Herzwochen 2013

Das schwache Herz: Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz

Herzwochen 2013

Im Bundesgebiet fanden im Rahmen der aktuellen Herzwochen kostenfrei mehr als 1.000 hochwertige Vorträge und Seminare zur Herzschwäche statt, also zu jener gefährlichen Herzerkrankung, wegen der jedes Jahr hierzulande fast 400.000 Menschen ins Krankenhaus müssen (ca. 50.000 Todesfälle pro Jahr).

Wie Teilnehmer frühere Herzwochen bewertet haben, können Sie hier nachlesen:
Teilnehmer-Berichte Herzwochen 2012
Teilnehmer-Berichte Herzwochen 2011

Für Ärzte:

Für Journalisten:



Die neuesten Meinungen zur Herzstiftungs-Mitgliedschaft

Ramona aus Chemnitz (24.03.2017): Ich habe im Internet nach Behandlungsmöglichkeiten bei Kardiomyopathie u. Herzinsuffizienz NYHA II gesucht und bin auf die Deutsche Herzstiftung gestoßen. Nun möchte ich mich umschauen, ob es Möglichkeiten gibt, das Leben sehr lang zu verlängern, denn ich lebe bereits seit 2009 mit den (laut Herzärzten) tödlichen Herzerkrankungen. Meine Hoffnung habe ich nun in diese Herzstiftung gelegt, denn wer rastet, der rostet und die Hoffnung stirbt bei mir niemals. LG an alle Herzkranken! "Niemals aufgeben - solange der Geist sich regt, wird weiter gelebt!"

Silke aus Mannheim (24.03.2017): Es ist gut, dass es solche Stiftungen gibt, da es ja auch schon junge Leute gibt, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen müssen.

Hans-Günther L. aus Bitburg (23.03.2017): Durch die Zeitschrift HERZ HEUTE, die im Wartezimmer des Arztes ausgelegt war, bin ich auf ihre Stiftung aufmerksam geworden. Die umfangreichen Hilfen der Deutschen Herzstiftung sind mir sehr wichtig.

Heinz Heinrich P. aus Wuppertal (22.03.2017): Aufgrund meiner beruflichen Ausbildung und langjährige Tätigkeit in der Krankenpflege, 11 Jahre im Rettungsdienst, überwiegend im Notarzt (NEF) und seit 2001 in der Altenpflege in der Funktion Heimleitung / Einrichtungsleiter. Zurzeit betreue ich ältere Menschen mit der Tätigkeit, diese in der Bewältigung der täglichen Situation zu unterstützen. Ich kenne die Herzstiftung aus dem Bekanntenkreis, hier ist jemand selbst aktives Mitglied. Außerdem bin ich bereit, aktiv der Herzstiftung hilfreich beizustehen.

Peter H. aus Mülheim an der Ruhr (22.03.2017): Sehr geehrte Dame und Herren, aus gegebenem Anlass bin ich auf die Herzstiftung aufmerksam geworden. Ich halte die Organisation für sehr positiv. Mir wurde die Herzstiftungs-Mitgliedschaft nicht empfohlen, sondern ich habe sie im Internet kennen gelernt. Ich wünsche der Stiftung weiterhin viel Zuspruch und den Mitgliedern maximale Gesundheit.

Andrea D. aus Hannover (22.03.2017): Ich habe die Deutsche Herzstiftung gerade durch Zufall gefunden. Ich leide selbst schon seit 15 Jahren unter Bluthochdruck und unter anderem auch unter Arteriosklerose. Ich freue mich über Informationen und Tipps.

Sonja Elisabeth S. aus Ludwigshafen (22.03.2017): Die Deutsche Herzstiftung wurde mir in der Herzchirurgie - nach meiner TAVI – empfohlen.

R. A. aus Essen (22.03.2017): Mein Mann leidet seit einigen Jahren an einer Aortenklappenstenose. Die Erkrankung schritt zu Beginn langsam fort, seit einem Jahr jedoch nehmen die Beschwerden rasant zu und er wird um eine OP früher oder später nicht herumkommen. Bei meiner Suche nach fundierten Informationen zur Krankheit, den Operationstechniken und Kliniken bin ich auf die Seite der Deutschen Herzstiftung gestoßen und habe mich spontan entschlossen, Mitglied zu werden.

K. B. aus Niederösterreich (21.03.2017): Ich bin gerade erst beigetreten und kann noch kein fundiertes Urteil abgeben. Meine Situation und Einstellung entspricht ziemlich genau jener Ihres Mitglieds E.M. aus Bayern, die er heute (21.03.2017) geschrieben hat.

Judith aus Eupen/Belgien (21.03.2017): Mein Mann leidet seit über 10 Jahren an der KHK. Auf der Suche nach fundierten Informationen im Netz bin ich auf die Seite der Deutschen Herzstiftung gestoßen und habe direkt den Newsletter abonniert. Da die meisten Artikel von medizinischem Personal geschrieben werden, denke ich, dass die Infos uns sehr helfen können.

Hartmut S. aus La Alcaidesa/Südspanien (21.03.2017): Ich verfolge seit einiger Zeit die interessanten Beiträge der Deutschen Herzstiftung, da ich schon ein paar Jahre Herzprobleme habe. Nun freue ich mich auf die weiterführenden Informationen, die Mitgliedern vorbehalten sind.

E. M. aus Bayern (21.03.2017): Ich habe die Herzstiftung auf der Suche nach qualifizierten Informationen im Internet gefunden und erhoffe mir weiterhin die neuesten Informationen über meine Herzprobleme und evtl. auch mal professionelle Hilfe in der Herzsprechstunde, wenn etwas unklar ist. Ich habe den Eindruck, dass man sich auf die Artikel hier verlassen kann.

R. Z. aus Bad Reichenhall (21.03.2017): Ich verspreche mir hier mehr Informationen über meine "Herzensangelegenheiten" zu bekommen als vom hiesigen Kardiologen.

Edith aus Augsburg (20.03.2017): Die Deutsche Herzstiftung ist mir seit einigen Jahren durch Flyer und ihren Internetauftritt bekannt. Da sich in letzter Zeit altersbedingte Herzerkrankungen in der Verwandtschaft häufen, möchte ich die Informationsangebote der Herzstiftung intensiver und regelmäßig in Anspruch nehmen.

Karlheinz R. aus Naumburg (20.03.2017): Ich finde die umfangreichen Hilfen der Deutschen Herzstiftung sehr wichtig, sofern man, wie ich, unerwartet mit einer Bypass-OP behandelt wurde. Keine Empfehlung - eigene Entscheidung zur Mitgliedschaft. Ich bin durch den Internetauftritt auf die Herzstiftung aufmerksam geworden.

Jutta L. aus Olpe (20.03.2017): Die Deutsche Herzstiftung erklärt die medizinischen Probleme der Patienten auf allgemein verständliche Art und Weise! Leider muss ich als Rentnerin mit jedem Euro rechnen und kann nur den Mindestbeitrag leisten. Da ich an medizinischen Themen sehr interessiert bin, freue ich mich schon auf die vielen Fragen und Antworten!

Gerhard H. aus Beckingen (19.03.2017): Ich bin durch Flyer und Internet auf die Herzstiftung aufmerksam geworden. Da die angebotenen Themen hochinteressant sind und von kompetenter Seite aufgearbeitet werden, scheint mir eine Mitgliedschaft absolut lohnenswert. Insbesondere auch deshalb, weil meiner Erfahrung nach vom Hausarzt oft nur unzureichend informiert werden kann.

Fritz W. aus Goslar (19.03.2017): Ich habe bisher den Newsletter der Herzstiftung bezogen und möchte mich noch besser vor allem über meine eigene Krankheit informieren. Ich leide an HOCM (TASH-Behandlung durchgeführt; nochmalige TASH-Behandlung nicht möglich, und COPD Stufe 2). Ich freue mich auf Informationen über die Krankheit und andere interessante Berichte.

Karin B. aus Wickede/Ruhr (19.03.2017): Ich habe für einen Bekannten etwas im Internet gesucht und bin auf die Herzstiftung gekommen. Den Service möchte ich regelmäßig lesen, da ich selber vor einiger Zeit Probleme mit Rhythmusstörungen hatte.

D. H. aus Wehretal (19.03.2017): Ich bin hier im Internet zufällig auf die Herzstiftung gestoßen. Da ich selbst Betroffener bin, halte ich diese Einrichtung für sehr wichtig. Ich freue mich auf jede Mitteilung, die ich erhalte. Danke!

➞ Weitere Kommentare zur Mitgliedschaft lesen

Tipp

Nichts mehr verpassen

herz-infos

Wenn Sie WhatsApp auf Ihrem Handy nutzen, können Sie damit kostenfrei wichtige Tipps zu Herzkrankheiten erhalten. ➞ Einfach auf den Button klicken und unkompliziert anmelden:

➞ Auf WhatsApp verbinden

Aktuelle Mitglieder-Zahl

96.000

Die Herzstiftung wurde 1979 ge­grün­det und hat heute mehr als 96.000 Mitglieder (ein­schließ­lich 1.700 Eltern herz­kran­ker Kinder).
➞ Vorteile der Mitgliedschaft u. Online-Antrag
➞ 3.355 Meinungen zur Mitgliedschaft

Herzstiftungs-Sprechstunde

Haben Sie Fragen zu Ihrer Herzkrankheit?

Sprechstunde

© istockphoto.com/lovleah

Bei Fragen zu Ihrer Herzkrankheit können Sie als Mitglied unsere ➞ Online-Sprechstunde nutzen.

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Metoprololsuccinat oder Metoprololtartrat: „Welcher Betablocker ist besser?”

Zur Antwort / Eigene Frage stellen

Aktuelle Medizin-Beiträge

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Metoprololsuccinat oder Metoprololtartrat: „Welcher Betablocker ist besser?”

Zur Antwort / Eigene Frage stellen

Bluthochdruck

Tipp: Sonderband für Betroffene

Sonderband-Bluthochdruck

Was muss man über die Ne­ben­wir­kun­gen von Blutdruck-Medikamenten wissen? Welche Ernährung hilft bei einem Blut­hoch­druck? Das und vieles mehr beantwortet der Son­der­band, den die Herz­stiftung Men­schen mit einem zu hohen Blutdruck emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Sonderband ➞ hier kostenlos bestellen.

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Herzrhythmusstörungen

Wichtige Infos für Betroffene

Herzrhythmusstörungen

Worauf kommt es bei welcher Herzrhythmusstörung an? Diese und viele weitere Fragen beantwortet ausführlich der 144-seitige Sonderband, den die Herzstiftung allen Menschen mit Rhythmusstörungen emp­fiehlt. Als Mitglied können Sie sich den Band ➞ hier kostenfrei herunterladen.

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung