ausführlich berichtet, was ein nicht behandelter hoher Blutdruck bewirken kann.

Verbesserungsvorschlag: Meiner Meinung nach mehr Werbung.

Karl-Ludwig Weiner (27.11.2011): Habe an einer Veranstaltung im Oktober 2011 in Nuernberg (Rhythmusstörungen) teilgenommen. Die Referenten haben sich trotz des enormen Andrangs ausreichend Zeit genommen und die vielen Fragen mit Geduld und sehr hoher Kompetenz beantwortet. Der Fachvortrag zur PVI war sehr informativ. In Summe hat es sich für mich gelohnt daran teilzunehmen. Vielen Dank.

Philipp S. aus Monzingen (27.11.2011): Ich habe an dem Seminar vom 23.11. in Bad Kreuznach teilgenommen und habe dort wertvolle Ratschläge zu meinen Herzrhytmusstörungen bekommen. Alle vier Referenten sind in ihren Vorträgen sehr intensiv und auch bildlich untermauert auf die einzelnen Themen eingegangen. Besonders die beiden Vorträge über die medikamentöse und nicht-medikamentöse Blutdruckbehandlung der Drs. med. Frank Liepe sowie Dr. med. Michael Keckk haben mir wertvolle Erkenntnisse vermittelt, wofür ich mich recht herzlich bei allen bedanken möchte.

Paul Busse aus Bochum (26.11.2011): Mein Besuch am 23.11.2011 eines Herz-Seminars bei den Stadtwerken in Bochum war für mich sehr aufschlussreich. Durch verschiedene Ärzte wurden sehr anschaulich die Gefahren des Bluthochdrucks und die Möglichkeiten einer Senkung dargestellt. Für mich bedeutete dies neue Erkenntnisse und Auffrischung meines Wissens. Fragen aus dem Publikum wurden beantwortet, leider zu wenig Fragen gestellt. Bedeutend war für mich das Referat von Prof. Mügge über Medikamente zur Blutdrucksenkung. Im Rahmenprogramm fand ich die Angebote von versch. Institutionen zur Blutdruckmessung, Glukose- und Cholesterin-Bestimmung u.ä. sehr gut und ansprechend. Material der Herzstiftung wurde ausreichend angeboten. Mein persönliches Fazit: Eine gelungene Veranstaltung!!

Verbesserungsvorschlag: Es sollten ausreichend Mikrofone und eine gute Audio-Anlage vorhanden sein.

Hubert O. aus Schmölln (26.11.2011): Ich war in Schwedt mit dabei und muß sagen es war interessant und ich habe vieles über meine Herzerkrankung erfahren und wie ich mich in Zukunft verhalten kann, der Oberarzt hatte bei mir auch eine Katheteruntersuchung gemacht und einen Stent eingesetzt. Bin schon sehr gespannt auf die nächste Veranstaltung, werde bestimmt dabei sein.

Helmut Müller aus Blaufelden (26.11.2011): Ich war in Crailsheim im HT Forum bei der interessanten Veranstaltung mit Dr. Faure sowie Prof. Bauer. Die beiden Referenten brachten das Thema sehr gut und verständlich in kompakter Form an die Teilnehmer. Die ausgebuchte Veranstaltung zeigt, daß das Interesse der Bürger an solchen Themen doch recht groß ist. Danke für die gute Organisation der Herzstiftung. Mit freundlichen Grüßen, Helmut Müller

E. Dietz (26.11.2011): Die Veranstaltung in Bonn im alten Bundestag fand ich gut, man bekommt doch gute Einblicke in die Herzbehandlung. Danke E. Dietz

Anonym (26.11.2011): Ich habe im Sana-Herzzentrum Cottbus teilgenommen. Die breitgefächerte Thematik hat mir sehr gefallen. Eine offene Frage ist mir im Nachhinein entstanden, weil eine Aussage zur Blutdruckmessung kam: Die zweite Messung ist aussagekräftiger. Und dieser Hinweis nach der Orientierung auf halbj. Messung. Ich soll aber tgl. messen.

Hildegard Weigel aus Augsburg (26.11.2011): Ich habe eine Vortragsreihe über Bluthochdruck in Augsburg besucht. Vieles war mir bekannt, trotzdem konnte ich einige, wichtige Anregungen mit nach Hause nehmen.

Verbesserungsvorschlag: Vorträge von einer Dauer von 2 1/2 Stunden sollten durch kurze Pausen getrennt werden.

D. H. aus Homburg (26.11.2011): Ich war bei der Veranstaltung in Homburg/Saar. Prof. Böhm und seine Kollegen/innen von den UKS Homburg haben sehr hilfreiche und eindrucksvolle Informationen geboten. Die Fragen aus dem Publikum wurden alle beantwortet. Eine sehr gelungene und auch gut besuchte Veranstaltung. Werde die nächste Veranstaltung auch besuchen.

H. u. M. W. aus Bad Lobenstein (25.11.2011): Blutdruck-Veranstaltung in Schleiz: Der Vortrag von Chefarzt Dr. Meier aus Rudolstadt war kurzweilig, humorvoll und altersgerecht (Lebensqualität). Fragen wurden von Dr. Meier und Chefarzt Dr. Ruprecht (Schleiz) ausführlich beantwortet. Das anschließende Blutdruck-Messen wurde gern angenommen. Fazit: Die Fahrt von Lobenstein nach Schleiz hatte sich gelohnt.

Wolfgang K. aus Sömmerda (25.11.2011): 1.) Ich weilte notgedrungen wegen einer Eversionsendarteriektomie (am 11.11.11) in der Helios Klinik in Erfurt und konnte so am 14.11.11 an der Veranstaltung teilnehmen. Leider wurde das Angebot nicht ausreichend wahrgenommen.
2.) Am 16.11.11 wurde ich nach Hause entlassen und konnte am Nachmittag mit meiner Frau die Veranstaltung im Volkshaus in Sömmerda besuchen. Dr. med. Gerhard Muth hatte das Thema mit seinem Ärzteteam überschneidungsfrei vorbereitet. Fundiert und für jedermann verständlich war die Veranstaltung ein voller Erfolg, was auch von den zahlreichen Besuchern gewürdigt wurde. Wir freuen uns schon heute auf das Angebot im nächsten Jahr.

Verbesserungsvorschlag: Ich hasse Werbung, doch speziell in Erfurt wäre es nötig die Werbetrommel in der Vorbereitungszeit zu rühren.

Peter B. aus Ratingen-Hösel (25.11.2011): Ich habe die Veranstaltungen am 17.11.11 in Duisburg und am 23.11.11 in Neuss besucht. Für mich waren beide Veranstaltungen hoch informativ und für die Beurteilung meines eigenen Bluthochdruck- und Herzproblems sehr aufschlussreich. Kompliment bezüglich der guten Organisation und Hochkarätigkeit der Vortragenden!

Manfred Liepe aus Erding (25.11.2011): Die Vorträge am 15.11.2011 im KKH Erding waren aus meiner Sicht sehr lehrreich. Die gemachten Vorträge von Prof. Emslander und den anderen Oberärzten sowie von Dr. Zielinski waren inhaltsreich und vor allem immer verständlich. Hier wurde auf den Personenkreis Einfluß genommen, diese Krankheit sehr ernst zu nehmen und vor allem wurden konkrete Hinweise gegeben, wie man sich zu verhalten hat. Der vorbeugende Charakter zu Vermeidung der Krankheit stand immer im Vordergrund.

Verbesserungsvorschlag: Weiter so.

Gerhard Mayer aus Dortmund (25.11.2011): Ich habe die Veranstaltung im Saalbau Witten am 24.11.2011 besucht, dabei ging es um die neuen Gerinnungshemmer, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Die Wirkungsweise und Anwendung der neuen Gerinnungshemmer im Vergleich zu Marcumar war besonders Interessant.

B. aus Chemnitz (25.11.2011): Wie jedes Jahr besuchte ich die Veranstaltung der Praxisklinik Herz und Gefäße in Dresden - Die Vortragenden Prof. Spitzer, Dr. Dörr, Dr. Krosse, Dr. Stumpf u. a. gaben sich sehr große Mühe ihre Vorträge auf hohem Niveau und trotzdem verständlich für alle zu bringen. Es gab viele Anregungen,den Blutdruck in den Griff zu bekommen - mit Medikamenten und Lebensweise. Richtiges Messen wurde erklärt und die Einnahme der unterschiedlichen Medikamente sowie deren Wirkungsweise. Wichtig sind für mich auch die Nebenwirkungen der Medikamente, damit ich mich darauf einstellen kann. Auch viele Fragen der anwesenden Patienten wurden beantwortet. Insgesamt eine sehr informative Veranstaltung, in der zum Schluss noch ein Einblick in die Forschung gegeben wurde.

Wilfried Brodowski aus Herne (25.11.2011): Ich habe am 08.11.2011 an einer Herzwochenveranstaltung teilgenommen. Prof. Trappe und sein Kardiologenteam haben umfassend und sehr informativ über erhöhten Blutdruck und seine Gefahren sowie die Risikofaktoren aufgeklärt. Ich bin mit Sicherheit auch bei der nächsten Veranstaltung dabei. Mit freundlichen Grüssen Wilfried Brodowski

Marlene Jungnitsch-Schiffbauer aus Mülheim an der Ruhr (25.11.2011): Ja, ich konnte hier in Mülheim-Ruhr am 16.11.11 Vorträgen von vier hiesigen Ärzten zuhören. Darunter war auch mein Kardiologe Dr. Grooterhorst. Die höchst informativen und interessanten Ausführungen waren auch dem Laien verständlich. Durch die anschließende Beantwortung der Fragen konnte man weitere Kenntnisse erwerben. Vielen Dank an die vortragenden Ärzte. Marlene Jungnitsch-Schiffbauer

Roswitha Kettendorf aus Mönchengladbach (25.11.2011): Sehr geehrte Damen und Herren, durch die Zeitung und den Newsletter wurde ich auf Veranstaltungen in Mönchengladbach aufmerksam. Mir hat der Besuch viele Informationen gebracht, um die ich vorher nicht wußte. Jetzt habe ich mich auch zur Mitgliedschaft entschlossen. Ihre Informationen sind wirklich sehr aufschlussreich. Vielen Dank und Gruß aus Mönchengladbach
Roswitha Kettendorf

Rudolf Decker aus Boppard (25.11.2011): Mittelrheinklinik Boppard. Vortragende: Dr. Mulfinger und Dr. Oster. Meine Ehefrau und ich haben den Vortrag besucht und waren erstaunt über den großen Andrang und das Interesse. Es wurde, besonders für Neuerkrankte, sehr gut die Problematik des hohen Bluthochdruckes dargestellt. Bisher nicht betroffene Zuhörer gehen spätestens jetzt zum Arzt um den Blutdruck überprüfen zu lassen. Interessante zwei Stunden wo auch die Fragen verständlich und zufriedenstellend von den Referenten beantwortet wurden. Auch für mich ergaben sich neue Anregungen. Ich kann die Veranstaltung absolut weiterempfehlen.

Roland Zarschler aus Gersthofen (25.11.2011): Vorträge von Frau Dr. Bechtel und Dr. von Hoch (08.11. in Wertingen) waren sehr "locker", gut, informativ u. sehr verständlich vorgetragen - der zeitliche Rahmen passte, allerdings sollte von den Referenten bei Beginn die Dauer der Veranstaltung bekannt gegeben werden.

Verbesserungsvorschlag: Evtl. Ausgabe von Skripten oder Möglichkeit zum Nachlesen im www.

Susanne Opitz aus Wiefelstede (25.11.2011): Die Veranstaltung im Klinikum Oldenburg war sehr informativ und bereits Thema beim monatlichen Herztreff für die Gruppenmitglieder, die nicht teilnehmen konnten.

L. Köhler aus Senden (25.11.2011): Die Vorträge in der Uni Münster waren ausgezeichnet. Die Beantwortung der schriftlich vorher eingereichten Fragen kann ebenfalls nur als "sehr gut" bezeichnet werden. Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten. L. Köhler, Senden

Manfred Sinkovic aus Dortmund (25.11.2011): Als Besucher einer Veranstaltung in Castrop-Rauxel am 16.11. habe ich zwar nicht viel neues erfahren, da ich durch die Publikationen der deutschen Herzstiftung schon sehr gut mit dem dem Thema vertraut war. Allerdings habe ich für mich persönlich einen kleinen Hinweis erhalten, um mit meinem Arzt die Umstellung einer Tabletten-Sorte zu besprechen. Die Veranstaltung war gut besucht, alle Referenten waren sehr kompetent und haben alle Fragen aus dem Publikum zufriedenstellend beantwortet.

Kirchen aus Mellrichstadt (25.11.2011): Ich habe am 19.11.2011 zum ersten Mal in der Herz- und Gefäß-Klinik in Bad Neustadt a. d. Saale teilgenommen. Die Vorträge von Herrn Prof. Dr. Kerber und seinen Referenten waren sehr gut und verständlich. Diese Veranstaltungen der Herzstiftung sind zu empfehlen.

Rüdiger Immig aus Bönnigheim (25.11.2011): Im Wesentlichen hat die Veranstaltung mir nichts Neues gebracht, das was vorgetragen wurde, wurde im eigenen Fall mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg durchgearbeitet. Dennoch fand ich die Veranstaltung recht gut, weil in verständlicher Weise, die oft hoch komplizierten Fakten den Zuhörern vermittelt wurden. Gut war auch, dass nicht ein Experte referierte, sondern in diesem Fall die Ärzte einer großen Kardiologischen Praxis.

Kalina aus Berlin (25.11.2011): Ich habe leider erst am 22.11 2011 durch die Tageszeitung "Der Tagesspiegel" von den sehr interessanten Veranstaltungen erfahren. Daher konnte ich erst ab diesem Zeitpunkt "einsteigen". Der Vortrag am 22.11.11 ab 16:30 Uhr zum Thema "Frauenherzen" in der Charite war sehr aufschlußreich. Von dort, Berlin-Mitte, bin ich zum nächsten Vortrag in das Krankenhaus Waldfriede in Zehlendorf gefahren, besser gesaust ... Dort wurde ab 18:00 Uhr die Gesundheitsmesse mit dem anschließenden Vortrag von Dr. M. Schwab über das Thema "Bluthochdruck" angeboten. Am 24.11.11 folgte für mich das Thema "Bluthochdruck behandeln" von Dr. L.Gogoll. Sehr wichtig und hilfreich war für mich dabei, dass hier zwei niedergelassene Kardiologen die Vorträge hielten. Beide Vorträge haben für mich wesentliche Erkenntnisse gebracht, welche mir im täglichen Ablauf außerordentlich nützlich sein werden. Es wäre dringend geboten, verstärkt auf die gravierenden Unterschiede bei den Wirkungen der Medikamente mit deren Nebenwirkungen bei Frauen in der breiten Öffentlichkeit UND bei der Pharmaindustrie UND evtl. bei dem einen oder anderen Arzt hinzuweisen.

Verbesserungsvorschlag: Als Anregung hätte ich zu bemerken, dass eine günstigere zeitliche Abfolge nützlich wäre. Dann wäre nicht die Entscheidung entweder oder zu treffen, sondern, gehe ich zu beiden Veranstaltungen. Von der Charite innerhalb von 30 Minuten zum Krankenhaus Waldfriede in Zehlendorf zu kommen, dabei sind noch die Wege zum Auto und die neue Parkplatzsuche zu berücksichtigen, sind nicht zu schaffen.

Verbesserungsvorschlag: Als Anregung hätte ich zu bemerken, dass eine günstigere zeitliche Abfolge nützlich wäre. Dann wäre nicht die Entscheidung entweder oder zu treffen, sondern, gehe ich zu beiden Veranstaltungen. Von der Charite innerhalb von 30 Minuten zum Krankenhaus Waldfriede in Zehlendorf zu kommen, dabei sind noch die Wege zum Auto und die neue Parkplatzsuche zu berücksichtigen, sind nicht zu schaffen.

Lothar Michalski aus Nümbrecht (25.11.2011): Meine Ehefrau und ich haben am 23.11.2011 die Vortragsreihe zum Bluthochdruck in Siegburg besucht, wie schon in den Vorjahren. Die Vorträge waren sehr gut und informativ. Insbesondere gefiel uns die sehr gut verständliche Darstellung der Themen, was für medizinische Laien besonders wichtig ist, jedoch den Medizinern häufig schwer fällt. Also ein besonderes Lob an die vortragenden Ärzte. Trotz der 6 Vorträge ohne Pause waren diese immer kurzweilig und nicht ermüdend. Leider kann die Fülle der wichtigen Informationen nicht dauerhaft behalten und angewandt werden. MfG Lothar Michalski (Mitglied)

Verbesserungsvorschlag: Es wäre sehr hilfreich, wenn die Redner/Ärzte ein Konzentrat ihres Vortrags den Zuhörern in Form eines Kurzskripts zur Verfügung stellen würden.

H. Ch. Laue aus Hamm (25.11.2011): Im EVK-Hamm hat Prof. Dr. Klaus Pethig vorgetragen. Der Zuhörerkreis umfasste ca. 150 Personen. Der Vortrag war audiovisuell gut vorbereitet und für die Zuhörer verständlich vermittelt. Das große Interesse wurde besonders auch durch die späteren Fragen deutlich. Sollte wiederholt werden. Horst-Christian Laue

Hildebrandt aus Düsseldorf (25.11.2011): Es war wieder sehr interessant, aber das Thema wurde oft zu einseitig behandelt und zu kurz. Es wurde in der ersten Hälfte gleich auf die Operationsmethoden verwiesen. Aber die Alternativen zu Marcumar wurden sehr positiv herausgestellt. Erst ein Teilnehmer (Arzt?) wies auf die möglichen Probleme hin. Langzeiterfahrung? Was ist bei einer kurzfristigen Operation? Da waren die Herren ruhig. Düdo am 19.11.2011

Verbesserungsvorschlag: Themen einschränken. Poditiumsdiskussion mit Ärzten, aber bitte pro und contra und bitte nicht zu viel reinpacken.

Jochen Kreth aus Elze (25.11.2011): Besuche bereits seit Jahren die Veranstaltungen des Johanniter Krankenhauses in Gronau/Leine. Diese werden durch den Chefarzt der Inneren Abt., Herrn Dr. Duwald., für jederman gut verständlich geleitet. Auch für Einzelgespräche und persönliche Probleme hatte Herr Duwald für jeden ein offenes Ohr. Werde weiterhin für diese Veranstaltungen werben!!

Verbesserungsvorschlag: keine

Eberhard W. aus Zwickau (25.11.2011): Am 17.11.2011 besuchten wir im Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau die Vorträge von Dr. med. Gerth und Dr. med. Sigusch zu den Themen "Bluthochdruck - Ursachen und Wirkungen" und "Bluthochdruck - Behandlungsmöglichkeiten". Schon die Tatsache, daß der historische Hörsaal voll besetzt war, zeugt vom großen Interesse vor allem älterer Menschen. In den zwei Stunden hielten die Referenten sehr gute und verständliche Vorträge und anschließend ergab sich noch eine intensive Diskussion. Für mich persönlich, der ich mein ganzes Leben lang unter erhöhtem Blutdruck leide, waren die Ausführungen "beruhigend" und gleichzeitig ergaben sich für mich einige neue Anregungen.

Bruno S. (25.11.2011): Am Dienstag den 15. November 2011 besuchte ich den Vortrag des Herrn Dr. med. Hubertus von Korn, Chefarzt der Medizinischen Klinik I im Krankenhaus-Hetzelstift in Neustadt an der Weinstrasse.
Thema: Bluthochdruck
Als 6 fach Bypaßoperierter interessiere ich mich grundsätzlich für alles was meiner Gesundheit förderlich ist. Ich leide zwar nicht unter Bluthochdruck, möchte mich aber recht herzlich für diesen ausführlich und interessanten Vortrag bedanken.

Otmar Schubert aus Kelkheim (25.11.2011): Ich besuche schon seit Jahren die von Herrn Prof. Reifart und Kollegen durchgeführte Veranstaltung in Hofheim, so auch in diesem Jahr. Jedesmal erfahre ich Neues und stelle fest, daß sich der Besuch wieder einmal gelohnt hat! Besonders haben mich die Referate von Herrn Dr. Giokoglu ("Die neuen Leitlinien bei Herzgefäßverengungen: Wann operieren, wann dilatieren?") und Herrn Dr. Enayat ("Neue Stents: Was gibt es heute, was wird kommen?") interessiert. Souverän auch der Vortrag von Frau Dr. Cicek-Hartvig über Vorhofflimmern! Der Deutschen Herzstiftung möchte ich zu solch hochwertigen Veranstaltungen gratulieren und mich bedanken.

H.-W. Sch. aus Bünde (25.11.2011): Bin am 16.11.2011 in Herford gewesen (Elsbach Haus), Vorträge gut verständlich, konnte etwas für mich "mitnehmen".

Wolfhard Bruckner aus Pechbrunn (25.11.2011): Habe in Bischofsgrün, Höhenklinik, an der Veranstaltung teilgenommen und wieder neue Eindrücke und Anregungen mitgenommen. Herr Dr. Behnke hat in seiner humorvollen Art einen anschaulichen Vortrag gehalten.

Verbesserungsvorschlag: Veranstaltungen vielleicht auf zweimal aufteilen, um eine Überfüllung zu vermeiden.

Adventszeit

Ist die Herzstiftung für Sie hilfreich?

Schützen Sie Ihre Gesundheit

Wenn die Herzstiftung für Sie hilfreich ist, helfen Sie bitte mit, die umfangreiche Arbeit der Herzstiftung für Herzpatienten zu sichern. Lassen Sie der Herzstiftung heute eine Spende zukommen:

➞ Helfen Sie mit ...  

Aktuelle Mitglieder-Zahl

100.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 100.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 4.645 Meinungen zur Mitgliedschaft

Bluthochdruck

Tipp: Sonderband für Betroffene

Sonderband-Bluthochdruck

Was muss man über die Ne­ben­wir­kun­gen von Blutdruck-Medikamenten wissen? Welche Ernährung hilft bei einem Blut­hoch­druck? Das und vieles mehr beantwortet der Son­der­band, den die Herz­stiftung Men­schen mit einem zu hohen Blutdruck emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Sonderband ➞ hier kostenlos bestellen.

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Natürliche Blutdrucksenkung: Aroniasaft empfehlenswert?

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung