Mitmachen und Leben retten

Lübeck gegen den Herzinfarkt

Bislang ➞ 3 Kommentare zu diesem Beitrag

In Lübeck und Umgebung erleiden jährlich etwa 1.500 Menschen einen Herzinfarkt. Viele dieser Patienten entwickeln nach dem Infarkt eine Herzschwäche und für über 300 Menschen verläuft der Herzinfarkt sogar noch vor Erreichen des Krankenhauses tödlich. Das Projekt "Lübeck gegen den Herzinfarkt" klärt daher darüber auf, woran man einen Herzinfarkt erkennt und wie man sich in solchen Notfällen richtig verhält.

Offizieller Flyer zum Projekt: Lübeck gegen den Herzinfarkt

Lübeck gegen den Herzinfarkt ist ein Gemeinschaftsprojekt der Medizinische Klinik II, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck; Klinik für Kardiologie, Sana Kliniken Lübeck GmbH; Lübecker Ärzteverein e.V. 1809; Rettungsdienst der Hansestadt Lübeck; Stadtverwaltung Hansestadt Lübeck. Gefördert wird das Projekt von der Deutschen Herzstiftung. Finden Sie das Projekt "Lübeck gegen den Herzinfarkt" gut?
Ihre Meinung

Finden Sie das Projekt "Lübeck gegen den Herzinfarkt" gut?

Dürfen wir Ihren Kommentar mit Ihrem Namen und Wohnort auf den Internetseiten der Herzstiftung veröffentlichen?


Bislang 3 Kommentare zu diesem Herzstiftungs-Beitrag

Hartmut W. aus Lübeck (18.01.2013): Als ehemaliger Herzinfarktpatient finde ich es beruhigend, in einer Stadt zu leben, in der die Versorgung von akuten Herzerkrankungen so gut geregelt ist. Ein gut organisierter Rettungsdienst sorgt für schnelle Erstversorgung und ebenso schnellen Transport in eines der Krankenhäuser. Bereits während des Transportes werden die Ärzte in der Notfallaufnahme über Funk mit den medizinischen Daten des Patienten versorgt. So kann bei seinem Eintreffen sofort mit der notwendigen Behandlung begonnen werden. Die Aufklärungskampagne "Lübeck gegen den Herzinfarkt" sorgt mit dafür, dass die Betroffenen bei Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall unverzüglich die 112 anrufen, denn es geht hier wirklich um Minuten.

Dorothea Claus aus Hamburg (29.03.2012): Ich bin angehende Krankenschwester und finde Prävention generell gut. :-)

Günter Schmidt aus München (08.08.2011): Die Aufklärung über den Herzinfarkt wird leider vernachlässigt. Besonders Frauen unterschätzen die Gefahren einer zu späten Hilfe durch die Herzforschung und die heutigen Möglichkeiten irreparable Schäden zu vermeiden. Die Männer-Domäne Herz-Infarkt ist durch die steigende Anzahl von Herzinfarkten bei Frauen gefährdet. Im Notfall bitte einmal zu viel den Notarzt rufen - als zu spät.

Thema Herzinfarkt

Aus der Herzstiftungs-Sprechstunde

Impotenz: „Muss ich befürchten, dass Potenzmittel wie Viagra bei mir irgendwann nicht mehr helfen?“

Empfehlung

Sonderband zu KHK
und Herzinfarkt

Abbildung KHK-Herzinfarkt-Sonderband

Dieser Sonderband ist allen Menschen mit einer KHK oder einem Herzinfarkt zu empfehlen. Aus­ge­wie­se­ne Herzspezialisten er­läu­tern darin aus­führ­lich die wichtigsten Therapien bei ei­ner koronaren Herzkrankheit und nach einem Herzinfarkt. Mitglieder können den Son­der­band hier kostenlos bestellen.

Tipp für Herzpatienten

Exklusive Zeitschrift zu Herzerkrankungen

HERZ HEUTE

In HERZ HEUTE geben un­ab­hän­gi­ge Herz­ex­per­ten, die z. B. als Chef- oder Oberärzte an Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken tätig sind, wertvolle Rat­schlä­ge zu Herz­krank­hei­ten (wel­che neuen The­ra­pien tatsächlich zu em­pfeh­len sind oder wie Be­trof­fe­ne ihre Er­kran­kung selbst po­si­tiv be­ein­flus­sen können).
Mitglieder bekommen die ex­klu­si­ve Zeitschrift, die nur über die Herz­stif­tung und nicht am Kiosk erhältlich ist, kostenfrei 4x/Jahr im Abon­ne­ment nach Hause ge­lie­fert.
Weiter zum Archiv

Top 10

Die meistbesuchten Herzstiftungs-Seiten

  1. Blutdruck natürlich senken
  2. Herzinfarkt: Diese Alarm­signale muss jeder kennen
  3. Bluthochdruck: Das sollten Betroffene wissen
  4. Schmerzen in den Beinen können vor Herzinfarkt warnen
  5. Magnesiummangel und Kaliummangel: Auswirkungen auf das Herz
  6. Herzinfarkt bei Frauen: Wichtige Informationen
  7. Herzstolpern: Achtung bei gleichzeitigem Auftreten von ...
  8. Blutdruck: Unterschied zw. unterem und oberem Wert
  9. Blutdruck-Anstieg: In diesen Fällen sofort den Arzt rufen
  10. Herzrasen: Plötzliche Puls­an­stie­ge können auf gefährliche Herzkrankheit hinweisen

(Besucher 1. Halbjahr 2014)

Tipp

Sonderdruck „Stress“

Sonderdruck Stress

Schützen Sie Ihr Herz und la­den Sie sich als Mit­glied auch folgende Herzstiftungs-Experten­schriften zum Thema Stress he­runter:

  • Sonderdruck Stress (inkl. prak­ti­schen Bei­spie­len und Zu­satz­er­läu­te­rungen, wie man sein Herz im Alltag vor Stress schützen kann)
  • Wie Stress den Blutdruck erhöht (mit wei­te­ren in­te­res­san­ten Tipps, um ge­fähr­li­chem Stress zu ent­kom­men)

Tipp: Wenn Sie noch kein Mit­glied sind, können Sie dies hier un­kom­pli­ziert nachholen und damit gleich die Ge­bühr für den Son­der­druck spa­ren. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Kostenfrei für Mitglieder

  • Medizinische Beratung
    per E-Mail und Telefon durch unsere unabhängigen Herzexperten
  • Zeitschrift HERZ HEUTE 4x pro Jahr frei Haus mit ausführlichen Beiträgen über neue Therapiemethoden bei Herz­erkrankungen
  • Freie Auswahl aus dem umfangreichen Service-Angebot der Herzstiftung (Sonderbände, Gesundheits-Pass usw.)
  • Zugang zu allen pass­wort­geschützten Download-Schriften der Herzstiftung