Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Wie viele Jahre hält ein Venenbypass?

Bislang ➞ 39 Kommentare zu diesem Beitrag

Nur der untere Blutdruckwert erhöht.

Wenn bei Ihnen eine Bypass-OP durchgeführt wurde, werden Sie sich möglicherweise schon gefragt haben, wie hoch die Lebensdauer Ihres Bypasses sein wird. Die Antwort hängt wesentlich davon ab, ob bei Ihnen zur Überbrückung der Engstelle eine Vene oder eine Arterie verwendet wurde.

Die Sprechstunden-Frage im Wortlaut: "Vor sechs Jahren erhielt ich drei Bypässe, zwei davon sollen aus der linken Beinvene stammen. In einem übervoll besuchten Vortrag der Herzwochen wurde gesagt, dass Venen als Bypässe sehr stark beansprucht seien, weil sie von Natur aus dafür nicht vorgesehen sind, und ihre Lebensdauer etwa fünf bis sieben Jahre wäre. Nun zu meiner Frage: Was passiert dann, womit habe ich spätestens ab nächstem Jahr zu rechnen?" (Roswitha A., Bützow)

Die Experten-Antwort:

Prof. Jan Gummert
Prof. Dr. med.
Jan Gummert

Generell halten Venenbypässe nicht so lange wie Bypässe mit der Brustwandarterie, da die Venenwand nicht für den Druck im arteriellen Kreislauf ausgelegt ist.

Statistisch gesehen sind nach 5-7 Jahren ca. 30 % der Venenbypässe verschlossen. Das bedeutet aber auch, dass 70 % noch offen sind. Ich kenne viele Patienten, bei denen auch noch nach 20 Jahren die Venenbypässe offen sind, was sehr von den individuellen Risikofaktoren und dem aktuellen Lebensstil abhängt.

Empfehlung: Achten Sie auf einen möglichst gesunden Lebensstil mit viel Bewegung. Auf diese Weise lässt sich der Verlauf nach einer Bypass-OP häufig sehr positiv beeinflussen. Solange bei Ihnen keine Beschwerden auftreten, sollten Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Kardiologen durchführen lassen (einmal im Jahr ein Belastungs-EKG). Wichtig: Treten außerhalb der Termine Beschwerden auf, sollten Sie sich sofort an Ihren Kardiologen wenden.

•••

Nach der Bypass-OperationTipp 1: Worauf es nach einer Bypass-OP ankommt, können Sie als Mitglied in diesem 7-seitigen ➞ HERZ HEUTE-Beitrag nach­le­sen, den die Herzstiftung allen Men­schen mit einem Bypass am Her­zen empfiehlt. Er­läu­tert wird darin z. B. was man selbst zu einem guten Verlauf beitragen kann oder welche Kon­troll­un­ter­su­chun­gen tatsächlich nötig sind.

Bypass-OPTipp 2: Den Ablauf einer Bypass-OP (ohne Herz-Lungen-Maschine) beschreibt ausführlich dieser ➞ HERZ HEUTE-Beitrag (mit dem Mitglieder-Passwort he­run­ter­lad­bar). Erörtert wird darin auch, welche Vor­tei­le die Verwendung von Arterien ge­gen­ü­ber Venen bei einer Bypass-OP hat und in welchen Fällen auf eine Durchtrennung des Brustbeins verzichtet werden kann.

Sonderband KHK & HerzinfarktTipp 3: Auf welche Dinge Menschen mit einer KHK bzw. nach einem Herzinfarkt achten müssen, erläutert der umfangreiche ➞ Herzstiftungs-Sonderband zum Thema KHK & Herzinfarkt (z. B. welche Medikamente bei einer KHK tatsächlich empfehlenswert sind oder welchen Einfluss die Ernährung auf den Krank­heits­ver­lauf hat).

Professor Dr. med. Jan Gummert

Diese Sprechstunden-Frage hat beantwortet: Prof. Dr. med. Jan Gummert, Mitglied im Vorstand der Deutschen Herzstiftung und Direktor der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie, Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen, Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum, Bad Oeynhausen.

(Redaktion: Dr. med. Karl Eberius)

Ihre Meinung

Fanden Sie die Informationen auf dieser Seite zum Thema „Venenbypass“ hilfreich?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Bislang 39 Kommentare zu diesem Herzstiftungs-Beitrag

Ruth F. aus Goch (06.02.2017): Habe einen Herzschrittmacher seit 2014 und hatte 2016 eine Herz-OP, 3 Bypässe aus allen beiden Beine. Trage nach OP die vorgeschriebenen Strümpfe. Wie lange muss ich noch die Strümpfe tragen, damit das Wasser aus meinen Beinen ist? Ich bin sehr fit und will keine Strümpfe mehr tragen! Einen Rat von Ihnen, Herr Prof. Dr. med. Jan Gummert. Herzliche Grüße

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Gabriele M. aus Edenkoben (05.12.2016): Ich wurde 1991 am Herzen operiert, 4 Bypässe, und sie sind immer noch offen. Es wurde im Jahr 2015 eine nuklearmedizinische Untersuchung in der Uni-Klinik Karlsruhe vorgenommen und dort wurden „Gott sei Dank“ keine Veränderungen festgestellt. Ich war sehr erleichtert darüber, da mein Kardiologe vorher mitgeteilt hatte, dass diese Venenbypässe normalerweise nicht so lange halten würden.

Franz S. aus Alsdorf (30.11.2016): Ich wollte wissen, ob eine erneute Operation bei einem Verschluss der Bypässe möglich ist.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Ernst H. aus Kosice / Slowakei (17.11.2016): Wurde 1993 in der Sana Klinik in Stuttgart von Prof. Rein operiert. Habe bis heute keinerlei Beschwerden, keine Medikamente und lebe immer noch. Gehe alle halbe Jahr zur Untersuchung.

U. L. aus Rauen (16.11.2016): Der Expertenkommentar stellt offenbar immer den Idealfall der Behandlung dar. Die Kommentare zeigen die Vielfalt der Reaktion auf die OP. Ich bin guter Hoffnung, dass die Kombination von Brustwand- und Venenarterien in den 5 Bypässen, die ich 2014 bekommen habe, die Prognose von 15 Jahren erreichen. Die Tipps der Herzstiftung sind dabei hilfreich.

Fritz P. aus Olsberg (12.11.2016): Ich habe meine 4 Bypässe seit 1995 in der Uniklinik Marburg bekommen aus dem linken Unterschenkel. Die Ärzte sagten mir nach der Operation: "Laufen Sie möglichst jeden Tag!". Ich laufe bis heute jeden Tag ein paar Kilometer. Ich bin 85 Jahre und sage noch einmal "Danke Marburg".

Maximilian aus Berlin (17.05.2016): Sehr gut für den Patienten erklärt, somit hat er die Chance, weitere Informationen bei seinem Herzspezialisten zu erhalten, und kann diese auch besser verstehen bzw. bessere Vorsorge für seine Gesundheit und Ernährung anstreben.

Eva B. aus Prepere / Tschechei (17.04.2016): Mein Mann hat einen Dreifach-Bypass – 5 Jahre. Er hat viel Bewegung. Vielen Dank, Ihre Information hat mir geholfen.

Walter H. aus Isernhagen (11.03.2016): Ich hatte vor 6 Monaten eine 3-fache Bypass-OP in der MHH im Team von Prof. Dr. Haverich, bin schmerzfrei und fühle mich wohl. Im 81. Lebensjahr ist mein Nahziel, das Alter meines Vaters von 86 Jahren zu erreichen, das meiner Mutter von 92 Jahren liegt fern.

Christine R. aus Bergheim (17.02.2016): Bis heute hat mir keiner der Ärzte gesagt, dass die Bypässe nur eine gewisse Dauer bzw. Haltbarkeit haben. Lebe ständig in Angst, dass in 6 Jahren meine Bypässe abgelaufen sind. Werde nun gezielt meinen Kardiologen danach befragen. (Herzhinterwandinfarkt,3 Stents 4 Bypässe)

Peter E. aus Rasdorf (02.11.2015): Die Erklärung ist ein bisschen Wischiwaschi und für mich nicht verständlich. Ich habe einen Bypass seit 2007, mein Kardiologe sagt, mein Herz macht noch 50 %, wie lange kann das so bleiben? Eine Vene ist aus meinem rechten Unterschenkel, die beiden anderen sind aus der Innenseite.

Harald L. aus Ober-Ramstadt (20.10.2015): Ich habe am 12. August zwei Bypässe bekommen, nach einer Reha-Maßnahme bin ich noch zuhause, da ich immer noch Schmerzen in der rechten Brustseite habe, speziell beim tiefen Durchatmen. Meine Frage: Ist das ein Normalzustand oder sollte ich deswegen zur Nachuntersuchung gehen?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Karl Heinz F. aus Georgsmarienhütte (01.09.2015): Meine Venenbypässe halten schon über 20 Jahre! Und sie funktionieren noch gut.

Klaus S. aus Heiligenhaus (12.07.2015): Ich bekam 1992 in Aalst (Belgien) 3 Bypässe (Brustwandarterie und Venen aus dem linken Bein. Bei regelmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Kardiologen habe ich bisher keine Probleme mit dem Herz. Auch damals stellte sich die Frage, wie lange halten die Bypässe? Die Antwort war, dass sich, bei regelmäßiger sportlicher Betätigung, die Venen "arterisieren" würden, d. h., eine dickere Wand sich entwickeln würde. Der bisherige Erfolg zeigt, dass es stimmen könnte! Durch Eintritt in die Rente (kein Stress mehr), moderate Lebensstiländerung und täglichen Sport hoffe ich, dass meine Bypässe noch lange offen bleiben.

Ohne Namen (15.04.2015): Zur Lebensdauer vom Venenbypass: Mein Venen-Bypass wurde 1987 über RCA angelegt und funktioniert noch immer.

P. B. aus Bedburg (07.04.2015): Ich habe 2008 vier Bypässe aus Brustwandarterien bekommen. Habe bis dato noch keine Schwierigkeiten. Auch ist Prof. Ennker aus Lahr mit mir zufrieden.

Ethwart P. aus Beverungen (05.04.2015): Es wäre noch hilfreicher gewesen, wenn Prof. Gummert erklärt hätte, warum er - wie bei mir - überhaupt Venenbypässe macht und nicht immer Arterien benutzt.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Erklärungen zu diesem Punkt können Sie dem oben unter „Tipp 2“ genannten HERZ HEUTE-Beitrag von Prof. Gummert entnehmen, den Sie sich als Mitglied oben oder hier kostenfrei herunterladen können: ➞ HERZ HEUTE-Beitrag zum Ablauf einer Bypass-OP (ohne Herz-Lungen-Maschine).

Mit herzlichen Grüßen!
Ihre Deutsche Herzstiftung

Norbert (75 J.) aus Söchtenau b. Rosenheim (05.04.2015): Wie kann ich als "Laie" nach einer Bypass-OP feststellen, ob ich eine Arterien- oder Venen-Ader für den Bypass erhielt? Habe selbst bei 3 Bypässen im linken oberen Bein - vor dem Knie / Innenseite eine ca. 15 cm lange Narbe, die mir erst später beim Duschen auffiel, die aber bei Wetterumschwung jedes Mal tagelang juckt wie verrückt. Erinnere mich nachträglich, dass an dieser Stelle bei der REHA noch ein längeres Streifen-Pflaster war, das längere Zeit noch durchnäßte (inzwischen trocken). War dies nun eine Vene oder Ader, die da entnommen wurde?

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Für Fragen zu diesem Thema können Sie am einfachsten die » Sprechstunde der Herzstiftung nutzen, da unsere Herzexperten an dieser Stelle keine Nachfragen beantworten können. Alles Gute und herzliche Grüße! Ihre Deutsche Herzstiftung

Eberhard F. aus Schwäbisch Hall (05.04.2015): Meine Bypässe halten jetzt seit 2001. Jetzt habe ich aber größere Probleme beim Schnaufen.

Diana aus Berlin (04.04.2015): 4 Bypässe und LVAD-Bypässe seit 9 Jahren und LVAD seit 1 Jahr mit der LVAD geht es mir wieder richtig gut bis auf gelegentliche Herzkrisen.

Norbert N. aus Seesen (03.04.2015): Sehr geehrte Damen und Herren, nach erfolgter Herz-OP (künstl. Aortenklappe mit 2 Bypässen) im Jahre 2010 habe ich bisher die mir angeratenen jährlichen Kontrolluntersuchungen vornehmen lassen. Mein behandelnder Kardiologe steht diesen regelmäßigen, jährlichen Routine-Untersuchungen eher skeptisch gegenüber und stellt die Frage: "... und wenn bei der Untersuchungen Veränderungen festgestellt werden, was dann?" Diese Frage scheint mir nachvollziehbar, denn nicht jede festgestellte Veränderung erfordert einen medizinischen Eingriff! Bei mir persönlich erzeugt diese unterschiedliche Sichtweise eine nicht unerhebliche Unsicherheit.
Mit freundlichen Grüßen
Norbert N.

Hartmut F. aus Duisburg (03.04.2015): Ich habe zwar nur 2 Stents bekommen, finde es aber gut zu erfahren, was vielleicht noch auf mich zukommen kann. Diese nützlichen Informationen helfen mir sicherlich, mich darauf vorzubereiten. Ich möchte mich hiermit bei Ihnen bedanken, dass sie uns diese Möglichkeiten bieten.
Gruß!
H. F.

Raimund B. aus Scheuerfeld (02.04.2015): Die Informationen der Deutschen Herzstiftung zu den verschiedensten Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems kann ich nur positiv bewerten. Ich selbst habe seit April 2008 fünf Bypässe und alle sind noch in Ordnung. Halbjährlich erfolgt eine Untersuchung durch den Kardiologen. Verwendet wurde bei mir vor 7 Jahren Venen- und Arterienmaterial.

B. aus Kassel (02.04.2015): Aber es wäre auch toll gewesen, wenn man auf die Arterienbypass-OP ein bissel eingegangen wäre. Ich hatte eine vor 12 Jahren und würde somit auch gerne wissen, wie lange diese so halten kann.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank für Ihren Kommentar. Weitere Informationen zum Thema Arterien-Bypässe können Sie dem oben unter „Tipp 2“ angeführten HERZ HEUTE-Beitrag entnehmen, den Sie sich als Mitglied unkompliziert entweder oben oder hier kostenfrei herunterladen können: ➞ HERZ HEUTE-Beitrag zum Ablauf einer Bypass-OP (ohne Herz-Lungen-Maschine).

Mit herzlichen Grüßen!
Ihre Deutsche Herzstiftung

Norbert W. aus Karlsruhe (02.04.2015): Mir wurden 1997 in der Herzklinik Karlsruhe 5 Bypässe gelegt. Einer mit der "Mammaria" und der Rest mit Venen aus den Beinen. Ich werde halbjährlich wegen eines Aneurysmas untersucht und dabei auch die Bypässe kontrolliert. Alles noch in Ordnung.

Ingrid R. aus Duisburg (02.04.2015): Ich finde diesen Bericht äußerst spannend, denn es gibt doch immer wieder Fragen, die man gerne beantwortet haben möchte. Dieser Bericht ist aufschlussreich und mindert meine Ängste hinsichtlich der Dauer von Venenbypässen. Die Operation ist vor einem Jahr erfolgt, und mir geht es inzwischen wieder ausgezeichnet. Dank an die Ärzte der Herzklinik Duisburg-Meiderich.

Walter G. aus Stadthagen (02.04.2015): Ich kann den Hinweis auf den Einfluss des Lebensstils bestätigen. Ich habe seit fast 17 Jahren 6 Bypässe. Nun wurde im Zusammenhang mit Herzrhythmusbeschwerden eine Katheteruntersuchung durchgeführt, die ergab, dass nur ein Bypass nicht mehr arbeitet, weil er auf ein totes Gefäß mündet. Aber die anderen 5 arbeiten noch einwandfrei.

Heinz Dieter S. aus Köln (02.04.2015): Es ist ein toller Bericht.

Heinz H. aus Erkelenz (02.04.2015): Bei mir wurde 2007 eine Bypass-OP durchgeführt. Die OP wurde mit einer Arterie, die meinem linken Arm entnommen wurde, durchgeführt. Ich bin bis heute beschwerdefrei.

Uwe G. aus Bad Waldsee (02.04.2015): Auch ich habe nun 19 Jahre meine Bypässe und muss sagen mir geht es gut, dank der Ärzte, die sie mir in Tübingen gelegt haben. Vielen Dank.

Jan P. aus Alfeld / Leine, vorher Hannover Kleefeld - Nähe der MHH (02.04.2015): Habe seit 1991 Bypässe und mir ist gesagt worden 15 Jahre. Jetzt haben wir 2015 von den 5 ist einer nicht in Ordnung, der 6. war ein Aortapass. Ich habe seit 2011 Vorhofflimmern und Herzrhythmusstörungen. Dank der MHH Prof. Borst, Alexander, Drexler, Bauersachs und Haverich geht es mir soweit gut.

Dr. Diethard F. (01.04.2015): Habe seit 1986 drei venöse Bypässe und einen arteriellen Brustbypass. Alles funktionierte bis 2014, also 28 Jahre (!), bestens, der arterielle immer noch. Erst dann wurde venös dilatiert und ein Stent eingesetzt.

Hans-Oskar I. aus Hamburg-Isebrook (01.04.2015): Ich habe im Jahre 1995 2 Bypässe bekommen, 1x Vene aus dem li. Bein, 1x Mammaria. 2012 wurde bei einer Herzkatheter-Untersuchung keine neue Verengung festgestellt. Mein Geburtsjahr: 1930. Bin in einem Programm der TK, und bisher geht es mir gut. Ich hoffe auch noch auf ein paar weitere Jahre.

Werner S. aus Königs Wusterhausen (01.04.2015): Ich habe 2004 einen Doppelbypass mit Brustwandarterie bekommen. Bis jetzt funktioniert alles, ich habe zwar andere gesundheitliche Probleme, aber die Bypässe funktionieren sehr gut.

Horst N. aus Maikammer (01.04.2015): Eine Brustwandarterie und drei Venenbypässe sind seit sieben Jahren sehr gute Blutversorger meiner Herzkranzgefäße. Jährliche "Echos" u. Belastungs-EKGs sind Pflichttermine. Schwimmen, Radeln und forsch spazieren sind gute Helferlein auch für den Rest der gesamten Körperfunktionalität.

Dr. med W. Ehrhard aus Saulheim (01.04.2015): Habe seit 23 Jahren 4 Venenbypässe, vor 3 Jahren war eine Stentimplantation notwendig. Bin heute noch im Wesentlichen beschwerdefrei.

Jürgen H. aus Nettetal (01.04.2015): Ich habe seit 2002 vier Bypässe und gehe routinemäßig zum Arzt. Zwischenzeitlich hatte ich Lungenkrebs 2014. Eine Kontrolle ergab bei einem Kardiologen keinerlei Veränderungen der Bypässe.

Hans-Albert L. aus Felde (01.04.2015): Bei mir wurde vor 5 Jahren eine Bypass-OP durchgeführt. Jetzt bin ich zwar nicht beschwerdefrei, aber es geht mir besser als in den ersten Jahren nach der OP. Ich hoffe, dass meine Bypässe noch ein paar Jahre halten.

Bernhard P. aus Bochum (01.04.2015): Ich hatte 1990 eine Bypass-Operation mit 3 Venenbypässen. Im Jahr 2003 musste ich erneut operiert werden. Ich bekam einen Venenbypass und einen Brustwandarterien-Bypass. Ich bin bis heute voll belastbar.

Tipp

Nichts mehr verpassen

herz-infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten. ➞ Einfach auf den Button klicken und unkompliziert anmelden:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Aktuelle Mitglieder-Zahl

97.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 97.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 3.577 Meinungen zur Mitgliedschaft

Thema Herzinfarkt

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Bluthochdruck

Tipp: Sonderband für Betroffene

Sonderband-Bluthochdruck

Was muss man über die Ne­ben­wir­kun­gen von Blutdruck-Medikamenten wissen? Welche Ernährung hilft bei einem Blut­hoch­druck? Das und vieles mehr beantwortet der Son­der­band, den die Herz­stiftung Men­schen mit einem zu hohen Blutdruck emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Sonderband ➞ hier kostenlos bestellen.

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Impotenz: „Muss ich befürchten, dass Potenzmittel wie Viagra bei mir irgendwann nicht mehr helfen?“

Empfehlung

Herzschwäche-Sonderband

Abbildung Herzschwäche-Sonderband

Allen Menschen mit einer Herz­schwäche empfiehlt die Herz­stif­tung den Sonderband „Das schwa­che Herz”, in dem aus­ge­wie­sene Herzspezialisten ausführlich die wichtigsten Therapien bei einer Herz­schwä­che erläutern. Für wei­tere Infos zu dem 160-seitigen Son­der­band bitte » hier klicken.

Herzrhythmusstörungen

Wichtige Infos für Betroffene

Herzrhythmusstörungen

Worauf kommt es bei welcher Herzrhythmusstörung an? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ausführlich der 144-seitige Sonderband, den die Herzstiftung allen Menschen mit Rhythmusstörungen emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Band ➞ hier kostenfrei herunterladen.

Aktuelle Medizin-Beiträge

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv